1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

seronegative Oligoarthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Alex2007, 10. Februar 2009.

  1. Alex2007

    Alex2007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen

    nunja.. ich bin "die neue" ;)
    ich möchte gleich mal ehrlich sein und euch sagen, dass ich mir n bisschen doof vorkomme. genau erklären kann ich es nicht.
    ich bin eigentlich nicht der typ, der gerne jammert. und wenn ich mir eure themen so durchschaue, dann habe ich eigentlich gar keinen grund zu jammern, denn "eigentlich" geht es mir noch recht gut.
    aber trotzdem habe ich in letzter zeit vermehrt das gefühl, dass mich dieser mist hier ziemlich tief runterzieht.

    erst bin ich jahrelang von einem arzt zum anderen gerannt, wurde als simulant hingestellt, habe 2 kniespiegelungen (1999) machen lassen um mir dann am ende anzuhören, ich würde mir die schmerzen einbilden - da wäre nichts.
    dann hatte ich das glück, an eine super allgemeinärztin in dortmund zu geraten. sie hat mich von A nach B bis hin zu R wie rheumatologe gejagt. sie hat mir meine schmerzen geglaubt.
    nun sitz ich beim rheumatologen im wartezimmer, umgeben von lauter älteren herrschaften und werde ungläugib beäugt.. ein junges ding, mitte 20 HIER??
    der doc untersuchte mich und, welch wunder, ich bekam einen befund! hört sich nun sicher doof an, aber ich habe mich gefreut. ich war einfach nur froh, dass ich endlich was "in der hand hatte". meine schmerzen hatten einen namen! das 10jährige phantom "schmerz" war entlarvt.
    das war 2004

    nun bin ich 27, habe einen 15monate alten sohn und häng momentan ziemlcih in den seilen.
    angefangen hab ich ausschließlich mit den kniegelenken. inzwischen sind es die großen gelenke knie, hüfte, schulter (jeweils beidseitig), geschwollene fingergelenke, handgelenk, zehen und ganz komisch.. oberschenkel.
    letzteres kann ich nicht wirklcih einordnen, denn der oberschenkel ansich ist ja kein gelenk. es fühlt sich an, als würden die sehnen und muskeln schmerzen.

    im moment frag ich mich auch echt, warum ich das hier schreibe. oh man.

    und bevor ich jetzt auch die idee komm, alles wieer zu löschen, schick ich den beitrag einfach mal ab.. mal schauen, was draus wird.
     
  2. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Alex,
    was draus wird? Na zumindest eine etwas befreite Seele.
    Und "blöd" sind wir uns hier schon alle mal vorgekommen.
    Also immer ran und feste schreiben.
    Dein Beitrag wird sicher noch viele andere Antworten
    bekommen. Hab ein bisschen Geduld.
    Jeder kriegt hier "sein Fett weg" - natürlich nur lieb und positiv.
    Und viele Arme, die Dich drücken, sind Dir gewiss.
    Viele lesen, etliche schreiben, wird schon.
    LG von Juliane.
     
  3. Amy80

    Amy80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alex,

    herzlich willkommen bei Rheuma-Online :)

    Es war eine gute Entscheidung den Beitrag zu schreiben und auch einzuszellen ;-) .....du wirst sehen, du findest hier viele Leute, die dich ohne große Worte verstehen und die dich auffangen, wenn es dir mal schlecht geht.......jammern ist erlaubt, abr keine Angst hier wird nicht nur gejammert ;-) ....aber in diesem Forum findet man viele liebe verständnisvolle Leidensgenossen, die immer mit Rat und aufmunternden Worten da sind!

    und ich kam mir am Anfang auch blöd vor ;-)

    lieben Gruß
    Amy
     
  4. Alex2007

    Alex2007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    danke ihr beiden für eure antworten..

    mir gings gestern abend einfach nur bescheiden. saß heulend vor meinem pc und hab mich ne runde selbst bemitleidet.
    nachdem ich den text runtergetippt hatte, gings mir in dem punkt zumindest schon mal besser.
    schmerzlich natürlich nicht, aber der kopf spielt ja immer ne große rolle mit.

    wie gesagt.. im moment hab ich nen schub ohnesgleichen. hüfte, knie, schulter (alles beidseitig), handgelenk rechts und fingergelenke könnt ich am liebsten verschenken.
    naja.. ich weiß, dass er wieder vorbei gehen wird.. fragt sich nur, wann?!

    am meisten macht es mich in solchen tagen fertig, dass ich mit meinem kleinen nicht so toben kann, wie ich es gerne würde. es tut einfach nur weh, wenn er vor mir steht, die arme nach oben hält und einfach nur auf den arm genommen werden möchte. klar.. irgendwie gehts immer, mutterliebe versetzt berge.. aber trotzdem.. es belastet!

    wie geht ihr damit um? ist hier jemand, der ein kleinkind zu hause hat?

    LG
    alex
     
  5. littlenell

    littlenell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Hallo Alex2007

    Ich weiß genau wie es dir in Bezug auf deinen Kleinen geht. Ich habe auch nen kleinen Sohn der wird nächsten Monat 2 Jahre alt. Letzten September ging es mir so schlecht, das ich für 2 Wochen im Rollstuhl saß. Zu dem Zeitpunkt hatte ich auch noch keine Diagnose und es ging mir auch psychisch so schlecht, eben weil ich mich um nichts kümmern konnte nichtmal um meinen kleinen Mann. Ich hatte mich so auf den Herbst mit ihm gefreut, das wir gemeinsam durch den laub laufen können und so. Leider wurde da nichts draus. Jetzt habe ich zumindest eine Diagnose (PSA und Spondyloarthritis) und nehme Basismedikamente, so dass ich die Hoffnung habe, dass es nicht nochmal so schlimm wird wie im September.
    Ich habe auch das Glück, dass meine Mutter in der nähe wohnt. Sie hat mir dann sehr mit dem kleinen geholfen, und mich selber immer so gut es ging in allem mit einbezogen, so dass der wurm nie vergessen hat das ich die mama bin.
    Kopf hoch, es kommen auch wieder bessere Zeiten, und dann kannst du mit deinem kleinen Toben und spielen bis ihr vor lachen nicht mehr könnt :top:

    Gruß littlenell
     
  6. Alex2007

    Alex2007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    hallo littlenell
    danke für deine antwort. es tut richtig gut.

    meine eltern wohnen auch in der nähe. ich bin extra von dortmund wieder nach stuttgart gezogen, damit meine mutter schnell bei mir sein kann, sollte etwas sein.
    gut, seitdem mein sohn laufen kann, ist es um einiges leichter geworden. ich habe ihm auch schon sehr früh beigebracht, wie man aus dem bettchen kriecht. oder auf die couch klettert und auch wieder runter. im moment lernt er, wie man treppen raufklettert. viele dinge können kids in seinem alter noch nicht und er ist für seine 15monate doch schon sehr selbstständig.
    aber gerade heute.. es hat geschneit und ich werd mich nachher runterquälen, damit er ein bisschen im schnee wuseln kann.
     
  7. littlenell

    littlenell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Ja das kenne ich gut. Unser wurm konnte in dem alter noch nicht alleine aus dem Bett raus kommen und deswegen kam meine mama jeden morgen um halb 8 zu mir um den kleinen fertig zu machen. Dann hat sie mich und den kleinen mit zu sich genommen, damit sie ihren Haushalt auch noch machen kann.
    Meine Eltern haben noch 2 Pflegekinder (7 und 12 Jahre) und die sind dann mit meinen kleinen in den Garten gegangen. Da hatte er immer viel spaß. mit Kindern spielt es sich ja noch viel besser .