1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Scl 70 ????????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von marayase, 11. Mai 2009.

  1. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe nun heute meine Laborwerte bekommen, sie sind relativ im Normalbereich, nur der SCL 70 Wert liegt bie 8, Norm 0 -1 bei einer Einheit von Int
    Da ich mich damit gar nicht auskenne, wüsste ich gerne, ob das nur sehr leicht erhöht ist? Gegoogelt hab ich natürlich schon, aberso richtige Erfahrungswerte hab ich nicht gefunden. Außerdem steht da noch etwas von DNSG, dazu hab ich leider gar nichts gefunden
    Danke schön
    marayase
     
  2. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    http://www.medizin-forum.de/archiv/viewtopic.php?t=66080&sid=7fac8eaf44f784bca7d9dbd2c88262f3


    hier ein Zitat aus dem obigen Link:

    „Nach ANA wird üblicherweise auf HEp-2-Zellen und Leberzellen gesucht. Dabei sind mehr als 100 verschieden Zielantigene möglich, die nur teilweise gut charakterisiert sind.

    Die wichtigsten Zielantigene bei Sklerodermie:
    - Scl-70 (Fluoreszenzmuster dann nicht rein nukleolär, sondern auch fein gesprenkelt, außerdem müsste ENA-Screening positiv sein)
    - Fibrillarin (würde passen, machen nukleoläre Fluoreszenz, werden nicht im ENA-Screening erkannt)
    - Zentromere (spezifisches Fluorenszenzmuster, müsste erkannt worden sein)
    - RNA-Polymerase I (würde passen, machen nukleoläre Fluoreszenz, werden nicht im ENA-Screening erkannt)
    - PM/Scl (würde passen, machen nukleoläre Fluoreszenz, werden nicht im ENA-Screening erkannt)
    - Th/To (würde passen, machen nukleoläre Fluoreszenz, werden nicht im ENA-Screening erkannt)“




    In welchem Zusammenhang wird bei dir denn DNSG erwähnt? So werden die Buchstaben nur den Raum geschmissen. Hast du Diabetes?

    Uli
     
  3. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Uli,
    danke für deine nette Antwort.
    Es wurde ANAIFT im Normbereich gemessen, CCP war normal, dann steht dadrunter DNSG (Einheit : INT.; Norm 0, mein Wert 2). RNP war normal, SCL 70 eben erhöht, SS-A 60 und SS-B50 R normal.
    Ich weiß nicht, ob das alles für ein ANA und ENA Screening ist.
    Nette Grüße
    marayase
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Vll. ist ds-DNS gemeint. Das ist der Lupus-Antikörper. SCL 70 sind Sklerodermiewerte. Manchmal ist der Normwert mit 20 od. 40 angegeben. Bei dir steht: Null. Habe mal im Laborblatt meiner Tochter nachgesehen. Da war der NW auch Null. Die hatte 122 pos. SCL 70. SCL ist die Abkürzung f. englisch Slerodermie. Bei ihr wurden aber noch andere ENA gefunden, die auf eine Mischkollagenose hinweisen.
     
  5. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Leider hat mir der Arzt den Laborwerte - Ausdruck nur über die Arzthelferin ohne Erklärung gegeben, auch nur mit dem Hinweis, " Sofern ich Azulfidine bräuchte, könnte mir das ja auch der Hausarzt verschreiben."
    Was gehört denn sonst so zum Ena - Screening?
     
  6. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zum Ena-screenig gehören noch die SM (Lupus) und die Jo1 (DM). Ich denke dass die alle negativ waren. Die liegen alle in einem Topf und nur der SCL 70 hat angeschlagen. Warum der Arzt nichts dazu sagt? War das ein Rheumatologe? Sicher sind 8 nicht viel, aber man müßte doch auch den Befund besprechen u. die Symtome sich ansehen. Ob Werte hoch od wenig sind hat auch nicht immer was zu sagen. Außerdem sollte man sie auch demnächst noch mal nachkontrollieren. Der ds-DNS ist kein ENA. ER wird gesondert festgestellt, genau wie der ss-DNS od. der Centromer. Weiß nun nicht ob mit diesem Kürzel DNSG diese beiden DNS-AK gemeint sind. Frage mal deinen Arzt.
     
  7. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ja, der Arzt war ein Rheumatologe, ich war das erste mal bei ihm und nicht sonderlich zufrieden. Er hat mich auch nicht wirklich ernst genommen. Und so versuche ich selber ein bisschen herauszufinden, was der Befundzettel zu bedeuten hat.
    Ganz herzlichen Dank für die Infos.
     
