1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schulterschmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mamaela, 7. Oktober 2004.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe extreme Schulterschmerzen. Die Mittel helfen da überhaupt nicht (Bextra, Mtx und Decortin). Also meine Füße tun nicht mehr weh. Meine Hände noch morgens, aber am schlimmsten die Schulter, da hilft kein Mittel. Habe jetzt auch Massage bekommen, aber das hilft nicht so. Ok ein bisschen schon, was macht ihr denn????? Oder welches Mittel hilft denn, ich muß doch fit sein wegen meiner Zwillinge .

    Gruß Manuela
     
  2. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Manuela,

    erstmal gute Besserung. Ich kann Dir gut nachfühlen, Schulterschmerzen sind wirklich extrem übel. Habe selbst auch monatelang damit zu tun gehabt, und nichts hat so richtig geholfen. Bei mir war es eine Entzündung der Bizepssehnen plus Schleimbeutelentzündung. Ich habe so viel wie möglich mit Kältekissen gekühlt und Voltarengel drauf geschmiert.
    Im Grunde hilft nur Schonen (konnte ich aber auch nicht so richtig, habe einen 13jährigen bewegungsunfähigen Rollifahrer zu versorgen). Die Hebearbeiten hat mir zu der Zeit ein Zivi und ein Nachbar abgenommen. Da ich Angst hatte, dass die Schulter versteift, habe ich immer versucht, sie leicht durchzubewegen ohne Belastung, ist aber sehr schmerzhaft.

    Mein Arzt meinte, ich solle nach Möglichkeit alle Arbeiten vermeiden, bei denen ich die Hände über Kopfhöhe einsetzen muss, ebenso Fensterputzen und Wandfliesenreinigen. Diese Wischbewegungen würden die Schultergelenke reizen. Diese Arbeiten machen jetzt andere und seitdem ist es sehr viel besser geworden.

    Wenn gar keine Schmerzlinderung eintritt, solltest Du mit Deinem Rheumatologen sprechen, ob ein Cortisonspritze angebracht ist.
    Kannst Du Dir nicht kurzfristig jemanden vom familienentlastenden Dienst nehmen, bis es Dir besser geht?
     
  3. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Gisi

    Hallo Gisi,


    also meine Rheumatologin ist gerade im Urlaub habe erst am 21. einen Termin bekommen. Daher kann ich sie nicht fragen. Eine entlastene Hilfe habe ich nicht, wenn ich jemand brauche dann früh um 7 Uhr und das ist zu zeitig. Das nützt mir nichts. Und halt zwischendurch, am besten ganztägig. Da uns das aber zu teuer wird, Kassen zahlen ja nicht mehr viel, haben wir eine andere Lösung, wir bekommen nun ein Au Pair. Allerdings warten wir nun sehnsüchtig auf das Visum. Ich hoffe das das jetzt bald kommt und das unsere Tanja zu uns kommen kann.
    Langsam bin ich nämlich schon ein seelisches Frack. Ich möchte mir das gar nicht eingestehen und versuche stark zu sein, aber manchmal da sitzte ich heulend da und möchte am liebsten alles hinschmeißen und gehen. Aber ich habe nun mal 3 Kinder die mich brauchen. Ich hätte nie gedacht, das es mich mal trifft. Irgendwie habe ich das Gefühl, das nimmt kein Ende. Sorry wenn ich mich gerade mal ausheule. Aber ich habe niemand mit dem ich reden kann. Da die Blutwerte ja nichts anzeigen, komm ich mir vor wie ein Simulant.

    Liebe Grüße Manuela
     
  4. Celi

    Celi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo Mamaela,


    leider kann ich dir bei deinem Schulterproblem nicht helfen, aber ich ich möchte dir nur sagen das ich dich sehr gut verstehe und mit dir fühle, denn ich habe auch eine kleine Tochter (20 Monate) die mich braucht.
    Heule dich ruhig aus, wenn dir danach ist, das machen wir hier alle und hier gibt es sehr viele nette Leute die mit dir fühlen und dich verstehen.

    Bitte lasse den Kopf nicht hängen, es kommen auch wieder bessere Zeiten in denen es dir mit Sicherheit besser gehen wird. Und wenn man im Blut nichts nachweisen kann, so ist das kein Zeichen dafür das du nichts hast.

    sprich doch mal deine Rheumatologin auf den CCP-Blutwert an (wird nicht von der Kasse gezahlt, habe 11,00 Euro hierfür bezahlt). mein Arzt sagte mir, daß man hiermit schon zu Beginn der Erkrankung sehr gut feststellen kann, ob eine RA vorliegt und auch wie die weitere Verlaufsform sein wird. Die Therapie kann man dann schon ganz gezielt stark oder leichter festlegen.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall, daß es dir recht bald wieder besser geht und einfach nicht den Mut und die Kraft verlieren.

    Alles Liebe und gute Besserung
    Celi:)
     
  5. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Celi

    Hallo,

    du meinst bestimmt CRP oder, das bezahlt bei mir schon die Kasse, das wurde mir bis jetzt immer abgenommen und die Kasse hat es gezahlt. Außer du meinst was anderes. Der CRP ist nicht immer erhöht. Als es gibt Tag wo er im normalen Bereich ist, aber mir geht es trotzdem schlecht. Die Rheumatologin meinte bei dem Rheuma Psoriasis-Arthritis ist das normal. Ich weiß nur, das das CRP nur nicht gezahlt wird, wenn nichts vorliegt, aber es liegt ja was vor. Also die Krankheit ist ja erkannt. Also ich sehe auch nicht mehr ein noch mehr zu bezahlen, die finanzielle belastung hängt nämlich auch stark dran. Die Medis sind ja nicht billig. Die Zuzahlungen werden leider immer mehr.

    Aber da geht es mir ja nicht alleine so.

    Am schlimmsten stelle ich mir vor, wieder arbeiten zu gehen. Im Moment habe ich mir getraut, einen 400€ Job an der Kasse anzunehmen. Da die Medis am Nachmittag immer die gewünschte Wirkung haben, ist das kein Problem. Doch nun habe ich natürlich das mit der Schulter dazu bekommen und ich kann da jetzt schlecht Krank machen, wie schaut das denn aus. Die Wissen von der Krankheit nichts, sonst hätten sie mich nie eingestellt.


    Da muß ich wohl nun durch. Mir macht der Job spaß, weil ich dann einmal nicht an meine Krankheit erinnert werde und die Schmerzen auch nicht so schlimm sind, ich merke sie eigentlich gar nicht, bin da viel zu abgelenkt. Aber was wird mal wenn ich wieder mehr arbeiten will.

    Liebe Grüße und Danke

    Manu
     
  6. Celi

    Celi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Mamaela,


    nein, ich meine schon CCP, das ist cyclisches citrulliniertes Peptid (Anti-CCP), hoffe ich habe das richtig geschrieben.
    Hierüber wurde auch schon im Forum geschrieben, konnte aber leider den Beitrag gerade nicht wieder finden. Auch in Rheuma-News wurde schon mal über diesen Blutwert berichtet. Ich suche noch mal, ob ich's wieder finde.

    Mit der Arbeit ist leider nicht immer so einfach, ich bin zum 30.11.04 gekündigt (Betriebsbedingt). Eigentlich freue ich mich erst mal darauf zu Hause zu bleiben, aber eigentlich kann ich es mir auch absolut nicht leisten. Was ist wenn ich mich für einen neuen Job vorstelle, soll ich denen von meiner Krankheit was sagen oder nicht? Wenn ich nichts sage werden sie es sowieso früher oder später mitbekommen.
    Was super wichtig ist, ist das der Job Spaß macht, das ist das aller Wichtigste.

    Wünsche dir auch weiterhin viel Spaß und gute Besserung.
    Einen Lieben Gruß
    Celi:)
     
  7. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Manuela,

    heul Dich ruhig aus, das befreit. Hier hast Du immer jemanden, mit dem Du reden kannst!

    Ich nehme mal an, dass Celi den Anti-CCP Wert meinte, der hoch spezifisch für rheumatoide Arthritis (cP) ist und oft schon nachweisbar ist, wenn die Krankheit noch gar nicht ausgebrochen ist. Es heißt, anti-ccp positive Patienten neigen zu schwereren Krankheitsverläufen.

    Bei mir wurde der Test schon zweimal unaufgefordert gemacht,und ich musste NICHTS dafür bezahlen. Innerhalb eines Jahres hat sich der Wert bei mir verdoppelt, ich hoffe mal, dass dieser Anstieg nicht mit der Krankheitsaktivität zusammenhängt.
     
  8. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    schulterschmerzen auf alle fälle ernst nehmen!!!!!
    wenn ersichtlich, dass im schultergelenk eine entzündung ist, sollte diese unbedingt gestoppt werden, sei es durch corti-spritze oder rso. ich habe das leider versäumt bzw. niemand hat mir geholfen, nun habe ich zerzörtes gelenk und abgerissene sehnen.
    gibt es bei dir keine kirchengemeinde? manchmal haben diese freiwillige helfer für notfälle. nachbarschaftshilfe? sozialwerke? mütter mit kleinen zwillingen sind doch mehr gefordert.
    drücke dir die daumen.
    gruss
    bise
     
  10. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Anti-CCP

    Durch die intensive Basistherapie sind nach 3 Jahren die klassischen Werte für RA (BSG, CRP, Rheumafaktor) unauffällig gewesen. Nur der Anti-CCP Wert zeigt immer noch an, dass das Rheuma weiter aktiv ist. Bei meinem ersten Rheumaschub vor über 15 Jahren, waren überhaupt keine Anzeichen im Blut. Die kamen erst mit dem Mega-Schub vor 3 1/2 Jahren. Gruß Susanne
     
  11. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo,

    habe jetzt seit über einem jahr höllische Schulterschmerzen und habe vor einem halben Jahr Cortison gespritzt bekommen wegen Schleimbeutel Entzündung.Hat 14 Tage angehalten und der Arzt spritzt nicht mehr,angeblich wegen Infektionsgefahr.Nehme auch alles mögliche,aber das hilft nicht an der Schulter.Warst du schonmal im MRT?Wenn Du Krankgeschrieben wärst,versuch mal,ne Haushaltshilfe zu bekommen.War bei mir vor ca. 16Jahren so,da waren meine Zwillis noch ganz klein.
    Lieben gruß Jula