1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwanger mit Pleon RA Tabletten?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Manu75, 9. November 2004.

  1. Manu75

    Manu75 Guest

    Hallo alle zusammen!

    Ich hab gerade die Packungsbeilage von Pleon RA gelesen!

    Und hatte da schon ein bissel den Schock, was da alles passieren kann wenn man u. U. schwanger werden will!

    Ein Auzug:

    Frauen mit Kinderwunsch sollten, für den Beginn der Schwangerschaft nach Möglichkeit eine inaktive Phase der Erkrankung abwarten. Sulfasalazin kann zur Folsäure-Unterversorgung führen. Da Folsäuremangel als Auslöser von Fehlbildungen diskutiert wird, sollten gebärfähige Frauen ohne sichere Empfängnisverhütung und Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel zusätzlich Folsäure einnehmen. Sulfasalazin und seine Abbauprodukte gehen in die Muttermilch über. Nach bisherigen Erkenntnissen stellt dies keine Gefährdung für einen normalen Säugling dar.

    Das klingt mir alles bisschen komisch! Mein Arzt hat zwar gesagt, ich könnte mit dem Mittel schwanger werden. Trau mich nicht, bevor ich das genau weiß, die Tabletten zu schlucken.

    Es wäre lieb, wenn mir jemand was dazu sagen könnte! Da ich eigentlich vor hatte, bevor die Krankheit HLA B27 Spondarthopathie da war, in absehbarer Zeit schwanger zu werden. Und da ich das Mittel min. 2 Jahre nehmen soll, wird es mir bei der Packungsbeilage ganz anders :-(
     
  2. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    den einzigsten Tipp den ich Dir geben kann.

    Geh in eine grosse Klinik in die Geburtshilfliche Ambulanz und spreche dort mit den Ärzten über Deine Frage. Diese Ärzte wissen üblicherweise genau welche Medis welche Probleme verursachen können.


    Gruss
     
  3. cpeter

    cpeter Guest

    Hi,

    frag am Besten nochmal Deinen Rheumatologen. Soweit ich weiss, darf Sulfasalazin in der Schwangerschaft eingenommen werden. Der Hersteller will aber dies aus Haftungsgründen nicht so in die Packungsbeilage schreiben. Zur Vermeidung einer Folsäureunterversorgung kannst Du einfach Folsäure zusätzlich einnehmen, dass ist ja für Schwangere sowieso empfolen.

    Peter
     
  4. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
  5. Manu75

    Manu75 Guest

    Hi,

    ich habe nun vorhin folgendes gemacht, ich habe mit meinem Frauenarzt telefoniert. Er macht sich zu dem Präparat schlau und gibt mir Bescheid, ob es wirklich unbedenklich eingenommen werden kann.

    Nach einem erneuten Telefonat mit meinem Rheumatologen meinte er, das Präparat könnte ich unbedenklich einnehmen. Er hat mir das extra verschrieben, das ich u. U. schwanger werden kann / darf. Er hat nur gemeint gehabt, er hätte mir auch ein schwerer verträgliches Medikament verschreiben können, wo die Zulassung auch in der Packungsbeilage drin stehen würde. Nur hätte der Hersteller sich für dieses Präparat keine Zulassung eingeholt, da dies mit weiteren Kosten und Statistiken verbunden gewesen wäre.

    Habt ihr sowas schonmal gehört? Und warum weiß man das dann, das es für Schwangere oder die es werden wollen, gut verträglich ist?

    Liebe Grüße Manu
     
  6. severin

    severin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Manu,

    ich habe wegen gewünschter Schwangerschaft MTX abgesetzt und dabei auch mit Rheumatolgen gesprochen wegen Medikation. In bin an der Uniklinik Frankfurt in Zusammenarbeit mit der Orthop. Stiftung Fridrichsheim in Behandlung und dort geht man lieber auf Nummer sicher und verordnet kein Sulfasalazin, sondern nur Cortison. Begründung: es gibt kaum Studien und auch wenige die das Krankheitsbild betreffen, was man selbst hat. Logischerweise kann es gar nicht viele Studien zu Schwangeren und Nebenwirkungen von Medikamenten geben, da man da ja sehr vorsichtig ist und x100 Patienten in einer Studie testen geht auch nicht, weil so viel Schwangere zu gleichen Zeit...hm. Ich finde das Thema auch schwierig, habe lange überlegt, ob ich noch weiter rumgucke und im Internet recherchiert ohne Ende. Letzten Endes bin ich kaum klüger (klar es gibt geglückte Schangerschaften mit Susfalazin, aber auch nicht die Masse), habe nur für mich beschlossen den Weg des geringesten Risikos zu gehen und auszutesten nur mit Cortison und Schmerzmitteln klar zu kommen. Bis jetzt geht das ganz gut (2,5 Monate), obwohl ich jeden Morgen Schmerzen in den Füßen habe. Meist lassen die sich mit weichen Schuhen und in Anbetracht des Kinderwunsches ganz gut aushalten und die anderen Gelenke "zicken" auch nur mal für 1,2 Tage, so daß ich jetzt beschlossen habe, es dabei zu lassen, wenn sich nichts verschlechtert (regelmäßige Blut- und Urinkontrollen). Um wirklich das Risisko medikamentenbdingter Schäden beim Kind zu minimieren. Wenns so gar nicht ginge, okay...ich war aber vorher auch komplett in Remission unter MTX. War sicher auch ein guter Start für das Experiment. Fazit: Ich glaube die Entscheidung muß jeder selbst treffen (wie schlecht gehts einen? Risiko-Nutzenverhältnis: brauche ich das Medi nur damit mirs 100pro gut geht oder damit es mit einigermaßen gut geht bzw. überhaupt auszuhalten ist oder um Organschäden zu vermeiden?). Ich versuche möglichst viel zu relaxen, an mich zu denken und auf meinen Körper zu hören...Ich hoffe ich habe nicht genervt und zu lange geschrieben, ich kann Deine Gedanken nur zu gut verstehen.

    Liebe Grüße und alles Gute,
    Severin
     
  7. Audrey

    Audrey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    bin auch gerade in der Situation Schwangerschaftwunsch. Habe Azulfidine und Cortison genommen. Meine Rheumatologin sagte. Azulfidine sofort absetzen, hatte nach 9 Monaten nicht den gewünschten Erfolg gebracht. und in dieser Zeit des Kinderwunsches,, nur,, Cortison nehmen. Ich nehme 7,5mg Cortison seit August und Folsäure. Ich komme gut ohne große Schmerzen damit aus. Habe seit 3 Jahren Polyatitis (cP).

    liebe Grüße
     
  8. Manu75

    Manu75 Guest

    Hallo Severin,

    wie kommst du nur auf die Idee, das du mich nerven könntest ;) ? Bin froh, auch von anderen zu hören, wie sie sich Gedanken über dieses Thema machen.

    Weil ich hab zwar im Internet auch schon probiert über dieses Thema was zu finden, leider ohne Erfolg! Und ich habe nun auch die Wahl, entweder die Dinger zu nehmen oder irgendwas anderes gegen die Erkrankung zu unternehmen. Weil das mit dem Kinderwunsch ist mir schon wichtig. Da es mit 29, langsam mal Zeit wäre an den Nachwuchs zu denken :) . Und wenn ich denk das ich die Tabletten über einen längeren Zeitraum (2 Jahre) nehmen soll.... Da sollte man sich schon vorher gründlich informieren und sich Gedanken darüber machen, was alles passieren kann. Weil laut dem Beipackzettel kann es einem nur schlecht werden. Bin auch an der Überlegung eventuell zu einem Heilpraktiker zu gehen. Aber da weiß ich auch nicht, ob das eine bessere Lösung ist? Weil ich möchte auf jeden Fall für das Kind auch kein Risiko eingehen, da wäre es mir auch egal wenn ich nicht 100% während der Zeit fit wäre. Ich denke das ist es wert :) .

    Bist du eigentlich an der Uniklinik in Frankfurt wegen dem Kinderwunsch oder wegen deiner Erkrankung?

    Liebe Grüße Manu

     
  9. Manu75

    Manu75 Guest

    Hallo Audrey,

    wielange hattest du das Präparat schon genommen, bevor du den Schwangerschaftswunsch hattest? Neun Monate? Und hat es mittlerweile mit dem Kinderwunsch geklappt? Mein Rheumatologe sagte zwar ich könnte das Präparat unbedenklich nehmen, aber da bin ich schon ein wenig skeptisch! Da ich ja die Dinger ca. 2 Jahre nehmen soll..... Das mit der Folsäure ist glaub normal, wenn man solche Tabletten nehmen soll, oder? Und in welcher Form nimmst du die Folsäure zu dir?

    Liebe Grüße Manu

     
  10. sunny22

    sunny22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Wie sieht es denn mit dem Thema Kinderwunsch bei euch aus?

    Wie ich lesen konnte, versuchen zur Zeit einige schwanger zu werden. Auch ich gehöre zu dem Kreis. Ich hatte vor über zwei Jahren das Quensyl abgesetzt deswegen und komme aber auch ganz gut nur mit Kortison klar. ABER: das mit dem schwanger werden hat bis jetzt noch nicht geklappt. Auch nicht mit extra Hormonbehandlungen. Eigentlich spricht gesundheitlich nichts gegen eine Schwangerschaft. Wie geht es Euch? Versucht ihr es schon lange? Was denkt ihr, ist es mit Rheuma schwieriger schwanger zu werden?
     
  11. severin

    severin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Manu und Sunny,

    ich bin in der Uniklinik (Rheumaambulanz) in Behandlung wegen meinem Sharp-Syndrom. Und sie betreuen mich natürlich auch in der Thematik und haben natürlich auch die Gyn und so in engem Kontakt, falls es dann soweit wäre und Probleme auftreten. Das Thema Kinderkriegen beschäftigt mich schon eine Weile, aber wir sind immer noch in der Vorbereitungsphase (3 Monate ohne MTX haben wir schon, 3 weitere folgen noch). Also kann ich Dir, Sunny Deine Frage dann auch erst in ein paar Monaten oder (hoffentlich nicht) Jahren beantworten. Prinzipiell ist die Fruchtbarkeit nicht beeinflußt, das scheint nachweisbar zu sein, aber der Streß und die genaue Planung zwecks Medikation können die Fruchtbarkeit schon beeinflussen. Also vielleicht das komplette Entspannungsprogramm ausffahren. Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen. Ich habe mal gegoogelt und bin dabei auf das Forum Zappybaby gestoßen. Versuchs da doch mal, da gibt Foren für diverse Problemchen mit/ in Schangerschaft und vielleicht gibts ja da noch Tips.
    Momentan gehts mir wieder gut und ich kann morgens ohne Probleme laufen, so daß ich hoffe, die nächste Zeit ganz gut zu überstehen. Finde ich auch schön, sich mit Euch auszutauschen, weil irgendwie zerbricht man sich ganz schön den Kopf. Folsäure sollte jeder über ein paar Monate nehmen, der schwanger werden will, so nehme ich das natürlich auch. Alles Gute und vielleicht hört man weiterhin voneinander. Fände ich schön. Liebe Grüße,Severin
     
  12. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Manu,

    habe gerade auf dem Pateintenbegleitbogen zur Sulfasalazinbehandlung der MHH geschaut
    ( http://www.mh-hannover.de/kliniken/rheumatologie/sasp_p.pdf )
    dort steht als Hinweis, dass Frauen unter der Behandlung mit Sulfasalazin nicht schwanger werden sollten.
    Ich kann mich auch noch an meine Pleon-Zeit erinnern, dort wurde ich vor Behandlungsbeginn vom Arzt nach einer evtl. Schwangerschaft gefragt. Auf meine Nachfrage hin, warum diese Frage meinte er, dass es durch Sulfasalazin durchaus zu Fehlbildungen kommen könnte.
    Ich an Deiner Stelle würde zum einen nochmals mit dem Rheuma-Doc sprechen (druck Dir doch die Patienteninfo aus und nimm sie mit), aber auch mit Deinem Gyn. Da Sulfasalazin neben der Rheumatherapie noch anderweitig eingesetzt wird, müsste der Gyn eigentlich auch Bescheid wissen.
     
  13. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Schwanger und Rheuma

    Hallo Ihr Lieben,
    da sich hier einige Frauen geoutet haben, will ich mich mal anschließen.
    Einige wissen es ja sowieso schon. Auch ich versuche derzeit schwanger zu werden.
    Ende Januar habe ich alles, incl. Pille abgesetzt. Seid dem "üben" wir. Leider klappt es überhaupt nicht. Im Mai hat sich ein befruchtetes Ei leider erst gar nicht eingenistet. Ich habe es nur daran gemerkt das ich sehr früh und sehr lange meine Tage hatte.
    Nun stehe ich derzeit auf dem Standpunkt, das ich nicht alle Medis abgesetzt habe um mich nun mit Hormonen volldröhnen zu lassen. Ich versuche es nun auf dem Homöopathischen Weg.(Es gibt zu dem Thema ein sehr gutes Forum im Netz)
    Ich mache außerdem Yoga in der VHS und gehe einmal im Monat zur Osteopathin. Auf diesem Weg geht es mir derzeit so gut das ich wirklich keine Medis brauche.
    Nun bin ich ja EM Rentnerin bis 04/06. Dadurch kann ich mir meinen Tag frei einteilen. Mittlerweile habe ich (meistens :rolleyes: ) kapiert was ich kann und schaffe und was mir guttut und was nicht. Würde ich arbeiten gehen, bräuchte ich sicherlich Medis.
    Nur mit dem Baby will das nicht so wirklich klappen. Aber wie heißt es so schön: Was lange währt.........

    Viele liebe Grüße
    Angie
     
  14. Manu75

    Manu75 Guest

    Hallöchen :)

    Hallo Ihr Lieben! ;)

    Endlich habe ich wieder mal Zeit, ein bisschen hier was zu schreiben, nachdem ich die letzten Tage verschiedene Arzt- und Krankengymnastiktermine hatte.

    Heute war ich übrigens beim Frauenarzt. Ich hab mit ihm meine Problematik besprochen, ob es überhaupt sinnvoll ist Pleon RA einzunehmen. Da ich ja vor habe in absehbarer Zeit schwanger zu werden. Er meinte auch, ich könnte die Tabletten nehmen. Es wäre natürlich besser ohne Medikamente auszukommen, aber wenn ich nicht topfit bin, ist es ja auch nicht sooo supi. Er hat mir heute auch auf alle Fälle Folsäure mitgegeben, welches ich nun zusätzlich zum Kortison und Pleon RA einnehmen darf .:)

    Er hat auch gemeint, wenn ich dann schwanger werden würde dann müßte ich natürlich auch speziell überwacht werden, d. h. öfters wie normale Frauen zur Kontrolle, evtl. in eine Spezialklinik um jedes mögliche Risiko sofort festzustellen. Aber das würde ich dann gerne in Kauf nehmen. Er sieht aber keinerlei Bedenken, trotz der rheumatischen Erkrankung schwanger zu werden und ein gesundes Kind zu bekommen....

    Das hat mich dann heute wieder ein bisschen beruhigt, d. h. ich muß, wenn es so weit ist, öfters bei meinem Frauenarzt und (sicherlich auch) bei meinem Rheumatologen vorbeischauen.... Das ist denk ich normal, oder?

    Liebe Grüße