1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Selbstinjektion von MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Claudandia, 25. März 2004.

  1. Claudandia

    Claudandia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2004
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bottrop
    Hallo,

    hat jemand von Euch Erfahrungen zum selber spritzen von MTX in die Bauchdecke? Bisher bekomme ich 1 x wöchentlich 15mg IM gespritzt. Ich würde aber gerne selberspritzen, da mir der wöchentliche gang zum Arzt "auf den Geist geht"! Es ist nun einmal sehr unpraktisch jeden Mittwoch ca. 30 min zu spät im Büro anzukommen oder am Urlaubsort erst einen Arzt zu suchen.

    Schöne Grüße aus dem Ruhrgebiet
     
  2. Mali

    Mali friedliche Elfe

    Registriert seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lüdenscheid (Sauerland, NRW)
    Hallo Claudandia,

    Ich spritze seit Januar 04 MTX selbst. Mein Arzt hat mir das gleich so angeboten. Da ich aber mit den Fingern nicht mehr so greifen kann (cP seit 16 Jahren) hat der Doc meinen Mann damit beauftragt. Ich spritze Abends so ca. 20 Uhr. Wichtig ist, das die Injektion langsam eingespritzt wird, sonst kommt es zu unangenehmem Brennen. Ich habe mir aus der Apotheke noch Alcopads besorgt. Kleine Tupfer zum desinfizieren der Einspritzstelle. Sonst gibt es m.E. nichts zu beachten. Die Nadel natürlich nicht anfassen. Aber das versteht sich ja von selbst. Es gibt die Spritzen als Fertigspritzen (Nadeln liegen bei). Ich habe jetzt eine 10er Packung bekommen.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg beim selberspritzen. Es gibt einem viel mehr Freiheit. Und wie du schon schreibst, im Urlaub ist man auch unabhängig.
     
  3. Trivia

    Trivia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Claudandia,

    zu dem Thema existieren schon einige Beiträge hier im Forum. Probiers mal mit der Suchfunktion, da wirst Du schon sehr vieles erfahren.

    Aus den von Dir genannten Gründen spritze ich auch 20mg mtx selbst. Ich spritze 1 x die Woche am Abend in die Bauchdecke. Am besten sind die Fertigspritzen von Metex, sehr gute Handhabung, Kolben läßt sich ganz leicht runterdrücken, und nicht so viel ml. Trotzdem sollte man langsam den Kolben runterdrücken. Verträglichkeit ist bei mir gut.

    Erfolgreiches Spritzen wünscht
    Trivia
     
  4. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Claudandia,

    ich hab auch vor 3 Wochen angefangen MTX (Metex) selber zu spritzen und hatte dazu auch nach Erfahrungen hier gefragt
    schau mal hier

    also ich komme gut zurecht, allerdings spritze ich schon seit 11 Jahren Insulin und hatte mit dem selber Spritzen ansich sowieso kein Problem,

    Gruß
    Samira
     
  5. kessi

    kessi Guest

    Hallo,

    ich spritze seit ca. 7 Wochen MTX selber, da ich die Tabletten absolut nicht vertragen habe und ich auch keinen Nerv hatte einmal die Woche zum Arzt zu gehen.

    Ich bin zwar immer noch irgendwie aufgeregt, aber ich vertrage sie sehr gut (mir ist nicht mehr 1,5 Tage lang übel). Wichtig ist wirklich langsam zu spritzen, letztens war ich wohl zu schnell und dann brennt es schon ziemlich und tat etwas weh.

    Habt Ihr denn auch am nächsten Tag das Gefühl ein geschwollenes Gesicht zu haben und ich benötige schon einen guten halben Tag bis ich mich wieder etwas fitter fühle. Das ganze macht mich schon fertig, wenn ich weiß das der nächste Tag nicht so toll ist.

