1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwanger unter MTX

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Andrea2610, 10. Januar 2008.

  1. Andrea2610

    Andrea2610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Ulm
    Hallo Ihr Lieben,

    ich brauche mal wieder Eure Erfahrung. Habe gestern einen Schwangerschaftstest gemacht und dieser war positiv, obwohl es nach Aussage meines Gynäkologen, als vor einigen Jahren der Wunsch bestand ein Kind zu bekommen, auf natürlichem Wege zu 99% ausgeschlossen war überhaupt schwanger zu werden, hat jetzt scheinbar das Leben es anders beschlossen. Ich nehme seit 2 Jahren Metex, 15 mg die Woche. War heute beim Rheuma-Doc um die Überweisung für den Gyn zu holen. Mein Doc war ziemlich entspannt und meinte ich solle mir keine so große Sorgen machen. Die meisten Fälle gehen positiv aus. Ich denke ich bin in der 5. oder 6. Woche, genaues weiß ich erst nächste Woche, wenn der Termin beim Frauenarzt war. Metex habe ich jetzt abgesetzt. Trotzdem bleibt das ungute Gefühl und die Angst. Gibt es jemanden, der schon einmal in einer ähnlichen Situation war?
     
  2. karine

    karine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz-Nähe Zürich
    guten morgen

    leider kann ich dir keine antwort geben, aber versuch dir nicht allzu viele sorgen zu machen! ich weiss, ist einfach gesagt....
    ich wünsche dir von ganzem herzen alles gute, eine wunderschöne schwangerschaft (was wirklich etwas einmaliges ist) und, dass dein baby gesund zur welt kommt!
    mami sein ist das schönste was es gibt (bin 4-fache :) ) und in deinem fall ja auch wirklich ein wunder :)!

    grüessli,
    karine
     
  3. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo andrea,

    links von ro zu deinem thema:

    http://www.rheuma-online.de/fua/173.html

    http://www.rheuma-online.de/fua/169.html

    und hier findest geballte info´s zum thema. habe es kurz überfolgen und einge deiner fragen könnten beruhigend beantwortet werden;)
    http://www.rheuma-online.de/news/specials/rheuma-und-schwangerschaft.html

    es gibt auch im forum noch unmengen an beiträgen zum thema schwangerschaft. inkl. dem ein oder anderem tip für spezialisten die rheumatpatienten in der schwangerschaft betreuuen und fachragen beantworten können:)
    diesen austausch findest du mit der eingabe von stichwörtern in der suchfunktion:re oben in der blauen leiste zufinden.

    ich wünsche dir alles gute und lg
    bine
     
    #3 11. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2008
  4. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Andrea,

    mach Dir erst einmal keine Gedanken und sprich mit Deinem Rheumatologen und auch - ganz wichtig - mit Deinem Gynäkologen. Das ist erst einmal das wichtigste. Und ich denke, Du hast gute Chancen, ein gesundes Baby zu bekommen, Du hast es ja erlebt, ein kleines Wunder ist bereits geschehen - Du bist schwanger.

    Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und alles Das, was Du Dir auch wünschst.

    .
     
  5. Schäfchen

    Schäfchen Guest

    Hallo Andrea,
    es mag sich jetzt vielleicht ziemlich krass anhören, aber ich hoffe, du bist nicht schwanger und das aus folgendem Grund:

    Quelle: http://www.rheuma-online.de/fua/72.html

    Die Aussage deines Rheumatologen finde ich deshalb ein bisschen leichtsinnig. Für den Fall, dass du tatsächlich schwanger sein solltest, hoffe ich, dass dein Frauenarzt sich und vor allen Dingen dich wirklich umfassend informiert und dich gut berät.

    Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute.

    Liebe Grüße vom Schäfchen
     
  6. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo schäfchen,

    ähnliche gedanken hatte ich beim lesen des beitrages erst auch...
    in der linksammlung und info-text, den dr. langer über mtx und schwangerschaft zusammen gestellt hat, ist das ganze etwas entschärft worden...:) aber ohne ist es trotzdem nicht...und die ausage des rheumatolgen ist wohl auch nicht so ganz ok..genauso wenig wie das gegenteil..

    ich kenne auch ein beispiel wo ein gesundes kind, trotz einer mtx therapie während der empfängnis beim mann statt gefunden hat...ist gut gegangen, selbstverständlich unabsichtlich passiert...und ob spätfolgen noch auftreten?? das beispiel, ist aber leider keine garantie, das es immer so läuft.....

    ich drücke andrea ganz fest die daumen,das alle positiv verläuft....

    lg
    bine
     
  7. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    Hallo Andrea,
    natürlich hat das Schäfchen rein theoretisch recht, aber das weißt du ja wahrscheinlich sowieso, deshalb machst du dir ja auch Gedanken. Trotzdem halte ich die Ausage für wenig hilfreich (macht nur noch zusätzlich Angst)! Es ist gut, dass du das Metex gleich abgesetzt hast, sollte das Kind in den ersten zwei Wochen, als du noch nicht ahntest, schwanger zu sein, schwer geschädigt worden sein, wirst du in den nächsten Wochen ene Fehlgeburt haben; denn meist verhält sich der Körper nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip.
    Sollte aber alles glatt gehen, wünsche ich dir eine gute Schwangerschaft und vor allem ein gesundes Kind!!
    Sabine (Apothekerin)
     
  8. Schäfchen

    Schäfchen Guest

    Hallo Savolo,
    es liegt mir völlig fern, jemandem zusätzlich Angst zu machen. Aber gerade für dich als Apothekerin ist es doch am einfachsten an den Beipackzettel kommen. Ich glaube, dass dort umsonst diese Hinweise stehen. Auch das müsstest du als Apothekerin wissen.

    Das finde ich im Übrigen auch nicht gerade ermutigend. Ich weiß nicht, ob du in deinem Leben schon mal eine Fehlgeburt hattest. Ich schon, weiß daher also wovon ich spreche.

    Gruß Schäfchen

    Ps: Hier ist der Beipackzettel zu finden: http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=26169
     
  9. Yasminchen

    Yasminchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo Andrea,
    ich wollte dir meine Geschichte erzählen!
    seit zwei einhalb Jahren nehme ich auch MTX 15 mg! Natürlich wurde mir ausdrücklich verboten darunter schwanger zu werden, weil die Warscheinlichkeit sehr groß wäre, dass das Kind Behindert auf die Welt käme!
    nun ja...ich habe nicht gut aufgepasst und wurde letztes Jahr schwanger!
    ich habe lange überlegen müssen, was ich denn jetzt tue! obwohl meine Gynäkologin mir die Angst weg nehmen wollte und mich in eine spezielle Klinik einweisen wollte dachte ich an Abtreibung! es war ne scheiß Zeit für mich!
    ich hatte schon ein Termin für zum Abtreiben...und wartete quasie!
    Bis ich irgendwann Blutungen bekam! ich hatte sehr starke schmerzen...ins nächste Krankenhaus wollte ich nicht, weil ich selber dort arbeite! es geht bestimmt bald weg, ich bin doch kein Weichei...gibts halt...Blutungen in der Schwangerschaft! als ich dann Abends nachhause kam von meinem Dienst lief mir das Blut schon die Beine runter und habe das Baby zuhause verloren!
    es lag am MTX! man wurde psyschich auf ne harte Probe gestellt, und ich habe bis heute ... ich weiß nicht...mir Vorwürfe gemacht? scheiß Gefühle halt! es gibt kein Tag an dem man nicht dran denken muss! genau jetzt wäre es warscheinlich auf die Welt gekommen!
    was ich dir sagen wollte, geh auf jeden Fall in eine Klinik! nicht dass es bei dir genau so wird ... Gott möge dich davor verschonen...es soll alles gut laufen...aber wenn es dann doch vielleicht nicht gut wird...was ich natürlich nicht hoffe für dich...dann kannst du im Nachhinein sagen, dass du alles versucht hast um es Gesund auf die Welt zu bringen!
    Bitte, ich will dich damit nicht erschrecken oder so aber das ist so gewesen und ich hoffe dass bei dir alles gut wird!

    Alles Gute und Liebe
     
  10. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Andrea

    ich will dir nach den negativen Postings Mut machen:
    Du machst dir ja Gedanken zum MTx, also muss man nicht auch noch unschön darauf hinweisen.

    Lass dich gut vom Rheumatologen und Gyn beraten. Am besten du erkundigst dich auch mal Beim Mütterzentrum in Bern, diehaben sicherlich die meisten Erfahrungsberichte!

    Drück dir die Daumen, dass alles gut geht und dein Kind gesund zur Welt kommt!

    Liebe Grüße
    Sonnenliebe (Selber schwanger, 27.Woche:) )
     
  11. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Andrea,

    Kinder sind so wertvoll. Ich weiß nicht, ob man es einfach nur häufiger in den Medien hört das Kinder vernachlässigt werden oder ob es sich tatsächlich in der letzten Zeit gehäuft hat. Es ist auf jeden Fall das schönste was ich mir vorstellen kann: Ein neugeborenes eigenes Kind, das zum Teil deine eigenen Gene und ein Teil von deinem geliebten Partner mitbringt.

