1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

seit donnerstag diagnose entzündliches rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nannie, 5. August 2013.

  1. nannie

    nannie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    hallo!
    ich bin nur noch am heulen , wie geht man ´damit um mit den schmerzen und der Diagnose?
    wollte noch mehr schreiben aber die tränen rollen in mein auge bitte helft mir !
     
  2. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Will dich erstmal willkommen heißen :)

    Ich kann mir gut vorstellen, dass das ein Schock für dich ist. Bist du bei einem Rheumatologen in Behandlung? Der wird eine Therapie (z.B. Cortison) einleiten und dann muss man leider ein wenig abwarten. Hast du Schmerzmittel? Wenn nicht, lass dir welche verordnen. Ich kann nur aus meiner Sicht sprechen; bloß nicht verzweifeln, immer nach vorne schauen, es kommen bestimmt wieder bessere Zeiten (ich mein das jetzt wirklich so...ist kein hohler Spruch). Optimismus kann enorm helfen, auch nur ein kleines bißchen.

    Magst du ein wenig mehr erzählen über dich und deine Diagnose und was du sonst so machst? :)

    Liebe Grüße Lumpi
     
  3. wotti

    wotti Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    hallo nannie ...

    ich weiß ,und viel andre hier auch wie Du dich fühlst.!!

    Es dauert erst mal eine Weile bis du mit der Diagnose klar kommst.Das ging mir auch nicht anders.Ich dachte eine Zeit

    ach das wird schon wieder weg gehen.Es ist ein verdrängen.Aber wenn Du erstmal die richtigen Medikamente gegen die Schmerzen bekommst ,Wirst du sehen ,das auch das leben wieder schöner wird.Steck nicht den Kopf in den Sand:)

    Es gibt noch schimmere Diagnosen.Du mußt deine Erkrankung erst mal Akzeptieren.Das wirst Du auch schaffen!!!

    Es wird immer wieder Traurigkeit aufkommen.Das heißt aber nicht ,das Dein Leben jetzt aufhört..

    Ich drück dich mal ganz lieb. Du bist mit dieser Erkrankung nicht alleine:):)..



    lg wotti
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo nannie,
    ich denke, das jeder mitfühlen kann, was du gerade durchmachst. Für viele von uns war die Diagnose am Anfang ein Schock. Aber man kann es auch so sehen: Jetzt wo du weißt, was du hast, kannst du auch etwas dagegen tun. Es gibt hochwirksame Medikamente, die die Schmerzen nehmen und das rheuma sogar in Remission gehen lassen können. viel schwieriger ist es doch für diejenigen, die oft jahrelang von Arzt zu Arzt gehen, ähnliche Symptome haben und keine behandelbare krankheit diagnostiziert bekommen.

    Wichtig ist, dass du diech jetzt in fachärztliche Hände begibst. Der richtige Ansprechpartner hierfür ist ein internistischer Rheumatologe. Denn nur er kann dir die Medikamente verschreiben, die dir helfen können. Auch muss dein Hausarzt wissen, wie es physisch und psychisch um dich steht, damit er dir in gegenseitigem Vertrauen helfen kann. Es bringt nichts, ihm etwas vorzuspielen .

    Dib dir Zeit, mit der diagnose klarzukommen. sicher. Es gibt einige Veränderungen in deinem Leben. Aber soooo gravierend sind die bei entsprechender Medikation auch nicht.
    Ich habe in einer Rehaklinik gelernt, meine krankheit nicht mehr als Feind anzusehen, sondern als einen ständigen Begleiter auf den ich mich einstellen muss und mit dem ich mich irgendwie arrangieren muss. Das hilft enorm und spatM Kraft. Mein Rheuma hat sogar einen Namen. "Harvey" - geklaut aus dem Lied der Rodgau monotones .......

    Sehe es doch so: Jetzt nach der Diagnose kann man dir helfen. vor der diagnose hattest du nur Schmerzen und man konnte dir nicht helfen!

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  5. nannie

    nannie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Ich danke euch für die Antworten .
    positiv denken fällt mir im Moment schwer, und die tränen wollen auch nicht weg ,muss ein mrt machen lassen hab aber Platzangst schafft man das trotzdem ??
    angefangen hat es vor 8 jahren mit den schmerzen Arzt nahm mich aber nicht ernst , bekamm dann cortison und die schmerzen waren weg,ab und zu mal das die finger wehtaten ,bis jetzt angefangen hat es mit schmerzen in den Daumen , mittlerweile bds schmerzen am handrücken,die Tabletten von der Rheumatologin heißen movalis kennt die wer????

    Lg nannie
     
  6. Eumel2

    Eumel2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    1.883
    Zustimmungen:
    788
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo,Nannie,

    es besteht die Möglichkeit,sich vor einem MTR eine Spritze zur Beruhigung geben zu lassen oder-wenn Du unter Platzangst leidest-es gibt auch größere MRT`s in denen die Untersuchung wesentlich angenehmer ist.

    Die Kosten werden-nach Rücksprache-von der Krankenkasse auch übernommen.

    Ich wünsche Dir alles Gute!!
     
  7. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Die Tabletten kenn ich persönlich jetzt nicht....aber das heißt nix ;). Wenn du Platzangst im MRT hast, musst du das beim Termin vereinbaren sagen und du kannst was zur Beruhigung oder auch ne kleine Narkose kriegen (ich lass mir so ne kleine Kurznarkose immer für die alljährlich fällige Magenspiegelung geben....ist absolut nicht schlimm). So wie du das beschreibst, wird man dir wohl ein Cortisonpräparat verschreiben müssen und sicher ein Basistherapeutikum. Bin aber auch noch Neuling in Sachen Rheuma (hab Psoriasisarthritis) und lerne hier ganz viel dazu. Hast dich schon mal hier durchgelesen?

    Wie alt bist du denn? Ich schick dir mal ein wenig Optimismus, das kriegst du hin....ganz sicher:top::)
     
  8. nannie

    nannie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    antwort an lumpi64 bin 42 ,Optimismus ist angekommen dank dir ! hab heute meinen Hausarzt gewechselt ,meiner hat ja damals vor 8 jahren schon nichts zur Abklärung gemacht und jetzt nimmt er mich auch nicht wirklich ernst .
    Hoffe irgendwie noch immer auf ein wunder das die Ärzte sagen dass es nur eine überlastung ist ,siehste der Optimismus ist angekommen .
    Lg Nannie
     
  9. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Den HA wechseln war ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Echt schlimm, was man sich manchmal bieten lassen muss. Hab das gleiche hinter mir.....allerdings, so scheint es jedenfalls, auf Anhieb einen wirklich fähigen Rheumatologen gefunden. Der hat mich von Anfang an ernst genommen und hat mir mir auch seine Therapiepläne erörtert, auf meine Sorgen Rücksicht genommen und die notwendigen Untersuchungen veranlasst. So einen wünsch ich dir auch;).

    Es kann gut sein, dass mit Beginn der richtigen Therapie deine Beschwerden zu einem großen Teil verschwinden und du so weiterleben kannst, als wär fast nichts gewesen. Geht mir jedenfalls so...bin so mit meinen Pferden beschäftigt, da denke ich über die PsA gar nicht so nach bzw. komm ich nicht dazu. Lass dich nicht unterkriegen....:bounce:
     
  10. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @lumpi:
    Movalis ist sowas wie Meloxicam, nur ein anderer Name.

    @ Nannie:
    Auch von mir ein herzliches Willkommen. Lass dich mal lieb in den Arm nehmen. :pftroest:
    Das, was du durchmachst haben, haben die meisten von uns durch, wir verstehen dich also sehr gut.
    Was die Tipps der anderen angeht, schließe ich mich ihnen an.
     
  11. nannie

    nannie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    So da meine Psyche im Moment ok ist ,danke ich euch von ganzen Herzen für die schnellen und Mut machenden worte .
    Die Beiträge von euch waren Balsam für meine Seele .

    Lg Nannie
     
  12. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    hey nannie,
    dafür sind wir ja da. :vb_cool: