Sehnenansatzentzündung ! Was hilft noch? / cP

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von jilly, 27. Dezember 2014.

  1. Allu

    Allu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Februar 2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein. Berg. Kreis
    Hallo Jilly,

    Ibu in jeglicher Dosierung brachte mir keine Erleichterung. Diclo auch nicht.

    Mit Naxopren, natürlich mit Magenschutz, war ich bezüglich der Sehnenansatzentzündungen innerhalb von 4 Tagen fast schmerzfrei.
    Ich nehme morgens und abends je 500 mg.

    Nach fast zwei Jahren Schlaflosigkeit wegen Schmerzen, kann ich wieder schlafen und mich sogar auf Seite legen. Das ist ein Gefühl wie Weihnachten und Ostern zusammen.

    Ich kann mir gut vorstellen, was du mit machst und wünsche dir gute Besserung.

    Lieben Gruß

    Allu
     
  2. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.098
    Zustimmungen:
    13
    oh, das ist interessant!!!

    Wahrscheinlich habe ich Naproxen zu wenig dosiert- nur eine und inzwischen abgesetzt- das werde ich sofort versuchen, weil ich noch welche hier habe und vom Doc aus "experimentieren" darf....

    DANKE!!
     
  3. Allu

    Allu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Februar 2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein. Berg. Kreis
    Ich durfte auch experimentieren :).

    Habe mit einer morgens angefangen, da spürte ich eine leichte Erleichterung.
    Dann habe ich mir gedacht, was soll es, knallst du dir einfach abends noch die zweite rein.... und siehe da... das war es dann.

    Besonders gut ist, dass ich jetzt erst Physiotherapie ertragen kann. Ich habe eine super vorsichtige Therapeutin gefunden, die nun die ganzen Verspannungen, die die Entzündungen mit sich ziehen, lösen kann und das tut noch zusätzlich gut.

    Ich drücke dir die Daumen, dass es dir auch hilft.

    Lieben Gruß

    Allu
     
  4. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.098
    Zustimmungen:
    13
    Danke!!
    Ich wünsche Dir, dass es ganz gut wird!!
     
  5. FrauRossi

    FrauRossi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Dezember 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Liebe Mni und Allu,

    ich habe Euren Austausch zum Thema Sehnenansatzentzündung interessiert verfolgt. Das ist nämlich meine schlimmste Baustelle zur Zeit und bekomme es einfach noch nicht in Griff. Bei mir sind seit einem Jahr durchgängig ohne Schmerzpausen die Knie, Schulter und seit mind. 6 Monaten auch Hüfte, Po (Sitzhöker) und Armgelenke mit Sehnenansatzentzündungen betroffen. Die Fersen muckern seit 3 Monaten und an Händen, Fingern und Zehen gibt es auch immer wieder Probleme. Selbst in den Schulterblatt-Bereichen bzw. oberer Rücken brennt es jeden Tag und die Ärztin meint, dass dort auch Muskel- und Sehnenansätze gereizt sein können. Überall, wo geröntgt wurde, waren an den Sehnenansätzen auch Kalkablagerungen zu sehen. Eine Schulter wurde deswegen 2012 schon operiert. Es wurde inzwischen per MRT Morbus Bechterew diagnostiziert und bisher schlagen einfach keine Medikamente an. Diclo, Ibu, Arcoxia, Celebrex haben bisher keine Wirkung gezeigt. Ich bekomme jetzt Biologicum Enbrel (erst zweite Woche) und gestern habe ich meiner Rheumatologin von euren Erfahrungen mit Naproxen berichtet. Sie stimmt zu, dass es ein gutes Mittel ist, aber hat auch den Hinweis mit dem Magenschutz gegeben.

    Mni: Hast Du die Dosis erhöht und stellst Du schon eine Wirkung fest? Ich muss nun entscheiden, ob ich das auch teste, habe aber eine große Familienfeier am WE und bin nicht sicher, ob ich kurz vorher tatsächlich noch herum experimentieren soll und neue Medis anfange. Ich soll es vielleicht auch mit einer zweiten Enbrel-Spritze diese Woche probieren.

    Es ist furchtbar, dass einfach keine Ruhe reinkommt. Jede körperliche Belastung und auch Stress heizen die Bereiche schön an. Kälte ist Mist, aber in der Badewanne zwickt es auch gleich noch mehr. Ultraschall bei der Physio ging gar nicht und hat ordentliche Entzündungsreaktionen gebracht. Mit Retterspitzumschlägen habe ich es auch schon teilweise versucht, aber inzwischen müsste ich ja einen Vollkörperumschlag bekommen. Der Vormittag ist noch ganz gut erträglich, aber dann werden die Schmerzen im Tagesverlauf immer schlimmer.

    Was könnte sonst noch helfen?

    Verzweifelte Grüße,
    Rosi
     
  6. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.098
    Zustimmungen:
    13
    bitte nicht verzweifeln!!

    bin total in Eile....


    aber ja, es beginnt zu wirken- ich nehme 2x eine Naproxen- muss nachsehe, ob es 500mg sind.. werde Dir die Tage noch ausführlicher antworten!!
    Leider ist das total schwer zu bessern....

    vlg mni
     
  7. FrauRossi

    FrauRossi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Dezember 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Liebe Mni,
    danke auch schon für die erste kurze Rückmeldung. :top:
    Die Rheumatologin hat heute noch ein Rezept für mich ausgestellt und ich kann sofort von Celebrex auf Naproxen umstellen, wenn ich das möchte. Heute ist Mittwoch und somit könnte ich ja doch noch bis Freitag/Samstag erste Erfolge erzielen. Ich werde es bestimmt probieren.
    Freue mich, wenn Du noch weiter berichtest.
    Erleichterte Grüße,
    Rosi
     
  8. FrauRossi

    FrauRossi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Dezember 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Naproxen

    Hallo,
    hier nun ein kleiner Zwischenstand, nachdem ich inzwischen seit einer Woche Naproxen einnehme. Insgesamt sind die Beschwerden bis jetzt besser, als mit jedem anderen Medikament, was ich bisher genommen habe. Ich habe zwar jetzt auch eine Impfreaktion auf das Enbrel bekommen, denke aber nicht, dass das im Zusammenhang mit der Umstellung von Celebrex auf Naproxen zusammenhängt.
    Bin gespannt, wie es weitergeht und habe wieder etwas Hoffnung. Trotzdem steigt der Schmerzpegel noch immer in der zweiten Tageshälfte an, aber vielleicht wird das ja auch noch besser.

    Mni@ Wie läuft es bei Dir?

    Viele Grüße,
    Rosi
     
  9. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.098
    Zustimmungen:
    13
    oh, das ist schön!!!

    ich nehme jetzt, nachdem ich eine Woche lang morgens und abends eine 500mg Naproxen genommen habe und dann noch morgens einige Tage eine, diese Woche keine mehr- und es geht gut-

    also, da ich den Arm notgedrungen immer noch belaste, habe ich leichte Schmerzen, aber ich brauche keine Medis mehr..

    Im akuten Schub hat mich Naproxen schon oft "gerettet"- auch wenn ich nicht immer ganz schmerzfrei war, wars immerhin deutlich ertäglicher....


    wünsche Dir, dass es weiter aufwärts geht!
     
  10. FrauRossi

    FrauRossi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Dezember 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Funktionstraining für Sehnenansätze

    Gestern hatte ich im Reha-Zentrum einen Termin für die Erstellung meines Funktionstrainingsplans. Dort meinte der Therapeut, dass wir durch gezieltes Krafttraining die Sehnen und Ansätze in eine bessere Durchblutung bringen können. Muskulär sieht es nach einem Jahr nur noch wenig Sport schon ziemlich trübe aus bei mir. Wir müssen zwar wegen der aktuellen Entzündungen vorsichtig rangehen, aber sollten trotzdem jetzt damit anfangen. Puhh, gar nicht so einfach mit den schmerzenden Gelenken, sich dazu zu überwinden auch noch Gewichte zu stemmen. Er meinte auch, dass ich sicher einige Stunden danach die Bereiche gut spüren werde. Ja, die Armgelenke + Rücken haben dann ganz schön gebrannt und die Hüfte + Knie ordentlich gezwickt gestern Abend.

    Ab nächste Woche geht es los und ich hoffe, dass ich mit dem Naproxen bis dahin noch mehr Schmerzfreiheit in die Gelenke bekomme und durch das Training dann nicht gleich wieder alles angeheizt wird. Auf jeden Fall soll ich immer zum Training kommen, egal wie schlecht es mir an dem Tag gerade geht. Es wird dann entschieden, was möglich ist und was nicht. Dumm nur, dass das Training erst 19:30 Uhr beginnt und ich da so oft schon völlig erledigt bin vom Arbeitstag. Eine andere Gruppe ist aber bis zum Sommer nicht frei.

    Habt Ihr auch Erfahrungen mit Training und Sehnenproblemen?

    Viele Grüße,
    Rosi
     
  11. jilly

    jilly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Jetzt erst gelesen

    Hallo Allu,

    upps, sorry.....bin erst eben auf deine Nachricht gestoßen.
    Mir geht's soweit ganz gut. DANKE! ES könnte noch bisschen besser gehn,
    wären da nicht die kleinen, fiesen Auas.
    Aber auch in diesem Fall rücke ich diesen mit Mittelchen zu Leibe..
    Die Sehnenansatzentzündung konnte ich mit Gels, KG und Tabletten ganz gut
    in den Griff bekommen.
    Es ist halt immer abhängig, wie heftig mein Job ist, das Wetter und meine körperliche Verfassung. Momentan sind' s die Augen, die Probleme machen.
    Bei mir sind es hauptsächlich , die Arme, Schulter und die Knie, die ich belaste.

    Freu mich für dich, dass es dir auch besser geht.
    Schlaflosigkeit ist was ganz schlimmes.
    Gut, das wir die Wahl haben mit Medikamenten
    So kann man ausprobieren was einem hilft.

    @ Mni

    Hallo an dich und wie gehts dir???


    Lieben Gruss und schöne Pfingsten.

    JILLY




    [/B]
     
  12. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.098
    Zustimmungen:
    13
    danke für die nette Nachfrage....

    es geht so......mein Fuß muss operiert werden, da komme ich nicht mehr drumherum, weil sich die Entzündung einfach nicht beruhigt- Arm geht so.....

    sportl. Training ist total wichtig- aber ich wäre da sehr vorsichtig von wegen "Gewichte stemmen"- sicher besser wäre, erst mal, die entsprechenden Bewungungen OHNE Gewichte einzutrainieren und dann gaaaanz langsam steigern mit leichten Gewichten....

    wie viel Erfahrung hatt denn der Physiotherapeut?? er ist doch hoffentlich gut ausgebildet??

    schöne Pfingsttage allen wünscht mni
     
  13. jilly

    jilly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Zeit zum Ausruhen

    Hallo Mni,

    die Physiotherapeutin ist sehr gut ausgebildet, versteht ihr Fach.
    Hab's direkt gemerkt, konnte meinen rechten Arm wieder hoch heben.
    Die Uebungen sind leicht und ich selbst achte darauf
    keines der Gelenke zu sehr zu strapazieren.

    Es ist einfach schön, dass mir geholfen wird.

    Hast du Angst vor der OP???
    Ich glaube, ich hätte sie.
    Meine letzte OP war 1999 an der Nase -- ziemlich schmerzhaft.

    Momentan geniese ich die Ruhe und ein paar erholsame Tage
    Lass es dir gut gehn und bis dann

    Lieben Gruß

    Jilly
     
  14. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.098
    Zustimmungen:
    13
    so, nach vielen Monaten.....

    wie geht es Euch inzwischen??? Hoffentlich besser???


    Mir gehts leider sehr sehr bescheiden:

    Fußsehne ist nicht operiert, inzwischen ist anderer Fuß, gleiche Sehne entzündet und am Ellbogen und am Sitzhöcker und am Trochanter und ich h a s s e das alles aus ganzem Herzen und könnte alles kurz und klein schlagen....das ist doch kein Leben

    zum Doc gehe ich nicht mehr vorläufig- wozu auch noch???

    und wenn man im www stöbert gibts kaum brauchbare INfos zum Thema..aber zum Mond können sie fliegen.....
     
  15. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    741
    Zustimmungen:
    45
    Hey Mni,

    das tut mir sehr leid. Aber ich hatte weiter vorne schon mal erwähnt; evtl. wäre eine Behandlung mit Blutegeln erfolgversprechend. Denn die wirken direkt an Ort und Stelle.

    Ich schreib dir noch mal ne PN ;)

    Grüßle Lumpi
     
  16. FrauRossi

    FrauRossi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Dezember 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    ebenfalls nicht viel besser

    Hallo Mni,
    bei mir ist es auch leider relativ unverändert. Einzig die Sitzhöcker geben Ruhe. Ich versuche gerade wieder das Naproxen von 1000mg auf wenigstens 500mg täglich zu reduzieren. Momentan bin ich bei 750mg, aber jeder Tag läuft anders. Sobald ich unter Stress und Anspannung gerate, wird es auf jeden Fall schlimmer. Ich versuche, die Spannungen zu lösen, aber bei dem Berufs- und Alltagsstress ist das eben nicht leicht. Ich habe so viele Therapien in der Woche, gehe 37h arbeiten und habe Haus und Familie. Das ist echt schwierig, ständig die Balance zu halten. Selbst die 4wöchige Reha im Sept./Okt. hat nichts daran ändern können und dort ist meine Schulter sogar noch viel schlimmer geworden mit den ganzen Behandlungen. Hauptprobleme bei mir sind nach wie vor die Knie, Schulter, Armgelenke und Hüften. Die Therapeuten meinen auch, dass eine weitere Schulter-OP möglicherweise nicht ausgeschlossen werden kann. Die Option ziehe ich aber als allerletzte Möglichkeit heran. Mit der anderen Schulter hatte ich bestimmt ein Jahr zu tun, bis ich wieder hergestellt war und ein Risiko ist immer dabei. Vorher würde ich eine richtige Schmerztherapie noch probieren. Das war auch schon Thema bei den Ärzten.

