1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sehnenansatzreizung/entzündung im Knie - wie behandeln?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elgru, 18. November 2008.

Schlagworte:
  1. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Ich habe in beiden Knien lt. Orthopöäde eine Sehnenansatzreizung, seit Wochen. Aber es war bisher nicht tragisch. Nun war ich am Samstag auf einer Hochzeit und am Sonntag im Tanzsportzentrum - danach ... AUA!

    Leider habe ich mein erstes Physiorezept vor 3 Wochen verfallen lassen müssen, da ich erst ein aktiviertes Kalkdepot in der Schulter hatte (die OP hätte diese Woche sein sollen, ist aber wegen fortschreitendem Kalkabbau erst mal verschoben...) und dann eine blockierte LWS - die gingen in der Behandlung vor.

    So, und nun laboriere ich vor allem an dem "Tanzdrehungsknie" - ich habe mich schon bisserl schlau gemacht, tu manchmal Eis drauf, lege eine Bandage an, möchte noch bißchen "schmieren" - aber was nehm ich da am besten??

    Man soll die Durchblutung fördern - nehm ich da nicht am besten FINALGON extra stark? Oder ist das zuviel des Guten? (Ich vertrag' die allerdings gut.)
    Oder tut es Kyttasalbe auch?

    Und stimmt es, daß diese Erkrankung zu den rheumatischen Erkrankungen gezählt wird?

    Das würde einiges erklären... denn Überlastung kommt wegen meiner akuten Schultergeschichte in letzter Zeit eigentlich nicht in Frage. Und daß ich wegen mehrstündigen Tanzens Überlastungserscheinungen bekomme, wäre eine Katastrophe für mich!

    Habe Ende der Woche noch einen ersten Physiotermin und nächste Woche einen beim Rheumatologen, möchte aber nicht so lange untätig sein.

    In der Hoffnung auf hilfreiche Hinweise
    Elke
     
  2. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Hallo Ellgru
    liegt eine Schwellung vor, oder ist das Gelenk Warm dann wäre eine Kühlung
    das beste bis die Entzündung abgeklungen ist :top:
    Sehnenansatzentzündungen gehören zum Rheumatischen Formenkreis
    R.A. cP die Entzündungen finden nur an den Sehnen statt nicht im Gelenk
    Aber die Diagnose sollte ein Arzt stellen
    Alles Gute
     
  3. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Hallo Gerhard,
    nö, Knie ist nicht geschwollen und m.E. auch nicht wärmer als die Umgebung.

    Bei der Sehnenansatzreizung las ich bisher immer als Ursache: Überlastung. Ich war entsetzt, daß Tanzen eine Überlastung bringen soll.

    Ich habe gestern Eis drauf und da das Eis die Durchblutung anregen soll, später noch Finalgon, das hat dann ganz schön gebrannt. Aber heute ging es besser, ich muß gottseidank in der Arbeit keine Treppen steigen. Vor allem Treppen sind ein Problem. Und es schmerzt, wenn ich draufdrücke.

    Nächste Woche habe ich einen Rheumatologentermin. Mal sehen, was der zu den roten und schmerzenden Fingergrundgelenken meint...
    Was schmiert ihr denn da für Salben drauf?

    LG
    Elke
     
  4. Mücke

    Mücke Guest

    hallo elgru,

    auch sehnenentzündungen, können ohne gleich das ganze system ( körper blut etc) zu "befallen" rheuma sein, bzw sind es, denn dazu gehört genauso eine sehnenscheidenentzündung der hand nach zuviel schreiben und bei dir dann am knie, evtl durch zuviel tanzen.
    wenn du schreibst, dass du derzeit weniger wegen der schulter gemacht hast, war es viell ein überlastung, aber sowas kann nur der doc klären
    auch wenn das kg rezept verfallen ist, sollte es möglich sein, von der arzthelferin ein neues zu bekommen

    war deine schulter auch entzündet oder waodurch hat sich dort kalk gebildet?

    in sachen "schmieren" bin ich nicht so bewandert, sorry
     
  5. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    liebe Mücke,

    die Schulter ist eine Kalkschulter. Vor 1 1/2 jahren war das Kalkdepot in der Sehne schon 1,5 cm groß. Der Doc meinte, die Sehne könnte auch reißen, aber ich tat das als Panikmache ab (der Doc redet nun mal gern), vor allem weil es mir nach der letzten Spritze recht gut ging. ......... Bis Ende September, da platzte das Depot sozusagen aus der Sehne und der Kalk verteilte sich im Gelenk und im Schleimbeutel. Frage nicht. Eine Woche trotz Opiat war heftig. Danach hatte ich ein steifes Schultergelenk, aber mit Übungen habe ich es gut wieder hinbekommen. Heute wäre mein OP-termin gewesen, aber der dritte konsultierte DOC meinte, ich sollte mal noch warten. Also warte ich...

    Aber da merkte ich auch schon, daß irgendwas an den Knien nicht stimmte. Außen war ein Druckpunkt empfindlich und nach dem Aufstehen leicht schmerzhaft. Aber da ich, nachdem die Schulter langsam wieder aus ihrer Misere herauskam, auch noch einen blockierten Lendenwirbel bekam, wollte ich diese dritte Baustelle nicht auch noch aufmachen. Außerdem waren die Knie nur leicht unangenehm.

    Dann wären die Knie die ersten Anzeichen der winterlichen Entzündungen.
    Denn als ich an der steifen Schulter laborierte, ging es meinen Händen und Füßen noch gut. Im Gegenteil zu jetzt. Die Entzündungen sind mittlerweile deutlich sichtbar.
    Habe gerade wieder alle Stellen jeweils 10 Min. direkt mit Eis behandelt.

    Nächste Woche habe ich einen Rheuma-Doc-Termin. Bin gespannt.

    Wenn die Entzündungen vom Tanzen hervorgerufen würden - das wäre sehr bös für mich. Tanzen ist der einzige Sport, den ich derzeit betreibe.

    LG
    Elke