1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

seronegative spondarthritis???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Jacky82, 27. Januar 2011.

  1. Jacky82

    Jacky82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen...
    Ich weiss echt nicht mehr was ich glauben soll...
    Ich hatte (habe es immer noch) starke schmerzen in den Füssen und Rückenbereich...
    Morgens und abends habe ich immer eine Versteifung in den Füssen und im Rückenbereich...Ich bin dann zum Rheumatologe gegangen und er hat dann einen Gentest gemacht und er sagte ich habe eine seronegative spondarthritis HLA B27...das kann ja sein...nun bezweifel ich das...hier bei mir im ort wurde eine Rede über Rheuma gehalten(der Arzt der die Rede gehalten hat kommt aus dem Nachbarort)...Ich erzählte ihm was ich nehme und wie es festgestellt wurde...Er war verwundert, weil er sagte zu mir, das man das nicht im Gentest feststellen könnte, er meinte das ich vllt auch Fibromyalgie haben könnte...und er versteht nicht das ich Sulfasalazin nehme, weil ich ihn sagte das das bei mir nicht wirkt und das ich das schon seit Oktober nehme und keine Verbesserung stattgefunden hat...aus Angst habe ich auch einen termin bei diesem Arzt gemacht, aber ist erst in April...
    aber ich frage mich, mein Rheumatologe kann doch nicht einfach hingehen und mir die Diagnose sagen...Jetzt bin ich total verunsichert...Was meint ihr dazu???
     
  2. jana1980

    jana1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja das kenn ich ich soll auch auch diese seronegative spondylarthrose haben habe aber dazu noch Fibromyalgie und im moment könnt ich mal wieder durchdrehen.
    Ich nehme jetzt noch eine woche sulfa und wenns dann nicht besser wird wird ne neue Basistherapie eingeleitet.
    Ich weiss immer nicht ob das alles gut ist jeden tag so viele tabletten zu nehmen .
    Sulfasalazin 2-0-2
    Rantudil forte 1-0-0
    Rantudil reatard 0-0-1
    Pantoprazol 1-1-1
    Venlofaxin 1-0-1
    Tolperison 1-0-1
    Katadolon bei Bedarf

    Und das jeden tag.
    Ich komm mir echt vor wie ein versuchskaninchen:dog:
    Bei meinem ersten besuch beim Rheumatologen hat die "Fachärztin" ja nichts festgestellt, hab dann nen termin bei einem gemacht den in einem Fibromyalgiebuch empfohlen wurde.
    Und alles untersucht und leider auch genug gefunden, untersuchung hat über einen std gedauert , er hat sich richtig zeit genommen.
     
  3. maze08

    maze08 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    tja - das klingt alles zumindest merkwürdig..
    wenn ich das richtig verstanden hab, kann man dieses HLA-B27 (http://rheumatica.de/seronegative-spondarthritis/ ) per gentest feststellen, weil es wie die Blutgruppe auf in deiner DNA gespeichert ist. Und bei vielen Krankeheiten, die zu den seronegativen Spondarthritiden gehören ist dieses Protein festgestellt worden. siehe auch bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/HLA-B27

    Ich kann dir nur empfehlen nochmal zu deinem Arzt zu gehen und dir die zusammenhänge richtig darlegen zu lassen. Andererseits ist es bestimmt auch nicht verkehrt mal eine zweite Meinung einzuholen.
    Alles Gute.
    maze