1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Selbsthilfe- Rote Augen, Schwellungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Biene41, 8. September 2016.

  1. Biene41

    Biene41 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    möchte mal Fragen, ob es als Selbsthilfe noch was anderes an Mittel dagegen gibt. ?

    Rotes Auge und Schwellungen

    Bin heute morgen seid langem mal wieder so Aufgestanden. Zum Glück kein Termin heute gehabt, sondern erst morgen.

    Ich habe bisher gekühlt mit Kühlpads.

    Grüsse Biene
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    6.250
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielleicht noch befeuchtende Augentropfen? Oder ist da ne Entzündung drin? Dann ab zum Doc.
    Auf gar keinen Fall Kamille drauf. (Das war ja früher DER Tipp, der Kamille-Teebeutel.) Macht oft eher schlimmer als besser.
     
  3. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.258
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    am grünen Fluss / Bayern
    hallo biene,
    wie maggy schon schrieb, keine kamille... die trocknet aus!
    was aber gut ist, lindert und kühlt: schwarzer Tee (beutel) ca 2-3 min ziehen lassen, abkühlen lassen (gerne auch im kühlschrank) und auflegen.
    kannst auch schw. tee kühlen und ein wattepad darin tränken.
    kühlpad sollten nicht zu kalt sein.
    sollte die rötung morgen noch unverändert sein, würde ich zum AA gehen.
    gute besserung!
     
  4. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Biene,

    ich schließe mich den anderen an, auf gar keinen Fall Kamille (Kamillen-Tee). Mein Augenarzt hat mir das schon vor Jahren gesagt.
    Kamille trocknet nicht nur aus, sondern hat auch so kleine Härchen, die die Augen noch mehr reizen können.

    Einen lauwarmen Waschlappen auf die Augen zu legen, bringt mir oft Linderung.

    Rötungen können unterschiedlich ausgeprägt sein und verschiedenste Ursachen haben. Wenn die Rötung morgen unverändert ist, würde ich zum Augenarzt gehen.

    @kroma
    Danke für die Erinnerung an schwarzen Tee.
     
  5. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Biene,
    da in deiner Vita steht: "Abklärung M. Wegener und schon bekanntes rotes Auge.." würde ich an deiner Stelle morgen zu einem Augenarzt... das rote Auge gehört zum Krankheitsbild des Wegeners.
    Alles Gute für dich.
     
  6. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.258
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    am grünen Fluss / Bayern
    Lavendel gerne doch ;)
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    6.250
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Niedersachsen
    Stine hat aufgepasst :top:...darauf wäre ich jetzt nicht gekommen.
     
  8. Biene41

    Biene41 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo

    danke Ihr Lieben.

    Ich habe Termin beim Augenarzt, da war ich bislang noch nicht.

    Könnte erneute Entzündung sein, da Nase einseitig rechts auch immer wieder verstopft.

    Den Rheumaarzt habe ich auch Informiert, verschlechterung seid Absenkung Cortison.

    Grüsse Biene
     
  9. Biene41

    Biene41 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ich war bei meinem Hausarzt.
    Das Cortison wurde zurück umgestellt auf 15mg rauf.
    Mir gehts seidher langsam wieder besser, Augen, Nase, Schwellungen es geht alles zurück.;)

    Stine

    Habe mir dieses Krankheitsbild Wegener hier im mal Forum durchgelesen.
    Meine Symtome passen da rein, meine Blutwerte noch nicht ganz. Der kann sogar an die Nerven gehen.

    Nachweisen kann man den Wegener wohl nur mit Blutwerten und Biopsien.

    Hat dieser ein Anfangstadium, ohne das alle Blutwerte angezeigt werden oder nicht?

    Grüsse Biene
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    6.250
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich hab grad so gedacht, dass es vielleicht nicht so schlecht wäre, für die Diagnosestellung in eine Klinik zu gehen...
     
  11. O-häsin

    O-häsin Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Biene,
    bin zwar nicht Stine, les aber gerade hier, hab aber auch den Wegener seit Jahren. Das klassische Bild ist wohl der Beginn im HNO-Bereich (obere Luftwege und Ohren), danach die Lunge und die Niere. Es KANN so verlaufen, muß aber nicht. Bei mir ist in 12 Jahren die Niere (noch) nicht betroffen. Es kann als Erstmanifestation auch das Auge auffällig sein, mit abakteriellen Bindehautentzündungen und, was schwerer wiegt, mit (Epi-)Skleritis. (Googel mal nach 'Rheuma und Auge', Uveitis-zentrum Münster). Auch andere Erstmanifestationen sind durchaus möglich.
    Wohl gerade im Anfangsstadium finden sich oft keine typischen Granulome und auch keine typischen Blutwerte. Das sind C-Anca/PR3 hochspezifisch für Wegener. Mir ist jemand bekannt, der diese Blutwerte nicht aufweisen konnte, aber dank "klassischer Symptome" und Verlauf trotzdem Wegener hat. Auf das Blut kann sich also nicht immer verlassen.
    Weitere Manifestationsmöglichkeiten laß ich hier mal aus, solange nichts feststeht.
    Ich würde Dir aufgrund meiner eigenen Geschichte aber dringend zu einem zeitnahen Termin bei einem erfahrenen Augenarzt raten -ist es Wegener, kann das sehr schnell "ins Auge gehen"...
    Paß gut auf Dich auf.
    o-häsin
     
  12. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    3
    Besser hätte ich es nicht schreiben können... danke o-häsin.
    Alles Gute Biene und bei Fragen kannst du dich gerne weiter an mich wenden.
     
  13. Biene41

    Biene41 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    ich meinte es kann und nicht muss.

    Habe mir die Seite Rheuma und Augen durch gelesen, meine Güte gibts da viel Mist.

    Bindehautprobleme und Gerstenkörner gabs mal eine zeitlang, bin halt nie zum Augenarzt damit.
    Beim jetzigen Problem (3 Jahre), Auge innen Rot. diese komischen Linien verstärkt, Ober und Unterlider dick. Beim rechten Auge gibts ein komisches Druckgefühl wie hinter dem Auge.

    Was haltet Ihr von solch Augenhintergrund- Untersuchung?

    Seid das Cortison mit 15mg wieder mit läuft ist es ok im grünen Bereich.;)

    Nächster versuch zum Absenken Cortison geplant, wenn jetzige Spritzenpack fertig ist,, wird mit höherer Dosierung Mtx Spritzen probiert, ob es dann geht oder auch nicht.
    Na hoffen wir mal.


    Zur Rheumapraxis muss ich auch noch hin.
    Bin dabei die Mrt Erstaufnahmen von 2013, also vor Op nun mal raussuchen.

    Es ist wohl eine Biopsie Nase im Gespräch.
    Was meint Ihr dazu Stine, O-Häsin?

    Die Nasenseite wurde 1x Operiert, Abstriche danach ergaben Staphylokkokus aureus massenhaft Nase, Abzesse.
    Granulome hab ich nehme mal an nicht.

    Chronische Sinusitis nach Op.
    Es fängt die Nase Rechts an und dann verteilt sich die Entzündung wohl, nehme ich mal als Laie an.

    Anatomisch gibts wohl Verbindungswege Nasenebenhölen (Keilbeinhöhle) zum Auge hoch und wohl auch runterwärts zum Kiefer.

    Maggy
    Ich war 5 Tage stationär im Februar 2016 in einem Vaskulitiszentrum.
    Musste zur Abklärung stationär rein und wegen Auffälligen Blutwerten ANA, ANCA keine c sondern p ,SMA.

    In der die. Tage Klinik waren diese ANCA weg und der Rest blieb so. Vor und nach Klinikaufenthalt lief Antibiotika.

    Grüssle Biene
     
    #13 23. September 2016
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2016
  14. O-häsin

    O-häsin Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Biene,
    also, wenn nach Höherdosierung von Corti das Auge wieder im grünen Bereich ist, scheint es etwas Entzündliches zu sein, das man nicht unbeobachtet lassen soll. Hier bin ich besonders sensibilisiert, saß 7 Wochen bei rotem Auge bei Lichtempfindlichkeit und Druckschmerz mit heruntergelassenen Jalousien im Haus. Der RheumaDoc war nicht so fix. Der AugenDoc meinte, ich hätte kurz vor der Erblindung gestanden. Deswegen laß bitte alles kontrollieren. Kann ja auch was einfaches sein, das soll man bei allem auch nicht vergessen.

    Ich kann hier nur bei V.a. Wegener etwas mitreden. Normalerweise wird er über die klinischen Beschwerden, Blutwert (C-Anca/PR3 -p-Anca bei GPA ist mir nicht bekannt, das will aber nichts heißen), Bildgebung und bei Unsicherheit durch eine Biopsie festgemacht. Von Betroffenen weiß ich, dass Biopsien der Nase oft wiederholt werden müssen und recht unangenehm sein sollen. Es könnte auch eine Nervenbiopsie gemacht werden. Dies ist -entgegen den Aussagen der Ärzte- aber auch nicht so das, was man "so nebenher" macht; an der entnommenen Stelle kann (meist) die Stelle taub bleiben. Es muß dann immer eine Entzündung vorliegen und vorher kein Cortison nehmen, das verfälscht das Ergebnis. Am unkompliziertesten wäre eine Entnahme aus der Haut. Aber da hast nix, ne?

    WENN es in der Nase der Wegener ist, dann nutzen keine Op´s. Übrigens steht der Stapphylococcus aureus in Verdacht, den Wegener auszulösen bzw. anzufachen. Also bitte, auch da aufgepaßt. Ich würde Dir zur Nasenpflege per Nasendusche mit Emsa-Salz (Apotheke) o.Ä. raten.
    Vielleicht kannst Du etwas für Dich aus dem Text entnehmen, was Dir weiterhilft.
    Alles Gute-
    o-häsin
     
  15. Minika

    Minika Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Bitte geh unbedingt zum Augenarzt. Der Druck hinter dem Auge kann auch ein erhöhter Augeninnendruck sein.
    Das passiert bei mir bei der Einnahme von Cortison sehr schnell. Ich muß ständig Tropfen nehmen, die den Augendruck senken.

    Ein stark erhöhter Augeninnendruck schädigt den Sehnerv und führt auf Dauer unweigerlich zur Erblindung!
    Deshalb geh bitte so schnell wie möglich und laß das abklären.
     
  16. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.185
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Köln

    Lass das bitte unbedingt abklären, zum einen wegen Augeninnendruck und der Augenhintergrund gibt Aufschluß ob es schon zu Schädigungen gekommen ist durch einen evtl. zu hohen Druck. Ich bin z.B. stark kurzsichtig und lasse das einmal im Jahr machen, auch weil es schon zu Makula Blutungen kam und auch einmal am linken Auge gelasert werden musste.

    LG Kukana
     
  17. Biene41

    Biene41 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    lass das in nächster Zeit mal von einen Augenarzt kontrollieren.

    Kann man erhöhten Augeninnendruck einseitig haben?

    O-Häsin
    Mein Haut mit Punkten, Flecken, Abzessen hat sich weitgehend unter laufenden Mtx und Corti auch beruhigt.

    Ich habe nur 2 neue unbekannte Flecken gestern bekommen. Foto hab ich davon gemacht.

    Nasendusche und Kochsalzlösung zum spülen hab ich.

    Andere wird man sehen, wie alles weiter läuft.;)

    Grüsse Biene
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.185
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Köln

    Hallo Biene.
    Ja man kann das auch einseitig haben, ein erster Hinweis ist eine Rötung des Augen sowie geschwollene Lider.
    ***
    Ein einseitig rotes Auge mit ausgeprägten Kopfschmerzen und Erbrechen ist immer höchst verdächtig für einen Glaukomanfall!*** Link dazu
    Bist du heute nicht hin gewesen zum Arzt? Musst du letztendlich ja selbst entscheiden, aber ich bin bei sowas immer sofort in der Augenambulanz (dafür sind die da), meine restliche Sehkraft möchte ich mir gern erhalten.

    LG Kukana
     
  19. Biene41

    Biene41 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    ja ich bin dran, an ein Termin zur Vorsorge bzw. Abklärung-Augenarzt, wohne auf dem Land.

    Stufe mich selbst damit nicht als Notfall ein.
    Ich bin da nach 3 Jahren damit, viel ruhiger zu solch Dingen geworden.
    Zurzeit ist es gut nicht Rot, Dick, nur leichten Druck rechts, das Cortison höher hält es wohl zurück.

    Manch Augenarztpraxen sind hier sehr voll und nehmen keine neu Patienten an.

    Danke für den Info- Link.:)

    Grüsse Biene
     
  20. cappu

    cappu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo

    unbedingt Hals-Nasen-Ohren-Arzt hinzuziehen.
    Wegener granulomatöse Polyangiitis wurde bei meinem Partner nicht erkannt,
    er hatte oftmals starkes Nasenbluten und wurde auf Rheuma behandelt,
    leider wurde das Nasenbluten/Kopferkrankungen an Nase und Ohr übersehen.
    Diese wurden mit Antibiotika nicht besser, es half nur Cortison.
    Selbst die roten Augen und plötzliche Doppelbilder und Störungen beim Sehen, wurden
    in speziellen Untersuchungen des Kopfes und der Augen in der Klinik nicht mit Wegener in Verbindung gebracht,
    und selbst beim zweiten Klinikaufenthalt mit zweiwöchiger Intensivstation und hinzugerufenen Augenprofessoren immer noch nicht in Verbindung gebracht. Die Augenspezialisten waren bei ihm unsicher und schoben die Störungen und Errötung der Augen auf die Einnahme des Cortisons. Er sollte seine MTX Einnahme erhöhen. Während die Lungenärzte dazurieten, die Einnahme des MTX runterzuschrauben und das Cortison zu erhöhen.
    Man hätte mit Biopsie beim HNO-Arzt diese Erkrankung feststellen können und vielleicht
    die richtigen Medis gefunden, leider leider war es nicht wirklich erkannt worden.
    Deshalb rate ich jedem die Biopsie machen zu lassen!
    Wegener beginnt meist im Kopfbereich und kann dann abwärts wandern.
    Mein Partner hatte Beschwerden an kleinen und großen Gelenken und innerhalb kurzer ZEit auch
    an der Lunge.
    Es erschreckt einen wie hinterhältig diese Erkrankung auftreten kann.