1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schwellung zungengrund, kennt ihr sowas?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von anny84, 9. Februar 2009.

  1. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    wollt mal fragen ob jemand so eine schwellung am zungengrund hat (lymphgewebe).

    könnte wohl bei vaskulitis auftreten.

    lg
    anny
     
  2. Pat1

    Pat1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ja ich hatte so etwas vor zwei Jahren, musste operiert werden (Zungengrundhyperplasie), dabei wurde dann gleich Speicheldrüse mit entfernt, da mir die Ärzte erklärten,so etwas könnte bei Sjögren Syndrom auftreten. War aber in Ordnung, weiß keiner wo es herkam!
    Ist auch wieder nachgekommen, aber solange es nicht wieder den Kehldeckel behindert, keine OP, da von mal zu mal vernarbtes Gewebe übrig bleibt, was dann irgendwann den gleichen Effekt hat!
    Gruß
    Pat1
     
  3. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    danke =)

    ja so einen ähnlichen fall hatte ich gelesen!

    danke
    anny
     
  4. Sonne1st

    Sonne1st Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Hallo bin neu hier, aber hatte sowas auch schon...... Da gabs dann Antibiotika aufgrund eines angeblichen Infektes und angeschwollenen Lymphknoten..... Hausarzt schickte mich zum HNO...... der fand
    absolut garnichts, sagte alles soweit oki wohl doch nur Infekt.

    Ist aber auch bei mir schon wieder so ähnlich aufgetreten :/


    Hoffe mal da ist jetzt wirklich nix


    Alles Gute Dir :)


    Gruß
    Sonne
     
    #4 10. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2009
  5. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi anny, ich hatte dies als ich allergisch auf Humira reagierte. Mußte abgesetzt werden.

    Viele Grüße Padost
     
  6. atze

    atze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Zungengrundhyperplasie

    Hallo,
    also ich habe seit geraumer zeit zungengrundhyperplasie und wurde schon 2x operiert - das unangenehme gefühl ist nach wie vor da. kein arzt konnte mir bis dato sagen, woher das überhaupt kommt - es gibt wohl viele unterschiedliche ursachen. zudem habe ich noch mehrere zysten auf dem kehlkopf u. kehldeckel - die frage, was zuerst da war - ist ungeklärt. also ob die zysten wegen dem geschwollenen zungengrund entstanden sind oder ob der zungengrund der zysten wegen geschwollen ist....die zysten wurden bei der op teilweise geöffnet - sind aber wieder da.
    ich selbst habe bei mir festgestellt, dass dieses unangenehme druckgefühl im hals verstärkt auftritt, wenn ich mich aufrege oder über etwas ärgere...da verschlucke ich sogar wörter...vor wut (vielleicht).

    seit vorgestern hat mir ein internist den tip gegeben, dass das alles mit meinem magen zusammenhängen kann - also die magensäure.
    bei dem arzt war ich wegen magenschmerzen (seit monaten). der arzt fragte mich, ob ich schon eine magenspiegelung mit untersuchung von bakterien gemacht habe... dies verneinte ich - er meinte es wäre eine möglichkeit.
    nun habe ich leider erst am 15.07.09 den termin für die magenspiegelung mit untersuchung von evtl. vorhandener bakterien - mal sehen was dabei herauskommt.

    denn mittlerweile bin ich mit meinem latein am ende... habe im übrigen ca. 25 kilo in 2 jahren zugenommen (von 60 auf 85) - ohne mein eßverhalten zu ändern.
    vielleicht hängt das ja tatsächlich alles mit dem magen, -säure, -bakterien, zusammen.
    das komische ist allerdings - dass auf die idee bisher kein arzt gekommen ist...die op´s sind ca. 1,5 und 2 jahre her.
    ich war bei hno-arzt und wurde in der charité in berlin 2x operiert (spezialisiert auf hno-op´s = benjamin-franklin-krkh.charité).
    allerdings "ohne" betäubung :mad: da der kehldeckel bei op geöffnet sein musste (zysten). und wenn man narkotisiert ist, ist der kehldeckel geschlossen. 3 stunden horror !!!
    laser-op funktioniert übrigens nicht, wie hier viele im internet gerne hätten...da der inkubationsschlauch, der bei der op in den hals geführt wird, feuer fangen kann :eek:
    ich bin übrigens weiblich und 45 jahre alt.

    vielleicht konnte ich hier dem einen oder anderen behilflich sein - angst will ich jedoch niemanden machen... bye atze