    Aber eine Schwangerschaft ist immer schwierig und mit Risiken verbunden. Die Untersuchungsmöglichkeiten sind in den letzten Jahren soviel ich weiß immer besser geworden. Ich würde versuchen nicht in Panik zu verfallen, denn ich denke, das das Dein Kind auch spüren würde. Nutze alle Möglichkeiten die Dir geboten werden und ich denke in Deiner Umgebung und hier werden alle die Daumen drücken, das alles gut geht.

    @Yasminchen,

    ich wollte Dich einfach einmal trösten und virtuell in die Arme nehmen, ohne Wenn und Aber.

    Ich danke Dir für den Mut, das Du Deine Geschichte hier auch hereingeschrieben hast.

    Bei meinem zweiten Kind wurde in einem bestimmten Zeitrahmen zu Studienzwecken eine Blutprobe genommen um eventuelle Behinderungen zu finden. Nachdem mir mitgeteilt wurde, das ein Wert nicht OK war wurde ca. 14-Tage später eine sehr genaue Ultraschall von einem Spezialisten durchgeführt. Diese 14 Tage die ich auf den Termin warten mußten waren für mich sehr schwierig. Ich hatte solche Angst das mein Kind tatsächlich mit einem offenen Rücken auf die Welt kommen würde. Aber zum Glück war doch alles OK. Der Junge ist jetzt 11 Jahre und topfit. Zu der Zeit hatte ich weder mit Rheuma etwas zu tun noch habe ich zu der Zeit Medikamente genommen. Nur einen Monat vorher fing eine chr. Blinddarmentzündung an, was auch nicht wirklich toll war und mit der ich dann 4 Jahre rumlief.

    Liebe Andrea, und auch Dir liebe Sonnenliebe drücke ich die Daumen, das alles gutgeht.


    Liebe Grüsse von

    Hai
     
  12. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Ihr lieben,

    auch ich wünsche natürlich das alles gut geht!

    Leider sind die Medikamente die wir nehmen keine Smarties und ich musste damals versichern das ich auf keinen Fall Schwanger werde unter MTX.
    Man hat mir sehr eindringlich klargemacht das ich auf jeden Fall Abtreiben müsste wenn das passieren würde.
    Das gleiche jetzt nochmal wegen dem Arava.

    MTX ist ein Folsäureräuber,ein Kind was im Bauch einer Mutter heranwächst die einen Folsäuremangel hat,hat meines Wissens nach,voraussichtlich einen offenen Rücken.
    Das kann natürlich auch so passieren,ist aber unter MTX wahrscheinlicher.

    Ich finde es gut wenn jemandem Mut gemacht wird aber ich finde auch das man immer alle Seiten braucht um eine für sich "richtige" Entscheidung treffen zu können.

    Natürlich gibt es die Möglichkeit ein behindertes Kind auch noch später Abtreiben zu können,wenn mich nicht alles täuscht bis fast zur Geburt allerdings frage ich mich wer so etwas kann...

    Ich kann Dir nur raten höre auf Dich und stelle Dir vielleicht folgende Fragen!
    Möchtest Du dieses Kind?Auch wenn es behindert ist?
    In wie weit bist Du wegen des Kinderwunsches in der Lage auch die Bedürfnisse des Kindes im Blick zu behalten?
    In wie weit ist es Dir möglich dieses Kind versorgen zu können?
    Ein gesundes Baby ist schon sehr anstrengend aber ein Kind was "immer" von Dir abhängig ist,wie sieht es damit aus?
    Ist die Partnerschaft fest genug?
    Auch hier wieder die Frage ein gesundes Kind ist für die Partnerschaft anstrengend,viele gehen an einem Kind kaputt aber ein Kind was immer Kind bleiben wird...?

    Du musst das entscheiden!
    Kein Arzt,kein Partner und keiner hier kann Dir diese Entscheidung abnehmen.
    Die ersten Untersuchungen die Licht ins dunkle bringen könnten,gehen meines Wissens nach in der 14 Woche los.

    Das ganze auszusitzen weil sich der Körper da schon selbst behilft...ich weiß nicht ob das Psychisch nicht schlimmer ist als selbst eine Entscheidung treffen zu können.

    Ich wünsche Dir das allerbeste!
    Ich denke mal Aussagen wie:Ich werde bald Mutter
    oder das ist das tollste was es gibt haben in diesem speziellen Thread nicht wirklich was verloren.
    Das musste ich mal sagen auch wenn ich jetzt Haue bekomme!

