1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

seronegatives Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von zecke73, 5. Januar 2007.

  1. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    guten morgen,

    ich habe mal eine Frage.

    Ich wurde 4 mal in 2 Jahren an den Knien operiert, bei jeder Operation wurde eine Synovektomie gemacht weil die Gelenkinnenhaut entzündet war. Das die Gelenkinnenhaut entzündet war hat vorher nie ein Arzt bemerkt weil die Knie nie dick oder geschwollen waren.
    Warum eine Entzündung vorlag kann ich nicht sagen da der Sache nie auf den Grund gegangen wurde.
    Jetzt lese ich ab und zu was von seronegativ. Die Rheumatologin hat bei mir Arthritis ausgeschlossen weil meine Serologie negativ war. Auch eine Synovalitis hat sie ausgeschlossen wobei ich mich frage wie sie das kann wenn das immer erst bei den OP`s bemerkt wurde.
    Die Gelenk.- und Muskelschmerzen nehmen immer mehr zu und ich weiß nicht was ich machen soll.
    Da ich eine Borreliose habe und eben die Probleme mit den Gelenken weiß ich nicht von was die Beschwerden kommen. Mein Borreliosespezialiat meinte wenn ich wieder Bescherden bekomme soll ich anrufen dann bekomme ich wieder Antibiotika. Die Rheumatologin meint ich solle bei Bedarf eine Diclo 75 sl am Tag nehmen. Seit 3 Tagen komme ich nicht mehr mit einer aus und nehme schon 2-3 am Tag und die Beschwerden verschwinden nur bedingt.
    Ich habe irgendwie Angst weil ich nicht weiß was ich noch glauben kann.

    Gruß
    Simone
     
  2. turtlestar66

    turtlestar66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich selber habe auch stets normale Blutwerte (bislang) und der Rheumatologe meinte, wenn die Blutwerte ok seinen würde das nicht heißen, dass ich kein Rheuma hab.
    Bei mir ists Weichteilrheumatismus und Verdacht auf Morbus Bechterev, auf Borreliose hab ich mich noch nicht testen lassen, wurde aber schon zweimal wegen Verdacht dagegen behandelt - die ist ja auch schwer nachzuweisen.

    Die GElenkbeschwerden können doch durchaus von der Borreliose kommen, derartige Beschwerden sind doch weithin üblich bei Borreliose?
    Ich würde auf jeden Fall noch mal zu deinem Arzt gehen und ihm sagen, dass sich deine Beschwerden verschlechtern und unter Umständen noch Mal Antibiotikum über einen längeren Zeitraum nehmen - denn neben den GElenkbeschwerden können ja auch andere, dramatischere Komplikationen entstehen!
    Ein FReund, der selber Apotheker ist, hat auch eine Borrelliose und muss damit leben - bei seinem Beruf mit einem kaputten Knie ist das kein Vergnügen. Aber bei ihm wurde es zu spät entdeckt und nun ist es schwer, dagegen anzugehen.
    Ich wünsche dir, dass du dich doch noch auskurieren kannst und wünsche dir ein frohes neues Jahr.
    Liebe GRüße!
     
  3. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Simone,

    erst mal ein herzliches willkommen bei uns.
    Ich hape cp und Fibro, und zwar seronegative cp, das heist, dass im Blut nichts feststellbar ist. Ich hatte in einem 3/4 Jahr drei Knieeingriffe, aber die Pathologie der Gewebeuntersuchungen und der Gelenksflüssigkeit bei allen drei Eingriffen sowie die anderen zunehmenden Beschwerden sprachen für eine cp. Wurden denn bei Dir pathologische Untersuchungen der Gelenksinnenhaut und -flüssigkeit gemacht? Sollten unbedingt gemacht werden, und du solltest dir die Befunde darüber geben lassen.
    Borreliose ist wirklich sehr verdrackt und sollte eindeutig abgeklärt werden. Bei Borrelioseverdacht sollte sofort ein bestimmtes Antibiotika über 20 Tage gegeben werden, den Erfolg kann man aber erst in einem 1/2 Jahr überprüfen.
    Ich würde dir raten, dich in eine Rheumaklinik zur weiteren Befundung und Abklärung Rheuma/Borreliose stationär einweisen und behandeln zu lassen.

    Wie du schon selber merkst, hilft in solchen Fällen Diclo nicht weiter und spricht für sich. Wenn du aber Diclo nimmst, solltest du unbedingt einen Magenschutz dazu nehmen, damit du dir nicht auch noch den Magen verdirbst, gerade Frauen sind dafür besonders anfällig.
    Ich wünsch dir alles Gute
    Bodo
     
  4. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Simone,
    bei mir fing auch alles difus an, auch 3x Synovektomie an den Gelenken, auch seronegativ über Jahre und immer schlimme Schmerzen, Abgeschlagenheit etc.-- einfach krank. Bei mir würde viel zu lange rumgedoktert - will sagen Bodo hat Recht laß dich, wenn du sehr unzufrieden bist in eine Rheumaklinik einweisen, oder zumindest überlegen ob deine Doktorin was taugt.-- Leider zeigt sich das Krankheitsbild immer anders und ist oft schlecht einzuordnen.

    Alle guten Wünsche von Padost
     
  5. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    hallo,

    danke euch für die Antworten,

    die OP`s waren `96 und `98, die Borreliose wurde 2001 festgestellt nach dem ich fast ein Jahr mit einer Wanderröte rum gelaufen bin. Seit der Feststellung wurde ich 10 mal mit Antibiotika behandelt. Oral aber auch Intravenös. Meistens über 5 Wochen. Dazu kommt noch das ein Chronisches Müdigkeitssyndrom festgestellt wurde und ich schon seit Jahren immer leicht erhöhe Temperatur um die 37,8 habe.
    Borreliose ist eh so eine Geschichte für sich. Es ist eben etwas Blöd wenn man voher schon operiert wurde und jetzt weiß wohl keiner so recht was Sache ist.
    Eine Gewebsprobe wurde nie entnommen und untersucht.
    Von weiteren Operationen wurde mir abgeraten. Begründung: man kann ja aber helfen wird es nicht viel.
    Wenn ich meinen Hausarzt frage, würde er mir von weitern Antibiotika abraten.

    Gruß
    Simone