1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Selbsthilfe/Ernährung bei Sacroiliits

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Sabine II, 11. Februar 2007.

  1. Sabine II

    Sabine II Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin seit Sept 07 hier angemeldet. bei mir wurde eine Sacroiliits plus positiven HLAB27 diagnostiziert. MB habe ich laut Rheumatologe nicht.
    Mit Ibuprofen hatte ich meine ersten Schub gut weg bekommen und war ca. 2 Monate schmerzfrei. Seit Anfang des Jahres habe ich wieder einen verhältnismäßig leichten Schub. Eine Woche Medis hat wohl nicht ausgereicht, 1 1/2 Wochen später hatte ich wieder Schmerzen, die jetzt auch nach 2 Wochen noch habe. Es wechselt von links nach rechts und ist mal mehr oder weniger stark. Trotz Medis. Wirklich los werde ich die Schmerzen im Moment nicht - auch wenn sie im Gegensatz zu meinem ersten Schub erträglich sind.
    Hat jemand ne Idee was ich außer den Medis noch machen kann? Ernährung oder bestimmte KG? Hinzu kommt bei mir noch ein Wirbelgleiten. dafür hatte ich bereits KG.
    Gibt es Dinge die ich nicht machen darf? oder sollte?

    Vielen Dank schon mal für die Antworten.

    Liebe grüße,
    Sabine
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    wow, wie haste denn das gemacht? kannst du zeitreisen? ;) :D

    hallo sabine,

    herzlich willkommen erst einmal bei rheuma-online :) .
    ich hab selbst cp, gelegentlich quält mich aber auch das isg. bisher hat corti-spritzen am besten geholfen. krankenhymnastik hat die sache, wenn es akut war, eher verschlimmert. aber hierzu werden dir sicher die bechtis genaueres sagen können.

    es gibt diverse ernährungsempfehlungen bei rheuma. ich persönlich glaube nicht so sehr daran. habe auch schon das eine oder andere ausprobiert, ohne erfolg. zum thema ernährung bei rheuma gíbts auch schon einige beiträge. wenn du oben in der blauen leiste bei suchen die stichworte rheuma und ernährung eingibst wirst du einiges finden.

    lieben gruß und alles gute
    lexxus
     
  3. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hi Sabiene!

    Ich habe Morbus Bechterew und experimentiere nun schon seit einigen Jahren damit herum. Ich konnte nicht feststellen, dass eine bestimmte Ernährungsweise die Schmerzen gelindert oder die Krankheitsaktivität vermindert hat. Das einzige was ich zu merken glaube ist, dass es mir schlechter geht wenn ich viel Fleisch esse. Da ich das aber eh nicht besonders mag und wenn nur alle jubeljahre mal Geflügel esse, fällt es mir nicht schwer darauf zu verzichten.
    Bei allen anderen Lebensmitteln kann ich keinen Zusammenhang mit meiner Erkrankung feststellen.
    Ich glaube aber auch, dass es kein Patentrezept gibt. Was dem einen hilft, muss dem anderen noch lang nicht helfen.
    Leider dauert es meist ne Weile bis man für sich herausgefunden hat, was eine gute Ergänzung zur Schulmedizin ist.
    (Hast du außer Ibo denn schon mal andere Medis versucht?)
    Ich drück dir die Daumen, dass du schnell herausfindest was dir gut tut.
    Vielleicht findest du hier bei RO ja noch ein paar Anregungen was du ausprobieren kannst.

    ...probieren geht über studieren... :D ;)

    Liebe Grüße, Julia
     
  4. Sabine II

    Sabine II Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch erst mal.
    habe recht lange, als noch niemand wusste was es ist, diclo genommen, das aber nichts mehr genutzt hat. erst mit ibu wurde es gut. wie ist denn das bei euch beim isg - wann kommen die schmerzen /wie oft und wie lange bleiben sie euch dann mit den medis erhalten? welche medis nehmt ihr?

    LG Sabine
     
  5. barney

    barney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Eferding
    Selbsthilfe

    Hallo Sabine II

    ich habe selbst eine Spondylitis. Ich stehe unter Humira-Therapie und bin von Corti weg. Schmerzmittel brauch ich "nur" mehr wenn ich arbeitengehe.

    Ich weiß von mir, daß mir auch im akuten Zustand vorsichtige Unterwasserbewegungstherapie gut tut.

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen

    Barney
     
    #5 12. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2007
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo sabine,

    da ich ja eh auf cp behandelt werde kriegt das isg, ausser der möglichkeit corti zu spritzen, keine weitere behandlung. und auch das spritzen schieb ich immer auf, bis es gar nicht mehr geht, da man das nur dreimal jährlich machen kann und ansonsten nur betäubungsmittel gespritzt werden können, die ja dann auch nur stundenweise wirken würden.
    das mit den auslösern ist ne gute frage :confused: . ich habe eine zeitlang nebenbei zeitungen ausgetragen, das ging überhaupt nicht und die entzündung wurde jede woche schlimmer. daraufhin glaubte ich, dass es ein problem der überlastung sei, aber offenbar haut auch das nicht so ganz hin, denn auf manche überlastungen reagiert das isg überhaupt nicht, wohingegen es andererseits aufmuckt, wenn überhaupt nix gewesen ist. da bin ich echt auch mal gespannt, wie es den anderen damit geht.
    von der schmerzlänge her hab ich von einige stunden bis mehrere wochen schon alles dabei gehabt.

    lieben gruß
    lexxus
     
  7. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hallo Sabiene!

    Ich nehme z.Zt. Humira, Mtx, Arcoxia und bei Bedarf Cortison direkt in die Gelenke gespritzt.
    Das war bei mir aber ein langes Auf und Ab bevor ich jetzt ganz gut eingestellt bin. Hab schon einige Sachen ausprobiert.
    Meine Isg tun meist ausgerechnet morgens weh, wenn ich mal länger schlafen kann. Dann muss ich aufstehen und mich vorsichtig bewegen und dann gehts nach ner halben Stunde meistens.
    Ansonsten auch wenn ich länger sitze oder stehe und nach starker Belastung.
    Aber auch dann nicht immer gleich stark und lang. Wenn es mir gut geht, kann ich manchmal sogar ein bisschen tanzen gehen. (Ich bin zwar nicht so biegsam und ausdauernd wie "normale" Tänzer, aber das tut der Seele gut!) Ich bin zwar nicht ganz schmerzfrei, und manchmal lieg ich danach auch mal 1 Tag flach, aber das ist es mir dann auch wert.
    Was auch ganz angenehm ist, sind Thermalbäder und dann ganz sanfte Bewegungen. Und wenn ich zu Hause nicht weg komme, dann manche ich sanfte Übungen auf dem Petziball. Das ist vorallem toll, wenn ich weder sitzen noch stehen kann. Dann leg ich mich bin dem Bauch vorne drüber, das ist unheimlich entspannend.
    Manchmal finde ich den Schlingentisch bei der Physiotherapie auch ganz angenehm...

    Liebe Grüße, Julia