1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seltsame Vorgehensweise

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Diana29, 26. September 2005.

  1. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte am 13. 09 einen Gutachter Termin wegen der Eu Rente beim Neurologen. Dieser stellte neben meinen ganzen Rheuma Sachen auch noch eine Polyneuropathie fest.
    was mich alles sehr stutzig macht ist, daß die BfA mir so super schnell diesen Termin gegeben hatte, daß der Neurologe keinerlei Unterlagen von mir hatte und die BfA von mir auch keine angefordert hatte, das mein Hausarzt nicht befragt wurde ( meine Rheumatologin kann ich momentan nicht fragen, da sie selber krank ist ) und das ich keinen Gutachter Termin beim Rheumatologen erhalten habe.Sind das nun positive oder negative Anzeichen?


    Gruß

    Diana
     
  2. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Das hatten wir ähnlich bei der EU Rentenbeantragung für Göga.Die Gutachterin war eine internistische Rheumatologin,die ihn 1,5 Stunden gründlichst untersucht hat.Die brauchte garkeine anderen Unterlagen,die hat sich selber ein Bild von Gögas Krankheiten gemacht.
    Und zack:Sechs Wochen später war die Rente durch.Also mach Dir mal nicht soviel Gedanken.Und ToiToiToi.;)
     
  3. Standrea

    Standrea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ...schließe mich Mutterkutter an...so kann der Gutachter nicht voreingenommen sein....
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Diana,


    eigentlich hättest Du diesen Termin ablehnen sollen - zumal er nicht bei einem Facharzt gelaufen ist - ein Neurologe kann kein Fachgutachten zu einer rheumatischen Erkrankung erstellen - lege so schnell wie möglich schriftl. Widerspruch ein - und vorallem verlange ein Fachgutachter - sprich: internistischer Rheumatologe - nicht erst warten, bis das Gutachten da ist, dann kann es schon zu spät sein und vorallem schau mal in § 106 SGB (welches weis ich allerdings nicht, geht um Gutachten) und versuch möglichst schnell Kontakt mit VDK oder Sozialverband zu machen, die können Dir bestimmt noch weiterhelfen.
     
  5. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    @ Birgit: beim Neurologen war ich wegen der Fibromyalgie. Das er jetzt auch noch die Polyneuropathie diagnostiziert hat-ganz ehrlich ich bin ganz froh drüber, weil es endlich behandelt werden kann. Im SovD bin ich bereits. ich soll abwarten, bis wir evtl. den Widerspruch einlegen müssen.

    Mein Hausarzt meinte nur, daß der BfA die Berichte meiner Rheumatologin vielleicht reichen würden, um sich ein Urteil zu bilden.


    Diana
    M
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    kann ich mir nicht vorstellen. I.d.R. wird ein Gutachten gefertigt, so kann es z.B. kommen, dass ein Urologe eine Stellungnahme über das für und wieder von Star-Operationen abgibt (Papier ist halt geduldig).
    Die Gefahr ist halt, dass die BFA der Meinung ist, dass das durchgeführte Gutachten (Du weißt ja leider nicht was die BFA vom Gutachter wissen möchte) für alle Bereiche ausreicht - und mal ehrlich: ich glaube nicht, dass ein Neurologe die Einschränkungen die mit einer rheumatischen Erkrankung einhergehen abschätzen kann - oder???
    Wenn das Gutachten erstmal vorliegt wird es superschwierig werden, dieses wieder aus der Welt zu schaffen (ich weiß leider wovon ich spreche - bei mir hat ein Facharzt für Zahnerhaltung ein Fachgutachten aus den Bereichen Orthopädie, proth. und Kieferchirurgie gemacht - und hat sich noch nichteinmal an die Fragestellung gehalten: Trotzdem wurde dieses Gutachten vom Gericht gewertet :mad: :mad: )