1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seelische Krise

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Mecki, 24. Dezember 2002.

  1. Mecki

    Mecki Guest

    Hallo zusammen,

    kam um ca. 23.30 nicht in den Chat rein. Es war zum Mäuse kriegen. Hatte mal wieder so ne richtige seelische Krise. Warum? Ganz einfach! Wieder mal wurde mein Vertrauen mißbraucht? Oder nicht? Ganz einfach: Ich bin, obwohl es nicht so scheint, ein kleines Sensibelchen. Warum? Ganz einfach!!! Im engsten Familienkkreis bat ich, meine Telefonnummer (geheim + Handy) nicht weiterzugeben. Geschah trotzdem, weil man sich ursprünglich für irgend was bedanken wollte, was dann aber nicht geschah. Habe den ganzen Abend dann nur geheult. Ich bin halt so veranlagt: Wenn Du mir was anvertraust, was die anderen net wissen sollen, dann bleibt das unter uns. Mein Göga wollt mich dann trösten, er sah das alles nicht so schwarz. Wie seht ihr denn das? Ich seh es als Vertrauensbruch an, oder? Bin für jede Antwort dankbar.

    Schöne Feiertage noch Eure unglückliche Mecki
     
  2. Angie Opitz

    Angie Opitz Guest

    Hallo Mecki,

    mh, ehrlich gesagt, sehe ich es auch nicht so eng. Und ich bin auch ein Sensibelchen. Aber wirklich schade, dass wir uns im Chat net getroffen haben, es war wirklich nett.

    Schlaf Dich aus, träum was Schönes und hab morgen (heute) einen wunderschönen neuen Tag.

    Bussal aus Tirol von

    Monsti
     
  3. baba

    baba Guest

    Liebe Mecki

    Schöne Weihnachten!

    Für mich ist es auch immer sehr schlimm, wenn ich entstäuscht werde. So ein Vertrauensbruch ist nichts schönes. Und ob eine Telefonnummer weitergeben eine KLeinigkeit ist, das steht hier ja gar nicht zur Beurteilung. Ein Vertrauensbruch ist IMMER eine schlimmer und truarige Sache, weil es sehr Nahe geht.
    Mich hat es gelehrt einigen Menschen eben nur noch ein Stück weit zu vertrauen...... es ist sehr schade das es Menschen gibt, denen man nicht voll trauen kann und die kommen dann oft noch aus der eigenen Familie.

    Was heisst denn "enttäuscht" sein? Diese Person hat dich "ent-täuscht" , d.h. sie hat dir das Bild das du von ihr hattest abgenommen und zeigt sich wie sie wirklichen ist. Oft tut das weh, weil wir uns ein Bild von einem Menschen gemacht haben den wir mögen und von dem wir wollten das wir ihm vertrauen können.

    Eigentlich müßten wir solchen Menschen sehr dankbar sein, das sie uns ihr wahres Gesicht zeigen, denn nur daraus können wir lernen.
    Da wir, ich besonders, immer gerne an das Gute im Menschen glauben, falle ich auch immer wieder darauf rein und sage mir oft, wenn es zu solchen Situationen , in denen Vertrauen angesagt ist, kommt, "...na der wird sich schon geändert haben.....oder...es ist doch die Familie"......und was passiert?
    Dieser Mensch nimmt mir das Bild dann erneut und wieder bin ich traurig und zugleich ärgerlich über mich selber.

    Ich habe mir angewöhnt, diesen Menschen immer nur soweit zu trauen wie sie es auch verdient haben. Schau hin und beim nächsten mal vertraue nur denen die es auch Wert sind das du ihnen Vertraust. Sie werden dir zeigen in wie weit das möglich ist.

    Aber tu das nicht mit Zorn...es kommt alles zu dir zurück...und Zorn ist nicht gesund für uns ;o) sondern sei einfach jetzt, wo es "wieder" passiert ist dankbar dafür das dieser Mensch dir gezeigt hat das du ihm nur ein Stück weit trauen kannst und lerne daraus.
    Du wirst sehen Mecki, beim nächsten Mal passiert es dir nicht mehr..das du dann ärgerlich und enttäuscht bist, weil es kein nächstes mal gibt.
    Du weißt wie weit du vertrauen kannst und weiter gehst du dann nicht.


    So liebe Mecki, lass dir Weihnachten darüber nicht versauen.
    Weihnachten ist das Fest der Liebe und ich denke du hast liebe Menschen um dich die es Wert sind dass du ihnen vertraust! Also geniesse das!

    Schöne Weinachten noch...

    lg baba
     
  4. Mni

    Mni Guest

    Liebe Baba, das hast Du wunderschön geschrieben, finde ich, stimme Dir voll und ganz zu!

    Liebe Mecki, mir geht es so wie Dir, mit "Sensibelchen" finde ich, hat das gar nichts zu tun, allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass es die meisten nicht so eng sehen, mit Dingen, die mir wichtig sind, drum bin ich sehr vorsichtig geworden..., denn ein Vertrauensbruch schmerzt sehr.