  8. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Bitte sehr. Mach ich doch gern. Habe mir in der Zwischenzeit deine Krankenvita angesehen. Wie kommt man auf lupoide Arthritis? Gab es da schon mal Werte od. Symtome die in die Lupus-Richtung gingen? Was deinen Arzt anbelangt so warst du vermutlich gleich zweimal bei ihm. Nämlich zum ersten und zum letzten Mal. Lass die Werte wieder kontrollieren beim neuen Rheumaarzt od. in der Ambulanz einer Uni. Dauert ja eh immer bis zum nächsten Termin. Was diese DNS-Geschichte anbelangt bzw. sollte der dsDNS-AK gemeint sein, so ist es wichtig auch da nochmal nachzusehen. Der kann mit der Aktivität der Erkrankung steigen od. fallen. Kann manchmal als Verlaufsparameter hinzugezogen werden bei Lupus.
     
  9. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich habe bei der Erstdignose Blutwerte gehabt, die auf Lupus hindeuten. Ich weiß nicht mehr genau, welche, es waren auf jeden Fall fluoreszierende Antikörper.
    Gelenkergüsse habe ich im Knie und in der Schulter, und ein sehr ausgeprägtes Raynaud Syndrom. Dazu kommen noch einige andere Proleme. Zu dem Arzt werde ich sicher nicht mehr gehe. Ich hab mal geschaut, welche es in Hamburg so gibt, da fährt zumindest die S - bahn hin.
     
  10. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Du brauchst eine ausreichende Basistherapie und einen organischen Durchcheck. Am Besten wäre halt eine Rheumaambulanz in der alles unter Dach und Fach ist. Und immer die Befunde, Laborwerte sammeln. Die können sich ja verändern im Laufe der Zeit. Könnte in der Tat so eine Mischform sein. Wird wohl auch schwierig für einen niedergelassenen Arzt. Nicht dass die schlecht sind, aber die haben halt nicht die nötigen Ausrüstungen um die Organe zu untersuchungen und schicken dich dan von Facharzt zu Facharzt.
     
  11. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Mittlerweilen sammel ich auch wieder alles, ich hab halt meine alten Unterlagen nach einem Umzug verloren / verlegt. Ich denke auch, es ist zur Zeit als ob ich lauter Puzzelteile zusammen sammel und noch jemanden finden muss, der dieses dann zusammen setzt.;)
     
  12. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Viel Glück und Daumendrück. Das mit dem "Puzzle" siehst du richtig. Denke ich auch immer. Nichts vergessen und auch frühere Symtome erwähnen.
     
  13. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Da du schon ein Raynaud-Syndrom hast, spricht einiges dafür, dass du einen, CREST oder eine Sklerodermie hast. Ein Frühsymptom der generalisierten Sklerodermie ist die Verkürzung des unteren Zungenbändchens, sowie das Raynaud-Syndrom .

    http://www.uk-essen.de/zentrallabor/neu/zenlabhp/media/files/Leistungsverzeichnis/Anti-SCL70.pdf

    Das Zentrallaborder Universitätsklinikum Essen hat eine Laborbogen zum Anti-Scl-70-Ak unter dem o.g. Link ins Netz gestellt. Der Anti-Scl-70-Ak wird bei V.a. Sklerodermie bzw. CREST abgenommen. Die Diagnostik kann durch den Nachweis von Anti-Zentromer-Antikörpern ergänzt werden. Alles über 10 ist positiv.
    Referenzbereich
    Erwachsen/Kinder < 7 U/ml negativ
    7 – 10 U/ml grenzwertig
    > 10 U/ml positiv

    „Indikationen
    Sklerodermie, CREST (Calcinosis cutis, Raynaud-Phänomen, Esophagusmotilitässtörung,
    Sklerodaktylie, Teleangiektasien)
    Bestimmungsmethode
    ELISA mit Fluoreszenzdetektion mit humanem, rekombinant hergestelltem Antigen Scl-70.
    Falls im Patientenserum Antikörper vorhanden sind, binden diese an das Antigen. Mit
    enzymmarkierten anti-IgG-Antikörpern werden die gebundenen, primären Antikörper mittels
    Fluoreszenzdetektion nachgewiesen.“

    Was DNSG ist, weiß ich nicht.

