1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seit Monaten erfolglos Hilfesuchend

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von yasi-83, 24. April 2014.

  1. yasi-83

    yasi-83 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Hallo Zusammen.

    Seit einigen Wochen stoße ich durch meine "Symptomgooglerei" immer mal wieder auf diese Seite. Vor ein paar Tagen hab ich mich dann entschlossen mich hier anzumelden.
    Zu meiner Person:
    Ich bin fast 31 Jahre, arbeite als Stationsleitung in der Pflege und plage mich seit November letzten Jahres mit Schmerzen.
    Es fing alles damit an, dass ich schmerzhafte Mittelgelenke in beiden Zeigefingern hatte. Druckschmerz, Bewegungsschmerz, keine Schwellung. Konnte zum Schluß nicht mal mehr schmerzfrei an die Zimmertüren unserer Bewohner klopfen und hatte, besonders morgens, doch tatsächlich leichte Probleme einen Kugelschreiber zu halten. Im Allgemeinen schweres Müdigkeits- und Abgeschlagenheitsgefühl. Ganz zu schweigen von den Ganzkörperschmerzen wie bei einer Grippe, nur nicht so schlimm (hatte im März letzten Jahres die Influenza, deshalb weiß ich wie sich das anfühlt). Also ab zum Arzt, zum Chirurgen da dieser bei uns im Haus ist, der muss ja schauen können woher diese Fingerschmerzen kommen. Er meinte da braucht er jetzt gar nicht schauen, das kann was rheumatisches sein, ich solle zu einem Facharzt. Termin ausgemacht, Ende März hab ich dann erst einen bekommen (im Dezember). Derweilen bin ich zu meinem Hausarzt (Anfang Januar), Laborwerte machen lassen. Dem nochmals meine Symptome geschildert. Darauf wurde alles im Blut untersucht was auf Rheuma hindeuten könnte. Keine Ergebnisse was den Rheumafaktor betrifft, mein Arzt meint dann kann es auch kein Rheuma sein. Vit B 12 Mangel und Folsäuremangel wurde festgestellt, dies könne auch diese bleierne Müdigkeit verursachen (10 wöchige Therapie mit i.m. Injektionen), CRP erhöht, ist bei mir immer so, schon seit Jahren, schwankt immer so zwischen 0,8 und 1,4. Arzt weiß nicht woher das kommt. Anti-Streptolysin-Titer erhöht, normal unter 200, bei mir 513, lt Arzt kann das auch Gelenkschmerzen verursachen.
    Also habe ich mit einer Penicillin Therapie begonnen (Penicillin V 1,5 Mega, 3x3 Tabletten, 60 Stück) und siehe da, nach 5 Tagen war ich total beschwerdefrei. Ich hätte Bäume ausreißen können, war fit wie noch nie. :top: Ich war total erfreut.
    Also habe ich meinen Termin beim Rheumatologen wieder abgesagt, denn wozu soll ich dahin wenn mir nix fehlt.
