1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sehnenentzündungen am ganzen Körper

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Mathias, 5. September 2009.

  1. Mathias

    Mathias Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Sehnenentzündungen am ganzen Körper
    Hallo ihr Lieben!

    Ich bin neu und das ist mein dritter Beitrag hier. Hoffe ich finde hier ein paar Antworten.

    Wie der Titel sagt habe ich Sehnenentzündungen am ganzen Körper dabei ist der Schmerz halb so schlimm wie die psychische Belastung. Ich bin jung (27 Jahre) und war mal sportlich... doch das ist leider vorbei

    Es fing alles vor vier Jahren mit einer Sportverletzung am Knie an die nicht verheilen wollte. Nichts half. Dann bekamm ich eine weitere Verletztung am Schultergelenk (ebenfalls eine SE) und Heute sieht es so aus das ich Entzündungen in beiden Handgelenken, beiden Ellenbögen, beiden Schultergelenke, teilweise im rechten Hüftgelenk und in den Fußgelenken habe. Außerdem habe ich Entzündungen an den schläfen ähnlich wie bei einer Nasennebenhöhlenentzündung.

    Ausser dem Entzündungsschmerz tretten folgende Symptome auf bei mir: Kraftlosigkeit in den unterarmen, knacken und knirschen an den betroffen Sehnen (bei bestimmten Bewegungen), leichte Müdigkeit und Depressionen (das kann aber auch daran liegen weil ich durch dieses Problem keinen Sport mehr machen kann und es mich erheblich einschränkt), plötzlicher Schmerz am Morgen obwohl ich meinen Körper und die betreffenden Stellen in keiner Weise belastet habe.

    Ich bekomme sehr leicht eine Sehnenscheidenentzündung (teilweise wenn ich meine Hände mit einem Handtuch abtrocknen will oder wenn ich mich strecke) die dann leider nicht mehr verheilt... das ist mein Problem!

    Hat jemand die selben Symptome? Und wenn ja was wurde bei ihm/ihr diagnostiziert?

    Nach meiner Recherche hört sich das sehr nach Polyathritis an. Kann das sein mit 27?

    Und wenn das eine PA ist wie gut behandelbar ist diese? Gehen die Schmerzen und die Sehnenentzündungen wieder weg?Werde ich wieder Sport treiben können wie z.b schwimmen?

    Ich bedanke mich schonmal für eure Hilfe

    Gruss Matze

    PS: Habe derzeit ein Problem mit der KV und kann deshalb NOCH nicht zum Arzt, deshalb wollte ich mich vorab ein wenig informieren.
     
    #1 5. September 2009
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2009
  2. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Matze,

    du hast hier schon mal das Gleiche geschrieben. Die an dich gestellten Fragen hast du dort leider nicht beantwortet, so dass Hilfe dann schwierig ist.
    Es ist immer fatal, sich selbst zu diagnostizieren. Eine Polyarthritis ist auch im Kindesalter möglich, hat mit dem Alter also nichts zu tun.

    Du schreibst, du hättest Entzündungen überall. Hat das denn schon jemand festgestellt? Sind mal bildgebende Verfahren gemacht worden? Nicht jeder Schmerz ist eine Entzündung.
     
  3. Mathias

    Mathias Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maus, danke für die schnelle Antwort. Ich habe auf deinen Rat hin hier nochmal einen Threat eröffnet damit ich weitere Antworten auf meine Fragen finde.

    Ja es wurden einmal eine MRT und einige male Ultraschall aufnahmen gemacht. Der Arzt hat bestätigt das es sich bei den betroffenen Stellen (Knie und linke Schulter) um eine SE handelt und diese versucht mit Diclofenac Tablettem, Cortisol-Spritzen, Tensgerät(hoffe es wird so geschrieben) und schlussendlich per Akupunktur zu behandeln. Nichts hat geholfen.

    Die neuerlichen Beschwerde konnten vom Arzt noch nicht untersucht werden da ich wie geschrieben ein Problem mit der KV habe. In letzter Zeit haben sich die SE stark gehäuft. Handgelenke,Ellenbogen,Fussgelenke, rechte Schulter, Unterarmen usw.

    Die Schmerzen sind dabei jedesmal ähnlich und oft tretten auch diese symptomatischen knacks und knirsch Geräusche auf.

    Ich empfinde es so das meine Sehnen sehr leicht reissen und dann nicht wieder verheilen können.
     
