1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwanger - welche Kortisondosierung und Alternativen ?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Elisa1, 9. August 2011.

  1. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    bin gerade etwas am verzweifeln. Bin gerade in der 23. Woche schwanger und seit 4 Wochen macht mein Knie und mein linker Fuß große Probleme. Hatte vor eineinhalb Wochen eine Punktion am Knie bei meiner Rheumatologin und eine Kortisoninjektion. Danach ging es gleich viel besser, es hatte sich gelbliche Flüssigkeit angesammelt. Seit einer Woche nehme ich jetzt auch 5 mg Prednisolon, das wirkt schon ganz gut auf den Rest des Körpers, aber das Knie läuft wieder voll, so dass mich es kaum mehr abknicken kann. Meine Dosierung bis jetzt: keine Stoßtherapie, sondern seit einer Woche 5 mg. Wie hat bei euch (wenn ihr welches gebraucht habt) die Kortisondosierung ausgesehn ? Kann man es auch nachts einnehmen, damit in der Früh die Steifigkeit weg ist und ich besser schlafen kann ? Außerdem habe ich wahnsinnige Angst, auch noch Schwangerschaftsdiabetes zu bekommen.

    Kennt ihr andere Möglichkeiten (außer Punktion), welche die Flüssigkeit im Knie wieder verschwinden lassen? Hilft Rotlicht ? Tens-Gerät ? Wenn ja, darf ich das direkt über dem Erguss ansetzen ? Quark-Wickel und Kälte habe ich schon mit mäßigem Erfolg ausprobiert. Ich kann mich doch nicht alle 2 Wochen punktieren lassen, oder ? Gibt es vielleicht Übungen, die das Knie lockern ?
    Habe heute bei Embryotox angerufen (Arzneimittelstelle für Schwangere in Berlin), die meinten, ich solle mal ein paar Tage 3 x täglich Ibuprofen nehmen. Hat hier irgendjemand Erfahrungen ?

    Ich weiß, das waren jetzt sehr viele Fragen auf einmal, ich bin mir einfach so unsicher und habe Angst um meine Kleine im Bauch. Ich wäre sehr dankbar für eure schnelle Hilfe !

    Liebe (verzweifelte) Grüße

    Elisa
     
  2. Lynn

    Lynn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Hallo....

    ...ich habe in der Schwangerschaft von Anfang bis Ende 7,5 mg Kortison genommen (Prednisolon). Mir hat diese Dosis in der Anfangszeit bis zum ca. 7. Monat gut geholfen. Dann kamen Schmerzen im ISG und Rücken aber vom Feinsten. Ich durfte über kurze Zeit Paracetamol nehmen und Ipuprofen. Aber soweit ich mich erinnern kann durfte ich das zum Ende hin auf keinen Fall mehr nehmen (Ibu). Was den Erguß angeht, den hatte ich im Knie immer vor der Schwangerschaft,...mir haben leider auch nur Punktionen geholfen. Außerdem hat mir ein Quarkwickel auch gut geholfen zusammen mit Retterspitz (gibts in der Apotheke). Ansonsten sprech nochmal Deinen Frauenarzt /Rheumatologen an, welche Schmerzmittel bis zu welcher SSW erlaubt sind.

    Was Diabetes in der Schwangerschaft angeht, da hatte ich dann auch Probleme. Aber nicht so schlimm, dass ich spritzen musste. Ich musste 3 mal täglich Blutzucker messen und mich entsprechend danach ernähren. ich würde auch jedem der Kortison einnimmt in der Schwangerschaft raten sich gesund und Diabetesgerecht zu ernähren, damit beugt man schon vielem vor (auch wenn es nicht immer leicht fällt).

    Wünsch dir alles alles Gute und dass Du hoffentlich doch noch bald einigermassen schmerzfrei durch die Schwangerschaft kommst.
    Wenn Du noch Fragen hast, meld Dich einfach bei mir :o
     
  3. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elisa,

    in meinen SW habe ich bis zu 10 mg Corti genommen und meine RÄin hat mir die Einnahme 7,5 mg morgens und 2,5 mg abends angeraten. Ich hatte auch Probs mit massiven Knöchel- und vor allem Knieergüssen. Gebracht hat das Corti aber nur was bei den allg. Beschwerden wie Unbeweglichkeit, Schmerzen.
    Glücklicherweise hatte ich bei beiden SWen keine Schwierigkeiten mit Diabetes, obwohl ich familiär vorbelastet bin, Übergewicht hatte und mich leider nicht vernünftig ernährt habe. Wenn Du den OGT-Test machst, hast Du aber eine gewisse Sicherheit. Ich musste ihn beim zweiten Mal sogar zweimal machen. Zahlen musste ich jeweils nichts, da die Kasse wegen des Cortis die Kosten übernommen hat.
    Meine Schwester, die Hebamme ist, schwört übrigens auch auf Retterspitzwickel. Es stinkt nur leider ziemlich...

    Ich wünsche Dir noch eine schöne RestSW. Mir hat der Gedanke an die Zeit geholfen, wenn ich nach der SW wieder die Medis nehmen und es mir wieder besser gehen würde.

    Viele Grüße
    Knoeppie
     
  4. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten. Werde sofort meinen Mann losschicken und Retterspitz besorgen lassen.
    Gestern habe ich die ganze Zeit Elektrotherapie ausprobiert mit der Folge, dass ich jetzt auch noch ´nen Muskelkater im Wadel hab...
    Wahrscheinlich werde ich auch mehr Kortison brauchen. Es macht mir Mut, dass ihr die Dosis ohne größere Probleme überwunden habt. Habe auch Übergewicht und bin mit Diabetes vorbelastet (Oma)- und bin deshalb etwas zögerlich. Wie ging es denn euren Kindern nach der Schwangerschaft ? Hatten die Probleme mit der Nebennierenrinde ? Das mit der Aufteilung des Kortison finde ich nicht schlecht (abends 2,5 mg), weil ich vor allem nachts wachliege wegen der Schmerzen. Eine Alternative wäre Lodotra, das nimmt man abends ein, die Wirkstofffreisetzung erfolgt nachts um zwei.
    Wie oft darf man eigentlich punktiert werden ? Wisst ihr noch, wie lange es gedauert hat, bis die Wirkung des Kortisons eingesetzt hat ? Wahrscheinlich bin ich auch etwas ungeduldig, ich nehme es jetzt gerade mal knappe zwei Wochen...

    Bereits im Voraus vielen Dank für eure Antworten - Gott sei Dank gibt es dieses Forum !

    Liebe Grüße, Elisa
     
  5. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Retterspitz hilft sehr gut ! Koritison wurde jetzt auch erhöht (10 mg Prednisolon morgens, 5 mg Lodotra am Abend. Es wird schon etwas besser, Hoffnung in Sicht. Ich hoffe bloß, dass ich wieder reduzieren kann, damit ich nicht Wasser oder Diabetes bekomme. Drückt mir die Daumen !

    Liebe Grüße
    Elisa
     
  6. Lynn

    Lynn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Wasser...

    ...wirst Du so oder so ein wenig bekommen,...aber meistens erst zum Ende hin. Das passiert auch vielen ohne Kortison.
    Aber super, dass es ein wenig hilft, ist ja schon mal schön :)
    Am besten: Beine so oft wie möglich hoch legen....

    Was Diabetes angeht: ich würde beim Frauenarzt auf einen kurzen Glukose Test bestehen, Du bist jetzt auch in der idealen Schwangerschaftswoche, wo man den Test eigentlich sowieso macht wenn man Kortison einnimmt. So wars bei mir zumindest. Ich habe ihn in der 22. Woche bekommen aus Routinegründen und siehe da: ein wenig zu hoch. Aber nur grenzwertig.Dann kann man sich gleich ans Essen halten und Zucker messen und man ist beruhigter für den Rest der Schwangerschaft.

    Lieber Gruss und alles GUTE :)
     
  7. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Wird immer schlimmer...

    So, die letzten Tage wurde es wieder schlimmer - trotz Umschlägen usw... Schade. In mein Knie bekam ich jetzt nochmal Kortison eingespritzt und muss jetzt eine Woche mal 30mg Kortison nehmen, danach 1 Woche 20 usw... Heute gehts schon wieder besser, nachdem ich gestern noch höllische Schmerzen im Knie hatte, kann ich heute schon wieder relativ normal laufen. Jetzt bereue ich, dass ich mit dem niedrig dosierten Kortison nicht schon früher angefangen habe, aber wenn man immer in die Zukunft sehen könnte, wüsste man mehr. Den Zuckertest werde ich gleich diese oder nächste Woche machen lassen.
    Danke für die Ratschläge !

    Liebe Grüße
    Elisa
     
  8. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Baby da !!! Leider wieder Schub ....

    Wollte mich mal melden - meine Tochter ist seit 6 Wochen da, völlig gesund und munter - trotz Kortison und Humira in den ersten 8 Wochen der Schwangerschaft. Nachdem es mir kurz vor der Geburt wieder besser ging, kam gleich nach der Schwangerschaft ein schöner Schub, jetzt nach 6 Wochen geht es wieder weiter, obwohl ich schon Humira spritze und immer noch Kortison (15mg täglich) nehme. Hat jemand ähnliche Erfahrungen nach der Geburt gemacht ? Wie lange dauert der Schub ? Zur Zeit sind ein Knie und beide Sprunggelenke entzündet, kann kaum mehr laufen.
    Gut, dass es meinem kleinen Sonnenschein so gut geht !
     
  9. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elisa!

    Herzlichen Glückwunsch zur Geburt deiner Tochter! [​IMG]
    Und wie schön, dass es dem Zwergi so gut geht. [​IMG]
    Dir selber kann ich leider kaum Ratschläge geben, weil ich keine Kinder habe.
    Allerdings ist es bestimmt gut, sich so basisch wie möglich zu ernähren, was zugegeben in der Weihnachtszeit fast ein Ding der Unmöglichkeit ist. :cool: Viel Gemüse und Obst. Wenig Fleisch und wenn dann am besten Geflügel oder Fisch.
    Und natürlich am besten so wenig Zuckerzeug wie möglich. Nicht lustig - ich weiß... ;)
    Mir hat für entzündete Gelenke immer Ibuprofen Gel gut geholfen (sehr gut einmassieren, z.B. mit einer sanften Zahnbürste, dann hilft es umso besser). Quarkwickel sind auch gut, wenn man denn die Zeit dafür hat. Oder den Retterspitz wieder benutzen. Stress reduzieren - sofern dass mit der Süßen überhaupt geht.
    Und dann hoffen, dass die Medis bald greifen.
    Bestimmt gibt es hier noch die eine oder andere Mama, die dir noch bessere Ratschläge geben kann.

    Gute Besserung & liebe Grüße
    Sassi
     
    #9 20. Dezember 2011
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2011
  10. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, das mit der basischen Ernährung werde ich machen, habe wohl die letzte Zeit etwas über die Stränge geschlagen. Aber langsam ist meine Geduld mit den Schmerzen am Ende, und ein gutes Essen ist sowas von tröstlich...

    LG
    Elisa