    Mitte März kam dann laaangsam die Ernüchterung. Fing langsam wieder mit Müdikeit und Abgeschlagenheit an, kleinen Gelenkbeschwerden, dies wurde von Tag zu Tag schlimmer, Ganzkörperschmerzen wie wenn ich am Bau gearbeitet hätt, in Ruhe am Schlimmsten, bei Bewegung besser. Diesmal wars noch schlimmer als im November/Dezember/Januar. So hab ich wieder Labor machen lassen. Anti-Streptolysin-Titer immer noch bei 446, CRP bei 140, seither nehme ich Doxycyclin 100, die ersten 5 Tage 2x1, dann nur noch 1x1. Jetzt bin ich fast fertig mit diesen Dingern und Besserung ist noch nicht in Sicht. Seit einer Woche plagen mich LWS Schmerzen, zeitweiße Hüft-/Leistenschmerzen, in Ruhe habe ich im ganzen Körper Schmerzen, fühlt sich "durchfließend" an. Schmerzende Sprunggelenke, Schultern, manchmal die Handgelenke und/oder Finger, Zehen, Knie. Jeden Tag was anderes was ich für Gelenke merke. Zeitweiße so schlimm, dass ich 2-3 mal täglich 600mg Ibu nehmen muss. In der Arbeit sowieso, da würd ich es gar nicht aushalten ohne, besonders die LWS Schmerzen. Morgens wenn ich aufstehe, zumindest versuche, komm ich mir vor als hätte ich einen Stock im Rücken, bücken kaum möglich. Das legt sich aber nach 1 Std ca wieder. Nachts wache ich öfter auf wg Rückenschmerzen, auf dem Bauch liegen total unmöglich. Bei Bewegung sind die Schmerzen nicht so arg, erst wenn ich zur Ruhe komme, im Laufe des Tages melden sich nach und nach die verschiedensten Gelenke dazu. Aber erst so ab Mittag, den Höhepunkt erreichen die Schmerzen dann zum Abend hin. Unabhängig davon, ob ich arbeite oder frei habe.
    Mittlerweile bereue ich, dass ich den Termin beim Facharzt wieder abgesagt habe. Allerdings weiß ich nicht, ob das wirklich nur von dem erhöhten Anti- Streptolysin-Titer kommt, oder ob ich eine chronische Rheumaerkrankung habe. Dass ich schon seit längeren Jahren immer morgens so ein Steifheitsgefühl habe und ständig erhöhte Entzündungswerte habe, weiß ich, aber Schmerzen hatte ich noch nie so, bis lezten Nov. Ist es ratsam, dass ich viell doch einen Rheumatologen aufsuche? Ich hab ja nicht Angst vor der Diagnosen, sondern eher davor, dass man nichts findet und ich wieder dastehe mit nichts. Denn sogar mein lieber Lebensgefährte belächelt mich nur und meint man könne sich ja Krankheiten auch anlesen :( Mein Hausarzt weiß auch nix, müsse man warten wie es mir nach dem Penicillin gehe. Lt. HA evtl. LWS Syndrom, krieg mal wieder Massagen, die mir schon im Februar nicht geholfen haben, ganz im Gegenteil, danach hatte ich noch mehr Schmerzen. Im Februar hatte ich plötzlich einen roten, geschwollenen linken Daumen, sowie beide Handgelenke gerötet und schmerzend, mein HA dachte da an eine allergische Reaktion, hat mir eine Prednisolon 10 mg gegeben, am nächsten Tag wars wieder weg. :confused: Im letzten Jahr im Mai hatte ich plötzlich Schmerzen im linken Knie, konnte nicht mehr auftreten oder das Knie durchstrecken, keine Schwellung oder Rötung. Chirurg konnte beim Röntgen nichts feststellen, meinte vielleicht eine Überbelastung des Außenbandes, eine Woche krank, danach wars wieder ok.
    Das zu mir und meiner Krankheitsgeschichte, ist a bissl viel geworden. :vb_redface:
    Vielleicht kann mir hier jemand Tipps und/oder Ratschläge erteilen, denn sonst hab ich keinen Menschen der mich und mein Leiden verstehen kann und will.

