1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SLE und Kinderlosigkeit?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von spocky, 29. August 2005.

  1. spocky

    spocky Guest

    Hallo, ich bin neu hier und ich habe eine Frage:

    Ich habe Lupus und außerdem das Sjögren-Syndrom. Hat iregndjemand von Euch Erfahrung in Bezug auf diese Krankheiten und ungewollter Kinderlosigkeit? Wir versuchen nun seit über 2 Jahren, ein Kind zu bekommen. Augenscheinlich ist alles in Ordnung, aber es klappt einfach nicht. Im Moment nehme ich keine Medikamente, da es keine mehr gint, die mir helfen. Ich nehme nur Folsäure und Thyronajod. Ich habe aber in den vergangenen Jahren so ziemlich alles durchprobiert (Kortison, Imurek, Arava, Cellcept, Lantarel, etc. ). Könnte das bei mir vielleiht einen Schaden hinterlassen haben? Mein Gyn. konnte mir das nicht so genau beantworten. Wie ist es bei Euch?
    Vielen Dank, Steffi.
     
  2. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    36
    Hallo Spocky,

    erstmal herzlich willkommen hier auf RO. Hier findest du jederzeit jemanden, der deine Fragen beantworten kann. Also nur zu.

    Ich habe durch jahrelange Einnahme von Cortison, Endoxan, Cellcept und jetzt Imurek erreicht, dass ich bereits mit 34 Jahren in die Wechseljahre kam. Mein Prof. sagte als erstes: keine Kinder. Ich habe übrigens Wegener Granulomatose. Inzwischen sind meine Eierstöcke "geschrumpft" - durch die Medikamente. Ich möchte dir jetzt keine Angst machen. Lass erst mal durch deinen Gyn. alles abklären. Wie lange hast du die Medikamente bekommen? Was meint dein Doc bezüglich des Lupus und Kinderwunsch?
     
  3. spocky

    spocky Guest

    Hey Stine,

    vielen Dank für die prompte Antwort. Ich habe die Medis unterschiedlich lange genommen. Zuletzt Cellcept ca. 2 Jahre. Imurek habe ich nur so lange genommen, bis ich keine Haare mehr hatte (das dauerte ungefähr 2 Monate), Quensyl nur 1 Tag, dann bekam ich einen allergischen Schock. Kortison habe ich immer mal wieder als Notfall-Therapie bekommen, aber nach kurzer Zeit imeer wieder ausgeschlichen, da es nachweislich langfristig bei mir auch nicht hilft.
    Jetzt bin ich seit ungefähr 6 Monaten "clean". Meine Ärzte (Internist, Nephrologe, Rheumatologe und Gyn) haben alle gesagt, dass es zwar mit einem Risiko behaftet ist, schwanger zu werden, aber keiner hat gesagt, dass das nicht möglich ist. Sie unterstützen mich eigentlich auch alle. Aber den totalen Durchblick haben sie wohl auch nicht. Der Gyn ist kein Experte für Lupus und der Nephrologe kein Experte für Kinderwunsch. So ist das leider. Es gibt keinen der alles weiß. Da sind Erfahrungsberichte von Euch wohl besser.

    Ich wünsche mir nichts mehr als ein Baby und ich würde dafür eine Verschlechterung meiner Krankheit in Kauf nehmen.

    ;)
     
  4. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    36
    Hallo Spocky,

    melde mich heute mittag ausführlich bei dir - muss jetzt kochen - mein Mann kommt gleich zum essen. Nur soweit : Ich habe sogar Hormone gespritzt und war in der Kinderwunschpraxis. Alles weitere heute mittag.