1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Skelettszintigrafie - Diagnose??

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Tiangara, 17. Dezember 2013.

  1. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Ihr Lieben,

    nachdem meine Polymyalgia rheumatica seit 2 Jahren in Remission ist (im Mai d. J. habe ich das Cortison abgesetzt) und ich in 2012 zwei neue Hüftgelenke bekommen habe, dachte ich, die Welt sei nun wieder in Ordnung. Weit gefehlt! Direkt nach der 2. OP bekam ich Schulterschmerzen und im Frühjahr wurde dann Arthrose in beiden Schultereckgelenken festgestellt sowie jetzt im November bei einem MRT, dass die Supraspinatussehne einen Riss hat und ich das auch operieren lassen muss. So weit, so schlecht.

    Nachdem ich seit ca. einem halben Jahr in immer mehr Gelenken Schmerzen bekommen habe und nun auch meine Entzündungswerte wieder erhöht sind (CRP 14), tippte mein Rheumatologe auf eine sich entwickelnde seronegative rheumatoide Arthritis. Eine dafür typische Schwellung ist jedoch nicht vorhanden und auf den Röntgenbildern war "nur" Arthrose in den Händen festzustellen. Um Klarheit zu bekommen, ordnete er eine Skelettszintigrafie an, die ich heute machen ließ.

    Das Ergebnis: Keine Anzeichen für eine Entzündung - dafür Arthrose an allen möglichen Stellen; neben den Schultern und Händen auch noch in den Knien und Füßen ...

    Was mich nun aber total verunsichert hat: Der Radiologe fragte mich, ob es mir hier (er zeigte auf die Mitte der Oberschenkel) weh täte. Und ich: „Ja, genau da! Das ist immer der Hammerschmerz beim Aufstehen!“ Und da eröffnete mir der Doc, dass das genau die Stelle sei, wo jeweils das Ende des Hüftimplantats im Oberschenkel verankert ist. Er zeigte mir die Stelle auf dem Bild, fragte, wann die Hüft-OPs gewesen sind und ob sie zementiert seien (nein) … Und meinte schließlich, das Bild ließe auf eine Lockerung BEIDER Implantate schließen!!!!!!

    Da war ich mal wieder fertig mit der Welt! Er gab mir das Bild von den Händen mit, und normalerweise hätte mein Doc dann nur noch einen Bericht bekommen. Aber diesmal ließ er mir eine CD mit den Originalbildern anfertigen, denn „das sollte sich der Orthopäde unbedingt mal angucken!“

    Da stehe ich nun. Und stelle mir sehr viele Fragen. LOCKERUNG? Nach so kurzer Zeit schon? An BEIDEN Seiten gleichzeitig?? Woher soll das kommen? So einen Pfusch traue ich meiner Klinik nicht zu. Im Juli dieses Jahres war ich beim jährlichen Kontroll-Röntgen der Hüften. Da war alles in Ordnung. Ist es ÜBERHAUPT eine Lockerung? Denn das steht ja nicht fest. Es könnte auch was anderes sein, oder?

    Was ich jetzt in erster Linie fragen möchte: Kann jemand von euch sich vorstellen oder hat eine Ahnung, was der erhöhte Knochenstoffwechsel an dieser Stelle sonst noch bedeuten könnte? Oder MUSS es eine Lockerung sein?

    Und ganz von all dem abgesehen: Woher in 3 Teufels Namen kommen denn meine erhöhten Entzündungswerte, wenn in den Knochen nix festzustellen ist??? Oder könnten die evtl. wieder von der Polymyalgie kommen? Ich kann's ja nicht unterscheiden, weil es dieselben Stellen betrifft, die auch arthrotisch sind ...

    Tja, ich bin ratlos. Ganz ehrlich. Und mein Rheumatologe ist grad am Umziehen ... und mein Orthopäde macht Urlaub ... :-(
     
  2. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Mal eine andere Frage: Auf dem Skelettszintigramm "leuchten" doch diejenigen Punkte, an denen ein erhöhter Knochenstoffwechsel stattfindet. Woran kann der Arzt denn nun z. B. erkennen, ob dies aufgrund einer Entzündung oder aber aufgrund von Arthrose der Fall ist? Weiß das jemand von euch?
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Tiangara,
    ich kann dazu nur sagen, dass man auf der Knochenszintigrafie meine rheumatische Entzündung nicht wirklich sehen konnte. Es gab nur einen ganz leichten Schatten am ISG, mehr nicht, und der Radiologe meinte, ich hätte kein Rheuma. Nachdem meine sehr umsichtige Rheumatologin weiteruntersucht hatte, konnte Rheuma festgestellt werden.
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.837
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo tiangara,

    Bei mir steht im bericht das man in den frühaufnahmen entzündungen an den schultern sieht und in den spätaufnahmen, also die zweite untersuchung da ist von mega viel arthrosen überall die rede.
    Also wird das wohl der unterschied sein, hihi ist aber nur meine logische schlussfolgerung aus meinem bericht
     
  5. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Nachtigall, hallo norchen,

    vielen Dank für eure Antworten.

