1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sendenhorst und viele Fragen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von JMCL, 14. Juli 2006.

  1. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    An alle Sendenhorst-Erfahrenen mit der Bitte, mir ein wenig Unruhe nehmen zu können:

    Meine Rheumadoc hat beschlossen, mich nach Sendenhorst zu schicken, die derzeitige Medikamentenproblematik und die Fußprobleme scheinen für sie nun gerade der richtige Zeitpunkt für Sendenhorst zu sein.
    Nun haben sich bei mir etliche Fragen aufgetan, vielleicht könnt Ihr schon im Vorfeld mir helfen, die "Nerven zu bewahren":
    1. ich bin durch meinen Mann beihilfeversichert (70%), der Rest ist privat abgedeckt, umfasst auch 100% Wahlleistungen (Chefarzt und 2-Bett-Zimmer).
    Mein vordringlichster Wunsch ist aber ein 1-Bett-Zimmer (hab so meine Gründe dafür). Mir ist auch völlig klar, dass ich die Differenz zum 2-3-Zimmer-Bett selbst zahlen muss.
    2. Wie gehe ich nun vor? Kann ich einen Kostenvoranschlag in Sendenhorst anfordern und den dann mit dem Arztbericht an Beihilfe und PKV schicken, um zu wissen, was da an Selbstzahlungen auf mich zukommen?
    Denn wenn die Selbstzahlungen bzw. Zuzahlungen so hoch sind, dass ich davon mit meinem Mann in Urlaub fahren kann, überleg ich es mir ernsthaft, ob ich überhaupt dann fahren will bzw. kann.
    3. Falls Sendenhorst übernommen werden sollte und ich auch fahre, wieviel vorher bekomme ich denn dann wohl einen Termin? Werd ich noch Zeit haben, mir z.B. einen neuen hübschen Badeanzug (Kurschatten????? Aber nein, ich doch nicht) kaufen zu können? Und wird mein Mann, der mich bringen würde, rechtzeitig seine eventuellen Termine absagen können?

    Hoffentlich nerv ich Euch nicht mit meinen Fragen, ich hab ja auch schon versucht, in den bisherigen Beiträgen nach mehr Klarheit zu forschen, aber nichts ausreichendes gefunden.
    Bisher habe ich überwiegend nur Positives über Sendenhorst gelesen, ich hoffe doch sehr, dass dort nicht viel Grund für Langeweile besteht oder? Gibt es genügend Anwendungen, Behandlungen, um nicht vor Langeweile dem Heimweh zu verfallen (meine größte Sorge, würde nämlich zum ersten Mal für längere Zeit von zuhaus fort sein).

    Nun wurde es doch ein längerer Beitrag als geplant, tschuldigung, aber ich hab mir mal alles von der Seele geschrieben und die fühlt sich jetzt nach all den Belastungen der Vergangenenheit, die ich reichlich hatte, ein wenig leichter an.

    Euch ein schönes, nicht zu nervig sonniges Wochenende,
    JMCL
     
  2. desideria

    desideria Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    habe deine Anfrage erst heute gelesen. Hoffe es ist noch nicht zu spät für meine Auskunft.
    Der perfekte Ansprechpartner für deine Frage ist Frau Bölting, die Chefsekretärin von Prof. Hammer ( Tel. 02526-1540). Sie verteilt die Termine und schreibt die Abrechnungen.
    Die Wartezeit auf ein 2-Bettzimmer ist lang, auf ein 1-Bettzimmer noch länger, also reicht die Zeit noch für einen chicken Badeanzug.

    Ciao.
    Desideria
     
  3. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo desideria,

    hab Dank für Deine Rückmeldung. Inzwischen hat sich tatsächlich einiges gerichtet, aber es kostet ja so viel überflüssige Nervenkraft.
    Ich hab mit Frau Bölting gesprochen, aber sie konnte mir auch nicht weiterhelfen, die Beihilfevorschriften in Niedersachsen und die PKV dazu und dazu noch mein Wunsch nach einem Einzelzimmer, tja, das ist alles ein wenig sehr viel.
    Inzwischen haben wir den stationären Aufenthalt durch den Hausarzt anleiern lassen, Beihilfe und PKV erkennen immerhin Sendenhorst an, werden also im Rahmen auch zahlen. Ob wir uns danach noch die Traumwoche Urlaub auf Sylt im Herbst gönnen können, ist nun zweitrangig geworden, meint jedenfalls mein Mann und ich hab beschlossen, das auch so zu sehen.
    Hauptsache, mein Fuß wird wieder einigermaßen funktionsfähig und ich werde wissen, wie es mit den Medikamenten weitergehen wird.
    Trotzdem, da ist man so ziemlich mit den Nerven am Ende und muss sich dann noch so herumschlagen, um an sichere Informationen zu kommen, na ja, ich bin ja nicht allein mit diesen Ärgernissen (ein großer Trost ist es allerdings auch nicht).
    Ich danke Dir für die Rückmeldung und den Tip, werde ihn auf jeden Fall an meinen Hausarzt noch weitergeben.
    Viele Grüße
    JMCL