1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seit kurzem wieder Schmerzen wie zum Anfang...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Andrea M., 7. April 2003.

  1. Andrea M.

    Andrea M. Guest

    Hallo Ihr lieben,

    ich grüße euch ganz herzlich und möchte mich natürlich mal gräftig ausweinen....:,-(

    Ich habe seit 1 Jahr und 2 Monaten eine Psoriasis Arthritis. Nach 5 Monate schlimmen schmerzen und nicht mehr laufen können und viel zu viele Medikamente(Ibroprofen usw...ca 4x800mg am Tag) wusste auch mein Hausartz nicht mehr weiter und lieferte mich umgehend ins Krankenhaus ein. Die Ärtze dort standen vor einem riesigem Rätzel. Ich hatte immer Schmerzen, meine Knie und meine handgelenke waren ständig Angeschwollen und meine PSO(nur auf dem Kopf und an den Nägel) wurde auch immer schlimmer, was natürlich an den Stellen kaum für andrer Sichtbar war. Jedenfalls tippten die Ärzte auf Zeckenbisse, daran konnte ich mich aber gar nicht erinnern. Na ja an einem Abend kam dann der Oberarzt zu mir und fragte ob ich eine Schuppenflechte hatte, dann war ihm alles klar! Ich staunte ihn an und sagte noch:" Ich bin doch erst 24 Jahre...was soll ich schon mit rheuma..."
    Ich wurde sofort auf andere Medikamente eingestellt und zwar: Tramal, 5 mg Cortison und Vioxx. Dann bekam ich noch eine RSO ins Kniegelenk *heul* das tat sooo verdammt weh, und gebracht hat es gar nix! Na 4 Wochen dürfte ich nach Hause. Weitere 2 Wochen war ich Krankgeschrieben und dann ging ich frohen Mutes wieder arbeiten(Büro).

    Ich besprach mit meinem Arzt weitere Möglichkeiten und er brachte mich auf die Idee zur Kur zu fahren. Gesagt getan, ich stellte einen Antrag und schwupps war ich in Sachsen Anhalt in einer Reha Klinik, hauptsächlich für Orthopädische Sachen. 4 Leute waren dort die das gleiche hatten wie ich. Die Behandlungen waren optimal und mir ging es nach den 6 Wochen sehr gut und ich dachte schon fast, ES IST WEG! Aber nix da. Seit einigen Wochen fühle ich mich, trotz MTX(15 mg) und z.Z. 3-4 Diclo(50mg) wie zum Anfang der geschichte. Ich würde mich am liebsten verkriechen(aber das bringt nichts) und alles hinschmeißen! Ich muss am Mittwoch zu meinem Rheumadoc. Wenn ich dem erzähle wie dreckig mir es geht dann will er gleich wieder alles gut machen und stopft mich mit Cortiso zu! Ich kann es nicht nehmen denn die geringste Menge, macht aus mir ein Walroß! Dabei gehts mir dann Gelenkmäßig recht gut. Ich weiß manchmal nicht was ich tun soll. Meine Hautarztin sagte, vielleicht ist das MTX zu niedrig dosiert? Ich nehme es aber auch erst seit Januar, vorher hatte ich Sulfasalazin, da ging es mir eindeutig besser. Mir geht es seit ca. 3 Wochen wieder so richtig mies und meine Blutwerte sind echt be****.

    Was soll ich tun? Cortison nehmen und mich nicht wohl fühlen? Geht es denn nicht ohne? Sollte vielleicht wirklich die Dosis erhöht werden. Ich finde ich nehme z.Z. wieder viel zu viel Medis, und mein Magen findet das nun auch nicht so gut. Habe aber immer Präperate bereit, die meinem Magen dann wieder helfen.

    Ach ich hoffe ich hab nicht sooo viel gejammert, aber manchmal muss man das doch tun! Ich danke Euch jedenfalls fürs durchlesen! dabei gehts hier vielen noch viel dreckiger als mir!

    Ich wünsche euch allen eine schmerzfreie-schmerzbessere Zeit!

