1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seltsame Erfahrung beim Fasten mit MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Emu, 16. August 2005.

  1. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo,

    ich hab meine Mayr-Semmel-Kur 12 Tage durchgezogen (ist so eine Art Fasten) - am Ende hatte ich zwar Kreislaufprobleme, aber jetzt gehts mir wieder prima bzw. noch besser und ich denke, daß es doch sinnvoll war, sowas mal zu machen.

    Was aber ganz seltsam ist:
    von den beiden MTX-Spritzen habe ich GARNICHTS! NIX! ÜBERHAUPTNICHTS! gemerkt!
    Keine Wattewölkchen um einen herum, keine Denkblockaden, keine Lethargie und sonstige nette Nebenwirkungen!!!

    Soll man jetzt immer um die MTX-Tage herum fasten oder so?
    War so toll, mal eine ganze, vollständige Woche zu haben.

    Liebe Grüße vom entschlackten, frischen
    Emu
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Emu,

    das klingt ja wirklich interessant. Meinst Du, es lag an dieser speziellen Fastenkur oder am Fasten an sich?

    Auf jeden Fall gratuliere ich Dir zu Deiner "vollständigen Woche". ;)

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Emu, das find auch ich hochinteressant. Denn seit ca. 3 Wochen geht es mir an den MTX-Tagen auch besser - weil ich nämlich relativ kontrolliert seit einiger Zeit esse und am MTX-Tag ab Spätnachmittag eigentlich nur noch trinke, höchstens ein Knäckebrot trocken in mich hineinmümmele. Und am Morgen danach nur mein Müsli esse.
    Ist ja alles wirklich recht putzig, nicht?
    LG
    JMCL
     
  4. Ila

    Ila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    hallo, emu, herzlichen glückwunsch zu deinem erfolg. lese alles, was geht über mtx, da ich es leider(???) seit donnerstag spritzen muß. hatte am donnerstag alle möglichen zustände, bin mir aber nicht im klaren darüber, ob es von der spritze kam oder von der diagnose cp. was macht mtx alles? bin völlig verunsichert. vielleicht kannst du mir noch etwas sagen bzw. wer das sonst noch liest? viele grüße ila
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ila,

    zwar gibt's Leute, die unter Mtx überhaupt keine Nebenwirkungen spüren, aber das scheint wohl eher eine Minderheit zu sein. Häufig sind für ca. 2 Tage: Müdigkeit, "Matschbirne" und Appetitlosigkeit bis zu Übelkeit. Mildern kann man es mit sehr viel trinken, Folsäure und/oder offensichtlich auch mit Fasten.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. Ila

    Ila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    hallo, monsti, danke für deine message. irgendwie bemühe ich mich, eine normalität reinzubringen. im moment habe ich das gefühl, daß mich alles, was ich nehme, krank macht.ich nehme 10 mg cortison und eben seit letzter woche 15 mg mtx gespritzt. die frage ist, ob man die nebenwirkungen von mtx von anfang an hat oder, wie bei einer chemotherapie erst mit der häufigkeit. hast du eine idee, wie lange es dauert, bis das mtx wirkt, nachdem ich unter dem cortison ziemlich leide und hoffe, es dann reduzieren zu können, mal abgesehen davon, daß es nur in sehr hohen dosen, wie z.B. 20 mg hilft und ich jetzt mit 10 mg schon ziemliche schmerzen, schwellungen an händen und füßen habe. weißt du, wie häufig haarausfall bei mtx ist. das würde mir gerade noch fehlen. also irgendwie ist das schon bescheuert. mit dem fasten ist das so eine sache. nachdem ich eh schon ewig viel abgenommen habe und - bis auf mein cortisongefülltes gesicht - ziemlich dünn bin, mindestens einen riegel schoko pro tag für meine nerven brauche, ist das mit dem fasten so eine sache, aber vielleicht komme ich auch noch dazu. bin immer noch in der phase erstmal verarbeiten zu müssen, was da so auf mich eingebrochen ist. die diagnose habe ich seit letzter woche... mein rheumatologe war auch nicht gerade hilfreich... was ich da so gelesen habe, nicht gerade neu... also dann, werde ich mich weiter umschaun und sehn, wie ichs mache, danke jedenfalls für deine antwort. liebe grüße ila aus münchen
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ila,