    Liebe Grüsse

    kessi
     
  6. bibibo

    bibibo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dormagen
    mtx

    hallö claudania

    ich spritze auch selber bei den ersten zwei spritzen war die arzthelferin dabei und dann hats
    geklappt und bin froh das ich es selber kann....man ist nicht so abhängig vom doc...
    also versuch es einfach ....toi toi...

    gruss bibibo
     
  7. bibibo

    bibibo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dormagen
    mtx

    hallö claudania

    ich spritze auch selber bei den ersten zwei spritzen war die arzthelferin dabei und dann hats
    geklappt und bin froh das ich es selber kann....man ist nicht so abhängig vom doc...
    also versuch es einfach ....toi toi...

    gruss bibibo
     
  8. bibibo

    bibibo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dormagen
    mtx

    hallö claudania

    ich spritze auch selber bei den ersten zwei spritzen war die arzthelferin dabei und dann hats
    geklappt und bin froh das ich es selber kann....man ist nicht so abhängig vom doc...
    also versuch es einfach ....toi toi...

    gruss bibibo
     
  9. Guggi

    Guggi Guest

    Hallo Claudandia,

    Deine Entscheidung kann ich nur begrüßen. Du wirst
    sehen, man ist total unabhängig, z. B. im Urlaub.
    Auf jeden Fall solltest Du Dir das Spritzen von Deinem
    Arzt zeigen lassen und dann einige Male unter seiner
    Aufsicht machen, und zwar bis Du Dir ganz sicher bist.
    Es geht total einfach mit den Fertigspritzen. Man muß
    nur darauf achten, daß die gesamte Luft raus ist und
    nur dort spritzt, wo es erlaubt ist.
    Derzeit habe ich eine Dosis von 10 mg MTX/Lantarel pro Woche.
    Ich spritze immer donnerstags. Die Blutwerte lasse ich vorher
    bestimmen (montags oder dienstags) und mir dann das
    OK (telefonisch) geben.
    Das Spritzen habe ich übrigens im Krankenhaus mit einem Pfleger
    geübt (mit Kochsalz). Ich lasse mir auch ganz dünne Nadeln
    von meinem Arzt geben. Wir machen sogar einen kleinen
    Tausch: Er bekommt meine "dicke" Nadel aus der Packung der
    Fertigspritze und ich bekomme eine ganz dünne Nadel von ihm.
    So tun wir obendrein noch ein gutes Werk!
    Ich spüre nur den kleinen Pieks. Du kannst diesen kleinen Pieks
    sehr minimieren, indem Du den Teil des Bauches ganz fest mit
    zwei Fingern zusammendrückst und dann reinpiekst. Du achtest
    dabei automatisch mehr auf den "Schmerz", den Du Dir durch
    Dein Zusammenkneifen zufügst. Kleiner, aber sehr wirkungs-
    voller Trick.
    Viel Erfolg!
    Guggi
     

    Anhänge:

  10. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!

    muss diesen tread wieder aktivieren ... :)
    werde heute abend auch meine erste mtx spritze setzen.... hab auch noch keine erfahrung mit den tabletten.
    durchkrame nun schon alle alten postings über mtx.... doch nun ist mir was unklar:

    Zitat:"Man muß nur darauf achten, daß die gesamte Luft raus ist und
    nur dort spritzt, wo es erlaubt ist."
    Kann man denn nicht überall am bauch bzw am oberschenkel spritzen? dachte immer in eine bauchfalte?!

    und noch eine frage:
    ist es egal wie dünn/ dick die nadeln sind? ich muss meine spritzen nämlich selbst aufziehen, d h auch selbst spritzbesteckt kaufen, und nun frage ich mich ob ich auch die ganz dünnen nehmen kann?!

    lg petra
     
  11. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Petra,

    also für Jascha nehme ich immer die Nadeln die in der Methex-Packung (12 x 0,45 mm) sind. Damit kommt er ganz gut zurecht. Noch besser waren die etwas kürzeren aus dem Krankenhaus, sind aber über die Apotheke nicht zu bekommen.

    Ansonsonten gilt, umso dünner, umso besser, da du automatisch langsamer spritzt und es nicht brennt.

    Für Jascha hatte ich als letztes die Nadeln 12 x 0,4 mm von Braun. Dadurch dass sie so kurz sind, kannst du sie auch senkrecht in die Hautfalte jagen.
    Am wichtigsten ist aber mit, dass du die Hautfalte ordentlich einklemmst, wie Guggi schon geschrieben hat. Ich habe mit Jascha 6 Monate immer wieder Stess beim Spritzen gehabt. Seit sie uns das mit der eingeklemmten Hautfalte und gerade einstechen im Krankenhaus gezeigt haben ist das Spritzen überhaupt kein Problem mehr - macht also auch jeder Arzt anders, ist uns beim ersten Arzt nicht gezeigt worden :(

    Ich spritze Jascha immer in den Oberschenkel, aber Bauch soll laut KH auch o.k. sein. Wo dort, dazu hatte man uns keine Angaben gemacht. Nur am besten wo ein wenig Speck / Muskelmasse ist, damit auch was zum zusammenkneifen da ist.

    Viele Spritzen immer zum Wochenende, damit sie durch die Nebenwirkungen nicht in der Woche außer Gefecht gesetzt sind. Jascha ist am nächsten Tag auch immer etwas "durch den Wind". Konzentrationslos, keine Motivation. Den kann man manchmal einfach in die Ecke stellen und da stehen lassen. Der würde sich nicht mal beschweren.

    Und es soll wohl günstiger sein, zum Aufziehen eine andere Nadel zu nehmen als zum Spritzen, damit sie nicht stumpf wird. Aber ich denke dass gilt nur, wenn man durch einen Gummiprofen durch muss. Wenn du die Flüsigkeit einfach aus einer Glasampulle aufziehen kannst, dann sollte das eigentlich egal sein.

    Viel Erfolg dabei und wird schon schiefgehen :D

    Gruß

    anko

    P.S. Mit Glück fange ich übernächste Woche auch mit dem Selberspritzen an, hab auch schon etwas Bammel davor :(
     
    #11 31. März 2004
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2004
  12. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo anko!

    danke für deine tipps!

    meine mutter ist gerade in die apotheke gegangen um die spritzen bzw was mtx zu holen (mussten es nämlich bestellen).
    sie sagte, dass sie mir gaaanz dünne nadeln mitnehmen wird- die zum s.c. spritzen, und die sind nur 0,2mm dünn und nur 2-3 cm lang.

    eigentlich wolle ich auch am wochenende spritzen- aber ich halts vor neugierde nicht mehr aus :) ich will unbedingt jetzt schon wissen ob ich nw haben wierd oder nicht. und nächste woche hab ich eh schon frei... diese woche ist auch nix mehr schlimmes in der schule.

    ich werd dir für nächste woche die daumen drücken, dass bei dir alles gut geht!

    lg petra
     
  13. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Petra,

    wenn die Spritzen 2 - 3 cm lang sind, dann musst du sie schräg einstechen und aufpassen, dass du die Spritze nicht ausversehen zu weit einstichst.

    Wenn du die 12 mm langen Nadeln nimmst(dieses ist auch die Länge die den Fertigspritzen beiliegt), dann kannst du sie einfach bis zum Einschlag einschieben und kannst dich völlig auf das Drücken des Kolbens konzentrieren. Dieses ist wesentlich angenehmer (habe selber ne Zeitlang mit langen Nadeln gespritzt, finde die kurzen wesentlich angenehmer in der Handhabung.

    Das mit dem Wochende solltest du dir lieber noch mal überlegen, denn es kommen ja noch mehr Wochen als die nächsten beiden, wo du dann vielleicht auch mal am Donnerstag eine Arbeit schreiben musst oder so? Aber dass du neugierig bist, kann ich auch gut verstehen. Ansonsten kannst du die Spritze auch noch nachträglich auf das Wochenende legen. Jede Woche einen Tag später.

