1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwankende AAK !?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Postzwerg, 5. November 2014.

  1. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo.
    Hab eine Weile hier nicht geschrieben, wollte mich mal eine Weile nicht dauernd mit meiner Kollagenose (Mischkollagenose und/oder Sjögren) verrückt machen.
    Nun hatte ich vor 14 Tagen meine vierteljährliche Kontrolle in der Rheumaambulanz, wo ja auch jedes mal Blut abgenommen wird.
    Im Laufe des letzten Jahres waren die Werte eigentlich immer konstant, RNP70 >200, SSbAK immer erhöht. Beim letzten Labor sind nun beide Werte innerhalb der Norm. Dafür sind nun die ssDNS Ak erhöht. Nicht sehr hoch, sollen unter 20 liegen, bei mir 39,8. Würde jetzt fast von einer Verwechselung ausgehen, oder sind solche Schwankungen normal???
    Meine ANA sind auch gesunken, ENA dafür etwas gestiegen, beide aber wohl nur leicht erhöht, wenn ich das richtig deute. Bei mir werden die ANA nicht als 1:XXX angegeben, sondern mit <1,2 (bei mir zwischen 1,4 und 2,4) und ENA <1,2 ( bei mir zwischen 1,3 und 1,9). Die Frage, ob man diese Angaben der ANA Werte irgendwie vergleichen kann, konnte mir bisher noch keiner richtig beantworten...

    Die weiteren Werte sind so ziemlich in der Norm. Einmal war CCP AK erhöht, dann mal die Nukleosome, einmal das mut. citr. Vimentin.

    Danke für´s Lesen, vielleicht mag ja jemand etwas dazu schreiben...
    Gruß
    Melanie
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.612
    Zustimmungen:
    96
    Hallo Postzwerg,

    die AK's können schwanken, wichtig ist doch vorllem wie es dir geht, hast du jetzt große Beschwerden ?
     
  3. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Lagune,

    Erstmal Danke für Deine Antwort.

    Meine Beschwerden sind unterschiedlich. Mal machen die Knie zicken, oft die Schulter, Nacken, Rücken... Am Meisten nervt mich die ewige Müdigkeit und Antriebsarmut.
    Blöd ist, dass ich gerade was den Rücken betrifft, nicht genau sagen kann wohin ich den Schmerz einordnen soll. Hatte dieses Jahr bereits zwei MRT, LWS und HWS. Danach könnte ich auch gut zwanzig Jahre älter sein;). MRT vom Knie wurde auch gemacht, ist jedoch nur eine leichte Abnutzung des Knorpels festgestellt worden, meine Kniescheibe ist wohl Anlagebedingt nicht richtig ausgebildet. Nebenbefund war dann eine Knochenzyste im Schienbein, die wird wohl jedoch eher weniger Beschwerden verursachen. Manchmal bin ich einfach nur schlapp, irgendwie das Gefühl einer Muskelschwäche.
    Wegen der Werte war ich bloß irgendwie irritiert. Gerade die RNP70 waren ja doch deutlich positiv und nun so gut wie nicht mehr vorhanden.

    LG Melanie
     
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.612
    Zustimmungen:
    96
    Die Müdigkeit, Schlappheit haben leider sehr viele Kollagenose-Betroffene, ich hab auch damit zu tun.

    Was man noch gucken kann ist, ob du eventuell Eisenmangel oder Vitamin D Mangel hast oder Schilddrüsen-Unterfunktion., weil das kann ja auch zu vermehrter Müdigkeit führen.
    Mit meinem Rücken hab ich auch Problem, was aber bei mir nicht von der Kollagenose kommt, hab da Arthrosen, Skoliose...etc.
    Gestern hat der Rheumatologe auch geröntgt und der Verschleiß ist seit dem letzten Röntgen natürlich fortgeschritten, Meine Bandscheiben sind nur noch Schrott :eek:, kein Wunder das ich da so Schmerzen hab, nun bekomme ich wieder manuelle Therapie, das hilft schon etwas.