    #3 5. September 2009
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2009
  4. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Matze,

    das mit dem Thread hier war ich zwar nicht, aber das ist egal. ;)

    Tja, im Moment ist das bei dir dann sehr schwierig, weil Medikamente gegen die Entzündungen nicht freiverkäuflich sind, du benötigst dringend einen Arzt, am besten einen Rheumatologen. Zum Hausarzt geht auch nicht? Dass wenigstens schon mal das Blut gecheckt wird?

    Cortison ist bei akuten Entzündungen das Erstmittel der Wahl, aber auf Dauer natürlich keine Lösung. Hier müßten dann so genannte Basismedikamente eingesetzt werden, um die Entzündungen auf Dauer niedrig zu halten bzw. im besten Fall ganz zum Erliegen zu bringen.

    Es gibt öfter Theater mit der KV, lies dich mal hier durch. Es werden auch in dieser Hinsicht hilfreiche Tipps gegeben, vielleicht ist dein Problem ja dabei.

    Ich wünsch dir was und wie gesagt...ein Arztbesuch ist unabdingbar.
     
  5. alteseisen

    alteseisen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen,
    also, eine Sehne kann nicht entzünden, wenn dann nur die Sehnenscheidenwand. Sehnen sind normalerweise elastische Bänder, die nur durch Überbenspruchung, Verrenkung, Verdrehen, starkes Knicken oder durch Verlust der Elastizität reißen können.
    Schmerzen können auch durch die Psyche (Depressionen, Ängste etc.) auftreten. Solange kein Arzt Diagnosen und Befunde gestellt hat, sind die Schmerzen sekundär (so mein früherer Arzt). Es gibt Krankheiten / Behinderungen, die kann man mit den Augen nicht sehen und das ist das Fatale.
    Warum Probleme mit der KV (ich will es gar nicht wissen) ??
    Jeder hat Anspruch auf ärztliche Hilfe - jeder Arbeitnehmer, jeder freiwillig Versicherte, jeder Arbeitslosengeldempfänger, jeder Hartz IV-Empfänger. Falls Du kein Einkommen -irgendwelcher Art- hast, gehe zur Sozialstelle und berichte dein Problem.
    Also, schnellstens einen Arzttermin, um Schmerzen abzuklären und dann die Fragen stellen, die dir am Herzen liegen.

    Gruß und :)
     
  6. Mathias

    Mathias Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute.

    Ich wollte nicht so sehr auf meine Probleme mit der KV oder eine medikamentöse Selbstbehandlung hinaus.

    Mir ging es in erster Linie um folgendes:

    Da ich nichtt zum Arzt kann und in Ungewissheit es mir echt schlecht geht mich ein wenig zu informieren.

    1.) Wer hat solche Symptome bzw. wer kennt jemanden der solche Symptome aufweist und was wurde bei diesem jemand diagnostiziert.
    Was köntte es alles sein. Polyathirtis? Gicht?
    Also möchte ich wissen welche Krankheiten zu den Symptomen passen.

    2) Wie kommen die Leute mit diesen Krankheiten zurecht? Ist Sport dennoch möglich? Gehen die Entzündungen zurück so das ein normales Leben in Gesundheit und mit Sport möglich ist?
     
  7. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Hallo Mathias
    Herzlich Willkommen bei R-O

    und [​IMG]
    Rheuma an den Sehnen der Hand (Tenosynovialitis) cP.
    Die Entzündung der Gelenkinnenhaut (Synovia)die sich entzündet verändert und Wuchert.
    Eine Entzündung des Sehnengleitgewebes betrifft sehr häufig die Strecksehnen,was auch zu Zerstörungen der befallen Sehnen führen kann.
    bei starken Veränderungen muß eine Synovektomie vorgenommen werden.

    Diese Erkrankung ist durch regelmäßige Therapie gut behandelbar,
    aber eine Diagnose um was es sich bei Dir handelt kann nur ein Rheumatologe
    stellen, es wäre Fatal eine Ferndiagnose zu stellen

    Alles Gute
     
  8. Kyp

    Kyp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich habe genau die selben symtome es hat angefangen mit einem arbeitsunfall sehenscheiden entzündung am linken handgelenk ist nach ca 10 wochen verheilt.

    dann hat es in der rechten hand angefangen ist wieder weg gegangen und dann wars wieder links auch wieder weg gegangen dann hab ich ca 6-8 h am stück cs gespielt dann hatte ich einen krampf im finger neben dem kleinen finger linke hand seit dem kommt die starken schmerzen in schüben.
    dazu habe ich auch in den sehen im rechten fuß geschmerzt der arzt mein der fuß sei durchgelatscht.

