1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Selbstvertrauen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Emu, 27. September 2005.

  1. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo ihr,
    habt Ihr auch durch die Krankheit an Selbstvertrauen verloren?

    Mir erscheinen alle etwas größeren Aufgaben als riesiger Berg. Ich weiß zwar, daß ich -wie immer- alles hinbekommen werde und meine Familie versteht nicht, warum ich mich über alles so aufrege/Angst davor habe/Befürchtungen habe, daß es doch nicht klappt.

    Ich verstehe es selber auch nicht. Mir gehts im Prinzip gut (naja, 2 MTX Tage sind pro Woche nicht soo lustig, mal tut's auch irgendwo ein bischen weh, aber ich mag das ja garnicht Schmerzen nennen, weil ich schon mal richtige Schmerzen hatte).

    Nun steht ein Umzug nach Berlin an - ich möchte mich am liebsten in irgendeiner Höhe vergraben. Ich bin schon mehrmals umgezogen, kenne das alles und habe sonst immer alles alleine gemanaged. Mein Mann hat dort schon eine Miniwohnung, kommt nur am Wochenende nach Hause und ich besuche in öfter.
    Ich weiß, daß man bei jedem Umzug Liebvertrautes verlassen muß, aber dafür kommt etwas Neues, das einem gefällt.
    Es fällt einem so schwer, positiv zu denken und gerade das brauche ich aber, um mit dem Rheuma klarzukommen. Ich reagiere leider auf Streß mit Schüben und das macht mir natürlich auch Angst in Hinblick auf den Umzug.

    Ich bin seit Ausbruch der Krankheit vor 2,5 Jahren (aggressiver Verlauf, der sehr gut auf MTX+Korti ansprach) davon ausgegangen, daß ich zu den 10 % gehöre, die in die totale Remission kommen und keine Medis mehr brauche. Ich konnte zwar jetzt das MTX vor 5 Wochen reduzieren (statt 0,6 mg jetzt 0,4 mg als Spritze), aber da es überall so ein bischen ziept, werde ich wohl entweder wieder hochgehen müssen oder zusätzlich Kortison bekommen.

    So. Hab mich ausgeheult. Sch....krankheit.

    Liebe Grüße von Eurem
    Emu
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Emu,

    für Euren Umzug nach Berlin wünsche ich Euch alles Gute - und keine Angst: Es wird schon irgendwie hinhauen.

    Das mit der Antriebs- und Lustlosigkeit kennt wohl jeder hier. Was man auch gut nachvollziehen kann, ist die Tatsache, dass man unliebsame Arbeiten immer versucht aufzuschieben und schubb ist die Zeit schon wieder viel zu kurz um es noch zu tun - man weiß: Da liegt ein enorm hoher Stapel an Arbeit, der unbedingt erledigt werden muss - aber aufraffen um damit auch anzufangen: dass klappt dann irgendwie nicht.

    Ich habe aber noch eine Frage an Deinen MTX-Konsum:

    Warum nimmst Du MTX an 2 Tagen???? Wir haben im Workshop von Dr. Langer eigentlich nochmals gehört, dass es absolut unsinnig - ja teilweise auch gefährlich sein kann - MTX häufiger als einmal wöchentlich einzusetzen.
    Hat Dir das Dein Rheuma-Doc zu verordnet und wenn ja warum????
     
  3. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Emu,

    im Gegenteil. Mein Selbstvertrauen und mein Selbstbewußtsein sind noch stärker geworden.
    Ich hab zwar früher körperlich mehr geschafft, aber heute schaffe ich vieles mit Hilfe guter Freunde.
    Auch mein Mann unterstützt mich sehr. Wir haben uns kennen gelernt, als meine Krankheiten schon alle da waren.
    Und auch das gibt mir Selbstvertrauen. Ganz viel sogar.
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Emu,



    Kommt mir seeeehr bekannt vor ... Mein Tipp für Dich: Nimm Dir nicht den ganzen Berg auf einmal vor, sondern trage ihn häppchenweise ab. Ich bin nach Ausbruch der cP bereits zweimal umgezogen. Damals hatte ich schon gut zwei Monate vorher damit begonnen, die Umzugskisten zu packen - täglich ein bisschen. Dazu organisierte ich Freunde, die mir dabei behilflich waren. Da ich ja Zeit hatte, wurden sämtliche Kisten auch sorgfältigst beschriftet, so dass ich nach dem überstandenen Umzug zügig aus- und einräumen konnte.

    Kurz bevor es jeweils ernst wurde, ereilte mich aber trotzdem der Schub (auch bei mir ist Stress ein beliebter Auslöser). Damals war ich noch ohne Diagnose und hielt mich mäßig erfolgreich mit Diclo und Ibuprofen über Wasser.

    Heute würde ich mir kurz vor dem Umzug einen Cortisonstoß verabreichen und damit versuchen, den Stress-Schub in erträglichem Rahmen zu halten.

    Wünsche Dir viel Glück, wenig Stress und keine Pannen!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    @birgit: nein, ich nehme MTX nur an einem Tag, aber ich merke 2 Tage lang was davon
     
  6. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.199
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, emu!

    erst mal wünsche ich dir alles gute für den bevorstehenden umzug! einen rat hätte ich: alles so gut wie möglich planen, vielleicht auch jetzt schon einen richtigen terminplan aufschreiben, was wann gemacht werden soll, dann soviel hilfe wie möglich annehmen und die dann auch richtig einplanen.
    zum thema selbstbewusstsein: in manchen bereichen habe ich dazu gewonnen. allerdings hängt das auch von der tagesform ab. meine grösste hilfe ist meine familie, die mich in jeder hinsicht unterstützt und gute freunde.
     
  7. SonjaW

    SonjaW Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich kann mir vorstellen, dass Dich der Umzug stresst. Umziehen ist ja auch schon ohne Krankheit enorm stressig. Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass es immer irgendwie über die Bühne geht, auch wenn nicht alles wie geplant läuft. Ich wünsche Dir, dass alles reibungslos und ohne vorherigen Schub läuft.
    Mit dem Selbstbewusstsein ist es bei mir eher umgekehrt, ich achte und beachte mich seit Ausbruch der CP besser, stehe für mich und meine Bedürfnisse ein, und bin so auch viel selbstbewusster als vorher.

    Alles Gute,

    Sonja
     
  8. Katharina

    Katharina Engelchen oder Teufelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Hallo Emu,
    also an Selbstbewusstsein habe ich nicht verloren...aaaber..das Dir dieser Umzug schwer im Magen liegt kann ich gut verstehen. Ich habe das auch noch einmal vor mir und da graut mir jetzt schon vor obwohl das noch gaaanz weit weg ist.
    Mach langsam und sieh zu das Du Freunde organisierst die Dir helfen.
    Liebe Grüße
    Katharina