    Machst du da was wegen deinem Rücken, Physiotherapie, manuelle Therapie, Funktionstraining ? Rückenschwimmen ist auch gut dafür. Es gibt auch Präventionskurse, welche von der Krankenkasse bezuschusst werden, zB. Rückenschule, Wirbelsäulengymnastik etc..

    Die RNP hab ich ja auch, bei mir sind die aber immer da, waren seit über 20 Jahren nie weg hab Mischkollagenose). Ansonsten hab ich auch immer SSA und Nukleosomen positiv bzw. erhöht, ist auch immer da, phasenweise auch C-ANCA, die sind aber nicht immer erhöht, haben was mit meiner Vaskulitis zu tun.
     
    #4 7. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2014
  5. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Lagune,

    Ja, manuelle Therapie tut mir auch immer gut. Hab mir gestern erst eine neue Verordnung geholt:)
    Ansonsten hab ich Glück. Mein Arbeitgeber gibt uns die Möglichkeit in der Arbeitszeit an der Rückenschule innerhalb des Dienstgebäudes teilzunehmen. Das ist echt prima, so muß ich das nicht nach dem Dienst noch tun. Ist immer schwierig alles unter einen Hut zu bringen, bei einer 41 Stunden Woche... Da würde mir nach der Arbeit auch ehrlich gesagt die Überwindung fehlen:rolleyes:. Mein Sohnemann (wird 15 ) will natürlich auch nicht zu kurz kommen.
    Vitamin D bekomme ich in Form von Dekristol, einmal wöchentlich. Die Schilddrüse, naja, schlecht zu sagen. Hashi ist diagnostiziert, aber ackern tut sie wohl noch ganz gut, schreitet offenbar sehr langsam voran. Bekomme dagegen keine Medis. Beim Eisen ist alles im grünen Bereich.

    Sag mal, kennst Du das auch:
    Hatte Anfang der Woche das Gefühl, ich würde eine dicke Erkältung ausbaden. Kribbeln in der Nase, Hals kratzte...
    Was kam? Nichts! Zumindest nichts,was einem Infekt gleich kommt. Bekam nur eine unglaubliche Schwäche, Gliederschmerzen. Heute ist alles wieder top!
    Überhaupt: Ist schon ewig her, dass mich mal ein Infekt so richtig erwischt hat. Hatte vor ein paar Jahren mal eine Phase, wo ich alle paar Wochen Seitenstrang-Angina bekam, jedesmal so richtig heftig. Einmal bekam ich das Antibiotikum sogar über den Tropf. Seitdem das vorbei war, hatte ich so gut wie keine Erkältung mehr.
    Kann das mit dem durcheinander geratenen Immunsystem zusammen hängen?

    So, nun werd ich mal... Will heute noch ein wenig was im Haushalt schaffen, damit am Wochenende Ruhe ist.

    LG Melanie
     
  6. Galador

    Galador Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    bei mir schwanken die Werte für die Antikörper auch. Allerdings sind sie bei mir so hoch (z.B. CCP und mcv über der Messgrenze), dass sie nicht in den Normalbereich rutschen. Deine Werte sind fast alle nur leicht erhöht und so kommen einige immer mal wieder in den Normalbereich.
    Die Höhe der Werte hat mich früher beunruhigt, weil bei den üblichen Blutwerten (z.B. Zucker, Cholesterin etc.) eine extreme Erhöhung ja auch auf eine extreme Krankheitsaktivität hinweist. Bei den AKs, hat man mir aber erläutert, ist das aber nicht so. Bei einigen AKs deutet nur ein sehr hoher Wert auf eine hohe Wahrscheinlichkeit hin, dass man die betreffende Krankheit hat. Muss aber auch nicht sein. Nach den Antikörpern müsste ich z.B. zu 99,9 % RA haben, meine Gelenke sind aber o.k. Rheuma ist echt kompliziert.
    Beste Grüße
    Galador