1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sind meine Symptome Rheumasymptome? Habt ihr die auch? :(

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lilarille, 21. Januar 2015.

  1. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin neu hier, weil ich befürchte, Rheuma zu haben, bzw. rheumatoide Arthritis oder so.
    Auf der Suche im Internet, woher meine Schmerzen kommen könnten, fiel mir oft dieser Ausdruck (rheumatoide Arthritis) entgegen.. Mich würde interessiere, ob es Rheuma sein kann, obwohl man z.B. nicht diese Morgensteife hat. Ich berichte einfach mal von meinen Symptomen und würde mich freuen, wenn mir jemand am besten die Angst vor Rheuma nehmen kann ( :D ) oder mit sich vergleichen könnte..? Vorab: Ich habe in einer Woche einen Termin beim Rheumatologen, aber man macht sich natürlich vorher erstma bekloppt... ^^

    Ich würde sagen, alles fing im Großzeh an. Vor gut einem Jahr (ich bin 26) bekam ich Schmerzen beim laufen. Geschwollen oder rot war der Zeh jedoch nicht. Ein Orthopäde sagte mir, das sei eine Großzehgrundgelenksarthrose. Ohne weitere Untersuchung... Ich sollte Schmerzmittel nehmen und Einlagen tragen.. Einige Wochen später ging ich wieder hin, weil die Schmerzen nicht besser wurden. So wurde ein MRT gemacht. Dieser Arzt sagte mir, das sei (noch) keine Arthrose, "nur" eine Entzündung, und der Knorpel sei betroffen.... Da hatte ich erstmal keine Lust mehr, mich damit auseinander zu setzen. Ich stellte meine Ernährung um und muss sagen, dass mein Zeh so gut wie schmerzfrei ist.
    Im Herbst 2014 jedoch fing mein Zeigefinger an, weh zu tun. Damals bildete sich außen am Mittelgelenk eine Beule. Es war teilweise hart und warm. Nach einer Woche schonen war es wieder besser. Nicht weg, aber die Schmerzen waren erträglich. Ich war nicht beim Arzt.
    Im Dezember 2014 kam die Beule wieder. Ich ging zu meinem Hausarzt. Dieser sagte mir (ohne nähere Untersuchung), das sei Arthrose (ist das heutzutage so eine Volkskrankheit, die gar keiner weiteren Erklärung und Behandlung mehr erfodert?? die man einfach so hinnimmt??) und er wolle meinen Vitamin D3-Wert erhöhen, da dieser wohl damit in Verbindung stehen könnte. Ob der Wert mittlerweile höher ist, erfahre ich nächste Woche, aber seit Sonntag habe ich wieder Schmerzen im Finger.
    Tut mir leid, wegen der langen Vorgeschichte.. Hier nun meine derzeitigen Symptome: Teilweise ist das Gelenk heiß und juckt. Dick ist es durchgehend. Die Fingerkuppe piekst, als würde jemand mit Nadeln reinstechen. Hitze und Kälte sind beide nicht hilfreich. Da wird das Gelenk noch dicker und der ganze Finger wird bläulich.. Schmerzen habe ich nur bei Bewegung. Ich kann keine Faust machen, keinen Schlüssel schmerzfrei im Schlüsselloch drehen etc. Es fühlt sich an, als sei der Nerv auf dem Gelenk schuld.
    Ich hänge mal 2 Fotos an..
    Klingt das eurer Meinung nach nach Rheuma? Oder eher nicht? Ich mach mich verrückt.. :(
     

    Anhänge:

  2. Banzai

    Banzai Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hi,

    ich kann dir nur empfehlen, schnellstmöglich zu einem internistischen Rheumatologen zu gehen, wenn du sicher sein willst.
    Nur der kann dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen, ob du irgendeine der in etwa 400 Rheumavarianten hast.
    Alles andere ist pures Rumgerate - auch und gerade von den Teilnehmern hier in den Foren. Denn gerade hier wissen alle, dass sich Rheuma derart verschieden äußert, dass man nie wirklich nur anhand von ein paar Schilderungen sagen kann, ob es Rheuma ist und wenn, welche der Varianten und ggf. welches Stadium.

    Zu deinen Bildern allerdings muss ich sagen, dass ich da nicht mal eine richtige Schwellung erkennen kann.
    Meine Finger sind ohne jede Entzündung an den Gelenken deutlich dicker - und ich habe nicht wirklich dicke Finger.

