1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seit Wechsel von MTX auf Arava nur Probleme

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von bertacara, 3. Mai 2012.

Schlagworte:
  1. bertacara

    bertacara Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. März 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, liebe Leidensgenossen,
    kennt jemand von Euch folgendes Problem?

    Ich habe seit 2 Jahren RA, habe mich zwar noch nicht so richtig damit arrangiert, aber naja.

    Nachdem sich unter der Einnahme von 15 mg MTX/Woche keine weitere Veränderung mehr einstellte und es mir eigentlich gut ging (ich sollte sogar das Predni ausschleichen), wurde ich umgestellt auf 10 mg Arava als Erhaltungsdosis. Seitdem habe ich nur noch Probleme. Vom MTX hatte ich einmal in der Woche dicke Gelenke und Schmerzen, vom Arava hatte ich täglich das Vergnügen. Mein etwas empfindliches Knie ist seit 3 1/2 Monaten dauerdick und schmerzt, inzwischen kann ich kaum noch Autofahren, da ich dann starke Schmerzen im Schienbeinbereich bekomme. Auch schlafen fällt mir schwer, da im Liegen auf der Seite die Schmerzen bald unerträglich werden. Weder mein Orthopäde noch die Ärztin in der Rheumaklinik sind bisher näher darauf eingegangen.

    Ich habe nun vor 3 Wochen das Arava einfach abgesetzt, weil ich die ständigen Schmerzen, vor allem im rechten Handgelenk (mein Arbeitswerkzeug, bin Sekretärin), leid war. Diese haben nachgelassen, aber die Probleme mit dem Knie werden nicht besser. Verschiedene andere Probleme vom Arava wie Durchfall etc. will ich gar nicht erst erwähnen. Nun soll ich nächsten Monat stationär aufgenommen werden, damit man "testen" kann, was mir hilft.

    Hat jemand von Euch auch diese Probleme mit Arava und wie lange dauert es, bis die Beschwerden nach dem Absetzen nachlassen? Manchmal wünsche ich mir meine MTX-Spritzen zurück, wenn ich auch jedes Mal damit gekämpft habe, obwohl ich sie gut vertragen habe.

    Ich danke Euch für´s Lesen, manchmal muss man einfach jammern.

    Ich wünsche Euch allen einen schönen und schmerzfreien Tag.

    Liebe Grüße
    bertacara
     
  2. Elke_63

    Elke_63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    MTX und Arava

    Hallo bertacara,

    bei mir war das genau umgekehrt, mir hat MTX Probleme gemacht und Arava vertrage ich ganz gut. Allerdings lag meine Erhaltungsdosis bei 20 mg und nicht nur 10 mg, wie bei dir.

    Habe auf Arava leider Bluthockdruck bekommen, der jetzt auch behandelt werden muss. Und ehrlich gesagt, lange hat das Arava nicht als alleiniges Medi geholfen, spritze jetzt 1x monatlich Simponi.

    Viele Grüße
    elke_63
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo bertacara!
    Ich glaube nicht, daß man sagen kann, daß Du unter dem MTX gut eingestellt warst, wenn Du 1x wöchentlich dicke Gelenke bekommen hast.
    Wie lange nimmst Du denn das Arava schon, es dauert bis zu 6 Monaten, bis man sagen kann, es wirkt oder nicht.
    Nimmst Du jetzt wieder Cortison?
    Vermutlich hängen deine Beschwerden damit zusammen.

    Inzwischen hast Du das Arava ganz abgesetzt.
    Ich habe MTX kombiniert mit Arava genommen, leider ohne wirklich Verbesserung, aber man sollte die Zeit, bis das Mittel wirken kann auch abwarten.

    Es gibt ziemlich genaue Regeln für die Einnahme der Basismittel d.h. man muß 2 verschiedene Mittel ausprobiert haben z.B.MTX und/oder Arava, mit und ohne Cortison und wenn das alles einzeln und in Kombination nicht hilft, dann kommen die sog. Biologicas/TNF Alpha Blocker zum Einsatz, z.B. Enbrel oder Humira.

    Sprich deinen Rheumatologen mal drauf an, aber momentan hast Du vermutlich die Voraussetzung noch nicht, weil Du das Arava wieder abgesetzt hast.