    @ Nachtigall: Ich werde tatsächlich auch das Gefühl nicht los, dass meine Beschwerden zumindest teilweise auch entzündlich-rheumatischer Natur sind. Das könnte also doch der Fall sein, wenn's mir so geht wie dir mit dem Szintigramm. Du schreibst, deine Rheumatologin hat "weiteruntersucht". Welche Untersuchungen waren das dann, durch die schließlich das Rheuma festgestellt werden konnte?

    @ norchen: Wenn deine Schlussfolgerung zutrifft, müsste ich mich nicht wundern. Frühaufnahmen wurden bei mir nämlich nur von den Händen gemacht - sonst keine. Bei den Spätaufnahmen dann das ganze Skelett - und auch bei mir: mega-viele Arthrosen ...

    Am 3.1. habe ich Telefontermin mit meinem Rheumatologen; bin mal gespannt, was er zu dieser Frage meint.
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Es war ein MRT des ISG - nativ und mit Kontrastmittel. Da konnte man Entzündung dann gut sehen. ;)
     
  7. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Okay, danke. Werde das im Hinterkopf behalten.
     
  8. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    So am Rande ... die Szinti brachte den Startpunkt für genauere Untersuchungen. Ergebniss der Szinti - Morbus Bechterew, folgendes MRT - Bestätigung des Morbus Bechterew!
    Auch wenn man damit nicht genau sagen kann was los ist, dennoch finden sich damit gute Ansätze für eine gezielte Diagnostik.
    Meine Knochen haben überall geleuchtet wo ich Schmerzen hatte oder dann später bekam.

    LG
    Waldi
     
  9. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    So kommt mir das bei mir auch vor. Man sieht, WO etwas los ist, aber was das genau ist, ist wahrscheinlich schwer zu beurteilen.

    Mein Rheumatologe war jedenfalls nicht unbedingt der Ansicht des Radiologen, dass bei mir alles "nur" Arthrose sei. Er empfahl mir die Einnahme von vorsichtigen 7,5 mg Prednisolon/Tag (hatte bei früherer Cortison-Einnahme das Cushing-Syndrom bekommen) und was soll ich sagen - Am nächsten Tag ging es mir schon soooo viel besser! Klar, die Arthrose-Schmerzen waren da, aber der entzündlich-rheumatische Anteil des Ganzen war bereits deutlich zurückgegangen.

    Tja, nun haben die Docs wieder ein halbes Jahr gebraucht, um mir zu glauben, dass etwas Entzündliches im Gange ist; ich hab denen das schon im Juli 2013 gesagt!
     
  10. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Habe heute noch mal mit meinem Rheumatologen gesprochen und ihm dabei auch die Frage gestellt, woran man auf den Skelettszintigrammen erkennen kann, ob etwas Entzündliches oder aber Arthrose vorliegt.

    @ norchen: Du bist mit deiner Vermutung ziemlich richtig gelegen. Mein Doc sagte, ob Entzündungen vorliegen, sieht man definitiv nur in der Frühphase der Aufnahmen - also auf denjenigen Bildern, die während des Einfließens des Kontrastmittels gemacht werden!

    Da in der Frühphase bei mir nur die Hände aufgenommen wurden und ich da keine Entzündungen habe, vermutete der Radiologe, dass die leuchtenden Punkte der Spätaufnahmen bei mir auch alle nur auf Arthrose zurückzuführen seien, was ja aber offensichtlich nicht der Fall ist.

    Mein Rheumatologe meinte heute, mein Beschwerdebild lasse nun doch eher ein Wiederaufflackern der Polymyalgie vermuten - gerade auch, weil ich wieder so sehr schnell auf die Behandlung mit Prednisolon angesprochen habe (und weil in den Händen nichts Entzündliches vorliegt).

    MTX bleibt mir im Moment erspart und ich darf alle 14 Tage versuchen (jeweils nach Kontrolle des CRP), das Prednisolon um jeweils 1 mg zu reduzieren.

    Nun steht "nur" noch die Frage im Raum, ob sich die Hüftimplantate jetzt tatsächlich gelockert haben oder nicht (könnte ja durch das Entzündungsgeschehen der Polymyalgie passiert sein). Aber da bin ich, ehrlich gesagt, mittlerweile zuversichtlich; denn es fühlt sich einfach nicht danach an. Bin am Donnerstag nächster Woche beim Orthopäden, um neue Röntgenbilder machen zu lassen, und dann gibt es hoffentlich Entwarnung. Drückt mir bitte die Daumen!