    Bei mir steht aktuell noch die endgültige Diagnose aus - ich habe schwere Arthrose an allen möglichen Gelenken, aber lt. Rheumatologen zu 80% kein Rheuma, die letzte Gewissheit in eine hoffentlich positive Richtung kriege ich dann kommende Woche mit den Ergebnissen der Bluttests. Deswegen kann ich auch gut nachempfinden, was dir alles durch den Kopf geht. Und deswegen auch die Empfehlung da oben. Nur eine Diagnose vom Spezialisten kann den Kopf zufrieden stellen - zumindest ist das bei mir so :)

    Und ja, Arthrose kann es auch sein - gerade im Großzehengrundgelenk.
    Soweit mir bekannt ist, sind sogar die Großzehengelenke ausgenommen, wenn es darum geht, rheumatoide Arthritis zu diagnostizieren - eben weil es da so viele andere Probleme damit gibt.

    Aber wie gesagt - alles nur blankes Raten 8-<

    Alles Gute!

    Ciao.
    Michael.
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo lilarille,
    erst mal herzlich willkommen hier! :)

    Also ich sehe die Schwellung im Mittelgelenk sehr gut. Aber trotzdem können wir hier nur spekulieren, ob es Rheuma sein könnte oder nicht. Du solltest für eine Diagnose einen Rheumatologen aufsuchen. Mach bald einen Termin, denn die Wartezeiten sind oft recht lang.
    Wurde dein Blut untersucht? Bekommst du wenigstens Schmerzmittel? Du könntest deinen Hausarzt überreden, dir ein entzündungshemmendes Medikament zu verordnen. Sollte es wirklich Arthrose sein, könnte sich diese auch entzündlich äußern, das wäre eine aktivierte Arthrose.
    Falls dich kein Arzt ernst nimmt und nichts für eine Besserung tut, wäre unbedingt zu überlegen, dir einen neuen Hausarzt zu suchen.
    Alles Gute!
     
  4. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    danke schonmal

    danke erstmal für eure antworten. wie oben schon geschrieben, habe ich ja in einer woche einen termin beim rheumatologen. :) die zeit bis dahin is nur furchtbar. wahrscheinlich muss ich mich ablenken..
    ich war gestern noch im krankenhaus, weil die schmerzen ziemlich heftig wurden und der finger sehr heiß. die machen in der notfallambulanz natürlich nich wirklich was. ich habe schmerzmittel bekommen und einen verband, der bewirken soll, dass ich den finger schone. die aussage "ich glaube nich, dass das eine rheumatische entzündung ist; sie sind ja noch jung", hat mir natürlich nicht weitergeholfen. :D
    zu michael: meine finger sind normal sehr schlank. :D ich habe kleine zierliche hände.
    als mein freund gestern nach hause kam, sagte er "ach du schei.....! der finger is ja größer als die hand!"

    naja, erstmal vielen dank.. vielleicht heul ich mich dann in einer woche hier weiter aus.. ^^
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Solche Aussagen sind nicht sehr kompetent, denn jeder Arzt müsste wissen, dass Rheuma nichts mit dem Alter zu tun hat und auch Kleinkinder schon daran erkranken können.
    Du hast recht, lenk dich ab, so gut es mit den Schmerzen geht. Und melde dich jederzeit gerne, wenn du Zuspruch brauchst.
    Ich bin gespannt, was der Rheumatologe nächste Woche sagt.
    Kopf hoch!
     
  6. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    dankeschön! :rolleyes:
     
  7. Banzai

    Banzai Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo nochmal,

    ist das ein internistischer oder ein orthopädischer Rheumatologe?
    Ich war bei zwei Orthopäden, die sich auch Rheumatologe nannten - das war nicht sehr ergiebig.
    Deswegen hatte ich auch "internistischer Rheumatologe" geschrieben.

