1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Selbstbehandlung oder Hausarzt ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Julischka, 11. Oktober 2006.

  1. Julischka

    Julischka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ratgeber fuer Selbstbehandlung.
    Seit einiger Zeit suche ich meiner Mutter Hausmittel und homoeopathische Mittel heraus, die ihr bisher auch immer gut geholfen hatten. Alle Tipps habe ich von der Webseite ratgeber.web8000 de . Nun hatte ich aber eine Frage mit der Anwendung eines Mittels und wollte das mit dem Hausarzt meiner Mutter besprechen. Er sagte mir aber nur, ich sollte nicht glauben, was die da im Internet alles schreiben und von Homoeopathie halte er schon mal gar nichts. Ich bin nun verunsichert. Ich moechte nicht, dass meine Mutter Aerger mit ihm bekommt, will aber auch nicht heimlich fuer sie die Mittel aus der Ratgeber-Webseite heraussuchen. Wer kennt diese Webseite? Wer kann mir einen Rat geben? Wie kann ich bei dem Arzt argumentieren?
    Julia
     
  2. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Julia,

    diese Website dient vor allem dem Zweck Geld einzubringen - das erkennst du gut an den vielen Google- und Ebay-Anzeigen.

    Sicher kann man diese Informationen auf "solchen Werbe-Websites" als Anhaltspunkt für weitere Recherchen nutzen - doch ausschließlich darauf würde ich mich ganz bestimmt nicht verlassen. Dem Betreiber geht es wohl hauptsächlich darum, möglichst viele Infos auf seiner Seite zu haben, um viele Besucher anzulocken, um damit die Wahrscheinlichkeit eines bezahlten Klicks zu erhöhen - aber, ob die Infos stimmen ...?

    Beachte doch auch einfach den Hinweis des Betreibers - ich zitiere:
    Hinweis vom Ratgeber zur Selbstbehandlung von Krankheiten:
    Alle Angaben auf dieser Web-Site dienen ausschliesslich informativen Zwecken und ersetzen keine medizinischen oder pharmazeutischen Ratschläge eines Arztes oder Apothekers. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit aller Angaben, für Produktbeschreibungen, Einnahme- und Therapieempfehlungen auf allen folgenden Seiten. Bitte kontaktieren Sie bei Unklarheiten Ihren Arzt oder Apotheker.


    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  3. Albstein

    Albstein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH, D, IRL
    Hallo, Julischka,

    um mit dem Arzt diskutieren zu können, musst Du natürlich erst mal etwas "sattelfest" sein im Hinblick auf die Grundlagen der "alternativen" Medizin.
    Ich habe mich selbst jahrelang intensiv mit diesen Themen beschäftigt.

    Grundsatz: Es sollte eigentlich im Medizinbereich nicht vordergründig kontrovers diskutiert werden, „was ist richtig und was ist falsch?", sondern es sollte gefragt werden, „was hilft mit möglichst geringen Eingriffen dem Patienten?"! Das bedeutet im Ergebnis: „Wer heilt, hat Recht!"