    Nochmal alle Gute

    Gruß

    anko
     
  14. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo nochmal!

    meine mutter ist nun gerade von der apo gekommen...
    die nadel sind 0,4 x 20 mm lang- also doch nicht so lang wie sie meinte.
    werd vorsichtig sein mit dem einstechen!

    aber was mir komsich vorkommt: das sind ja vielleicht 0,3ml zum aufziehen und spritzen. ist das normal? ich dachte, dass da noch "irgendeine" flüssigkeit dabei sein sollte, also kochsalzlösung oder ringer lösung ect. aber wird wirklich das reine mtx so injiziert??? ich hab übrigens das methotrexat von lederle.

    nein, bin mir sicher, dass ich heute spritzen werde, denn wie du schon sagtest kann man die gabe ja immer um einen tag verschieben. und nächste woche sind ferien und dann hab ich auch erst wieder am mittwoch schule.

    lg petra
     
  15. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Huhu,

    es ist korrekt, dass es sich nur um das Methotrexat handelt. Ist doch auch schon genug Flüssigkeit find ich :D
     
  16. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    ach, das ist gar nicht viel flüssigkeit!!!! das ist gaaaaanz wenig! ach und ich habs nun auch auf der packung gefunden, da sind 1 ml drinnen.
    ABER wegen meiner unsicherheit hab ich gottseidank meine ha angerufen. habe sie auch gefragt ob nicht mehr drinnen sein sollte, oder ob man das verdünnen muss.... naja, wir sind dann draufgekommen, dass die lösung die ich habe nur zum iv und im spritzen geeignet ist. das kann ich mir leider nicht selbst machen- aber ich kann heute abend noch in die ordination kommen, und sie machts mir dann. aber schon blöd, dass ich deshalb nun zum arzt muss.
    sie sagte mir auch, dass wenn man sc spritzt gewebsschäden zurückbleiben können. ist dir/euch das schon mal aufgefallen bzw passiert???
    lg petra
     
  17. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Petra,

    schon wieder ich :rolleyes:.

    Ich spritze Jascha i.M. Gerade rein in den Muskel (hat zumindest die Krankenschwester gesagt, wenn ich das richtig im Kopf habe). Geht am Oberschenkel.
    Aber 1 ml wären bei dem Methex was Jascha bekommt, gerade mal 10 mg MTX. Und Methex ist schon ziemlich zentriert. Das Lantarel wäre bei 1 ml noch weniger Wirkstoff.

    Aber deine Ärtzin wird das ja heute abend gesehen haben.

    Gruß

    anko
     
  18. slisal

    slisal Guest

    Wichtig!!!!!!!!

    Liebe Petra!

    Wenn Du die Spritze selbst aufziehst (also mit Stechampulle) ist es sehr wichtig, dass Du ZWEI VERSCHIEDENE Nadeln verwendest, eine zum Aufziehen und eine zum Spritzen. Das ist wichtig, damit kein Injektionsstoff in die obere Hautschicht, wo er nichts verloren hat, kommt!!!! Sonst kannst Du nämlich eine Nekrose bekommen.
    Bei 2mm ist es nicht notwendig, die Spritze schräg anzusetzen, einfach rein damit, je schneller desto besser. Ich spür das kaum (ausser ich treff mal zufällig einen Nervenknoten, dann brennts halt).

    Liebe Grüße und alles Gute,
    Lisl
     
  19. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr beiden!