    Laß Dir trotzdem Weihnachten nicht verderben!!!
    In diesem Sinne alles Liebe Dir wünscht Monique
     
  5. Menschen

    Menschen kann man nicht ändern
    Menschen sind wie sie sind

    Das herrauszufinden
    bedarf viel Zeit und Augenblicke des Erkennens


    Aber Menschen sind wie sie sind.


    Hulda
     
  6. gisela

    gisela Guest

    Hallo Mecki,
    es tut mir leid, das Du ausgerechnet an Weihnachten so enttäucht worden bist. Manche Zeitgenossen schaffen das immer wieder, weil man halt nicht jedem mit Mißtrauen gegenüber treten will. Ich bin bei so etwas dann auch immer sehr wütend. Aber denke daran, solche Menschen wird es inmmer geben und wir könne sie auch nicht ändern. Man muß halt versuchen auszuloten wenn man vertrauen kann und wem nicht. Aber es wird immer wieder passieren , da man man sich vertut. Leider

    Laß Deine Wut raus und danach vergiß es. Macht Euch (Du und Dein Göga) noch ein paar schöne Feiertage, auch wenn es am Anfang schwer ist abzuschalten. Ich wünsch Dir alles Liebe.

    gisela
     
  7. Jörg (Elam)

    Jörg (Elam) Guest

    Hi Mecki :o)

    Ein Vertrauensbruch - egal ob aus bewusst oder aus Nachlässigkeit vollbracht - ist immer eine üble, enttäuschende Sache. Und wenn Dein Gegenüber das Ganze für "nicht so schlimm" hält, ändert das gar nichts, weil ausschließlich Dein eigenes Empfinden von Bedeutung ist - immerhin ist es _Deine_ Telephonnummer.
    Was mir allerdings weniger behagt, ist der Titel Deines Postings. Du darfst nicht in eine seelische Krise geraten, wenn so etwas passiert. Natürlich ärgert man sich darüber, natürlich ist man traurig... Aber irgendwann ist ein Schulterzucken angesagt, denn schließlich hat sich Dein Gegenüber disqualifiziert - und das ist sein/ihr Problem, nicht Deines!

    Ich schließe mich also meinen Vorrednerinnen, z.B. Pumpkin und Gisela, an: Mach Dir ein paar nette Tage genieß das Fest.

    Ciao und *wink*

    Jörg
     
  8. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    Hauche Mecki mal ein Bussi rüber,
    bitte wegen sowas nicht in die Kriese geraten. Leider ist es selten geworden, das man vertrauen kann.
    Ich bin auch ein Sensiblchen, wir müßen uns wohl damit abfinden, das jede/r das Wort Vertraulich anders auslegt. Es war gewiß eher Gedankenlos von der Person, aber weh tut es dennoch. Lass dich wegen dieser Sache blos nicht unterkriegen, denn im Prinzip ist es fast eine Kleinigkeit.
    Liebe Grüße
    Glitzerchen
     
  9. Barbara

    Barbara Guest

    Hallo mecki,

    also ich find auch nicht das des ne kleinigkeit ist wenn man ne telefonnummer weitergibt (noch dazu ne geheime), und ich kann dich voll verstehn. Ich brech auch immer gleich in tränen aus und stoß bei meiner umwelt damit nicht unbedingt auf verständnis - tja, man erkennt halt bei manchen leuten erst ein bißchen später wie sie wirklich sind!!!

    wünsche trotzdem noch angenehme weihnachtstage!!!

    liebe grüße
    Barbara
     
  10. Mecki

    Mecki Guest

    Hallo zusammen,

    Danke für Eure lieben Worte. Bin froh, daß es auch noch Menschen gibt, die genauso empfinden wie ich. Mit Wut hat das Ganze wirklich nichts zu tun gehabt. Nur halt maßlose Enttäuschung. Noch dazu von einem Menschen, den man gerne hat und dem man voll vertraute.

    Ich habe den ganzen 24. Dezember nur geheult, sogar die ganze Nacht durch. Mein lieber Göga hat dabei genauso gelitten wie ich, hat auch nicht schlafen können. Immer wieder kam da so eine liebe tröstende Hand zu mir rüber, die mich streichelte und festhielt. Ehrlich gesagt, ich heule immer noch. Heute ging es mir so dreckig, daß ich nicht mal richtig aufgestanden bin. Und mein Göga wurde gleich mit mir krank. Nicht, daß wir was schlechtes gegessen oder zu viel getrunken hätten. War wahrscheinlich nur Seelenschmerz. Gab nur Zwieback und Tee gegen 10.00 h und Mittags nur eine Nudelsuppe.

    Na ja, ich habe ja noch gute Freunde und Euch, auf die ich mich immer verlassen kann. Leider sind die guten Freunde zu weit entfernt von mir. Das ist dann meistens gleich ne Tagesreise. Hier bei uns vertraue ich jetzt nur noch meinem Göga und einer ganz lieben ehemaligen Arbeitskollegin, die auch schon enttäuscht wurde. Und ich bin ganz sicher, daß sie mich nicht enttäuschen wird.

    Ich werde - wie gesagt - jetzt ganz vorsichtig mit allem sein, was ich sage. Meine neue Handy-Nummer (ist schon die 3.) bekommt auf jeden Fall niemand mehr.

    Nochmals vielen Dank für alles von Eurer Tränensuse Mecki aus Oberfranken.