Shingrix eure Erfahrungen mit der Impfung

Dieses Thema im Forum "Impfungen, Grippe, COVID-19" wurde erstellt von Sita, 12. Juli 2018.

  1. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Ich hatte dich schon verstanden; persönlich würde ich IMMER zwischen den Gaben (und nicht unmittelbar davor oder danach) von Biologica impfen lassen. So weicht man Problemen am besten aus. Die Shingrix-Impfung ist jederfraus (oder -manns) eigene Entscheidung, das Wesentliche hat B.one dazu schon gesagt ;)
     
    norchen gefällt das.
  2. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    2.232
    Ort:
    Münsterland
    Ich spritze Montags und Freitags Enbrel und wurde Mittwochs geimpft. Ausser einem schmerzenden Oberarm hatte ich gar nichts. Das war schon unangenehm, mehr aber auch nicht.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  3. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    7.762
    Zustimmungen:
    7.056
    Ort:
    Stuttgart
    Damit könnte ich auch leben, das habe ich bei der Tetanus-Impfung auch immer, aber die anderen möglichen Nebenwirkungen wie Fieber, Kopfschmerzen, etc. möchte ich nicht haben.
     
  4. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    2.232
    Ort:
    Münsterland
    Kann ich nachvollziehen. Steckt man leider auch nicht drin.
     
  5. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    4.080
    Zustimmungen:
    9.397
    Wie geht es Dir inzwischen, Norchen?
    Hoffentlich ungleich besser :daisy:
     
  6. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.347
    Zustimmungen:
    404
    Ort:
    Thüringen
    Hey ihr Lieben,
    Derzeit nehme ich reichlich Allergietabletten oder Tropfen, habe noch sehr gute Salbe die mir die Uniklinik verordnete (bereits schon mehrmals nachgeordert beim Arzt) und es hält sich in Grenzen, der Ausschlag ist noch mehr geworden, aber eher nur rot und leichte quaddeln und es sticht wenn mir warm wird wie Nadeln. Aber werde vermutlich bis Montag warten und dann hier zum Arzt gehen.

    Sinela da es hier im Thread um Shingrix geht, dachte ich vermutlich das es klar ist welche Impfung ich meinte. Alles gut....

    Von der Impfung hatte ich auf jeden Fall wieder den geschwollenen Oberarm (sah aus als hätte ich da fette Oberarmmuskeln) der sehr rot und heiß war, das ist deutlich besser, nur etwas müde und erschöpft fühle ich mich noch.
    Denke der andere Ausschlag ist von Stelara, nun gut in 12 Wochen gibt es die dritte davon, dann werde ich drauf achten das nix anderes in der Zeit genommen oder gespritzt wird.

    Lieben Dank euch allen
     
    teamplayer und stray cat gefällt das.
  7. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    4.080
    Zustimmungen:
    9.397
    oh wie gut, dass es Dir einigermaßen besser geht.... ja, guter Plan und bitte nicht direkt vor dem WE Stelara geben lassen und vielleicht erstmal in der Nähe der Praxis bleiben und gemütlich essen gehen oder so und die gute Salbe oder irgendwelche Antihistamine gleich in der Tasche haben :1luvu:
     
    teamplayer, Resi Ratlos und norchen gefällt das.
  8. Dirki

    Dirki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Mit 43 bekam ich Gürtelrose am linken Arm und am Rücken. Der ganze Arm war voller Blasen, die Schmerzen fühlbar wie eine Schwefelsäure Verätzung.

    Anfang Februar bekam ich die erste Shingrix Impfung mit Schüttelfrost leichtem Fieber, Kalte Füße und Hände, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, schmerzende Impfarm, leichter Harnverhalt, Hör und Lichtempfindlichkeit, Reizbarkeit. Alles war am nächsten Tag wie verflogen, plötzlich.

    Vorgestern nach 2. Monaten nun die 2. Impfung. Die gleichen Symptome nur deutlich länger anhaltend. Aber kein schmerzender Impfarm. Kam gestern nicht aus dem Bett vor Schlappheit, und Gliederschmerzen. Nichts getrunken nichts gegessen. Heute noch Mattigkeit mit leichten Stirnkopfschmerzen.

