1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sehnentransplantation an der Hand

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von Sukie, 13. Mai 2011.

  1. Sukie

    Sukie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nachdem ich jahrelang nur stiller Leser in diesem Forum war, habe ich mich nun endlich angemeldet, weil mir ein Operation bevor steht, vor der ich gehörige Angst habe.

    Aber zuerst stelle ich mich kurz vor: Ich bin 39 Jahre alt und habe seit meiner Kindheit rheumatoide Arthritis. Betroffen sind alle Gelenke außer Hüften. Mit Medikamenten bin ich sehr gut eingestellt. Ich nehme seit Jahren Orencia, MTX und Cortison.

    Nun steht mir die erste große Operation bevor. Ich muss eine Sehnentransplantation am Ringfinger und kleinen Finger der rechten Hand durchführen lassen. Die beiden Finger kann ich nicht mehr strecken. Außerdem ist mir vom Handchirurgen geraten worden, auch gleichzeitig die Schwanenhalsdeformation am Mittelfinger beseitigen zu lassen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand von euch von seinen Erfahrungen mit diesen Operationen berichten könnte.

    Vor allem interessiert mich natürlich, wie lange es dauert, bis die Hand und die Finger wieder beweglich sind (leider bin ich auch noch Rechtshänder).
    Da ich Vollzeit als Sekretärin arbeite, interessiert mich, wie lange ich voraussichtlich arbeitsunfähig sein werde (mein Arbeitgeber weiß noch nichts von der OP).
    Auto fahren wird wohl auch wochenlang nicht möglich sein, zumal ich keinen Automatikwagen habe.

    Ich danke euch schon einmal sehr für die Antworten!!:vb_redface:

    Viele Grüße
    Sukie
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    hallo,
    Eine Transplantation hatte ich nicht, lediglich im März eine offene Synovektomie an 2 Kapseln links und zusätzlich ein "Intrinsic Release" zur Verbesserung der Beweglichkeit der Finger, mein Schwanenhals ist ein kleines wenig besser geworden, ich bekomme da noch weiter Ergotherapie. Mein Arzt meinte nach der OP ich sollte mich auf 6-8 Wochen einstellen. Nach 8 Wochen wurde noch eine RSO gemacht und nächste Woche geh ich wieder arbeiten. Insgesamt sind es dann 9 1/2 Wochen geworden.
    Bei mir wars noch ein Frühstadium da ich erst seit 11 Jahren dabei bin. Wenn du jetzt schon so viele Jahre Rheuma hast wird es evtl. schon als Spätstadium zählen und länger dauern? Eine Transplantation ist sicher aufwändiger. Wichtig ist danch die Ergo, inkl. Zähne zusammenbeissen weils manchmes mal dabei schmerzen wird.

    Alles Gute, Gruß Kuki
     
  3. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Sukie!
    Ich hatte vor zwei Jahren eine HandOP, bei der eine Silastikprothese beim Grundgelenk des rechten Mittelfingers eingesetzt wurde. Weil auch eine wichtige Sehne durch RA gerissen war, wurde sie aus benachbarten Sehnen rekonstruiert. Ich musste dann vier Wochen einen Gips tragen, dann hatte ich Ergotherapie. Die Hand war schon noch einige Zeit geschwollen, aber durch viel Übung konnte ich auch schon ca. zwei Wochen nach Gipsabnahme wieder Musikinstrumente spielen, z. B. Gitarre oder Klavier. Natürlich war ich noch vorsichtig und belastete die Hand zwar regelmäßig, aber nicht zu lange. Ich trage einen Doppelring, der den kranken Finger an einen gesunden "hängt", um ihn zu schützen. Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis der OP sehr zufrieden. Falls du noch Fragen hast, melde dich!
    Liebe Grüße
    Fidelia