1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SKA-RZ Bad Hofgastein

Dieses Thema im Forum "Krankenversicherung, Reha, Kur" wurde erstellt von Sonne33, 9. Mai 2012.

  1. Sonne33

    Sonne33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo!

    Habe obige Einrichtung bewilligt bekommen und wollte fragen, ob jemand Erfahrungen mit der Pensionsversicherungsanstalt Reha-Zentrum Bad Hofgastein hat?

    Wie sind die Ärzte, das Personal, das Essen und die Zimmer ?

    Gab es auch Stollen-Fahrer? Wenn ja, wurde das vorher bereits genehmigt (kostenmäßig) oder erst durch die Verschreibung der dortigen Ärzte und danach erst eingereicht?

    Liebe Grüße

    Sonne
     
    #1 9. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2012
  2. Sonne33

    Sonne33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Würde mich über jede kleine Erfahrung freuen. ;)
     
  3. hetwig

    hetwig Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. April 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    hallo sonne,
    offenbar ist mein kommentar nicht angekommen? hab schon einmal geschrieben. bin neu im forum, aber im SKA-RZ bad hofgastein war ich schon 3x!
    ich war nat�rlich im gro�en und ganzen zufrieden, daher bin ich auch wieder hin gefahren...

    sehr sehr sch�n ist jedenfalls die landschaft!
    auch die zi sind total ok. lauter einzelzi, barrierefrei, also gro�z�gig. mit TV.
    das essen ist ebf. ok, wenn auch f�r vegetarierInnen nicht soo toll (qualit�t hat etwas nachgelassen seit 2008), aber man bem�ht sich sehr - bei jeder di�t, aber auch bei sonderw�nschen. da sind die di�tologinnen recht hilfreich.

    nun zur behandlung: es gibt viele sehr sehr liebe therapeutInnen / masseurInnen (inkl. lymphdrainage, aber auch entspannende massagen werden angeboten / eher locker verordnet). schwimmbad etc. eh klar, oder?
    die �rztInnen waren mir auch sympathisch und ich fand sie auch recht kompetent. vergessen kann man allerdings die chefarztvisite. wenn man vom boss was will (der hat als privatarzt einen guten ruf!), muss man sich schon extra drum bem�hen...

    was ich nicht durchgekriegt hab, war der stollenbesuch. der wird - so meine �rztin - nur f�r bechterew-pat. bewilligt, bei cP auf keinen fall. (geh�rt hab ich auch schon was anderes, mitgekriegt hab ich keine ausnahmen). meine �rztin sagte, es g�be keine ausreichenden belege f�r die wirksamkeit der stollenfahrten bei rheuma.

    das schlimmste an dem haus ist die verwaltung: ziiiemlich rigid! einfach die tatsache, dass alles durchkontrolliert wird und dass man uns unterstellt, wir wollten urlaub machen, ist aus meiner sicht eine zumutung. es gab aber leute, die fanden, das sei das kleinere �bel gegen�ber den "wilden zust�nden", die's angeblich fr�her gegeben hat.

    meine ganz pers�nlichen eindr�cke:
    sehr hilfreich waren f�r mich 2 ergotherapeutInnen. auch mit hilfsmittelberatung. besonders frau heindl ist sehr kompetent und engagiert.
    da du offenbar auf austausch wert legst, muss ich dich auch da vorwarnen. dazu gibt's nix. da werden die ressourcen einfach nicht genutzt. bei der ersten kur hab ich meine tischkollegInnen beneidet, die hatten alle bechterew und haben sich toll ausgetauscht. ich dachte mir, das k�nnte ich mir doch auch organisieren und bin zur psychologin gegangen - das war ein richtiger reinfall. diese spezielle ist nicht mehr dort, die anderen kenn ich nicht. aber ich find's merkw�rdig, dass psycholeute vortr�ge �ber schmerz halten und dann nicht einmal die m�glichkeit zum nachfragen geben, geschweige denn gespr�che anregen. pr�ventions- und selbsthilfegedanken d�rften dort noch nicht aufgetaucht sein.

    am anfang war f�r mich dieses getaktete leben - therapien ab 7:30, 1/2 std dazw. zum ausruhen, mal dieses tuch mitnehmen, mal ein anderes - sehr sehr gew�hnungsbed�rftig. aber als ich mich damit abgefunden hatte, konnte ich der perfekt funktionierenden versorgung einiges abgewinnen.
    es hat mich zwar gewundert, dass trotz der betonung auf "sonderkrankenhaus" so eine angenehme atmosph�re herrscht. die leut behandeln im halbstundentakt und sind trotzdem durch die bank sehr sehr nett und auch aufmerksam.

    also genie�, was geht!
    und wenn's mal nicht so gut geht, hilft der moderne bau: viel glas, dh. wundersch�ne aussicht auf die berge! kaum nebel in der gegend und wenn du gern spazieren gehst, kannst du die ache entlang bis bad gastein gehn. wenn du gut zu fu� bist, kannst am mittelweg (etwas h�her also mit noch sch�nerer sicht) gehn. und wenn du sportlich bist, kannst auch noch weiter rauf!!
    wenn du im sommer f�hrst, hast ja am abend viel zeit.
    ach, gleich noch ein tipp: mahlzeiten sind pflicht (au�er ein paar am wochenende), dh. das servierpersonal ist zur kontrolle verpflichtet. aber man hat ja tischnachbarn, die mal kurz drin rumstochern k�nnen, es gibt ja (noch) keine verpflichtung, eine bestimmte zeit zu essen ;)

    bin gespannt, wie's DIR gef�llt!
    lg
    hetwig
     
  4. Sonne33

    Sonne33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo!

    Dankeschön für deine Antwort!

    Es ist jetzt so, dass ich die "Anstalt" doch wechseln konnte, aber bis ich dann zur Kur komme, dauert es noch einige Zeit.

    Das mit der "Quasi-Unterstellung" nur Urlaub machen zu wollen kommt manchmal in anderen Anstalten leider auch vor. Mir wäre es 1000 x lieber, ich wäre nicht krank und müsste weder zum Arzt, noch zur Kur. :argue:

    Für mich ist Kur gefühlsmässig irgendwie immer noch wie ein Gefängnisaufenthalt.

    Ich werde also erst Ende Jänner 2013 fahren können. Meinen nächsten Antrag mach ich dann früher bei der langen Wartefrist.

    LG
    Sonne
     
  5. manuelah1984

    manuelah1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bez. Schärding
    Es ist dort wunderbar, alle sehr freundlich u. man fühlt sich sofort geborgen. Und man kommt sich nicht vor wie im Gefängnis - es ist halt kein Urlaub wo machen kann was man will -das ist ja auch nicht der Sinn von einer Kur. !!!!!!!!!!!!!!
    Ich kann es nur weiterempfehlen!!!!!!!!!!!!!!!