    Ich weiß, dass hier viele dazu raten, den Kopf freizukriegen und sich abzulenken.
    Ich persönlich kann das nicht.
    Ich will in so einer Situation immer sehr genau wissen, was auf mich zukommen kann, was man dann macht, usw.
    Außerdem will ich möglichst gut auf den Termin beim Doc vorbereitet sein. Ansonsten bekommt man leider viel zu oft völligen Unsinn vorgesetzt - mit dem Spruch von Rheuma und Alter hast du das ja auch bereits erlebt. Aber selbst beim echten Rheuma-Spezialisten hatte ich schon Aussagen, die allem zuwiderliefen, was ich vorher im Internet aus diversen Studien entnommen hatte. Es geht dann auch nicht darum, dem Arzt nicht zu glauben (denn Studien sind auch nicht immer das Gelbe vom Ei), aber man kann wenigstens auf einer halbwegs informierten Basis mit dem Arzt diskutieren. Ich habe das Gefühl, man wird dann auch deutlich ernster genommen, wenn der Doc merkt, dass er einem nicht einfach die Story vom Pferd erzählen kann.
    Von daher würde *ich* dir raten, dich hinzusetzen, nochmals *alle* deine Symtpome (zur Not jede Kleinigkeit) samt Behandlungen aus den letzten Jahren *aufzuschreiben* und das Dokument mit evtl. vorhandenen Befunden, Röntgenbildern und MRT-CDs zum Rheumatologen mitzunehmen.

    Ja, tolle Wurst 8-((
    So Aussagen dürfte hier fast Jeder kennen - und noch üblere.
    Da ist aktuell eine Diskussion " völlig verzweifelt...ganze Diagnose wird in Frage gestellt" im Gange - wenn du das liest, kannst du echt an den Ärzten zweifeln.

    Autschn 8-<

    Kopf hoch!
    Sich einen Kopf machen und verzweifelt sein, sind zwei paar Sachen.
    Du kannst es nicht ändern, wenn du wirklich Rheuma hast - genausowenig, wie man es bei anderen Krankheiten ändern kann. Verzweiflung macht das Ganze eher schlimmer als besser. Hört sich blöd an, aber ich weiß, wovon ich spreche - ich habe schon eine Krebserkrankung hinter mir.
    Aber bevor eine Diagnose nicht sicher ist, gibt es schon gleich gar keinen Grund verzweifelt zu sein.
    Dass man sich einen Kopf macht, sich informiert und ggf. auch zu einem zweiten oder dritten Arzt geht, um ganz sicher zu sein, ist was Anderes - zumindest aus meiner Sicht.

    Also nochmal - Kopf hoch!

    Ciao.
    Michael.
     
  8. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    das ist ein internistischer rheumatologe. habe ihn ausgewählt aufgrund seiner guten bewertungen im internet von rheumapatienten. :)

    Ich kann das auch nich wirklich. Also abschalten. Daher lese ich mich ja in Foren um und hab hier meine Frage gestellt. Das Problem, dass man Ärzte oft kaum noch ernst nehmen kann, is halt echt blöde.. Ich hab das Gefühl, ich muss zum Arzt hin gehen und ihm schon meine Diagnose nennen, damit er mir die nur noch bestätigt.
    Einen Nabelbruch hatte ich auch selbst diagnosiziert vor einigen Jahren.. Ebenso untersch. Vitaminmangel. Dass man mit seinen Symptomen zum Arzt geht und er auf Ursachenforschung geht, ist halt leider eher selten geworden. Vor allem bei so "unwichtigen Volkskrankheiten"..
     
  9. Banzai

    Banzai Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo,

    dann wird ja alles - zur Not sogar gut ;)

    Das kann ich leider voll und ganz unterschreiben.
    Da ich noch dazu privat versichert bin, sind die Ärzte sehr dankbar, wenn man ihnen etwas in den Mund legt, was sie dann mit teuren Medikamenten "kurieren" dürfen. Deswegen bin ich da schon sehr vorsichtig geworden. Ich beschreibe nur noch meine Symptome, die allerdings möglichst exakt. Und erst wenn mir die Diagnose des Arztes spanisch vorkommt, fange ich an zu diskutieren.

    Ich wünsche dir viel Glück mit deinem Rheumatologen und ein für dich positives (sprich bzgl. einer Krankheit negatives) Ergebnis.

    Ciao.
    Michael.
     
  10. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    vielen lieben dank. :) spätestens in einer woche werde ich mich rückmelden.
     
  11. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    ich nochmal..