    der gute anfang, nimmt bis jetzt auch einen guten lauf- das ist doch echt was schönes!!!
    hatte auch in der nacht keine nebenwirkungen, keine übelkeit, kein kopfweh ect... nur in der schule war mir heute leicht schlecht- aber echt nur leicht und ganz erträglich!
    hatte heute morgen auch das erste mal kortison genommen (also geschlcukt)- über diese wirkung bin ich echt begeistert! nahm es schon um 4 uhr in der früh und hab dann nochmal weitergeschlafen, als ich um 7 uhr aufgestanden bin, hatt ich kaum kreuzschmerzen so wie normal. mir geht echt schon viel besser! kann das schon sein, dass das korti so schnell wirkt, oder? placebo effekt, wegen meiner guten einstellung drauf, ists denk ich mal keiner :) aber die psyche wirkt ja immer positiv mit :)

    anko, achso du spritzt auch i.m. denn meine hausärztin hat mir erklärt, dass sie nie s.c. spritzen würde weil es zu teils irreversiblen gewebsschäden kommen kann. ist das schon mal wem passiert ???? nunja, sie meinte auch, dass sie nicht i.v. spritzen würden, nur als infusion, weil sonst die venen kaputt werden. nun gut, dann eben i.m.... macht sie aber immer in den gluteus maximus. sie hat so gar nichts erwähnt vom oberschenkel- denn ich hab ihr schon zu verstehen gegeben, dass ich das lieber selbst machen würde. weil ich ja auch vor allem am we, und sicher auch am abedn spritzen möchte. und welcher arzt ist da schon da? außerdem bin ich schon übers osterwochenende also von fr- di in hamburg- also nicht in österreich. da muss ich mirs ja selbst spritzen, oder wohin soll ich so einfach in deutschland an einem feiertag!?
    wo in den oberschenkel muss man denn da denn genau spritzen???

    lisl, danke auch für dienen tipp! das mit der nekrose wusste ich nicht! aber ich hätte auch 2 verschiedene nadeln genommen, weil ich dachte, dass bei der durchstichflasche die nadel eventuells chon stumpf werden könnte... aber man lernt immer dazu!

    noch eine frage, an die allgemeinheit, bzw besonders an die mtx spritzer aus österreich:
    welche verschiedenen präparate von injizierbarem mtx gibts denn? meiner mutter (pharamzeutin) sind nur 2 bekannt: methotraxat von ebewe und lederle (das hab ich)- beide sind nicht für den s.c. gebrauch geeigent.
    gibts da noch andere? vielleicht auch fertigspritzen?

    lg petra
     
  20. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Wiedereinmal ich ...

    Hi Petra,

    nun - wir treffen uns ja jetzt sehr häufig im Net. Hab jetzt auch wieder mehr Zeit mal rein zu schauen.
    1. Vergiss nicht, wenn du frühmorgens das Corti nimmst, dass du da eine Kleinigkeit dazu isst (ein paar trockene Kekse reichen schon) oder zumindest viel trinkst, Tee oder sowas. Du kannst dir mit sowas wirklich sehr den Magen kaputt machen und das zahlt sich nicht wirklich aus. Glaub einer Med-Erprobten, die das schon seit frühester Kindheit praktiziert :)

    2. Was ich jetzt nicht so genau verstehe! Warum möchtest du denn MTX so gerne spritzen? Ich habs auch sehr lange gespritzt und hatte nicht mehr und auch nicht weniger Nebenwirkungen als mit Tabletten jetzt. Auch mein Magen kommt mit den Tabletten gut zurecht - ich finde Tabletten ohnehin am Einfachsten und Praktischsten. Ich hab jetzt einige Jahre nichts gespritzt und seit 6 Wochen spritze ich wieder Humira und komme mir dabei wieder etwas unflexibler vor. Alleine der Transport (Cool-Paks halten ja auch nur ein paar Stunden und auf längeren Reisen gibts halt öfter Mal Probleme damit) und die Beschaffung, die richtige Dosierung und Anwendung ist mir bei Spritzen zu mühsam - klar, ist alles Gewohnheitssache, aber nach alle dem, was ich bisher erlebt habe, schwör ich nach wie vor auf die guten alten Tabs.

    Okay - das wars nun mal wieder mit meinen "altklugen" Tipps.

    Aber - wirklich schön dass du jetzt wieder voll motiviert bist - das ist schon der erste und wichtigste Schritt nach vorne.

    liebe Grüße
    Trixi