Schwimmen

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von Dittmarsche, 3. März 2019.

  1. Dittmarsche

    Dittmarsche Guest

    xxx
     
    #1 3. März 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Mai 2019
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.757
    Zustimmungen:
    1.598
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Zum Ausprobieren kannst du doch den Warm Badetag nutzen oder ein Thermalbad probieren, die haben ja auch ein Aussengelände. Das ist besonders im Winter schön, kalte Luft aber warmes Wasser.

    Meer ist ja eher kühl, Neopren Anzug würde ich testen, ein Surfershop bietet sich ne Anprobe an.
     
    Dittmarsche gefällt das.
  3. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    3.843
    Zustimmungen:
    2.224
    Ort:
    Rheinland
    Brustschwimmen kann die Halswirbelsäule belasten, wenn der Kopf ständig aus dem Wasser ragt. Also einatmen über Wasser, ausatmen unter Wasser.

    Habe zum Schnorcheln einen halben Neo benutzt. Der gibt auch Auftrieb, schwimmen ist somit deutlich leichter. Je größer der Mesh Anteil ist, desto wärmer und höher der Auftrieb.
     
    Dittmarsche gefällt das.
  4. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.621
    Zustimmungen:
    551
    Ort:
    Bayern
    Ich nutze ein Thermalbad mit Wassertemperaturen von 30 bis 38 Grad warm verteilt auf mehrere Becken. Die Raumtemperatur ist bei unserer Therme auch höher , als im normalen Hallenbad.
     
    Dittmarsche gefällt das.
  5. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.595
    Zustimmungen:
    582
    Dittmarsche in meine Jugend war ich mind. 4 mal in der Woche zum Training im Schwimmbad. Habe vor dem Abi aufgehört.
    Für mich ist Schwimmen ein Stück Freiheit... auch wenn ich mit den Händen und Füssen ab einer gewissen Stärke der Belastung Probleme habe. Ich darf mich z.B. nicht wie "früher" abstossen, und muß darauf achten, die Hände weniger zu benutzen, als man es als Leistungsschwimmerin mal gelernt hat...

    Ganz wichtig für mich: langsam anfangen. D.h. ruhig nur eine halbe Bahn beim ersten Mal.
    Nicht im Wasser bleiben, sondern gleich raus, wenn man aufhört zu schwimmen.
    Stile wechseln (soweit Du kannst). Meine Physio rät mir immer genau welche Stilarten ich schwimmen soll, und wir sprechen das Training ab (ich kann nur im Sommer schwimmen gehen)... evtl. kannst Du fragen.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir sehr gut tut nicht nur nach dem Schwimmen direkt warm zu duschen, sondern zu Hause auch noch mal, sehr entspannt und lange zu duschen. Das hilft, die Muskeln zu entlasten und die Kälte nach dem Schwimmen aufzufangen.

    EInen Anzug habe ich nie verwendet. Aber einige Patienten meiner Freundin benuzten einen solchen wegen Krankheiten - also Du bist nicht die einzige, die so etwas verwendet. Kälte ist ein guter Grund, einen solchen zu verwenden.

    Liebe Grüsse und viel Spass - besser als Joggen ist es für die Gelenke ganz sicher!
    Kati
     
    Dittmarsche gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden