1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwanger über 30 und SLE?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von steffi2202, 11. Juli 2011.

  1. steffi2202

    steffi2202 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg (Land)
    Hallo,

    ich hätte da mal eine Frage vll kann mir jemand weiterhelfen. ich selbst bin 27 und wünsche mir in den nächsten Jahren gerne ein Kind. Wie ihr in meinem Profil lesen könnt, habe ich SLE. Jetzt meinte mein Arzt das es für SLE Patienten über 30 immer schwieriger und gefägrlicher wird ein Kind zu bekommen, und ich sollte mir nicht mehr allzu viel Zeit lassen. Ist das richtig? Irgendwie hört sich das für mich komisch an.

    Lg
    steffi
     
  2. Steffi80

    Steffi80 Ich bin Ich

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Steffi,

    leider kann ich dir konkret nicht eine Anwort geben. Aber eine Schwangerschaft mit 30 Jahren zählt ja schon als Risikoschwangerschaft. Wie das mit dem SLE ist kann ich dir leider nicht sagen.

    Hoffe, dass es eine passende Lösung für dich gibt.

    LG Steffi
     
  3. steffi2202

    steffi2202 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg (Land)
    Hallo Steffi,

    vielen Dank für Deine Antwort. Hmm was ich aber etwas übertrieben finde. :) Naja dann werde ich mich einfach nochmal bei einem anderen Arzt erkundigen.

    Danke und einen schönen Abend noch!

    Lg
    Steffi
     
  4. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Steffi,

    ich habe auch SLE und habe zwei Kinder, allerdings habe ich meine Diagnose erst seit letztem Jahr, Beschwerden habe ich schon seit einigen Jahren, aber nach der Geburt meiner zweiten Tochter ging es mir immer schlechter. Schwangerschaften und Geburten können Schübe auslösen, aber da deine Erkrankung bekannt ist, wirst du natürlich entsprechend "überwacht". Bei der ersten Tochter war ich 28, bei meiner zweiten 37 Jahre. Ab 35 gilt man als "Spätgebärende" und wird häufiger untersucht.
    Wenn du auch ein APS hast, ist es wichtig, dass da genau geschaut wird, weil man dann zu Fehlgeburten neigt.
    Außer der medizinischen Komponente finde ich es wichtig, dass du dir schon im Vorfeld überlegst, wer dir nach der Geburt hilfreich zur Seite steht. Es ist die ersten zwei Jahre sehr anstrengend, und auch bei den tollsten Männern bleibt einfach viel an der Frau. Auch die Beziehung zum Partner ändert sich - darauf kann man sich schwer einstellen, da kann man einfach nur hoffen, einen Partner zu haben, der mit den Veränderungen umgehen oder sie sogar toll finden wird.
    Ansonsten habe ich es nie bereut - meine beiden Süßen sind meine Schätze - nur manchmal wünschte ich mir für die Beiden, sie hätten eine "gesunde" Mama verdient. Hab Mut, sprich mit deinem Arzt, du musst wegen der Medis anders eingestellt werden evtl. und dann - hoffe ich, dass alles klappt ! Ich merke schon einen Unterschied - man wird halt nicht jünger... war bei meiner älteren Tochter deutlich belastbarer...aber das gleiche ich aus durch Erfahrung !
    Viele liebe Grüße von Tina :)
     
  5. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Steffi,

    hier mal ein paar Infoseiten dazu:

    Rheuma und Schwangerschaft - Probleme beim Lupus

    Info 1

    Bei einer SLE wird normalerweise die Schwangerschaft intensiver überwacht, damit
    es Dir und Deinem Kind auch gut geht. Ich wünsche Dir eine wunderschöne Zeit mit
    Deinem süßen Untermieter.

    Meist geht es den Frauen in der Schwangerschaft besser. Ca. 4 - 6 Wochen nach der Geburt, wenn sich die Hormone wieder umbilden, kann es zu Schüben kommen.
     
  6. Serendipity

    Serendipity Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin 31 und schwanger und habe auch SLE. Bin jetzt in der 14. SSW und bei mir hat es sich leider verschlechtert, habe ziemliche Gelenkbeschwerden und Rötungen und Schwellungen. Leider gehört ich auch noch zu denen, die ständig erbrechen was dann noch dazukommt.
    Mein Rheumatologe hat vor der Schwangerschaft zu mir gesagt, dass es wenn ich schwanger bin sein kann, dass es mir besser geht und ich in dieser Zeit keine Schübe habe oder es geht mir schlechter(so ca. 50:50). Ich denk aber nicht, dass es grundsätzlich so sein muss.
    Gibt es jemand, der gerade ähnliche Erfahrungen macht? Fühl mich grad ziemlich allein und es ist immer schwierig, wenn jemand nicht betroffen ist, dass es verstanden wird. Zumindest muss ich leider immer wieder diese Erfahrung machen :-(

    Schöne Grüsse
     
  7. Monika8

    Monika8 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Schwanger über 30 und SLE

    Ich hätte mir Kinder nie verbieten lassen. Allerdings habe ich nach Cortison 2 Jahre gewartet, habe darum 9 Jahre zwischen den ersten zwei und den zwei Nachzüglern. Das ist eine wunderbare, aber auch eine sehr schwierige Konstellation.
    Du hast allerdings eine Krankheit, die den Fötus in den Organen schädigen kann. Ich würde eine Entgiftung machen über viele Monate hinweg Und viel gutes Wasser trinken, vielleicht ist euer Wasser verschmutzt. Ernährung mit viel Biogemüse und Früchten. Allenfalls eine Oberon-Analyse machen, sehr wichtig! - Das Kind kommt nachher an die Reihe, wenn Du gesund bist.
    Lies meine Beiträge, indem Du links auf den fettgedruckten Namen klickst. Kontrolliere alles im Internet.
    Gruss von Monika8