    Alles liebe
    Locin32

    P.S.: Das habe ich gefunden:
    http://www.rheuma-online.de/news/news-archiv/2002-2005/ansicht/news/82.html

    vielleicht hilft es Dir bei Deiner Entscheidung?
     
    #12 12. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2008
  13. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo andrea,
    ich war und bin nicht in deiner situation,aber ich hätte einen link
    für dich ;)
    habe nun allerdings nicht geprüft,ob dieser schon unter den anderen
    hier ist.aber evtl ist das ja eine anlaufstelle,die dir alle deine fragen beantworten kann :

    http://www.bbges.de/content/index1a6a.html

    ich wünsche dir von herzen alles alles gute!

    liebe grüße,
    diana :))
     
  14. reni29

    reni29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dresden
    Hallo andrea,
    ich bin zwar nicht unter mtx schwanger geworden (hatte es glaub ich ein halbes jahr vorher abgesetzt,weil es nix gebracht hat) aber ich habe damals prednisolon,quensyl,pantozol und schmerzmedis genommen.Meine RÄ war richtig böse,weil ich schwanger war.Mußte sofort alles absetzen. Mein sohn ist jetzt 4 und kerngesund (manchmal zu mobil).In der schwangerschaft lief alles soweit gut.Die herztöne waren manchmal ganz schön hoch,aber der kleine ist gesund auf die welt gekommen. Ich würde dir empfehlen folsäure zu nehmen.Das ist gut für das zellwachstum beim kind.Gibt es in der apotheke (damals noch auf rezept vom doc). Such dir nen gyndoc der mit dem RA gut zusemmenarbeitet,du mußt natürlich strenger unter kontrolle gehalten werden als "gesunde" schwangere. Ich wünsch dir auf alle fälle alles gute und das du eine super schwangerschaft hast.
    liebe grüße
    Doreen:) :D
     
  15. Andrea2610

    Andrea2610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Ulm
    Hallo Ihr Lieben,

    erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten. Gestern musste ich ins Krankenhaus, weil starke Blutungen eingesetzt haben. Die Natur hat also wieder alles selbst geregelt. Ich bin sehr traurig, aber andererseits auch erleichtert. In den letzten Tagen war meine größte Horrorvorstellung, eine bewußte Entscheidung dafür oder dagegen treffen zu müssen. Kein Arzt auf der Welt kann in der 16. Woche sagen, ob alles gesund ist oder nicht... und später eine Entscheidung treffen zu müssen. Die emotionale Anspannung ist enorm...

    Allerdings, jetzt wo ich weiß, das es doch auf natürlichem Weg klappen kann, haben wir einfach auch wieder den starken Wunsch nach einem Kind. Mein Rheumadoc muß sich jedoch etwas einfallen lassen. Ohne Medikamente, wie vor einigen Jahren bin ich einfach nach einiger Zeit völlig platt. Ich brauche etwas, das mein Rheuma im Zaum hält, mir aber Zeit verschafft lang genug zu probieren ohne gleich das Kind stark zu gefährden?
     
  16. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Liebe Andrea,

    ach Mädchen, nur wer das schon einmal hinter sich hat, eine Fehlgeburt, der kann nachfühlen, wie man sich fühlt. Und glaub mir, ich kann Dir nachfühlen. Ich hatte damals Kontakt zu einem Röteln-Kind und habe sofort Immun-Globuline gespritzt bekommen, aber niemand konnte mir garantieren, ob das Kind gesund zur Welt kommt. Und nach 3 Wochen hatte ich dann in der 10. Woche eine Fehlgeburt, also hatte sich die Natur wirklich geholfen und so habe ich mir das dann auch gesagt. Klar, das war alles vor der Diagnose Rheuma, aber ich denke wirklich auch bei Dir: Mutter Natur hat sich geholfen. Es ist kein Trost, nein, ganz bestimmt nicht. Aber Du hast ja auch festgestellt, es geschehen kleine Wunder und Du bist auf natürlichem Weg schwanger geworden, was nach ärztlichen Maßstäben gar nicht möglich gewesen wäre. Also, geh zu Deinem Rheumatologen und kläre mit ihm, wie Du am besten die Medis auswaschen kannst. Und dann steht einer Schwangerschaft nichts mehr im Weg. Was einmal geschehen ist, wird auch wieder geschehen. Du wirst wieder schwanger werden und dann wird alles gut gehen, glaub mir.

    Ich drücke Dir die Daumen und schicke Dir einen ganzen Berg von Trost-Knuddlern und drücke Dich virtuell einmal ganz herzlich. Ganz viele und ganz

    .