1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seit einigen Wochen Schmerzen im Bein

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Susann2, 1. Juni 2012.

  1. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,
    ich habe seit einigen Wochen Schmerzen im rechten Bein.Ich habe keine Ahnung ob die Schmerzen aus der Hüfte,oder aus dem Knie kommen.Besonders schlimm ist es beim Laufen.
    Schon nach ca.5 Minuten werden die Schmerzen so unerträglich, dass ich stehen bleiben muss.
    Ich habe es meiner Rheumatologin beim letzten Termin geschildert.Sie meint, wie ja so oft wenn ich ihr erzähle wie es mir geht,dass es wohl nicht an der Kollagenose läge, es könnten aber die Sehnen sein.Naja, sie hat mich dann zum Röntgen geschickt, und gesagt ich soll die Bilder 2 Wochen vorm nächten Termin,in die Praxis schicken.
    Zum Röntgen war ich nun.Mein nächster Termin bei der Rheumatologin ist aber erst mitte August!:(Außerdem meint sie,dass sie mich evtl.dann zum Orthopäden schicken würde.Alles erst im August!? Wie soll ich das aushalten und vorallem-ich muß zur Arbeit!
    Ich verstehe auch nicht, warum sie,wenn sie denkt,dass es die Sehnen sind, nur ganz normale Röntgenbilder angefordert hat,auf denen man ganz bestimmt keine Sehnen sieht.
    Ich überlege jetzt, am Montag zu meinem HA zu gehen, um ihn zu fragen,was ich jetzt tun soll.
    Ich möchte keine Krankenmeldung, aber die Schmerzen halte ich so auch nicht mehr lange aus.
    Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

    Wäre für einen Rat sehr dankbar!

    Liebe Grüße
    Susann
     
  2. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi,
    geh zu deinem Hausarzt und schau,das er dich zu Ortophäden
    schickt.
    Ich habe Arthrose vom Dachboden bis in den Keller.
    Dann sind da auch noch zwei Bandscheibenvorfälle.
    Später wurde Athrose im Knie festgestellt,die aber normal nur
    Spitzensportler haben.Es kann alles mögliche sein,auch ein blockiertes Gelenk.
    Nur bleib dran,denn wenn es sich in erst mal im Schmerzgedächtnis festgesetzt hat,
    geht es nur schwer wieder weg.
    Schönes WE
    Gitta
     
  3. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    ich würde mich an deiner Stelle auch erstmal zum Orthopäden überweisen lassen.
    Bei mir hat sich eine osteoporose auch zunächst durch Schmerzen im Oberschenkel bemerkbar gemacht. Es stellte sich dann heraus, dass ich feine Haarrisse im Knochen hatte. Also ich würde das Ganze wirklich zeitnahm abklären lassen.....

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  4. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    ich danke euch, ich denke so, werde ich es wohl auch machen!
    Bis August ist es echt zu lange.

    Einen lieben Gruß!
    Susann
     
  5. SHARI

    SHARI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dörentrup
    Ermüdungsfraktur

    Hallo Ihr Lieben, ich hatte auch plötzliche Schmerzen im linken Bein. Nach drei Tagen wurde es so schlimm, dass ich garnicht mehr laufen konnte.
    Ich bin dann in die Notfallambulanz und wurde auf die Dermatologie aufgenommen und man behandelte mich auf ein Erisipel hin, weil ich eine Rötung der Haut hatte. Ein Bruch wurde mit einem Röntgenbild ausgeschlossen.

    Dort wurde ich drei Wochen "geparkt", weil die Schmerzen genauso schlimm blieben. Statt weiter zu schaenuen, wurde ich in der Rheumaklinik (Sendenhorst) angemeldet und dann schließlich verlegt. Um mir etwas "Gutes zu tun" hatte man mir über 10 Tage 50mg Kortison und eine Menge starker Schmerzmittel verabreicht.

    In Sendenhorst wurden dann meine Gelenke mit Ultraschall untersucht und man fand einige Restentzündungen. U.A auch im li OSG. Man sprizte mir dort Kortison hinein und dann sollte es innerhalb von 10 Tagen zur Wirkung kommen. Am 5.Tag danach sollte ich auf dem Fuß laufen.
    Ich konnte es eigentlich nicht, aber man setzte mich echt unter Druck und dann habe ich entschieden, es trotz übelster Schmerzen zu tun, weil ich das Gefühl hatte, dass ich sonst nicht weiterkomme.
    Man wollte mir ein "Schmerzgedächtnis" einreden und ich sollte zum Psychologen gehen....
    Nach 5 Hölle-Tagen entschied man sich dann doch zu einem MRT.......und siehe da, ich hatte eine Schienbeinfraktur (Ermüdungsfraktur).
    Die Rheumaorthopäden haben dann einen Liegegips für 4 Wochen angelegt. Gestern waren die 4 Wochen endlich rum...und was war? Nochmal Liegegips für weitere 4 Wochen...
     
  6. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    die feinen Risse in meinem Knochen stellten sich auch als osteoporosebedingte Stress- oder Ermüdungsfraktur heraus. Drei wochen nachdem ich keine Schiene mehr tragen musste brach das Bein dann zum ersten Male richtig durch ..... also ich kann nur empfehlen, sich mit so etwas nicht lange herumzuquälen, sondern schnell ein MRT oder CT machen zu lassen. Am normalen Röntgenbild kann man nämlich kaum etwas erkennen ... und dann zur Intensivierung der Behandlung auch einen Osteologen hinzuzuziehen!

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  7. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr,
    ich hoffe ja,dass mich der HA zum Orthopäden schickt,und der dann ein CT oder MRT veranlaßt.
    Jetzt wo ich Wochenende habe und nicht soviel laufen muß,geht es ja mit den Schmerzen.Es ist auch nichts geschwollen oder so.Dann denk ich, tut es Not zum Arzt zugehen!?Aber wenn ich dann vom Bahnhof bis zur Arbeitsstelle laufe, den Einkauf mach ich schon lieber mit dem Fahrrad,dann ist der Schmerz doch wieder so sehr, das ich denke ich schaffe den Tag nicht.Schon eine komisch,blöde Sache:(.
    Wenn ich wenigstens wüßte ob der Schmerz vom Knie oder von der Hüfte kommt, dann wäre ich
    schon froh.Habe, wie wohl einige hier im Forum, schon leichte Probleme meine Beschwerden dem Arzt zu schildern.Ich habe immer das Gefühl,gleich kommt der Spruch:"das kann doch nicht angehn, oder machen sie mal ein bischen Gymnastk,oder lenken sie sich mal vom Schmerz ab.
    Mann,da kann man schon wütend werden,denn ich bin durch meine Arbeit abgelenkt genug und ich kann mir meine Freizeit auch ganz angenehm gestallten,wenn das Rheuma es zuläßt!

    Aber, ich werde nächste Woche tapfer zum HA gehen.Augen zu und durch!;)

    Habt vielen Dank,und einen schönen Abend!
    Lg.Susann
     
  8. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich hatte vor einigen Wochen auch mal schlimme Schmerzen im Bein .... die hielten 3 Wochen an und dann wurde es besser. Termine hatte ich beim Orthopäden gemacht - die hatten so einen langen Vorlauf, dass er erst jetzt in der kommenden Woche ist. Ich gehe aber trotzdem hin, um abzuklären, ob es irgendwas mit der Bandscheibe ist ... oder Ischias ... beides strahlt ja auch ins Bein aus.

    Und beim Venenarzt war ich auch - solche Schmerzen können ja auch auf eine Thrombose hinweisen.

    Vermutlich liegt es aber tatsächlich "nur" an der PSA ...!?

    Irgendwie gewöhne ich mich allerdings auch daran, dass viele Schmerzen auch irgendwann wieder von allein verschwinden ... und dafür neue kommen .... :mad:
     
  9. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gertrud,
    an die Bandscheiben denke ich dabei nicht, weil der Schmerz im vorderen Bein,von
    der Leiste bis ins Schienbein geht außerdem seitlich in der Hüfte und Innenseite des Oberschenkels.
    Schade, dass du nicht mein HA bist;):).Ich hoffe ich kann es ihm genauso schildern.
    Es ist aber manchmal wirklich so,wie du schreibst.Wenn man dann endlich nach langer Wartezeit
    zum Facharzt kommt,sind die Beschwerden nicht mehr so schlimm oder sogar weg.
    Ich laufe aber jetzt schon solange mit den Schmerzen rum,und sie werden nicht weniger.
    Die Hoffnung, dass es einfach so verschwindet ist sehr gering.Trotzdem bin ich froh,dass es kein Dauerschmerz ist und ich nicht ständig Schmerztabletten nehmen muß.Wie schon geschrieben,macht mir nur das Laufen solche Beschwerden.

    Ich wünsche euch allen einen schönen,
    schmerzarmen Sonntag!
    Lg.Susan
     
  10. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Susann,
    es ist wirklich unerträglich,wenn man gehen will und kann es
    vor lauter Schmerzen nicht.Viele haben dir ja bereits einige Tipps gegeben.
    Ich vermute,dass man nach dem Prinzip des Ausschlussverfahrens vielleicht
    auch mal an Schienbeinentzündung,Knochenhautentzündung,Schäden am
    Kreuzband oder eingeklemmten Nerv denken könnte.
    Das zu beurteilen ist nur über einen Haus-und Facharzt möglich.
    Diese Behandlungen sollten vielleicht noch vor deinem Termin beim Rheumatologen
    im August erfolgen.
    Mir fällt gerade ein,dass Entzündungen der Lymphknoten im Leistenbereich ebensfalls solche Schmerzen ausstrahlen können.
    Ich wünsche dir eine eindeutige Diagnose und gute Besserung.
    lgtook
     
  11. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    heute mußte ich zum HA.gehen.Gesternmorgen hab ich noch gedacht es tut nicht not.
    Ich hab aber auf der Arbeit dann solche Schmerzen bekommen,dass mir jetzt nichts anderes übrig blieb.Bin erstmal bis Freitag krankgeschrieben.Bekomme jetzt ein anderes Schmerzmittel,
    und der HA hat den Bericht über die Röntgenbilder angefordert.
    Ich hab total angst davor, dass auf den Bildern nichts zusehen ist.Ich meine es ist ja eigentlich gut wenn nichts zusehen ist,doch der Schmerz ist dann trotzdem da.
    Bis der Befund beim Arzt ist, geht schon wieder eine Woche verloren.Dann vermute ich werden andere Untersuchungen unternommen um herauszubekommen, woher die Beschwerden kommen.
    Ich hoffe nur, dass diese Schmerzmittel besser helfen, und ich nächste Woche wieder zur Arbeit gehen kann.
    Sorry, ich mußte das jetzt einfach schreiben.Vielleicht um von euch einen Mutzuspruch zubekommen.Vielleicht aber auch nur um meine Sorgen loszuwerden.
    Außerdem bin ich jetzt nörgellich!!!:mad:

    Ich danke euch fürs Lesen!:)
    Lg Susann
     
  12. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi Susann,
    ich nehm dich jetzt einfach mal auf den arm und tröste
    dich ein bischen.
    oder wir suchen ein sofa,dann umärmrl
    ich dich mal.
    biba
    gitta
     
  13. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gitta,
    das ist lieb von dir!Es geht mir auch schon gleich viel besser.:)
    [​IMG]


    glg.Susann
     
  14. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal zum Thema Beinschmerz!

    Hallo ihr Lieben,
    es ist genausso gekommen wie ich es mir gedacht habe, auf den normalen Röntgenbildern ist nichts zusehen!!:mad:Der HA hat mir dann am Freitag eine Überweisung zum Orthopäden mitgegeben.
    Hab dann auch gleich einen gefunden, wo ich dann heute schon einen Temin hatte, und von dem ich gerade komme.Unfassbar, einfach unfassbar!!!!!!
    Der hat mein Bein nur mal nach da und nach dort gedreht, was höllisch in der Leiste schmerzte, hat sich dann die Röntgenbilder angesehen, und gemeint orthopädisch könne er da nichts tun,die Knochen sind OK, und die Gelenke frei beweglich. Dass sollte meine Rheumatologin abklären.Klar, das Quartal ist fast um und das Geld alle.Nun ist niemand mehr zuständig, von wegen CT oder MRT!
    Meine Rheumatologin hat mir aber gleich beim ersten Patientengespräch gesagt, sie wäre keine Durchgangspraxis, und wenn Zwischenfälle wären,ist zuerst mein HA zuständig.Kortison hält sie zur Zeit für unnötig.
    Der Orthopäde findet es unglaublich, dass ich schon seit 4 Jahren MTX und Resochin nehme, und noch immer nicht weiß welche Kollagenose ich habe.Ja wie denn auch, ich bekomme Medis!wie schlimm muß es denn kommen,damit mal weitergeschaut wird!Oh mann, ich bin stinkesauer!
    Ich fange jetzt einfach nach 6 Monaten Kortisonpause,wieder damit an.Hab keine Lust mehr von Arzt zu Arzt zurennen, und nix kommt dabei raus.Hab ich schon mal so gemacht.Keiner wollte mir glauben,dass die Beschwerden von der Kollagenose kamen.Dann hab ich Kortison genommen und nach einer Woche war der Spuk vorbei.Ich hoffe es gelingt dieses mal auch,
    und ich kann dann am Donnerstag wieder zur Arbeit.
    Das soll jetzt bitte niemand nachmachen!!!
    Traurig,traurig, dass man zur Selbstmedikation greifen muß.

    Ich danke euch wie immer, fürs Lesen!
    glg.Susann
     
  15. took1211

    took1211 Guest

    Hallo liebe Susann,
    du kannst jetzt erst mal über die Diagnose des Orthopäden erfreut sein.Also,die Knochen sind in Ordnung.
    Nun würde ich mir schnellstens einen anderen internistischen Rheumatologen suchen.
    Nicht verzagen! Es gibt eben solche Ärzte und solche.Lass dich nicht entmutigen.
    lg took