    Ich bins nochmal.
    Ich erhielt nach einer Blutabnahme einen wisch nach haus mit den worten "keine sicheren aktivitätszeichen, der weitere spontanverlauf ist abzuwarten, blaa". daraufhin rief ich dort an und bat um meine blutergebnisse. die hab ich jetzt samstag per post bekommen. die haben mich etwas ernüchtert. ich hab zwar nicht viel ahnung, aber meiner meinung nach ist da eigtl nichts wichtiges außer des entzündungswertes bestimmt worden...
    er fragte mich nach schuppenflechte in der familie (ich habe öfter ekzeme im gehörgang aufgrund trockener haut, mein papa hat denke ich leichte schuppenflechte, er is nur nich so der arztgänger.. :D hat sehr trockene schuppig/rote ellbogen und des öfteren auch auf der stirn solch hautflecken..). anscheinend hat der arzt psioriasis arthritis in erwägung gezogen. auf meine antwort "naja, diagnostiziert is sie nicht. ich/wir haben halt trockene haut" sagte er nur, dass das untypische hautstellen seien und ging nich weiter drauf ein. aber wäre es wirklich psioriasis arthritis, ist die wahrscheinlich doch eh sehr gering, dass man dies anhand der entzündungswerte im blut erkennt oder? ich lese natürlich mal wieder viel zu viel.. aber ich kann mir nich vorstellen, einfach so weiterzumachen, als sei nichts und darauf zu warten, bis mir das nächste gelenk anschwillt.. -.-
     

    Anhänge:

  12. Banzai

    Banzai Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hi,

    mit Psoriasis kenne ich mich leider (oder zum Glück) nicht aus, aber so Sachen wie Anti-CCP, Anti-MCV, Ig<xyz> usw. wurde bei mir immer mit getestet - die Entzündungswerte natürlich auch.
    Beim letztenmal waren es Freies T3 und T4, basales TSH, Ferritin, Rheumafaktor, C-Reaktives Protein, Compl.C3c, C4, Antinukleäre Antikörper, Anti-CCP und AMCV. Die Abkürzungen können natürlich je nach Labor variieren.
    Evtl. fragst du nochmals nach, warum die bei dir nicht getestet wurden?

    Ciao.
    Michael.
     
  13. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    :-/

    ja.. wie immer muss man selber an alles denken.. ich werde rücksprache mit meiner hausärztin halten..
     
  14. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lilarille!
    Das Labor ist tatsächlich nicht sehr spezifisch, da nimmt ja mein HA mehr ab, kann es sein, daß das nicht alle Werte sind, vielleicht ist auch noch nicht alles da, manche Werte dauern manchmal länger?
    Es ist auf alle Fälle keine typ. Blutentnahme für einen Rheumatologen

    Was die PsA betrifft, diese verläuft häufig am Anfang sehr milde, d.h. man sieht keine auffälligen Gelenk, sie tun halt weh, wobei Du ja einen auffälligen Finger hast, was hat der Rheumatologe dazu gesagt?

    Diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen, vorallem der Ellbogen und auch Kniekehlen sind typ. Psoriasisstellen, genauso, wie im Gehörgang, ich weiß nicht, was das mit trockener Haut zu tun hat.?

    Ich habe anfangs überhaupt keine auffälligen Rheuma-und Entzündungswerte gehabt, leider kann man darauf nicht schließen, daß dann auch die Gelenke nicht geschädigt werden, auch wenn viele Ärzte das glauben.

    Bei der PsA ist es so, daß man selber nicht mal eine Psoriasis haben muß, es reicht, wenn einer in der Familie das hat, also Eltern, Großeltern, Geschwister, trotzdem kann man selber eine PsA haben.

    Was wurde dir vom Rheumatologen gesagt, wann sollst Du wiederkommen?
     
  15. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    hmpf..

    Ich gehe nicht davon aus, dass noch weitere Werte folgen.. Die Blutabnahme war am 21.1. ! Also vor 3 Wochen..

    Die Sache ist, dass ich in den letzten Jahren wandernde Schmerzen der Gelenke habe. Schon mit 13 ungefähr tat mir regelmäßig das Kreuz weh.. vor ca. 5 Jahren (mit um die 20) war mein Knie mal im MRT, weil es andauerned weh tat. Es wurde nie was gefunden.. Ich habe halt Angst, dass die Krankheit wirklich da is und keiner das ernst nimmt.. Und dass die ersten auffälligen Gelenke nun auftreten.. :-/ Auch immer wiederkehrende stechende Schmerzen im Handgelenk habe ich. Die halten dann 1,2 Tage an und sind wieder weg..
    Der Rheumatologe fragte mich, wie stark die Schmerzen im Finger gerade seien. Die Schwellung war wieder am abklingen und ich sagte, dass es gerade nicht mehr sehr weh tut. Mittlerweile ist er auch wieder völlig normal, tut nicht weh und scheint nur etwas bläulich.