    Alles Liebe und viele Grüße

    Andrea

     
  2. Karsten

    Karsten Guest

    Hallo Andrea,

    ich bin 29 und habe auch Arthritis psoriatica. Mir erging es unter MTX ähnlich wie dir. Ich hatte das Gefühl nach zwei bis drei Monaten, dass das MTX es nicht besser sondern schlimmer macht. Aber mir hat man erklärt das es vorkommen das sich der Körper am anfang der Therapie, sich durch das MTX herausgefordert fühlt. Das heisst er versucht erstmal gegen die verminderte Zellteilung gegenzusteuern, was einem dann vorkommt, als wirke es nicht. Aber die wirkung kommt schon noch. Bei den meisten PsoA-Patienten dauert der wirkungseintritt komischer weise länger als bei der RA. Also nicht geduld verlieren solange die Leber mitspielt. Bei mir war es so dass das MTX erst wirkte nach dem ich es schon über einen Monat abgesetzt hatte auf grund sehr sehr hoher Leberwerte. Was mir aber noch von der Rheumaklinik erklärt wurde, ist die Tatsache das 15 mg die einstiegsdosis ist und das die meisten patienten mit PsoA eine höhere Dosis zur vollständigen wirkung brauchen. Dies kann man aber frühestens nach 3 Monaten beurteilen.

    Und was das Diclofenac betrifft würde ich dir bei gleichzeitiger einnahme von MTX davon abraten! Lass dir lieber ein NSAR verschreiben das nicht so den Magen angreift. Es gibt die neuen Cox-2-Hemmer, die in der Regel magenfreundlicher sein sollen (ist auch meine Erfahrung). Als beispiele nenne ich dir Celebrex und vioxx.

    Hoffe die Antwort hilft dir ein wenig

    Gruss

    Karsten
     
  3. monsti

    monsti Guest

    Hallo Andrea,

    auch ich habe Psoriasisarthritis bzw. Psoriasis und entzündliches Rheuma, das sich wie eine cP benimmt, aber nicht die typischen Laborbefunde dafür liefert.

    Mit Mtx hatte ich bezüglich der Wirkung ganz hervorragende Erfahrungen (Wirkung ab der 3. Woche) gemacht, nur musste ich es wegen plötzlich drastisch gestiegener Leberwerte im Dezember wieder absetzen. Seit Februar bekomme ich Goldspritzen, die seit etwa einer Woche eine positive Wirkung zeigen, bisher auch ohne arge Nebenwirkungen. Cortison brauche ich allerdings immer noch. Grade bin ich dabei, von 4 mg Urbason auf 3 mg zu reduzieren.

    Mit Cortison habe ich eigentlich nur hochdosiert Probleme. Da steigt nämlich mein Blutdruck sehr stark an. Gewichtszunahme war eigentlich nie mein Problem, wiege seit 30 Jahren konstant +/- 50 kg bei 167 cm Körpergröße. Hab halt ein Mondgesicht, was natürlich auch nicht grad schön ist, aber das ist alles. Du siehst, jeder reagiert anders.

    Dafür kann ich seit Beginn der Cortisontherapie im Sommer 2001 kein NSAR und andere Schmerzmittel mehr vertragen. Kriege dann innerhalb von 30 min. Hochdruckkrise mit Bewusstlosigkeit und rasendem Kopfweh beim Aufwachen.

    Also versuche ich, ohne diese zusätzlichen Medis auszukommen, was den Vorteil hat, dass ich Null Magenprobleme habe. Im Notfall erhöhe ich kurzzeitig das Cortison, um es schnellstmöglich wieder auf die übliche Dosis zu reduzieren. Bisher komme ich damit gut klar.

    Hab keine Ahnung, ob Dir das jetzt weiterhilft. Jedenfalls drücke ich Dir fest die Daumen, dass sich auch für Dich die optimale Lösung findet.

    Liebe Grüße von Monsti
     
  4. gisela

    gisela Guest

    Hallo Andrea,
    bei mir wurde vor 4 Jahren Psoriasisarthritis diagnostiziert und seit der Zeit nehme ich MTX, Cortison, Ibuprofen als Schmerzmittel und noch so einiges.

    Ich habe auch mit 15mg MTX Anfangsdosis die Therapie begonnen. Als der Rheumadoc nach 8 Wochen gemerkt hat, das das MTX nicht so richtig anspricht, hat er die Dosis auf 20mg erhöht und nach 12 Wochen war die volle Wirkung da.

    Du solltest mal mit Deinem Rheumadoc über eine Dosiserhöhung reden. Was es natürlich einfacher machen würde, die Zeit zu überbrücken bis das MTX richtig wirkt, wäre eine Cortison-Stoßtherapie. Nur so eine Idee.

    Es braucht halt nur Zeit bis das Basismedikament vernüftig wirkt. Und wenn das MTX alleine nicht ausreicht, gibt es immer noch Möglichkeiten andere Basismedis dazu zu nehmen. Kopf hoch, das wird schon. Halte durch.

    Liebe Grüße aus Nürnberg
    gisela :)
     
  5. Andrea M.

    Andrea M. Guest

    Dankeschön

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure aufbauenden Worte und die zahlreichen Tips! Ich glaube hier bin ich genau richtig und ich werde Euch wohl noch ofter mit Fragen bohren und mich auch das eine oder andere mal ausweinen.

    Aber erstmal werde ich morgen meinem Doc auf die Nerven gehen und ihm so einiges Sagen. Manchmal habe ich das Gefühl man muss heut zu Tage den Ärtzten sagen was sie tun sollen, ist doch nicht normal, oder?

    Ein Glück spielt bei mir die Leber mit, und ich habe auch sonst keine Probleme mit Nebenwirkungen, ausser wie bestimmt alle, die Abgeschlagenheit oder manchmal auch die Gereiztheit nach dem Einnahmetag vom MTX(da kann man manchmal ganz schön ungerecht sein, zu den Menschen die man liebt):-((

    Hach, ich bin gespannt wie mein Arzt nun weiter machen will, ich habe nämlich langsam keine Geduld mehr(und dabei ist das so wichtig). Mir ging es ja auch schon mal besser, mein jetztiger Arzt meinte damals aber, dass das MTX viel besser wäre als das Sulfasalazin!

    Ich habe heute wieder meine Gehhilfen vom Boden holen müssen, so werden wenigstens die Gelenke ein wenig geschohnt.

    Ich habe wirklich das Gefühl, dass sich mein Körper sehr dagegen wehrt, das MTX anzunehmen. die Entzündung ist schlimmer geworden und die PSO auch, da hast du recht, Karsten!!

    So, nun ist aber Schluss mit dem gejammer! :)

    Ich hoffe wir lesen bald mal wieder von einander,

    alles gute für Euch und nochmals vielen, vielen Dank

    Lieben Gruß von Andrea
     
  6. Hofi

    Hofi Guest

    Hallo Andrea,

    habe eine vor 2 Jahren diagn. Psor.arth.Bin auch mir Sulasalzin (hat nichts gebracht), Krtisonstoßtherapie 8 wie du wie Walroß), MTX ( Zu viele Nebenwirkungen) eingseztellt gewesen. Trotzdem ging es mir immer mieser. Jetzt habe ich ARAVA, 5mg.Methylprednisolon, Viox b.B. und alle 3 Tage das Trnastec Pflaster. Mein Magen macht mir trotz der Magenmittel Problem. So richtig doll ist es zur Zeit wieder nicht, die Blutwerte BSG, CRP sind viel höher gworden. Bin nicht so recht happy. Habe auch noch ne Frage an dich. Meine Schuppenflechte äußert sich auch nur auf dem Kopf und den Nägeln. Wie äußert sich bei dir diese Symptome? Meine Fingenägel sind gewellt und zum Tel weiß unterlaufen. Der Kopf juckz dann mächtig. Zum K.... Ich kenne das mit dem Gereiztsein und der Müdigkeit auch. Ich kann dich also gut verstehen. Ich bin auch froh, dass ihr im Forum immer da seid.
    Auch das Cortison ist so eine Sache. Mir bringt eine Erhöhung eigentlich auch immer eine Linderung, aber mit allen Nebenwirkungen. Mein Rheumadoc meint dann immer, aber das ist doch in dem Fall nebensächlich(z.B.Gewicht) Aber für micht nicht. Ich fühle mich auch wie ein Walruß und bin darüber sehr unglücklich.
    Hoffentlich geht es dir bald besser.
    Wäre schön wenn du dich meldest wegen meiner Fragen.

    Hofi