    Vielen Dank im Voraus :)
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    der termin bei einem rheuma doc oder evtl. auch immunologen sollte unbedingt wahrgenommen werden. der RF ist bei einigen negativ und bei einigen positiv. das sagt als solches überhaupt nix aus.
    CRP mit 140 ist schon ein wert an sich, der unbedingt kontrolliert werden sollte, warum.
    du musst nicht unbedingt eine rheumatische krankheit haben, doch du könntest bei diesen beschwerden. lass es abklären.
    allein schon zu deiner sicherheit.
    je früher mit einer behandlung begonnen wird, desto grösser die chancen, dir lebensqualität langfristig zu erhalten.

    könntest du denn eine reha beantragen. nicht dass du so kaputt durch den job bist, burn out etc?

    ich drück dir die daumen, dass bald ein kl. hoffnungsschimmer der erlösung für dich auftaucht.
    Willkommen bei ro-l.
    gruss
     
  3. yasi-83

    yasi-83 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Kann man denn in meinem Alter eine Reha beantragen? Besonders ohne nennenswerte Krankenvorgeschichte? Ach ja, CRP Wert ist 1,40. Komma vergessen :vb_redface:
     
  4. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.420
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Auch von mir ein herzliches Willkommen.

    Habe ich das richtig verstanden, schlägt Cortison bei Dir an? Das wäre ja schon einmal ein weiterer Hinweis.
    Und eins solltest Du auf jeden Fall machen, nämlich zum Facharzt gehen. Falls Du es nicht so lange aushalten kannst. könnte Dich Dein HA ja auch akut in eine Rheumaklinik zur Diagnostik einweisen.
    Auf jeden Fall bist Du hier schon mal gut aufgehoben!
    Liebe Grüße
    Eve
     
  5. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    In der Reha werden nur Symptome behandelt: was du brauchst ist eine Diagnose: das kann nur ein entsprechender Facharzt machen. z. B. Rheumatologe Infektologe (da du auf Antibiotika ansprichst). Einige Bakterien können eine reaktive arthritis auslösen, daher evtl die gelenkschmerzen.
    Die Ursache muss schnell gefunden werden, wenn du es wieder loshaben willst.

    Vielleicht ist Rheumaklinik ganz sinnvoll: da bekommst du gleich parallel Anwendungen usw, wie in Reha-klinik.

    Gruß Meerli
     
  6. schlumpfine65

    schlumpfine65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Yasi,
    lese mal hier dazu. Das ist direkt vom Rententräger.
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/02_Rehabilitation/02_leistungen/01_medizinisch/medizinische_reha_node.html

    Da steht so ziemlich alles drin.
    Den Rehaantrag hat Deine Krankenkasse. Und da er sehr direkt auf gesundheitliche Probleme und Einschränkungen abzielt solltest Du diesen mit dem HA oder Facharzt ausfüllen. Also auf jeden Fall Arzt. Das geht nicht ohne. Ist kein Urlaub! Ich habe übrigens meinen damals mit der Beraterin des Rententrägers in meinem Ort ausgefüllt. Wo bei Dir eine Beraterin sitzt kannst Du auch direkt beim Rententräger googeln.

    Wünsche Dir alles Gute
     
  7. yasi-83

    yasi-83 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Cortison hab ich nur das eine Mal bekommen. Und es hat geholfen. Ansonsten hatte ich noch keine Gelenksrötungen- und Schwellungen. Nur Schmerzen.
    Ich werd etz erstmal einen Termin machen beim Rheumatologen, und schauen was der sagt. Und diesmal geh ich auf jeden Fall hin. Ich zieh hald mit diesen Schmerzen schon a halbes Jahr rum. Und vielleicht hatt ich das ja vorher auch schon, nur nicht so schlimm. Kann mich nicht erinnern. Mit diesem Gefühl der Steifigkeit am Morgen hab ich auf jeden Fall schon länger zum Kämpfen. Is hald die letzten Monate schlimmer geworden. Mal schauen was da Spezialist sagt. Ich hoff das er mich nicht wieder so heim schickt.

    Danke für die Antworten :)
     
  8. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    ich wurde wegen eines erhöhten asl titers zum hno geschickt. der stellte eine chr mandelentzündung fest. nahm die mandeln raus. dahinter fand sich noch nen abszess.

    ich würde zumindest mal hno und zahnarzt abklappern und schauen woher der asl so hoch ist.
     
  9. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.420
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Weißt Du, yasi, wenn Cortison hilft, spricht das doch eher für eine Entzündung.
    Ich war so glücklich, als ich bei meiner PMR endlich Cortison bekam, hat als einziges gegen die Schmerzen geholfen.
    Leider kann ich mit Deiner Angabe zum CRP nicht viel anfangen, scheint wohl in anderer Maßeinheit zu sein. Ich habe bei CRP von über 100 angefangen und bin nun bei 9,3, war aber auch schon besser. Bis 5 ist wohl in Ordnung.

    LG
    Eve
     
  10. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Yasi-83,
    gibt es in Deiner Familie irgendwelche rheumatischen Erkrankungen?? Woraus man z.B. Rückschlüsse auf Dein Krankheitsbild ableiten könnte? (Mutter, Vater, Omas und Opas, Onkel, Tanten??).
    Hast du irgendwelche anderen (chronischen) Erkrankungen? Od. was autoimmunes?? Z.B. Schilddrüse (Hashimoto) o.ä.??
    War die Influenza wirklich eine? Oder kann es auch Pfeiffersches Drüsenfieber (EBV) gewesen sein?? Getestet??

    Nur so ein paar Denkanstösse.....ansonsten liest es sich wie bei mir am Anfang, da wußte auch erst keiner was es ein könnte. Vor allem das mit der Morgensteifigkeit...Mann oh Mann.....man steht auf und läuft wie ne Marionette mit durchgedrückten Beinen....beugen-Fehlanzeige.....Nun ist bei mir PMR gesichert---ein langer Weg...wie bei den meisten hier...
     
  11. yasi-83

    yasi-83 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Hallo Zusammen.

    Nach längerer 'Abstinenz' schreib ich mal ein kurzes Feedback was sich so getan hat bei mir.
    Erstmal, nicht viel :-(.
    Ich hab zumindest nä Woche an Termin beim Rheumadoc. Ansonsten hat es mich drei Wochen platt gemacht wegen starker Schmerzen LWS. Konnte nicht mehr sitzen oder liegen. Nur leichte Bewegung hat die Schmerzen gelindert. Arbeiten könnt ich gar nimmer. Hab dann niedrig dosiert Cortison i.m. erhalten. Was auch half, leider nur drei Tage.
    Mittlerweile habe ich nur noch leicht LWS Beschwerden, dafür Hüftbeschwerden. Und meine Handgelenke und v.a. die Finger. Hab echt zeitweiße Probleme mit'm Greifen. Und seit über einer Woche sowas von Müde, dass ich einfach keine Energie mehr habe. Bin total unkonzentriert, was sich echt jetzt auch schon auf meine Arbeit auswirkt. Und als Stationsleitung kann ich mir das echt nicht leisten.
    Naja. Mal schauen ob mir endlich der Rheumatologe helfen kann.

    Viele Grüße
     
  12. hyggelig

    hyggelig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Huhu.

    ich meinte gerade meine Geschichte zu lesen ( sehr ähnlich ) ich hatte ähnliche Symptome . Anfangs hieß es " bestimmt Gicht!" Dann war der RF erhöht und weiter ging's.
    Mittlerweile steht bei mir fest das ich hlab27 pos. bin , mein RF liegt aktuell bei 63' CRP nicht erhöht aber ... ASL bei 494.
    hab vor 2 Jahren deshalb meine Mandeln entfernt bekommen ... Danach ging der Wert kurz runter um jetzt seit Januar wieder von 291 auf 494 zu steigen . Und keiner weiß warum .
    Meine Beschwerden waren letzte Woche extrem ... BWS Schmerzen , Schultern beide, Handgelenk rechts sowie alle Fingernder rechten Hand schmerzhaft, bewegungseeingeschränkt aber nicht geschwollen.
    Für die Schulter hab ich zwischenzeitlich stosswellen bekommen ( auf Anweisung der Rheumatologin) .. Keine Wirkung .

    ich habe nach 3 Jahren jetzt immernoch keine Diagnose. Hab diclac, ibu, arcoxia , prednisolon versucht. Cortison hilft ... Solang ich es nehme. Soll ich aber " noch nicht" dauerhaft .

    Ich kann dir also nachfühlend. Kannst ja mal bei mir nachlesen wenn du magst.
    Mir kann auch zu dem ASL kaum eine was sagen .

    Ich drück dir die Daumen das du schnell geholfen bekommst .
    gruss hyggelig