    wie lange es dauert, bis das Mtx anschlägt, ist individuell verschieden. Ich merkte bereits nach knapp einem Monat ein Nachlassen der Morgensteifigkeit. I.d.R. muss man sich zwischen 3 und 5 Monate bis zur vollen Wirkung gedulden. Die Wirkung tritt auch nicht plötzlich, sondern in kleinen Schritten ein.

    Haarausfall bekam ich ca. 4 Monate nach Therapiebeginn. Ob das von selbst wieder verschwunden wäre, kann ich Dir leider nicht sagen, weil ich das Mtx nach 6 Monaten wegen Unverträglichkeit wieder absetzen musste.

    Eine weitere Nebenwirkung von Mtx sind wunde Schleimhäute. Dagegen hilft frisch gepresster Ananassaft, den es z.B. bei Aldi im TetraPak gibt (war ein Tipp aus dem Forum).

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  8. Ila

    Ila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    hallo monsti, danke für deine prompte antwort, also, irgendwie ist das halt genauso, wie ich es mir gedacht habe. und was nimmst du jetzt? gibt es überhaupt eine "ungiftige" alternative? liebe grüße ila
     
  9. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Liebe Ila,
    da klink ich mich einfach mal ein. Also, ich nehm seit ca. 1 Jahr auch MTX und habe irgendwann Haarausfall gehabt und bekam wunde Stellen im Mund.
    Gegen die wunden Stellen hab ich dann Folsäure von meiner Rheumatologin verschrieben bekommen, hat auch geholfen.
    Gegen den Haarausfall (der wohl nicht so auffällig war, wie ich es empfunden habe, aber mir reichte es) hab ich auch hier im Forum nach Hilfe gerufen und den guten Tip mit Zinkorot 25 bekommen. Mach ich immer als Kur so über 5-6 Wochen. So langsam hat der Haarausfall sich beruhigt. Und ich konnte beobachten, dass - wenn ich zu wenig getrunken habe - er wieder verstärkt auftrat.
    Wenn Du Fragen hast, frag ruhig oder schick eine PN, ich kann Deine Unruhe gut nachvollziehen.
    Herzliche Grüße
    JMCL
     
  10. nelke

    nelke Guest

    Haarausfall

    Halo Ila

    Zum Thema Haarausfall bei MTX kann ich aus meiner Erfahrung sagen, daß ich bei Einnahme von Lantarel ( MTX Tablettenform ) sehr starken Haarausfall hatte der aber nach dem Umstellen auf MTX Spritzen wieder verschwunden ist.
    Wünsche Dir Medikamnte die helfen und alles Gute

    mfG
    Nelke
     
  11. Ila

    Ila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Guten morgen IMCL, danke für deine infos. gestern hab ich meine erste mtx spritze selbst gespritzt, mit hängen und würgen, nachdem ich lange drumrumgeschlichen bin. übel wars mir, schwindel, total neben der kappe. folsäure habe ich heute genommen. habe extrem viel getrunken. nehme halt zur zeit viel ab, weil ich zwar esse, aber irgendwie reicht das wohl nicht. fleisch esse ich sowieso nicht, viel gemüse und salat, das war immer so. sonst habe ich gerne viel fisch gegesen, aber im moment kann ich mir das nicht wirklich vorstellen. bin froh, einen mann zu haben, der einkauft und kocht, mir fällt zu diesem thema im moment nix mehr ein. esse mindestens 3 x pro tag haferflockenbrei in wasser, was ich früher nie tat, tut mir gut. ansonsten nehme ich vit.C,E,Zink und multivitamine und hoffe, daß meine haare da bleiben, wo sie sind. dank dir für die unterstützung, liebe grüße ila