1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SENDENHORST

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von A.P., 19. Juli 2002.

  1. A.P.

    A.P. Guest

    Hallo zusammen!

    Bin 37, m, Schuhgröße 42! Habe seit zweieinhalb Jahren Psoriasis-Arthritis. Zuerst Beschwerden im Ellenbogen, Finger und Zehen. Bin eineinhalb Jahre mit Cortison und MTX behandelt worden bis sich mein Organismus vehement gegen das MTX wehrte. Nehme seitdem Sandimmunn Optoral (Ciclosporin) statt MTX – schlägt aber nicht mit Erfolg an bzw. weitere Beschwerden sind hinzugekommen (Finger, Hals, Schulter, Rücken sowieso). Zwischenzeitlich habe ich auch mal eine Radiosynoviorthese an Fingern und Ellenbogen machen lassen – hat nicht geschadet!
    Jetzt habe ich eine Überweisung zur stationären Behandlung in SENDENHORST von meinem Rheumatologen bekommen. Könnten mir einige von Euch, die vielleicht auch schon dort waren, Ihre Erfahrungen mitteilen? DANKE!!!
     
  2. Heidi

    Heidi Guest

    Hallo...
    Ich heiße Heidi und war bereits 7 Mal in Sendenhorst im St.-Josef-Stift (www.st-josef-stift.de). Die Ärzte sind fachlich versiert und sehr nett. Man bekommt alles erklährt und man hat das Gefühl, dort richtig zu sein! Es ist ein altes Krankenhaus mit geringer Bettenzahl, aber darauf kommt es ja gar nicht an, sondern auf dass man geholfen wird!
    mfg
    Heidi
     
  3. nati

    nati Guest

    hallo, a.p.

    habe 6 jahre dort gearbeitet und bin mittlerweile schon 2 mal als patientin dagewesen. ich selber habe fibro und bin mit der behandlung dort zufrieden.

    cu nati
     
  4. Hallo zusammen

    Ich war als Rheumapatient noch nicht dort, bin aber vor drei Jahren mit meinem Bandscheibenvorfall dort operiert worden.
    Ich habe mich dort sehr aufgehoben gefühlt!
    Wenn ich jemals nochmal wegen Rheuma ins Krankenhaus muß, dann nur nach Sendenhorst!!!!

    Liebe Grüße
    Gudrun