    Schulmedizin
    Unter Schulmedizin wird die Medizin verstanden, wie sie an Hochschulen/Universitäten gelehrt wird. Hierbei stehen naturwissenschaftliche Grundlagen und allgemein anerkannte, überprüfbare Methoden und Heilmittel im Vordergrund. Häufig werden synthetische Medikamente (z. B. Antibiotika, die ursprünglich aber auch aus der Natur stammen) eingesetzt, deren Wirksamkeit klar nachvollziehbar und erwiesen ist. Auch die Schulmedizin basiert andererseits auf dem Erfahrungsschatz der Naturheilkunde. Ausschließlich mit Methoden und Medikationen der Schulmedizin sind aber z. B. Schutzimpfungen wirksam.
    Naturheilkunde
    Manche Erkrankungen oder Störungen lassen sich mit Naturheilmitteln behandeln, wobei besonders Erkrankungen, die eine psychische Komponente beinhalten, mit naturheilkundlichen Methoden günstig beeinflussbar sind. Solche Maßnahmen müssen immer sorgfältig erlernt werden und sollten – entgegen einer verbreiteten Ansicht – von Laien oder „Wochenendkursabsolventen" nicht angewendet werden. Wenig bekannt ist, dass sich selbst ein approbierter Arzt noch Jahre weiterbilden muss, bis er die Zusatzbezeichnung „Arzt für Naturheilkunde" führen darf!
    Homöopathie
    Das umfangreichste theoretisch-praktische Konzept der Naturheilverfahren ist die Homöopathie. Es gibt hier drei Säulen:
    1. Simile-Regel („Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden") - bei der eine Erkrankung mit einem Mittel geheilt werden kann, das dieselben Symptome (wie sie sich bei der Krankheit zeigen) auslösen kann;
    2. Potenzierung (die Wirkung der Arznei wird durch Verdünnung oder Verschüttelung verstärkt) - durch Verdünnung oder Verschüttelung wird das Energiemuster der Arznei auf die Verdünnung übertragen, wodurch der Körper Informationen zur Bekämpfung der Krankheit erhält.
    3. Arzneimittelprüfung - wobei am gesunden Organismus getestet wird, welche Erscheinungen die zu testende Arznei-Substanz hervorruft, um herauszufinden, welches Mittel im Einzelfall angewendet werden sollte.
    Wichtige Einsatzgebiete der Homöopathie sind chronische Erkrankungen, die auf schulmedizinische Maßnahmen nicht ansprechen oder verhaltenstherapeutische Maßnahmen.

    Im Gegensatz zur Schulmedizin werden in der Homöopathie chronische Erkrankungen mit hohen Potenzen (starke Verdünnung) behandelt. Bei akuten Erkrankungen sind wiederum niedrige Potenzen und häufige Gaben angezeigt.

    Der Homöopath stellt durchweg nicht wie der Schulmediziner eine exakte Diagnose, sondern er konzentriert sich auf die Symptome, deren Ausprägung, das zeitliche Auftreten und den psychischen Zustand des Patienten. In der Praxis sind Kombinationen von Homöopathika mit schulmedizinischen Arzneimitteln möglich, aber dies muss immer sehr genau aufeinander abgestimmt werden.

    Mein Tipp: Nicht zuviel glauben, was angeboten wird, sondern immer kritisch sein - und tatsächlich Rücksprache mit dem Arzt nehmen, denn es kann sein, dass sich manche Medikationen mit homöopathischen Mitteln nicht vertragen!

    Viel Erfolg!

    A. St.
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo,

    ich versuche auch immer wieder verschiedene pflanzliche medikamente. wenn dann meist aus dem anthroposphischen bereich.

    vorteil hier: sie sind zahlbar, versprechen keine wunderheilung und sonstigen unsinn. ich kaufe diese nur in meiner stammapotheke. diese kennt alle meine medikamente und allergien. so das nie wechselwirkungen oder allergien auftreten können. auch pflanzliche medikament können nebenwirkungen udn wechselwirkungen verursachen.
    diese medizin ist auch zahlbar....meist 8-15 euro pro medikament, ausreichend für ca. 6 wochen....
    dank meines chronischen schmerzsyndromes können mir diese medikamente neuerdings sogar auf einem kassenrezept vordnet werden...da die krankenkasse keine nichtwirksamen medikamente bezahlt ist das noch eine zusätzliche absicherung,das ich diese nicht umsonst schlucke.....

    mein hausarzt ist schulmediziner und vertritt zusätzlich diese art der medizin.
    ich hätte keine kraft und lust, mit meinem hausarzt über meine pflanzlichen zustätzlichen medikamente zu diskutieren.....

    bevor du dich mit dem hausarzt anlegst und zustätzlich viel hoffnung und unmengen von geld in diese art der medikamente steckst...sei sehr kritisch und überlege dir das gut...

    es gibt in vielen städten anthroposphische ärzte(vom allgemein arzt bis hin zum zahnarzt). diese haben meist eine kassenzulassung und wissen wann ihre pflanzlichen medikamente nicht mehr ausreichen und sie nehmen sich um ein vielfaches mehr zeit für ihre patienten und sehen in als mensch und nicht nur als fall nr.
    wenn du interesse hast, suche ich dir gerne einen link mit mehr infos und einer liste dieser ärzte in deutschland raus. schicke mir bitte eine pn.

    ansonsten viel erfolg und gute besserung.
    lg
    bine