    Im Gespräch sagte er mir, dass er sich nach den Ergebnissen meldet. Ich habe daraufhin dieses Schreiben bekommen, dass ich abwarten soll, bis die Symptome sich ändern oder ähnliches.. "der weitere spontanverlauf ist abzuwarten"....
     
  16. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    ja, genau das habe ich auch gelesen. dass die krankheit fortschreitet, ohne dass man sie erkennt. weil oft keine entzündungswerte zu finden sind... und genau deswegen mache ich mich ja etwas verrückt. -.- ich klinge schon wie ein hypochonder. aber ich bin es mittlerweile leid, alle paar monate irgendwelche schmerzen zu haben und das einzige, das gemacht wird, is die suche nach einem entzündungswert. -.-
     
  17. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lilarille!
    Ich weiß nicht, wie schnell Du einen Termin dort bekommst, wenn Du starke Beschwerden hast.
    Ich persönlich würde mir einen Termin in 1/2 Jahr geben lassen und dort wieder "auflaufen" und berichten, wie es in den letzten Monaten gewesen ist, damit man eine Verlaufskontrolle hat.

    Wenn mehrere Gelenke betroffen sind, dann wäre ein Knochenszintigramm sinnvoll.
    Wenn Du akute Beschwerden hast, wurde schonmal Cortison gegeben?
    Das wäre zumindest ein Versuch, ein Cortisonstoß im Akutstadium, dann müßten die Schmerzen schnell besser werden, wenn es etwas entzündliches ist.
     
  18. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für deine Mithilfe. :)
    Also beim letzten Mal bekam ich einen Termin innerhalb von 1,5 Wochen. Das wird dann auch beim nächsten Mal denke ich recht schnell gehen. Ich habe mir für nächste Woche einen Termin bei meiner Hausärztin gemacht, um den weiteren Verlauf zu besprechen.. Vielleicht überweist sie mich ja zu einem Rheumazentrum, bei dem wirklich mal alles gecheckt wird. Sieht man denn Veränderungen in den Gelenken, auch wenn gerade kein Akutschmerz da ist? zB im Knochenszintigramm?

    Nein, ich habe bisher nichts bekommen. Außer Ibu, das mir immer verschrieben wurde... Bisher war alles auch einigermaßen aushaltbar. Das Knie, der Rücken.. Erst mit dem Zeh letztes Jahr fing es wirklich an, dass ich beeinträchtigt war. Und mit dem Finger letztens dachte ich, dass ich durchdrehe.. Er war so dick und heiß und nachts wurde es nur schlimmer (unter der warmen Decke..), er hat gepocht und gejuckt und alles gleichzeitig.. :-/
     
  19. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lilarille!
    Man sieht halt die Schäden, die immer wiederkehrende Entzündungen hinterlassen haben.
    Wenn es "nur" ein Gelenk ist oder zwei, dann wäre ein MRT mit Kontrastmittel die Alternative, bei mehreren Gelenken wird in der Regel ein Szinitgramm gemacht.

    Leider dauert es immernoch relativ lange, bis eine Rheumadiagnose steht, vorallem wenn man kein Gelenk vorzuweisen hat, das hochrot und heiß ist, da hilft nichts anderes als "am Ball" zu bleiben und bei neuen Symptomen wieder einen Termin auszumachen, der dann aber zeitnah ist, damit man die aktuellen Beschwerden vom Arzt anschauen lassen kann.
     
  20. lilarille

    lilarille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    so ein mist. beim nächsten mal mache ich sooofort einen termin, wenn ich merke, dass der finger (oder was anderes...) heiß / dick wird. mit meiner hausärztin bespreche ich das ganze trotzdem noch. sie wollte sich nach dem rheumatologentermin nochmal mit ihr unterhalten. auch wegen einer entsäuerung..

    mein "problem", das noch dazu kommt: ich habs mit dem kreislauf und bin immer nervös, wenn ich beim arzt bin. ich fuhr von zu hause los mit dickem heißen pochenden finger und als ich beim arzt ankam, wurden meine hände immer kälter und kälter.. der dicke finger wurde blau und meine gesamten hände waren nicht mehr gut durchblutet.. so war es im krankenhaus und so war es bei rheumatologen.. der finger war dann noch wärmer als die anderen, aber von "heiß" kann nicht mehr die rede sein.. zu hause in ruhe war er innerhalb von ner halben stunde wieder pochend heiß. -.- und welcher arzt nimmt einen ernst, wenn man sagt "zu hause war der noch heißer!!".. :-/