Schwellung der Achillessehne

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von schnurrie, 20. Juni 2017.

  1. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Hallo Ihr Lieben,

    ich brauche mal Eure Hilfe oder Ratschläge. Seit einer Woche renne ich mit einer schmerzenden Achillessehne rum. Gestern war es dann so schlimm, dass es nur noch pocherte, geschwollen und sehr warm wurde.

    Bin zur Rheumatologin in der Hoffnung auf Hilfe. Keine Hilfe. Sie hat Ultraschall gemacht. Nix gerissen. Und mir eine Bandage verschrieben. Kühlen und Schmerzmittel soll ich nehmen.
    Heute kann ich nur noch schlecht laufen bzw. die Sehne kaum noch belasten.

    Das habt Ihr doch sicherlich auch schon gehabt. Habt Ihr irgendwelche Tipps für mich?
    Beim befragen des weiten Internets bin ich immer wieder auf Arnika Salbe usw. gestoßen. Habt Ihr aus eigenen Erfahrungen noch andere Ideen?
     
    KnieFee gefällt das.
  2. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.475
    Zustimmungen:
    3.271
    Ort:
    Rheinland
    Leider nein, schnurrie. Kenne das Prob auch und außer schonen und kühlen hilft da nicht viel.
     
  3. Birgit63

    Birgit63 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juni 2017
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Köln
    Hallo Schnurrie,
    kenne die Probleme. Außer kühlen hilft nichts.
    Damit es beim Gehen nicht so sehr schmerzt, wenn möglich, Schuhe mit ein paar cm Absatz tragen. Das entlastet die Sehne.

    Viele Grüße und gute Besserung
    Birgit
     
  4. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    36
    Mein Problem schon seit Monaten......inzwischen nicht nur die Achillessehnen, sondern auch die Peroneussehne (mit deutlicher Schwellung). Ich bekomme Physio, was ganz gut hilft. Inzwischen habe ich die Verordnung auch außerhalb des Regelfalls und endlich keine Probleme ein Rezept zu bekommen. So kann ich ne Weile gut an einem Problem dran bleiben und nicht nur 6 x innerhalb von drei Wochen.

    Im Urlaub wars allerdings ne echte Katastrophe....und damit ich wenigstens ein bißchen was machen konnte, habe ich mir einen Cortisnstoß verpasst (3 x 50 mg....also 3 Tage mit je 50 mg - natürlich mit Erlaubnis des RheumaDocs). Das hat wie immer phänomenal geholfen.....leider keine Daueroption.

    Gestern habe ich so einen Brumschädel gehabt und zuerst mit Novalgin versucht dem beizukommen. Hat nicht funktioniert. Aber 2 Pracetamol haben toll gewirkt....und der linke Fuß bzw. die Sehnen mucken wesentlich weniger. Leider auf Dauer auch nicht der Brüller:confused5:

    Kühlen und Ruhe tun aber ebenfallls gut:)

    Irgendwie muss ich damit leben.....:azzangel:
     
  5. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    246
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo schnurrie,
    ich hab sehr gute Erfahrungen gemacht mit Enelbin-Paste!
    Damit macht man einen Salbenverband, man kann es kalt oder warm anwenden.

    Liebe Grüße
    Mona
     
  6. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Danke für Eure Antworten.

    Ich war heute morgen in der orthopädischen Ambulanz im Krankenhaus. Nicht wegen der Sehne. Als Rheumi hat man ja auch andere Gebrechen. Es war nicht viel los und der Arzt nett. Habe am Schluss gefragt, was ich wegen der Sehne machen könnte. Er hat nochmal Ultraschall gemacht. Innerhalb von 2 Tagen hat sich Flüssigkeit angesammelt.

    Es ist wohl so. Viel machen kann man nicht. Außer Geduld, kühlen, Schmerzmittel und Dehnübungen. Da aber bereits Flüssigkeit vorhanden war, wollte er mich so nicht nach Hause schicken. Zudem ist es mittlerweile eine Monster Schwellung.
    Kortison ect. hat bei solchen Dingen keinen Nutzen. Er hat mir aber Traumeel in den Fuß gespritzt.

    Uih...was für eine Wohltat. Der Fuß sieht nicht aus wie neu oder so. Aber es hat den Schmerz etwas genommen. Ich kann wieder auftreten. Freu :1syellow1:
     
  7. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    4.983
    Zustimmungen:
    2.540
    Quarkwickel oder Wickel mit Retterspitz würden mir noch einfallen.
    Und weiterhin gute Besserung!
     
  8. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    10.971
    Zustimmungen:
    3.507
    Ort:
    in den bergen
    hallo schnurrie,
    wenn dir das traumeel so gut hilft,das gibt es auch als salbe und als tabletten,vielleicht wirkt das noch unterstützend.
    gute besserung !
     
  9. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Ich hatte die ganze Zeit was im Kopf und bin nicht drauf gekommen. Retterspitz wars! Danke Clödi! Du warst meine Erleuchtung.

    Der Arzt meinte, dass Traumeel als äußerliche Anwendung nicht so viel Erfolg hat wie als Injektion. Es kommt zu wenig Wirkstoff an dem Ort des Geschehens an. Das gleiche gilt für Salben mit Ibu oder Diclo.
     
  10. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Ich bin meine Entzündung endlich los.

    Weder Wickel mit Quark oder Retterspitz haben geholfen. Traumeel als Salbe auch nichts. Der Entzündungsherd wurde immer größer und wanderte bereits zum Fuß.
    Ich war dann wegen einer anderen Sache beim Hausarzt und habe ihm auch das Problem mit der Achillessehne geschildert. Er hat Akupunktur gemacht. O.k. es tat höllisch weh, als die Nadeln in die geschwollene Weichteile gepickst wurden. Aber es hat geholfen. Ich konnte sofort richtig laufen. Und weitere 3 Tagen war die Entzündung und Schwellungen weg. :) Ich hätte es nicht für möglich gehalten.
     
  11. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    4.983
    Zustimmungen:
    2.540
    Das freut mich Schnurrie!

    Klingt ja ein bisschen wie ein Wunder. Aber die Hauptsache ist, du bist die Schmerzen los :top:
     
  12. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Das gleiche habe ich auch gedacht. Ein Wunder! Der Arzt sagte mir, wenn er nicht an einen Erfolg glaubte, würde er es mir nicht vorschlagen. Achillessehnen Geschichten habe er bei Sportlern oft auf dieser Weise aus der Welt schaffen können. Trotzdem blieb ich skeptisch. Doch ich hatte ja nichts zu verlieren. Und bei meiner MTX Migräne hatte die Akupunktur auch geholfen.

    Vielleicht kommt es darauf an, wie erfahren ein Arzt oder Heilpraktiker auf dem Gebiet der Akupunktur ist. Keine Ahnung.
    Er ist Schulmediziner mit ganzheitlicher Medizin.
     
  13. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.223
    Zustimmungen:
    625
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Schnurrie,

    die Probleme kenne ich nur zu gut - hab mich fast 2 Jahre damit rumgequält - seit Cimzia ist das nie wieder so schlimm geworden...
    Stimmt deine Basistherapie? Denn falls du PSA hast, wäre so eine Entzündung ja auch Anzeichen dafür, dass die Basis nicht ausreicht.

    Hier mal meine Anregungen:
    • Enelbinpaste hab ich in einer Klinik jeden Abend draufbekommen (mit Wickel drum) - riecht nicht so toll, tut aber gut...
    • Für mich am besten wirkt Ultraschall - ich hab mir da irgenwann so ein kleines Gerät für 30 Euro bei Amazon gekauft (ist eigentlich für die Hautpflege bestimmt - google mal nach Ultraschall lucky fine - wir sollen ja keine Direktlinks einstellen) - damit arbeite ich dann 2-3x täglich für ca. 10-15 min Dolobene Gel ein (kommt aus Österreich und ist angeblich das einzige Mittel, das wirklich die Hautschranke gut überwindet - gibt es aber in vielen Apotheken auch hier...). So richtig sanft aber doch massierend über die Haut fahren...
    • Bei meinem Fuß ist besonders wichtig, konsequent Schuhe zu tragen, die nicht reizen - in so einem Zustand und im Sommer hinten offene.
    • Dehnen - auch wenn es zieht und wehtut - ist auch wichtig - vorsichtig - bei mir ist am besten, wenn ich das z.B. regelmäßig beim Zähneputzen mache (dann denkt man auch dran) - von dem Federn an Treppenstufen, was Physios oft zeigen, halte ich da nicht so viel (zu aggressiv...) - ich gehe in Schrittstellung und drücke dann sanft das Knie durch bis ich eine Dehnung spüre.... oder ich lege ein gerolltes kleines Handtuch unter den Vorderfuß und drücke die Ferse dann sanft zu Boden
    • Kninesiotaping hilft mir manchmal um den reißenden Schmerz wenn die Sehne belastet wird, zu reduzieren
    • Das Blöde war bei mir, dass mit der Zeit so viele Faserrisse in der Sehne entstanden sind (je länger die Entzündung dauerte) - wenn die sich lockern kracht das ja regelrecht - dadurch verkürzt sich die Sehne ja und verklebt - ist wie ein Teufelskreis... irgendwann hatte der Orthopäde dann schon Angst, sie reißt bald... ist sie aber nicht - zum Glück.
    • Was ich damit sagen will - bitte lass die Rheumatologin echt mal überprüfen, ob die antientzündliche Therapie ausreicht.
    • Wenn ja - müsste wohl auch mal ein Osteopath dran...
    • Bei mir hat das am allerbesten geholfen - ich war mal 2 Wochen in einer Klinik für manuelle Medizin (Loreley-Klinik in St. Goar) - eigentlich auch wegen eines Rückenproblems (Wirbeldeckeneinbruch und Stenose) - aber dort hatte man täglich Osteopathie und der Mann mit den heilenden Händen hat sich auch meinen Fuß vorgenommen und die Statik meines Beines - und nach den 2 Wochen ging es endlcih etwas bergauf (vorher konnte ich wegen der Sehne kaum noch gehen...- die Entzündung hatte schon auf die Knochen übergegriffen).
    Ich hoffe, du hast bald weniger Probleme mit dieser blöden Sache. Liebe Grüße von
    anurju
     
    #13 10. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2017
  14. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    93
    Ort:
    Norddeutschland
    wie sieht es bei dir mit anderen Erkrankungen aus.. Psoriasis Arthritis und axialer Spondyloarthritis ?? hast du auch mit Iritis zu tun??

    Selbst die Psyche kann Schuld an Beschwerden der Achillissehne sein...

    Mir hat Stoßwellenbehandlung geholfen...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden