1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwangerschaft und Remission?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Veruca Salt, 18. März 2015.

  1. Veruca Salt

    Veruca Salt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe User,

    ich würde mich freuen, wenn hier jemand was über seinen Gesundheitszustand während der Schwangerschaft berichtet!
    Ich bin sehr unsicher mit den Medikamenten, ich nehme regelmäßig Ibu und meine Frauenärztin sagt, das dürfe ich bei einer eventuellen Schwangerschaft auf gar keinen Fall. Embryotox sagt, das sei überhaupt kein Problem in den ersten beiden Dritteln.
    Nun hört man ja oft von einer Remission der Krankheit (Habe RA) während der Schwangerschaft - wer hat das schon erlebt und vor allem: wie schnell setzt diese ein? Ich habe ja die Hoffnung, dass ich die Ibu dann einfach nicht mehr brauche...
     
  2. Holly_Golightly

    Holly_Golightly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Mir geht's gut

    Hallo du,

    bisher war ich nur stille Mitleserin, aber da mich das Thema Schwangerschaft auch lange umgetrieben hat, muss ich mich jetzt doch mal zu Wort melden :)
    Ich habe seit knapp zwei Jahren die Diagnose seronegative chronische Polyarthritis, angefangen hat es aber schon im Herbst 2013.
    Wegen unseres Kinderwunsches habe ich letztes Jahr nach Rücksprache mit meinem Rheumatologen das MTX (17,5 mg bis dahin) abgesetzt und bin auf Sulfasalazin umgestiegen, das man während der Schwangerschaft nehmen darf. Mittlerweile bin ich in der 28. SSW und mir gehts wirklich gut, ich renne auch nach wie vor drei Mal die Woche zum Sport (auch wenn ich langsam etwas kurzatmig werde ;-))
    Ich nehme zusätzlich morgens 5mg Predniosolon, aber sonst nichts.
    Von den 5mg komme ich zwar irgendwie nicht runter, aber ich hatte auch durchaus das Gefühl, dass es mir mit dem MTX noch einen Tick besser ging als mit dem Sulfasalazin.

    Für die Besserung der Symptome in der Schwangerschaft spricht, dass ich schon relativ bald das Cortison weiter reduzieren konnte. Als ich mit dem Sulfasalazin anfing, habe ich noch 10 bis 12,5 mg/Tag genommen. Diese Besserung ist recht schnell eingetreten, ich würde sagen, so ab der 8./9. Schwangerschaftswoche.

    Will sagen: Hab nicht zu viel Angst. Rede mit deinem Rheumatologen über deine Pläne, es gibt durchaus auch Medikamente, die man während der Schwangerschaft nehmen darf. Ibuprofen darf man glaub ich bis zur 28. Woche nehmen, ich weiß es aber nicht 100-pro. genau. Ich drücke dir die Daumen!
    Liebe Grüße, Holly
     
  3. Nutella

    Nutella Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    RLP
    hi..

    ich freue mich für dich das du eine Remision hast.....
    nur ich hoffe das du nach der Schwangerschaft keinen Sschub hast weil dann die Hormone ja wieder anderst sind......

    es gab ne Studie in Österreich glaub ich das Schwangerschaftshormone gut sind... aber wie gesagt es muss jeder selber wissen ob er schwanger wird oder nicht ;)
     
  4. Quietschie

    Quietschie Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2013
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich schließe mich meiner Vor-vor-Rednerin an. Auch ich kann von Remission sprechen. Bin in der 30 SSW und uns geht's prima. Bin aber auch in einer sehr ruhigen Phase, relativ bald nach der Reha schwanger geworden.
    Ibuprofen fand meine Rheumatologin auch krittisch, Novalgin hat sie mir direkt verboten. Hab mir daher zu Beginn der Schwangerschaft eine Packung Paracetamol auf Vorrat besorgt, nach Absprache mit meiner Frauenärtzin, und den Rest meiner Schmerzmittel weit weg geräumt, um nicht in Versuchung zu kommen. War im Nachhinein aber gar nicht nötig. Selbst die Paracetamolpackung ist noch ungeöffnet! :D Seit Weihnachten nehme ich auch kein Cortison mehr! Komme mit dem Sulfasalazin allein sehr gut zurrecht.

    Was den zu erwartenden Schub nach der Geburt betrifft, so habe ich davor auch einwenig Bammel. Weniger wegen mir, als mehr, dass ich Sorge habe dann nicht für meinen Nachwuchs da sein zu können.

    Wer hat diesbezüglich Erfahrung? Versorgung von Babys in einem Schub, bzw. gibt es Glückliche bei denen ein Schub auch von ärztlicher Seite "prophezeit" wurde, der dann aber ausgeblieben ist?

    Lg
    Quietschie
     
  5. Veruca Salt

    Veruca Salt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Danke...

    Ihr Lieben, für die postiven Antworten!
    Ich nehme sowieso nicht viele Medis, 7mg Cortison und 400 Ibuprofen, ich hoffe, da lässt sich dann was machen.
    Leider gestaltet sich das schwanger werden eher problematisch... naja, abwarten.
    Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Rest-Kugelzeit!