    Trotz der Symptome möchte ich allerdings darauf hinweisen, das Schmerztabletten wie Ibuprofen Paracetamol die Impfwirkung herabsetzen werden. Ich selbst nahm diese nicht ein.

    Es gibt viele Erfahrungsberichte von anderen im Internet die diese Impfung mit den Nebenwirkungen verteufeln. Diese Leute hatten bestimmt noch nie Herpes Zoster. Setzt man HZ im Vergleich zur Impfung, dann ist die Impfung ein Kinderspiel.

    Alles Gute!
     
    #88 14. April 2021
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2021
  9. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    4.080
    Zustimmungen:
    9.397
    Moin @Dirki,

    willkommen im einzig guten Teil des rheumatischen Formenkreises :)

    Hast Du auch eine dieser unnötigen Krankheiten?
    Kam Deine Gürtelrose durch eine Immunsuppression?
    Ich wünsche Dir, dass Dich die unangenehme Impfung von nun an gut beschützt.

    Wir freuen uns über eine kleine oder große Vorstellung im selbst bestimmten Rahmen.
    Liebe Grüße aus dem Norden von cat
     
  10. Dirki

    Dirki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Liebe Cat,

    Herzlichen Dank für die liebe Forum Aufnahme.
    Es ist gut das es solch ein Forum gibt, um sich miteinander austauschen zu können. Jeder sammelt doch seine ganz eigenen Erfahrungen.

    Mein Name ist Dirk und komme aus dem Harz.
    Meine Krankheitsgeschichte begann mit 31, als ich völlig unvermittelt aus dem bestehenden Leben, gerissen wurde.

    Die Diagnose metastasierter Darmkrebs im Endstadium, zog mir den Boden unter den Füßen weg.

    Nach einer radikalen Op folgten Chemotherapie und Antikörper Behandlung. Bei der OP wurden fast alle Lymphbahnen und Knoten am Darm vorsorglich mit entfernt. Jene sind aber wichtig für ein funktionierendes Immunsystem, und Nährstoffversorgung des Körpers. 80% des Immunsystems befinden sich im Darm. Mein Immunsystem ist schwach und hat daher den Zoster nicht in Schach halten können. Ich hoffe das nun genug Antikörper vorhanden sind, um das nicht nochmal zu erleben.

    Ich wünsche allen Herpes Zoster Erkrankten eine gute Genesung.

    Danke :1luvu:
     
    #90 14. April 2021
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2021
    stray cat gefällt das.
  11. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.665
    Zustimmungen:
    5.025
    Ort:
    Berlin
    Hallo Dirk,

    auch von mir ein herzliches Willkommen.

    Alles Liebe

    allina
     
    Dirki gefällt das.
  12. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    4.080
    Zustimmungen:
    9.397
    ach menno, dann hast Du auch schon viel Doof erlebt und überlebt...
    ja, das ist logisch und klar mit der Relevanz des Mikrobioms und des Lymphsystems und dass durch die erfolgte Therapie schlummernden Windpocken...Herpes Zoster... in Form von einer Gürtelrose dann Tür und Tor geöffnet wurden.
    Wie gut, dass Du es nun überstanden hast, beides!
    Möge es so bleiben, das wünsche ich Dir sehr.
    Liebe Grüße aus dem Norden, cat
     
    Dirki gefällt das.
  13. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    4.080
    Zustimmungen:
    9.397
    PS: wenn Du magst, kannst Du ca. 2 Wochen nach der Impfung mit S. einen Antikörpertest machen lassen. Möglicherweise beruhigt oder erfreut Dich das dann hoffentlich gute Ergebnis.
     
    kaktusnova und Dirki gefällt das.
  14. Dirki

    Dirki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Vielen Dank für die lieben Worte und deine Empfehlung für einen Antikörper Test.


    Herzliche Grüße an Dich und allina
     
    stray cat gefällt das.
  15. Entenmann

    Entenmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe am 10.11.21 gegen 11 Uhr meine erste Impfung mit Shingrix gegen Gürtelrose bekommen.
    Nach ca 4 Stunden fingen die Nebenwirkungen an.
    Schüttelfrost ( kein Fieber ), Muskelschmerzen, Nervenschmerzen, Müdigkeit und Unwohlsein. Ähnlich wie bei einer starken Grippe. Nachts kaum geschlafen. Ich habe geschrien beim Aufstehen wegen der Muskelschmerzen. Als wenn jemand ein Messer in den Rückenmuskel links sticht. Hinzu kamen Schmerzen im linken Oberarm ( Damit habe ich gerechnet ).
    2. Tag Unwohlsein und den ganzen Tag auf der Couch. Noch immer die Symptome vom ersten Tag.
    3. Tag Unwohlsein und den ganzen Tag auf der Couch. Noch immer die Symptome vom ersten Tag.
    4. Tag wie an den anderen Tagen aber es kamen noch Gelenkschmerzen im linken Ellenbogen und
    linken Knie hinzu. Ständig linkes Knie weggeknickt. Laufe jetzt mit Gehhilfe.
    5. Tag Schmerzen im linken Oberarm haben nachgelassen. Kältegefühl ( Schüttelfrost ) und
    Unwohlsein noch immer da und auch die Gelenkschmerzen im linken Knie. Laufen fällt sehr
    schwer.
    6. Tag Unwohlsein geht scheinbar langsam zurück. Noch immer Schüttelfrost und Gelenkschmerzen.

    Wenn es mit dem Knie und Schüttelfrost nicht besser wir werde ich Morgen meinen Hausarzt aufsuchen.
    Die zweite Impfung werde ich mir auf keinem Fall geben lassen
     
  16. Snoopie2000

    Snoopie2000 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2020
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    712
    Ort:
    Allgäu
    Hallo!
    Ich bekam gestern vormittag die erste Shingrix-Impfung. Ob folgende Beschwerden wirklich von der Impfung kommen, kann ich nicht zu 100% sagen.
    Abends wurde ich extrem müde, der Impfarm tat sehr weh und ich hatte keinen Appetit. Heute bin ich immer noch sehr müde und froh, dass ich mich zu Hause immer wieder mal hinlegen kann. Der Impfarm schmerzt kaum noch.

    @Entenmann: wie gehts dir inzwischen? Warst du beim Hausarzt?

    LG
    Snoopie
     
  17. Paula.1neu

    Paula.1neu Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2018
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    252
    Ort:
    Rheinländer
    @Entenmann @Smootie, wie geht es euch denn heute. Ich werde morgen früh geimpft/ Shingrix.
    Ich hoffe es bleiben mir wesentliche Nebenwirkungen erspart. Dann soll ich eine Woche später mit RoActemra beginnen.

    Gute Besserung allen die noch Probleme nach der Impfung haben. LG Paula
     
  18. Snoopie2000

    Snoopie2000 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2020
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    712
    Ort:
    Allgäu
    @Paula.1neu : mit "Smootie" meinst du mich, oder? Heute ist Tag 2 nach der Impfung und mir gehts wieder gut. Ich habe Olumiant jedenTag genommen, also mit keinem Medikament ausgesetzt.
    Wie gehts dir nach der Impfung?
    LG
    Snoopie
     
  19. Paula.1neu

    Paula.1neu Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2018
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    252
    Ort:
    Rheinländer
    Oh, sorry Snoopie, das ist erfreulich das es dir besser geht.

    Mir geht es mir noch ganz gut. Konnte auch heute morgen noch einiges erledigen, noch Linseneintopf gekocht für morgen
    Und Plätzchenteig vorbereitet. Geputzt und jetzt ruhe ich erst mal was auf dem Sofa.
    Ich hoffe es bleibt so. Und bei dir hoffentlich auch.
    In ca. 2 Monaten soll ich die 2. Impfung erhalten.

    LG Paula
     
  20. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    10.933
    Zustimmungen:
    5.696
    Ort:
    Herne
    Ich soll die 2. in 6 Monaten nach der 1. bekommen. Warum Du soviel eher?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden