1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sehnenanriss

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von delphin, 12. November 2013.

  1. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Habe heute von meinem Orthopäden erfahren , das an beiden Schultern jeweils die Sehne angerissen ist. Außerdem hat sich die Endoprothese an der rechten Schulter verschoben , was starke Schmerzen verursacht , am schlimmsten in der Nacht. Somit stehen mir wieder 2 Op's bevor.

    Mein Rheumatologe bei dem ich auch heute war, meinte das die Sehnen sehr porös geworden sind , durch die rheumatischen Entzündungen. In 4 Tagen fliege ich auf die Kanaren , mein Arzt hat mir angeraten vorsichtig zu sein und keine Sportlichen Betätigungen nach zu gehen , was mit den Armen zutun hat.
    Aber eigentlich kann man dem doch nicht so vorbeugen , ich kann doch nicht nur die arme in den Schoß legen.Kann man die Sehnen einfach wieder zusammen flicken ? Ich möchte die OP'S heraus zögern , doch der Rheumaarzt rät mir ab davon.

    Bin doch ganz schön verzweifelt , weil einfach immer wieder was dazu kommt .

    Seit nicht sauer, das ich mich hier ausheule , aber die meisten von Euch können mich verstehen.

    Lg. der delphin
     
  2. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    Du Arme, das tut mir leid.

    Meine re. Schulter ist auch so ein Trümmerhaufen - die Rotatorenmanschette ist so gut
    wie im Eimer und die Sehnen sind teilweise an mehreren Stellen eingerissen.

    Ich habe mich gegen eine OP entschieden. Mein Orthopäde hat auch abgeraten, das
    jetzt zu machen.
    Er meint, es reicht noch, die Sehen zu flicken, wenn sie wirklich ab sind.
    Meist ist es bei Einrissen so, dass man eine Stelle flickt und ein Stück weiter oben oder
    unten reisst sie dann nach der OP wieder.....
    Er operiert das nur, wenns wirklich abgerissen ist.

    lg Sieglinde
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo liebe delphin,

    oh je, ich tröste dich mal ganz lieb.

    leider bin ich genauso leid geprüft und habe alles mögliche schon an den
    schultern durch. dazu gehörten schon mehrere sehnenrisse und -anrisse,
    die ich meist mit op hinter mich gebracht habe.
    weiss auch was schulterschmerzen sind, von bis zu ganz fies bis mega fies.
    also ohne worte, für solche schmerzen findet man keine worte.

    ich war froh als von den ärzten als option, nur noch eine op stand. habe zum
    schluß händeringend auf den op termin gehofft, das es besser wird.
    man klammert sich an jede hoffnung und hinterher war es oft erst mal gut.
    wenn manchmal nur einige monate, aber ich hatte zumindest erleichterung!
    leider ist das bei mir genetisch bedingt und bindegewebsschwäche als auch
    hyperalgie die ursache (ausrenken der schultern ohne anlass)

    wobei solch an/-ein und risse der sehnen in den schultern verschiedenste
    gründe haben können.
    angefangen von einer medizinischen ursache (bindegewebsschwäche,
    hyperalgie) auch durch erkrankungen (sehnenentzündungen) oder durch
    andere mögl.behandlungsformen, z.bsp. der fortwährenden cortisoninjektionen,
    zur schmerz-und entzündungshemmung.

    bei den sehnenanrisse sind ärzte zweigeteilter meinung, die einen playdieren
    nicht zu operieren, die anderen raten zur op. je nach lage der dinge, alter und
    aktivität des betroffenen.
    hier sollte man sich durchaus eine zweitmeinung holen und genau prüfen,
    was man vor allem für sich selbst möchte! das kann nur legitim sein.


    konservativ ausheilen lassen dauert lange, man spart eine op, ob es ausheilt muss
    die zeit zeigen. geduld ist gefragt. wobei hier gerade die MTT sowie MT/Strom
    gute erfolge erzielen.
    bei einer op wird das problem, meist dauerhaft behoben. ob und wie lange muss
    genauso abgewartet werden und hängt von verschiedensten dingen ab, wie
    belastung, bewegung bei der arbeit, zu hause oder in der freizeit, usw.

    ist man "aktiv" und älter, sollte die op methode vorgezogen werden. wobei eine
    op wieder probleme machen kann. wie: narbenbildung, frage der schmerzlinderung
    und bewegungsbehinderungen, instabilitäten oder ähnliches.
    was auch bei nicht op genauso auftreten kann.

    guter rat ist da teuer. aber, das ergebnis der heilung ist durchaus als gleichwertig
    anzusehen.


    mein Rat:
    vor allem nicht voreilig zu einer op drängen lassen!
    wenn die ärzte dir keine anderen alternativen anbieten, als gleich drauf los zu
    operieren, solltest du sehr vorsaichtig sein! lass dich nicht drängen und nicht
    überrumpeln!
    lass dir genau die vor- und nachteile beider varianten durch den arzt erklären,
    was ist wenn? wie sind die alternativen heilungschancen?
    ggf mal etwas intensiver googeln um zu schauen wieviel revisions op's werden
    nach derartigen op's durchgefürhrt? (findet man meist in den jahresberichten
    der krankenhäuser und op zentren, gut aufgeschlüsselt)


    @liebe delphin,
    dein arzt hat dir einen sehr guten rat für deinen urlaub gegeben. achte wirklich
    auf dich!
    das ist dann kein spaß mehr, wenn die schulter luxerziert, die sehnen reissen usw.
    das bedeutet notfalls sofort op. ob das am urlaubsort sein sollte? mh....

    mit ruhighalten meint er vor allem keine tätigkeiten über kopf(tennis,squasch oder
    federball, volleyball) oder bewegung mit skatern lieber unterlassen. fahrradfahren
    geht durchaus, wobei bei unwegigen gelände bitte aufpassen! wegen dem rucken
    und stuckern, was enorm über die schultern geht und schmerzen macht. vermeiden
    von schweren gewichten (koffer oder taschen schleppen, kind oder enkelkind tragen)

    wandern, oder auch nordic walking(ohne stöcke!), schwimmen, leichte gymnastik
    sind durchaus erlaubt. so kannst du deinen urlaub ungehindert geniessen.

    zu hause wirst du dann sehen, was dich erwartet. wie sich die schmerzen verhalten
    oder wie die weitere bewegung des armes ausfällt. vielleicht gelangst du dann doch
    eher zu der variante der konservativen behandlung. die sicher länger in der heilung
    dauert, aber keine op-probleme hinterlässt.(abgesehen von narkose, krh-aufenthalt etc.)

    ich drücke dir meine daumen und wünsche dir einen wunderschönen urlaub!
    erhole dich gut und vergiss einfach mal den ganzen häuslichen als auch den
    gesundheitlichen stress!

    knuddel vom sauri
     
  4. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo Sauri

    Vielen lieben Dank für Deine ausführlichen Zeilen , und auch für den Trost. Ich habe bereits gestern schon einen 2 Termin beim Orthopäden gemacht , um eine 2 te Meinung ein zu holen. Leider um die eine OP werde ich drum herum kommen, da sich Endo-Cup verschoben hat und auf das Schulterdach drückt , aber der Arzt kann mir auch nicht sagen , ob diese Verschiebung wieder rückgängig gemacht werden kann. Ich frage mich wie konnte das passieren , es sind mal noch nicht mal 2 Jahre her , als man die Teilprothese eingesetzt hat.
    Ich habe mich doch an alles gehalten , was ich nur machen durfte.

    Gut was hätte wäre sind alles Spekulationen
    Sicherlich werde ich gründlich überlegen , was ich tue.

    jetzt fliege ich erst mal am Sonntag in die Sonne , mit einigen Büchern im Gepäck und Ruhe Gelassenheit nehme ich mit.

    Alles liebe der delphin