    LG,

    Tiangara
     
  11. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Heute war ich beim Orthopäden und - große Erleichterung!! - er konnte mir tatsächlich Entwarnung geben in Bezug auf eine vom Radiologen vermutete Lockerung der Hüftimplantate! Sowohl eine gründliche körperliche Untersuchung als auch neue Röntgenaufnahmen beider Hüften konnten den Verdacht auf Lockerung in keiner Weise bestätigen!

    Natürlich wollte ich dann noch wissen (und das ist sicher für manche von euch auch interessant), woher denn der – wenn auch nur minimal – erhöhte Knochenstoffwechsel an dieser Stelle im Oberschenkel kommen kann. Der Orthopäde erklärte mir, dass die Implantate eine konische Spitze unten haben, die „frei schwingen“ kann. Weiter oben sitzt das Implantat fest im Knochen, aber unten eben nicht – das ist ganz normal. Durch dieses leichte Schwingen berührt die Implantat-Spitze beim Gehen immer wieder leicht den Knochen, was zu einer minimal verstärkten Knochenstoffwechsel-Aktivität führen kann, die jedoch – wie gesagt – völlig normal ist.

    Er meinte, die Skelettszintigrafie sei eben eine sehr sensibel anzeigende Untersuchungsmethode, was einerseits natürlich gut ist – man erkennt Krankhaftes schon bevor man es überhaupt spüren kann – andererseits aber neigt der untersuchende Arzt dann zu Fehlinterpretationen, indem er aus einer Mücke einen Elefanten macht …

    Also: wenn ihr künftig aufgrund einer Skelettszintigrafie irgendwelche Horrormeldungen erhaltet - nicht gleich alles glauben!! Erst in aller Ruhe weitere Untersuchungen abwarten ...

    Alles Liebe für Euch,

    Tiangara
     
  12. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Also, bei mir wurde sie 2009 gemacht und es gab keine Horrormeldung, sondern es wurde nur der Verdacht bestätigt, das ich Rheuma habe.
    Auf meinen Bildern sieht man überall blinkende Punkte:eek: und somit wurde nur die Diagnose bestätigt.

    Aber ich freue mich mit dir, das die Implantate doch nicht locker sitzen und dir eine weitere OP etc. erspart bleibt:top:
     
  13. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Danke, Ni.Ka! Naja, bei mir gab's auch überall blinkende Punkte, aber sie zu interpretieren, ist nicht immer so einfach. Mein Rheumatologe meinte zu mir, das Blöde sei halt, dass ich "Läuse UND Flöhe" hätte - sprich: Arthrose und entzündliches Rheuma - und beides zeigt sich auf dem Szintigramm eben als Leuchten.
     
  14. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Da hatte ich das einfacher, bei mir war/ist es defenitiv Rheuma - Flöhe -, denn die Knochen, die er anzeigte weisen keinerlei Arthrose auf.
    Es waren beide Schultergelenke, Hüftknochen, Fingergelenke und Zehgelenke, mit denen hatte ich noch nie irgendwelche Probleme gehabt.
    Erst Monate nachdem die Diagnose gefestigt wurde, begannen die Schübe richtig loszulegen, davor war es halt nur eine Vermutung. Da meine Mutter und mein Bruder ebenfalls Rheumis sind, fiel der Apfel nicht wirklich weit vom Stamm:(. Aber wenn man nun echt beides hat, dann denke ich mir, das die Diagnose doch sehr schwer zu stellen ist.

    Alles alles Gute für dich!
     
  15. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Für dich auch, Ni.Ka!

    Ja, die familiäre Vorbelastung ist bei mir auch vorhanden. Mein Vater hatte das Rheuma, meine Mutter die Arthrose. Übrigens hat sie schon seit über 35 Jahren ihre beiden künstlichen Hüftgelenke - ohne jeden Wechsel - und das, obwohl sie häufige Stürze hinter sich hat. Das ist schon fast eine Sensation!

    Was für ein Rheuma hast du denn?
     
  16. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Moin, ich glaube, das stinknormale Gelenkrheuma. Ich denke RA, aber das reicht mir schon. Im Bericht stand noch was von Poly....., den müßte ich heraussuchen. Alles anstrengend, oder?
    DAs mit den Hüftgelenken deiner Mutter ist ja richtig cool:top:, sowas wünscht man sich!
     
  17. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    RA wurde bei mir jetzt auch vermutet, aber dann waren's doch alles Arthrosen ...

    Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und wenig/keine Schmerzen!