    naja letzt woche war zb alles gut konnte kisten tragen und alles machen dann wurde es aber wieder richtig schlimm in der linken hand und bin so weit das ich in 24h 4 800mg ibu und 4-6 500 ratiofarm ibu schlucke obwohl arzt sagt nur 3 800 ibu aber ich komm einfach nicht mehr klar!

    der schmerz strahlt von der linken hand schon bis zu schulter hab das gefühl als ob es sich über die sehnen aus breitet.

    ich kann immer nur 3-5 h schlafen dann werde ich vom schmerz geweckt und schmeise die näste tablette.

    ich bin deswegen jetzt arbeitslos und meine lebens quali ist kurz vor null war schon kurz davor mir in manchen nächten die hand auf zu schneiden.

    bin echt verzweifelt habe 3 ortopäden/unfall ärzte durch dazu den haus artz montag hab ich termin beim sport mediziner.

    blut untersuchung ergab kein reuma und nix auffalliges und bei mrt war nur enzündetes bindegewebe zusehen.

    nun muss dazu noch sagen bin unsportlichübergewichtig rauche viel und kiffe auch kann das damit was zu tun haben?

    vllt habt ihr ne idee


    mfg Kyp
     
  9. Mathias

    Mathias Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi! Das hört sich schlimm an!

    Bei manchen Ärzten bist du verloren wenn du keine Standartkrankheit hast, manchmal denke ich es wäre besser wenn jemand Athritis hat diese wenigstens diagnostiziert werden kann und somit die Person wenigstens eine Behandlung kriegt als das es was weniger schlimmes ist und dafür man vom Azrt ausser Schulter zucken nix bekommt...

    Ich rate dir zu mehreren Ärzten zu gehen zwischen Ärzten gibt es seeeeehr große Unterschiede. Und geh zu einem jungen Arzt. Dir bringt es oft gewnug garnichts wenn du jemanden vor dir hast der sein Studium vor 30 Jahren absolviert hat.

    Und versuche vorher deine Beschwerden zu formulieren und auf Papier zu bringen. Versuch rational zu bleiben sonst nehmen dich die Ärzte sehr schnell nicht ernst.

    PS: Mit Rauchen oder Trinken hat das nix zu tun! Rheuma ist eine innere Krankheit und keine Nebenerscheinung
     
  10. Mathias

    Mathias Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @all
    Hat noch jemand folgende Symptome? Möglicherweise jemand bei dem bereits etwas diagnostiziert wurde??

    a) Habe in den letzten Tagen einen heftigen Krampf an der Fußsole des linken Fußes es folgte ein heftiger Schmerz.

    b) Knacken in der Schulter. Und so ein unangenehmes verutschen im Gelenk so als ob der Arm nicht Stabil im Gelenk sitzt. Dieses Gefühl kommt schon beim Tür öffnen oder beim Gehen wenn man den Arm hin und her bewegt leicht.
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Köln
    Hi,
    da die meisten Sehnen und Sehnenscheiden an Füßen und Händen sitzen könnte der Krampf durchaus von einer Sehne aber auch von einem Muskel ausgehen.

    Bezgl. der Schulter solltest du unbedingt den Orthopäden fragen. Das kann alles mögliche sein.

    Gruß Kuki
     
  12. Tim Werner

    Tim Werner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Gleiche Symptome - Diagnose schwierig

    Hallo,

    meine Leidensgeschichte schreibt sich ähnlich. Kleine Verletzung an der rechten Hand = Sehnenansatzentzündung, zwei Wochen später Sehnenansatzentzündung an der linken Hand, zwei Monate später, Sehnenscheidenentzündung rechter Fuss, 1 Monat später Sehnenscheidenentzündung an dem linken Fuss (nach ganz leichten Jogging); 1 Jahr später leichte verletzung am Knie = Entzündung beider Knie. Nichts ist je wieder weg gegangen seit dem.

    Entzündungen wurde alle ärztlich als Sehnenentzüngung/Sehnenansatzentzündung diagnostiziert (MRT/Kernspinn/Röntgen etc wiesen alle leichte bis mittelschwere Entzündungen auf). Die einschlägigen Schmerzmittel (Blocker) bei sollchen Erkrankungen, die auch bei Rheuma angewendet werden, haben alle nichts gebracht. Nach Bewegung wird es - da kann man die Uhr nach stelle - innerhalb von 24h dann wesentlich schlimmer; manchmal ergibt sich aber eine Verböserung auch unabhängig von jeder Bewegung (quasi wie ein Schub). Ich bin auch HLA-b27 positiv. Komischerweise hatte ich nie eine Schwellung oder Rötung, was die meisten Ärzte direkt dazu verleiten lässt, eine ernsthafte rheumatische Erkrankung auszuschließen.

    Die bisher einbezogenen drei Orthopäden haben ebenfalls nicht den Ansatz einer Erklärung gehabt. Rheumazentrum München (Beratung durch Prof.) hat keine eindeutige diagnose gegeben. Die Vermutungen des PRof. deckten sich aber mit den Ergebnissen meiner eigenen Suche: in Betracht zu ziehen ist eine Art des Morbus Bechterew, oder in der Tat eine PA - gebenenfalls auch in Kombination mit Schuppenflechte. Diagnose deswegen schwierig, weil bei den in Betracht zu ziehenden Krankheiten kein Rheumafaktor im Blut nachweisbar ist. Aufgrund der unklaren Bestimmung und des laut PRof. noch nicht weit fortgeschrittenen Krankheitsverlaufs keine Gegenmaßnahmen angezeigt, die wären ohnehin nur bedingt hilfreich (ma. 50% Chance auf Besserung). Ich selbst habe allerdings kaum den Eindruck eines wenig fortgeschrittenen Krankheitsverlaufs, kann kaum Treppen gehen, Brot schneiden und Sport in jeglicher Form fällt ohnehin komplett aus.

    Soviel zum bisherigen Verlauf.

    Bin natürlich ebenso für weitere Tipps und Infos sehr dankbar.
     
  13. hacki

    hacki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Sehnenansatzentzündungen

    Hallo

    leide auch Sehnenansatzentzündungen und Gelenkentzündungen
    an verschiedenen Stellen.
    Habe nach längerem Leidensweg dafür eine eindeutige Diagnose und zwar
    Psoriasis Arthritis mit Enthesitis.

    Die Behandlung erfolgt zur Zeit mit
    Prednisolon , Mtx und Humira
    Schmerzmittel nach Bedarf Ibuprofen 600 und Novalgin

    Die Beschwerden sind seit der Behandlung eindeutig besser
    geworden, aber nicht vollkommen weg.


    Gruß hacki
     
  14. Tim Werner

    Tim Werner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Psoriasis Arthritis

    Halli Hacki,

    vielen Dank für deine Antwort. Ja, dass könnte auch bei mir sehr gut der Fall sein, da ich ebenfalls im Bereich der Füße, Hände, Ellebogen und auf der Kopfhaut merkwürdige Hautveränderungen habe, die sich nicht richtig einordnen lassen, sehen allerdings nicht aus wie eine "klassische" Schuppenflechte, sondern eher aus wie eine Verbrennung (kleine mit Wasser gefüllte Bläschen, die einen starken Juckreiz auslösen). Ich werde nächste Woche nochmal zum Arzt gehen und einen neuen Ärtzemarathon starten, eine eindeutige Diagnose wäre ja schon mal hilfreich.

    Grüße
    Tim
     
  15. vroni `72

    vroni `72 war mal eine tänzerin ;-)

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mittelhessen
    hallo tim, ich habe auch keine "klassische" psoriasis nur ne kleine effluoreszenz am ellenbogen.....
    diagnose aktuell: psoriasis arthropathie sine psoriasis....(habe aber neurodremitis von geburt an)
    außerdem seit der reha im nov : v.a. crest-syndrom
     
  16. vince1278

    vince1278 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Selbe Beschwerden - Ausschluß von Rheuma

    Hallo, Matze.

    Habe seit ungefähr 10 Jahren etwa die selben Beschwerden. Die Sehnen entzünden sich an den unvorhergesehensten Stellen. Momentan habe ich z. B. eine Entzündung am linken Handgelenk. Es ist nicht das Gelenk selbst was schmerzt, es ist die Sehne, die die Unterarmmuskulatur mit der Handmuskulatur verbindet. Die Hand ist gerötet, angeschwollen und eingeschränkt in Beweglichkeit. Die Woche zuvor hatte ich dasselbe mit der rechten Hand. Es kann sich aber durchaus auch am Knie, Fuß, Ellenbogen, Schulter oder sogar Kiefer ergeben.

