1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seit Tagen am frieren, kein Fieber, vom Enbrel? Doc ist in Urlaub...

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Gabi12, 11. Oktober 2012.

  1. Gabi12

    Gabi12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo,
    ich wieder...:vb_redface:

    Nehme ja seit 5 Wo. Enbrel/50mg. Hat mir am Anfang auch gut geholfen, mittlerweile ist es nicht mehr ganz so gut, geht aber noch.

    Am Dienstagnachmittag ging es mir beim Einkaufen ziemlich schlecht, war total kaputt, musste mich als setzen. Abends hab ich gefroren, auch mit Wärmflasche im Bett.
    Am nächsten Tag ging es wieder etw., wobei ich zwischendurch schon mal fror.
    Mittwoch habe ich beim Rheumadoc angerufen, aber der hatte Urlaub, da ich abends Enbrel spritzen musste, wollte ich ihn fragen, ob's NW vom Enbrel sein könnten. Sein Vertreter rief mich zurück u. sagte, ich solle das dann mal 2 Wochen aussetzen u. warten bis mein Doc wieder da ist. Habe dann nichts gespritzt.

    :krank:Allerdings geht es mir nicht besser. Wenn ich laufe (bin nur zu Hause) und ich drehe meinen Kopf leicht, ist es mir etw. durmelig. Ach, Fieber habe ich nicht. Husten habe ich ein wenig. Schlafen kann ich gut, wobei mein Schlafanzug u. Bettdecke schon "etw. nass" waren.
    Jetzt sitze ich auf dem Sofa dicke Decke über, Fleecejacke mit Wärmflasche drunter und habe immer noch kalte Hände u. schwitzen tue ich noch nicht.

    Morgen habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt.

    Sind das NW vom Enbrel???

    Mein Leberwert wäre auch etw. schlechter geworden, war noch NIE der Fall.

    Es wäre schön, wenn jemand was dazu wüsste!

    Liebe Grüße:daisy:
    Gabi
     
  2. Birnbaum

    Birnbaum Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinpfalz
    Seit Tagen am Frieren

    Hallo Gaby,
    mit Enbrel habe ich keine Erfahrung.
    Aber was das Frieren anbetrifft, das kenn ich nur allzu gut.
    Und zwar hab ich manchmal so ein inneres Frieren, völlig unabhängig von den Außentemperaturen. Bisher konnte mir kein Arzt dazu was sagen.
    Auf jeden Fall ist es so als klopfe mit dem Frieren der nächste Rheumaschub mal kräftig an. Ich kann mich richtig darauf verlassen, dass ein Schub kommt.
    Ganz am Anfang meiner Rheumakarriere wars sogar so, dass ein Gelenk fror bevor am nächsten Tag der Schmerz da war.
    Ich behelfe mir dabei immer mit heißem Thymian- oder Ingwertee.
    Habe das Gefühl, dass mir das etwas hilft.
    Löst natürlich nicht das Problem.

    Liebe Grüße
    auf dass das Frieren ein Ende hat
    Ulla
     
  3. Birnbaum

    Birnbaum Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinpfalz
    Seit Tagen am Frieren

    Hallo Nadine,
    leider habe ich zum Schwitzen keine Erfahrung, ich schwitze nur "natürlich" also bei großer Anstrengung oder Hitze.
    Thymian könntest Du dennoch probieren, der hat so was balsamisch warmes, ohne scharf zu sein.
    Diese rheumatischen Krankheiten verlaufen ja bei jedem vollkommen verschieden. Allen gleich sind wohl die Schmerzen und die Zerstörung und immer wieder was Neues auf das man sich einzustellen hat.
    Ich selbst probiere viel mit Heilpflanzen wenn Cortison, Basis ect. mal wieder etwas schlapp machen . Mal klappts, mal nicht.

    Tut mir leid dass ich Dir nicht richtig helfen kann.


    Ulla
     
  4. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ich kenne das auch mit den Frieren, ein Rheumaschub folgt meistens dann hinterher. Jetzt hatte ich das erste mal unter simponi gehabt, dachte zuerst an erkältung, weil ich erst gespritzt hatte, aber die schmerzen folgeten dann in den Tagen danach.

    Bei enbrel hatte ich das gehabt, als plötzlich die Wirkung aufhörte, ein heftigen schub nacheinander, und dabei auch dieses Frieren.

    Auf jeden Fall ist dein Immunsystem beschäftigt: ob mit Viren/bakteriern oder gegen sich selbst kämpft. Das wirst du dann in den nächsten Tagen wohl rausfinden, was sich zeigt.

    Gruß meerli
     
  5. Gabi12

    Gabi12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Also, inzw. ist mir auch mal total warm, glaube ich hab jetzt etw. Fieber, aber leider, ist die Batterie vom Thermometer leer..........:(

    Komischerweise geht es meinem Fuß, der die letzte Zeit unterm gr. Zeh u. am Fußballen des 2. u. 3 Zehes geschwollen war, seit heute viel besser. Schwellung ist keine da. Bin mal gespannt, wie es weitergeht.

    Will mal in die Heia.

    Gute Nacht!:wave:
     
  6. Gabi12

    Gabi12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Doch bakteriell, jetzt Antibiotika, vor 11 Tagen das letzte Mal Enbrel gespritzt

    Nach Aussage meines gestrigen Besuches vom HA, soll ich Antibiotika nehmen, wenn bei meinem Husten oder Schnupfen (der ist aber wohl weg, war auch kein richtiger) "grüne Masse" :eek: kommt... Das konnte ich bis gestern gar nicht sagen, weil es meistens trocken war u. mehr nur in den Bronchien. Heute mittag, war "sie" aber 1 x da. Also, hab ich meinen Mann jetzt in die Notfallapotheke geschickt, mein Rezept f. d. Antibiotika einzulösen.

    Habe ja jetzt mein Enbrel das letzte mal vor 11 Tagen gespritzt. Reicht das schon aus, mit der Unterbrechnung???

    Mein HA meinte, dass es u. a. mit Sicherheit die NW vom Enbrel sind, zumal ja auch meine Leberwerte erhöht sind. Das mit den trockenen Schleimhäuten ist auch irgendwie nicht mehr so doll.
    Fieber hab ich aber keines gehabt.
     
  7. Gabi12

    Gabi12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Es war eine Lungenentzündung!!!

    Sooo, da will ich Euch mal mitteilen, was es war:

    Ich hatte eine Lungenentzündung!!!
    Ich habe mich am 17.10. abends selbst in ein Krankenhaus eingewiesen, weil es mir zunehmend schlechter ging. Einige Stunden vorher war ich noch beim HA, weil ich plötzlich Fieber bekam. Mein Mann fuhr mich dann dorthin u. er gab mir eine Infusion u. meinte nur, wenn es morgen früh nicht besser ist, würde er mich ins KH überweisen. Aber das habe ja dann Stunden später selbst getan, weil es mir wirklich kratzig ging und ich Todesangst bekam.
    Im Krankenhaus haben sie mich eingehend untersucht, wobei aber das Röntgenbild der Lunge in Ordnung war...
    Die nächsten Tage bekam ich weiter Antibiotika, welches mein HA verschrieben hat. Dann wurde meine Lunge noch mal geröngt, da dort hinter dem Herzen doch ein Schatten war, bekam ich noch stärkere Antibiotika. Ich war total geplättet, denn eigentl. hatte ich nicht die typischen Symptome einer Lungenentzünd. Mir ging es echt kratzig. Nach 3 Tagen war das Fieber weg. Meine Rheumamedis habe ich ja da nicht mehr genommen. Enbrel hatte ich ja das letzte mal am 3.10. gespritzt u. Leflunomid u. Cortison hatte ich ja schon im Sept. abgesetzt.
    Einige Tage später wurde mir dann gesagt, nach dem die Ärzte mich mehrfach fragten, ob ich geraucht hätte, dass ich wohl eine chronische Lungenerkrankung habe: COPD!!!!! Jetzt bin ich bald aus allen Wolken gefallen.
    Nach 9 Tagen konnte ich wieder nach Hause, war aber noch ziemlich schwach. Wollte auch nicht mehr im KH bleiben, es waren so viele ältere Leute dort u. ich habe nachts kaum ein Auge zu getan.
    Ich kann es bis heute nicht glauben, habe nä. Freitag einen Termin beim Lungenfacharzt. Habe schon noch Husten, teilweise auch mit Auswurf. Manchmal auch sehr trockenen.
    Ich habe die Befürchtung, dass dies durch Enbrel kam. Meine Tochter hatte 2 Wo. vorher Husten, der aber nicht sehr schlimm war und mein Immunsystem war durch Enbrel runtergefahren, obwohl ich es da ja erst 5 Wo. nahm und da hat es mich ziemlich getroffen.

    Mittlerweile geht es mir ohne meine Medis von Tag zu Tag schlechter, Finger morgens schön dick, lässt aber im Laufe des Vormittages nach, bei den Füßen, ist jetzt auch der linke Vorfuß betroffen (bin begeistert :mad:). Meine Schulter schmerzt ziemlich, besonders nachts, deshalb sitze ich jetzt auch hier :sniff:.

    Ich kann gar nicht glauben, dass ich mittlerweile so krank bin. In den letzten Wo./Monaten gab es ständig was Neues.
    Mein Rheuma plagt mich mittlerweile auch wieder sehr, Finger morgens sehr dick, lässt aber im Laufe des Tages etw. nach. Mittlerweile ist auch mein linker Vorfuß ziemlich dick wie der rechte. Laufe wie eine Ente. Meine Schulter schmerzt sehr, wodurch ich nachts auch schlecht schlafen kann, so wie jetzt, deshalb sitze ich auch hier... :unhappy:
    Seit dem Krankenhaus habe ich ziemlich juckende Haut, aber nicht ständig. Denke es ist vielleicht vom Antibiotika. Unruhige Beine u. Arme hatte ich schon vorher, aber eher selten, das ist jetzt ganz massiv geworden. Woher kommt das???

    Was ich jetzt als Rheumamedikamente bekomme, weiß ich nicht, habe übernä. Dienstag meinen Termin. Habe jetzt absolut Angst irgendwas davon zu nehmen.

    So, was war jetzt viel Input und ich glaube, ich versuche jetzt mal zu schlafen, ist ja auch echt spät.

    Liebe Grüße:wave:
    Gabi