    Lass dich in einer Uniklinik untersuchen.
    LG
     
  14. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die nette und hilfreiche Antwort. Ich habe mir jetzt einen neuen Termin bei einem anderen Rheumatologen geholt, der ist erwartungsgemäß erst im September.
    Nach dem Raynaud - Syndrom hat mich dieser gar nicht gefragt, genauso wenig ist er auf die Dyspnoe eingegangen. Das macht mich ja auch so unzufrieden, da ich mich einfach nicht ernst genommen fühle. Dabei habe ich überhaupt keine Lust auf "krank-sein" und bin eigentlich ein sehr aktiver Mensch, habe immer viel Sport getrieben und auch gerne gearbeitet.
    LG
     
  15. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kalk in den Gelenken

    Mir ist noch eine Frage eingefallen, kennt jemand von Euch kalk inden Gelenken, inBezug auf Kollagenosen oder Rheume? In den Röntgenbildern wurde zumindest in beiden Knien sowie im rechten Großzeh Kalk festgestellt, leider wurde darauf nicht eingegangen und der Großzeh tut mir soo weh, trotz Einlagen, etc. Er ist aber nicht wirklich geschwollen, nur leicht gerötet.
    LG marayase
     
  16. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Calzinosis kutis. Mit dieser Bezeichnung sind die Kalkknoten gemeint. Sie kommen oft beim Crest-Syndrom vor, aber auch bei Mischformen od. der Dermatomyositis.
    PS: Hier unter Rheuma von A-Z findest du beim Crest-Syndrom eine Beschreibung der calcinosis cutis.
     
    #16 13. Mai 2009
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2009
  17. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wity,
    ja über die Calcinosis Cutis hab ich schon gelesen, aber mir wurde gesagt der Kalk wäre in den Gelenken, das andere ist ja eher unter der Haut.
    Ich hab ja leider noch niemanden bei den Ärzte gefunden, der alle Symptome zusammen anschaut.
    LG
     
  18. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Nein, das stimmt nicht. Der Kalk kann zwar auch an den Gelenken sein. Muß aber nicht. Der ist im Bindegewebe u. machmal halt auch genau an od. auf einem Gelenk, was dann Schwierigkeiten beim bewegen des Gelenkes macht. Meine Tochter hatte auch mal welche. Einer wurde entfernt und zuvor durchleuchtet. Er saß gar nicht dirket auf dem Knochen und auch nicht auf eienm Gelenk. So war die Entfernung kein Problem.

    Wer hat die Dispnoe festgestellt? Wenn es so lange dauert bis zu deinem Rheumatologentermin, könntest du mal schon vorab zu einem Lungenfacharzt gehen. Dafür braucht man meines Wissens keine ÜW. Laß die Lunge durchchecken, Lungenfunktionstest und nimm den Befund zum Rheumatologen mit.
     
    #18 13. Mai 2009
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2009
  19. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Da war ich vor 3 Wochen, die Lungenfunktion und BGA ist nicht schlecht aber das Belastungs-EKG, ich hab bei 50 Watt angefangen und bei 75 mussten wir abbrechen. Als ich vor Jahren beim Gutachter war, war das auch schon schlecht, danach wurde das leider nicht mehr untersucht. Die Lungenfachärztin hat mich dann zum Kardiologen gschickt, der ein Echo und ein normales EKG gemacht hat, ohne Befund. Er hat mir dann nur gesagt, dass ich doch joggen sollte.
    Die Lungenfachärztin sagte danach, dass der Rheumatologe sich das anschauen soll, hat er aber halt nicht. Ich habe gestern zum Beispiel 4 Schrauben in ein Holzbrett eingedreht und war davon sofort kurzatmig. Ich habe ein Peak-Flow bekommen, da leigen meine Werte zischen 300 und 350. Der Orthopäde hat auch außer Einlagen zu verschreiben nichts gesagt.
    LG
     
  20. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Die Organbefunde scheinen ja in Ordnung zu sein. Herz u. Lunge sollten bei Kollagenosen ja immer mal wieder duchgecheckt werden. Was "meßbares" wurde nicht gefunden, was schon mal positiv zu sehen ist. Kenne mich mit den Organbeteiligungen bzw. den spezifischen Werten, die da gefunden werden können nicht aus und kan dir nicht viel dazu sagen. Was ich mir vorstellen könnte wäre eine Tachykardie. Das heißt ein hoher Puls schon bei kleinen Anstrengungen, wegen der Gefäßentzündungen od. Verengungen der Gefäße. Du solltest dir öfter mal den Puls messen und das eine Weile beobachten. Meist ist der Blutdruck zu niedrig und der Puls zu hoch, was man selbst ja nicht so merkt.
    Der Orthopäde kann dir da auch nicht weiterhelfen. Der hat nur seine Einlagen angepaßt. Ist ja kein Facharzt und die Fachärzte tun sich ja auch schwer damit.