    Ich fühle mich auch wie in einem Teufelskreis, aus dem ich einfach nicht heraus komme. :(

    Ich versuche einfach bestmöglich damit klar zu kommen und freue mich über mein neues Hilfsmittel auf Arbeit, denn die RV hat meinen höhenverstellbaren Schreibtisch sofort genehmigt. Mein Arbeitgeber hat ihn gleich bestellt und vielleicht hilft das ja auch noch etwas, da ich mich zumindest bewegungstechnisch besser verhalten kann.

    Also, Kopf hoch und weitermachen. Euch aber trotz aller Widrigkeiten auch noch ein gesundes und glückliches neues Jahr!

    Liebe Grüße,
    Rosi
     
  17. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.098
    Zustimmungen:
    13
    hallo Rosi,

    oje, das tut mir leid- aber Du nimnmst das Enbrel jetzt durchgehend seit April?

    OP würde ich mit tgl Krankengymnastik verzögern oder verhindern- das bringt total viel, auch wenn man nur wenige Übungen macht, aber die eben regelmäßiug- ich merke dsas selber-fühle mich besser, kräftiger...

    nur auf die diese verdammten Sehnenansatzentzündungen hat das kaum Einfluss. Ich hab mir jetzt ein Tens-Gerät gekauft- das mein ich, hilft schon etwas- nur nervt es mich, weil es auch noch mehr Zeit kostet...

    naja, irgendwie gehts immer irgendwie..
    in diesem Sinne nicht unterkriegen laassen!!

    mni
     
  18. FrauRossi

    FrauRossi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Dezember 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Mni,
    seit Anfang Dezember sind wir auf Humira umgestiegen. Lt. Reha und Rheumatologin war Enbrel möglicherweise doch nicht ausreichend bzw. der richtige Wirkstoff und irgendwie ging es mir wieder eher schlechter. Naja, noch kann ich kaum einen Unterschied feststellen, aber ich soll das Humira nun auch erst einmal eine Weile nehmen. Es ist einfach verflixt. Alle raten mir, meine Arbeitszeit wenigstens vorübergehend zu verringern, da ich immer noch nach 4-5 Stunden einen Leistungsabfall habe und der Schmerzpegel steigt. Das gehe ich jetzt an und muss noch sehen, ob ich mit 34h Wochenarbeitszeit hinkomme. Ich will ja meine Stelle nicht verlieren. Ich werde jetzt Mittwochs nur noch bis Mittag arbeiten und lege mir zwei Therapie-Termine in den Nachmittag. So werde ich an zwei Abenden entlastet und ich denke, dass es mir ebenfalls etwas helfen wird, den Tagesablauf stressfreier zu schaffen.

    Wahrscheinlich sind aber mein Kopf und die Akzeptanz der Krankheit immer noch mein eigener ärgster Feind in der ganzen Geschichte.

    Ist aber schön, dass man sich hier immer mal austauschen, gegenseitig mitteilen und aufbauen kann.

    Liebe Grüße,
    Rosi
     
  19. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.098
    Zustimmungen:
    13
    hm, das mit der Arvbeitszeit

    verringern würde ich mir schon überlegen- deswegen darfst Du doch Deine Arbeit nicht verlieren? habt Ihr einen Betriebsrat oder hast Du GdB ??

    So ist das doch nichts..... kann DIch aber gut verstehen!!

    jedenfalls wünsche ich Dir sehr, dass das Humira hilft


    vlg mni
     
  20. FrauRossi

    FrauRossi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Dezember 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Einen Betriebs- oder Personalrat haben wir nicht. Wenn ich meine Arbeit auf der Stelle nicht schaffe, dann müsste ich umgesetzt werden, da meine Stelle auf Vollzeit ausgelegt ist. Ich will ja keine andere Stelle oder möglicherweise noch runter gestuft werden, wenn ich andere Aufgaben machen muss. Ich bin jetzt mit "höherwertigen" Aufgaben betraut und möchte das natürlich auch nicht aufgeben, denn zum einen macht es mir Spaß und zum anderen stimmt hier das Geld. Eigentlich gibt es sogar eine berufl. Entwicklungsplanung, die eine Führungsposition beinhaltet. Hier habe ich nur noch ca. 6 Monate Zeit, um mich zu entscheiden. Das macht mir ebenfalls Druck und schließlich hatte ich dafür auch mal studiert. Meine Ärzte und Familie sind allerdings jetzt schon dagegen, dass ich den Aufstieg annehme, da ich dort auf jeden Fall Vollzeit arbeiten muss und auch erst einmal viele Dienstreisen hätte. Das muss ich noch verdauen und schiebe die Entscheidung gegenüber meinen Vorgesetzten soweit wie möglich hinaus.

    Tja, alles irgendwie doof. ...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden