1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwerbehinderungsausweis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ursula, 21. Januar 2003.

  1. Ursula

    Ursula Guest

    Hallo,
    ich weiß, dass viele von Euch einen Schwerbehinderungsausweis beantragt haben und auch bewilligt bekommen haben. Reicht eigentlich die Diagnose Lupus aus oder wonach richtet sich eine Bewilligung. Im Prinzip bin ich nur (leicht gestört) also keine Organbeteiligung wie Niere ect. Aber doch immer wieder gehandicapt. Nehme Low dose Cortison, gehe arbeiten.
    Vielleicht kann mir jemand etwas dazu sagen.
    Viele Grüße
    Ulla
     
  2. Edmund

    Edmund Guest

    Hallo Ulla,
    beim Versorgungsamt wird ein Antrag auf Schwerbehindertenausweis gestellt. Zuerst telefonisch die Fragebögen beantragen. Dort vermekkst Du Deine Krankheiten (alle !) . Der Grad der Behinderung wird dann in der Regel aus der Summe der Krankheiten ermittelt. Dazu mußt Du die Anschriften aller behandelten Ärzte angeben.

    Viel Erfolg!
    Edmund
     
  3. Hi Ulla
    Ganz wichtig, es geht um Behinderung im täglichen Leben. Man sollte schildern:
    Grunderkrankung - klinisch nachgewiesen bei....., weitere Stellen wo Befunde sind angeben.
    Dann schildern, wie diese Erkrankung dich im täglichen Leben behindert.
    Mal als Beispiel:
    In seiner Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr erheblich beeinträchtigt ist (Merkzeichen G ), wer infolge einer Einschräkung des Gehvermögens, auch durch innere Leiden, oder infolge von Anfällen oder auch von Störungen der Orientierungsfähigkeit nicht ohne erhebliche Schwierigkeiten oder nicht ohne Gefahren für sich oder andere Wegstrecken im Ortsverkehr zurückzulegen vermag, die üblicherweise noch zu Fuß zurückgelegt werden können.
    Von dem Antragsteller beschrieben würde das dann so aussehen:
    Ich kann keine schweren Lasten (Einkäufe) über normalerweise zu Fuß zurückzulegende Wegstrecken tragen, z.B. von der Kaufhalle zur Wohnung. Ein Stehen oder Gehen über einen längeren Zeitraum fällt mir schwer. An Veranstaltungen nehme ich kaum teil, weil ein langes Sitzen (Zwangshaltung ohne Bewegung) mir nicht möglich ist.....
    Also so in der Art. Wichtig ist bei 30 % kann man einen Gleichstellungsantrag machen und wird dann Schwerbeschädigten gleichgestellt, gut z.B. wegen Kündigungsschutz.
    Gruß "merre"
     
  4. Mandy21

    Mandy21 Guest

    Hallo,
    ich habe auch SLE und allein mit dieser Diagnose habe ich 70 % bekommen.
    Allerdings wollten sie mich vor 2 Jahren runter stufen, weil die Erkrankung angeblich besser geworden ist, was meine Ärztin dennen auch ein paar mal geschildert hat. Allerdings haben die mir erst geglaubt, als ich 2001 einen Schlaganfall hatte :)

    viele Grüße Mandy

    P. S. wenn dir der GdB zu gering erscheint, geh ruhig immer wieder in Wiederspruch - das kann sich allerdings dann mehrere Jahre hinziehen, zumindest in Leipzig sind die nicht gerade die Schnellsten.
     
  5. Hallo!
    Vom VdK gibt´s ein Buch: Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit. Da wird Lupus auch aufgeführt. Alle Einschränkungen und Organbeteiligungen beim Antrag angeben! Alle Medikamente mit aufführen! Die Prozente werden allerdings nicht einfach aufaddiert, je mehr Punkte man hat, sondern irgendwie geringer mit berücksichtigt. Wie das genau geht, hab ich auch noch nicht kapiert! Beim Lupus mit mit einer über 6 Monaten anhaltenden Immunsuppression soll ein Grad von 50% nicht unterschritten werden! Ich selbst bin nach einem Verschlechterungsantrag von 50% auf 70% hochgestuft worden. Habe Nierenbeteiligung, ZNS-Beteiligung.
    Ich hoffe, ich hab dir etwas weitergeholfen.

    Noch ein Buch:
    Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit", Sozial-Medizinischer Verlag, Mönchengladbach, Tel. 02166-619975, Preis 29,90 Euro

    Alles liebe
    Sito
     
  6. dora

    dora Guest

    hallo,
    und wie isses, wenn man zwar keine organbeteiligung hat, aber seit 2 1/2 Jahren Imurek und cortison nimmt. mit dem corti war ich über 2 jahre nie unter 5 mg, erst seit ca. 3 monaten reduziere ich.
    das würde doch auch bedeuten, dass ich 50 % kriege, oder?