1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Servus in die Runde

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von kaufnix, 23. März 2012.

  1. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Bin auch neu hier und bringe mal meine Rückenverspannungen ein. 1978 M.Reiter nach Paratyphus B Erkrankung, dann öfters mal das linke mal das rechte Auge und mal das linke ISG mal das rechte ISG. Damit habe ich gelernt umzugehen.
    Seit letzten Herbst laufend Probleme im Sitzen im Bereich LWS, BWS und manchmal HWS. Und das als "Bürohengst" :eek:. "Nebelgrau" ist Mist; Sonne und Wärme dagegen liebe ich sehr :D

    Diagnosen: Der übliche Marathon: Hausarzt: BWS-HWS-Syndrom, Burnout, psychovegetative Erschöpfung. Die Rheumatologin (habe ich mir selbst gesucht www.rpmp.de): seronegative Spondyloathropatie, HLA-B 27 assoziierte Artritis.

    Werde mich mal einlesen ;)

    Schönes Wochenende

    Joachim
     
  2. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo joachim

    erstmal ein herzliches willkommen hier :)
    du klingst, nach deinen beschreibungen zu schließen,
    ja schon direkt profimäßig :top:
    da du, wie du schreibst , schon lange in dieser krankheitsrichtung unterwegs bist,
    hast du es ja vermutlich schon notwendigerweise " gelernt" , diese probleme zu meistern.
    hast du schon, oder sollst du nun eine basisbehandlung bekommen ?
    vielleicht hab ichs überlesen...?
    bei spondylopathien ist man, glaub ich, ja etwas zurückhaltender damit,
    je nach schmerz-, bzw befallsituation.
    also lies dich mal die nächsten tage +/ oder nächte hier überall durch, mir gings so ;)
     
  3. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Danke Ingrid

    Wenn man mit 20 Jahren im Krhs. gesagt bekommt: "Sie verlassen das Haus nur noch im Rolli" dann bleibt man die nächsten 33 Jahre am Ball und auf dem Laufenden :vb_cool:

    Wie schon geschrieben, die ISG und die Regenbogenhautentzündungen habe ich im Griff. Einmal "Sprengspritze" hat mir gereicht :mad: Und die melden sich ja nicht regelmäßig.

    Standart bei Bedarf Diclo, Indomet, IBU ...... Wobei die eher weniger was bringen. Eher in die Richtung Muskelrelaxans (Tetra; Katadolon s long). Was mir halt jetzt "Kopfzerbrechen" bereitet, es wird nicht viel besser (seit 9/11). Hauptproblem langes sitzen in der Arbeit. Na, ja, und da muss "da bua" noch ein paar Jährchen funktionieren. Das muss ich irgendwie auf die Reihe bekommen.

    Warum im Forum? Einfach mal als Überblick, was es noch so an "Drogen", Therapien, Tipps und Tricks gibt. Muss mir eine Lösung erarbeiten. Habe derzeit so den Eindruck, dass mir DIESE Sache jetzt hängenbleibt und nicht nach einigen Wochen wieder verschwindet.

    Einfach "Alter Mann" :D Oder wie meinen der Hausarzt: Andropause oder "Sie werden auch nicht jünger. Finden Sie sich damit ab".

    VG
    Joachim
     
  4. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo joachim

    ja, die lieben( haus-) ärzte :rolleyes:
    sie können einen manchmal so richtig super aufbauen :mad:
    versteh ich das nun richtig, du bist "nur" bei deinem hausarzt ?
    natürlich nichts gegen diesen, aber bist du auch bei einem internistischen rheumatologen in behandlung ????
    das wäre nämlich schon ganz wichtig
    und zwar damit du eine basis bekommst,statt nur der diversen mittel, die vor allem den magen beleidigen ( bekommst du einen magenschutz !!!???)
    was heißt, die erkrankung sozusagen an der wurzel zu behandeln, damit es möglichst zu keinen( ärgeren )gelenksschäden kommt .
    du hast auf der linken seite auch die rubrik empfehlenswerte rheumatologen, vielleicht gibts wen aus deiner nähe.

    ja, die krankheitsbilder sind sicher auch interessant, da man sich da wiederfindet.
    hast du auch ein sicca syndrom, d.h. probleme mit trockenen schleimhäuten ( augen, mund, nase...)?
    dass du einen "sitzenden beruf " hast, erleichtert die geschichte auch nicht wirklich;)
    mit ein wenig herumgehen wird es dann bald besser, oder dauert es länger ,um erträglich zu werden ?
    hast du schon mal cortison ( aprednisolon o.ä. bekommen ?
    so, weitere fragen ein andermal ;)
    noch ein schönes we
     
  5. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo ,

    entschuldige, hab nochmal nachgelesen, du bist ja bei einer rheumatologin..
    frag sie mal bzgl basistherapie .
    beim lesen diverser infos wird dir ja auch auffallen, dass immer wieder davon die rede ist.
    vielleicht finden sich dann bis anfang der woche ja noch ein paar profis, die dir mehr darüber schreiben können ;)
    wünsche dir und deiner familie einen schönen sonntag
     
  6. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Geht ein bischen in die Richtung, "Nicht Fisch nicht Fleisch" :D

    Kurz zur "Basis".

    1978 drei Monate Krankenhaus nach Paratyphus B Salmonellose mit V.a. M. Reiter (dicke Kniee, Hüfte, Fersen....). HLA-B 27 positiv. Aussage damals: Sie verlassen das Krks nur noch im Rolli. Danach ca. 8x Regenbogenhautentzündungen. Am Anfang da noch "unbekannt" warum, mit "Sprengspritzen" in der LMUAugenklinik München. Verlauf damals ca. 3-4 Monate. Zwischenzeitlich wenn das Auge rot wird, ab zum Augendoc. Cortison und Pupille weiten und schön stündlich tropfen bis der Augendoc die Freigabe erteilt.

    Vor ca. 12 Jahren bei "Altherrenfußball" starke Schmerzen in den A....backen. Zweimal in der Röhre mit Kontrastmittel. Ergebnis: Verhunzte ISG beidseits. Ich weiß wie es ist, wenn man nicht mehr weiß, wie man eine Treppe ins Schlafzimmer hochkommt. Am besten das besagte Bein einfach hinter sich herziehen.

    2001 Reha (Hopfen am See). Zwischendrin mal wieder eine Ferse oder ein Knie. Aussage eines Orthopäden (vor ca. 15 Jahren) und der Reha-Klinik: HLA B27 assoziierte Spondyloarthritis
    Jetzt bei der Rheumatologin gleiches Ergebnis. Lt. Rheumatologin war das damals (1978) schon ein MB und kein MR. Nochmals in die Röhre ist eigentlich schädlich. Die Sache ist sowie so klar. Sitzt aller Voraussicht im Übergang LWS/BWS. Machen Sie mit Diclo weiter und wenn sie mehr brauchen, kommen sie einfach vorbei. OK, jetzt aber unauffälliges Labor. Keine akute Entzündung, nur leichtes zwacken im A.....bereich (kommt und geht). Was seit Herbst lästig und anstrengend ist, bekomme meinen Oberkörper nicht mehr auseinander. 10X Massagen, KG und Osteopathie. Lt. Osteopath liegt das "Problem" rechts mittig Sternum, unter der Achsel durch mittig zur WS (Verklebungen?).

    Was ich sagen will, keine sehr starken Schmerzen nur Probleme beim "Auseinanderfalten" und Sitzen.
    Wie ich das Problem angehe: Bei Nebelgrau im Winter raus aus dem Bett, ab in die Badewanne und dann in die Arbeit :rolleyes:. Vor Einsatz von Katadolon s long erst mal eine Wärmflasche einsetzen. Die habe ich auch in der Arbeit. Ist mir zwischenzeitlich egal, wie das am Schreibtisch aussieht :D. Wobei manche Kolleginnen haben schon mal nachgefragt, ob sie sich die Wärmflasche ausleihen können :cool:.

    Und da bin ich nun. Bewegung tut gut, Sitzen, liegen zieht mich zusammen. Einzelne leicht schmerzhafte Druckpunkte im Thoraxbereich (WS und Sternum). OK wahrscheinlich Triggerpunkte. Aber lt. Rheumatologin nix Fibro (auch gut :rolleyes:). Grundsätzlich sieht es nach muskulären Problemen aus. Deshalb ist Muskelrelaxans besser als ein NSAR.

    Jetzt kommt der HA noch mit seinen Ansichten :confused:. Mit 53 Jahren geht es halt mal bergab :D.
    Und bevor ich den nächsten Termin bei meiner Rheumatologin mache, geht´s mal erst um Info´s. Und solange eine Wärmflasche noch reicht, gibt es keine weiteren Drogen. Wobei, gestern Holz gemacht heute :eek:, der ganze Thorax "bebt" und das rechte ISG zwickt. Heute darf es eine Indomet 75 sein. Meine Amuno´s von früher gibt es ja nicht mehr.
     
  7. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo ,

    sehr gut verständlich lieber joachim, was du schreibst....
    ich hoffe, du findest das für dich richtige und hilfreiche heraus und kannst dann entsprechend argumentieren !

    es ist sowas von mühsam mit manchen docs.
    grad auf dem gebiet der rheumatologie hat sich im, na ja, letzten jahrzehnt total viel getan -
    aber an manchen docs geht da s irgendwie vorbei..
    obwohl, bei euch in D ist es schon teilweise aus wirtschaftlichen gründen echt schwierig geworden,
    wenn ich da immer wieder lese :confused: :mad:
    bei uns gibt es dafür noch kaum rheuma-kliniken, rheuma- docs eher weniger mit kassenvertrag,
    arzt-patienten-verhältnis selten ungetrübt...
    aber NOCH nicht so riesige schwierigkeiten mit den zur verfügung stehenden mittel pro quartal-
    das glaub ich jedenfalls.
    also drück ich dir die daumen, dass du einen guten weg für dich findest