    Mein Problem ist: ich bin 33 und habe durch diese, wie auch immer sie zu bezeichnen ist, chronische Krankheit schon mehrere Arbeitsstellen verloren. Fast in jeder Firma kommt man mit diesen Beschwerden wie ein Schwindler vor, der einfach nur faul ist und irgendetwas vortäuscht, weil, wie gesagt, ich arbeite mit den Armen und könnte Morgen durchaus eine Entzündung am linken Fuß haben, die nach 3 Tagen abklingt.

    Solange die Beschwerden nicht akut sind, bin ich sehr beweglich, habe auch bevor ich diese Krankheit hatte viel Sport gemacht. Das einzige, was die Ärzte in diesen 10 Jahren festgestellt haben ist, ICH HABE KEIN RHEUMA. Die Knochen sind in Ordnung, so wie das Blut, die Bandscheiben und so weiter. Unter den Ärzten waren mehrere Orthopäden, Internisten, Rheumatologen und selbst Chirurgen. Inzwischen bin ich ratlos aber entschlossen bis zur höchstmöglichen Instanz damit zu gehen. Entweder stellen die fest, was das ist, oder ...
    Ich bin zur Zeit auch wirklich bereit damit an die Fachpresse zu gehen.
     
  17. ginaog

    ginaog Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Antwort

    Guten Morgen, habe gerade deinen Beitrag gelesen und wollte mich nach deinem Krankheitszustand bzw weiterem Behandlungserfolg oder Nichterfolg erkundigen.
    Hört sich alles ähnlich an wie bei mir, Rheumafaktor negativ, es begann mit Rheumaschub im Februar, danach Behandlung mit Prednisolon und Diclo 75 abends, langsam runterdosiert, weil es nicht ausgeschlichen werden konnt, MTX 1 mal wchtl 15 mg, dazu morgens 3, 5mg Predni und abends 1 Diclo.
    Geblieben sind Sehnenentzündungen in beiden Schultern ,rechtes Handgelenk und seit kurzem auch linkes,ausserdem zwickt es überall im Körper morgens, lässt dann im Laufe des Vormittags wegen predni nach. MTX hab ich wieder abgesetzt, weil ich Hautreaktionen im Gesicht 24 Stunden nach Einnahme bekam und es auch nicht half.
    Gehe im Januar für 14 Tage nach Münster Sendenhorst und hoffe auf eindeutige Diagnose und Hilfe.Bin Chlamydien Pneumonia positiv, 14 Tage Antibiotikum ohne Erfolg, habe sowieso das Gefühl, dass es aufgrund irgendeines bakteriellen oder viralen Infekts entstanden ist und habe mir das Buch von Jim Humble zum Thema MMS Tropfen bestellt. Mittlerweile bin ich bereit, alles auszuprobieren, weil ich auch befürchte, dass irgendwann die Gelenke angegriffen werden. Bin gespannt, was du zu berichten hast. Liebe Grüße GinaOG
     
  18. TanjaP

    TanjaP Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hab das auch!!

    Bei mir wurde heut festgestellt (nachdem es letzten Monat geheißen hat ich habe eine Sehnenentzündung im Fuß und eine in der linken Schulter) dass das Becken/die Knochen entzündet ist. Da war recht viel weiß auf dem Bild :/ Was kam denn bei euch raus???
     
  19. ginaog

    ginaog Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, bin nicht ins Krankenhaus gegangen, weil ich die Medis immer weiter rückdosieren konnte, nehme zur Zeit nur noch 1-2 mal in der Woche eine diclo 75, weil der Schmerz immer mal wieder nach einigen Tagen ansteigt, leichte Schmerzen in beiden Hand- und Schultergelenken bleiben aber und mein Rheuma Doch hat letztens nach Ultraschall auch noch netzündliche Prozesse in den Handgelneken gesehen. Da ich auch ab und zu im rechten Lendenwirbelbereich Schmerzen habe, die mit Rotlicht aber besser werden, hab ich ne MRT Überweisung zwecks Abklärung Sakroilitis und/oder ossäres Ödem erhalten, außerdem drückte er mir ein Rezept in die Hand und meinte, ich solle jetzt mit sulfasalazin anfangen, MTX gab bei mir ja üble Hautnebenwirkungen im Gesicht und wirkte 0 auf die Schmerzen. Er hörte garnicht richtig zu, als ich ihm sagte, dass es doch immer besser geht und ich vielleicht bals gar keine Medis mehr nehmen muss und vielleicht auch noch die Restschmerzen verschwinden könnten. Naja, Pharmaunterstützer halt! Ich rühr davon noch garnichts an, vielleicht packt es mein Körper ja doch von allein. :top:
    Liebe Grüße