Schubankündigung durch einseitige Halsschmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Snickers, 16. März 2008.

  1. Snickers

    Snickers Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Heidelberg
    Wer kennt das?

    Habe seit 1997 CP.
    Werde mit wchtl. 7,5 mg Mtx-Spritze,
    tägl. 20 mg Arava und 5 mg Prednisol behandelt.

    Ein ordentlicher Schmerzschub kündigt sich bei mir durch Schmerzen auf der rechten Halsseite nähe Schilddrüse an. Je stärker die Halsschmerzen sind und je länger sie anhalten, desto kräftiger sind auch die folgenden Schmerzen an den Gelenken und Sehnen, die nach einigen Stunden folgen. Diese halten dann mehrere Tage an.
    Hat noch jemand hier diese Beschwerden und kann man etwas dagegen tun?
    Die Schilddrüsenwerte wurden schon vor längerer Zeit überprüft und waren i.O.
    Lese übrigens schon seit langem im Forum mit.



    Viele Grüße

    Snickers
     
  2. Sanchen

    Sanchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    hallo snickers,:)

    ich kenne das, dass mit einem Infekt, die Gelenke mitreagieren. Ob damit ein Rheuma-Schub ausgelöst werden kann, kann ich schlecht sagen.
    Bei mir gehört das immer zur Erkältung dazu. Wenn ich es genau nehme, reagieren meine Gelenke auf jeden Temperaturanstieg und der beginnt meistens auch mit den Halsschmerzen.

    Ich benutze Gelbeutel zum Kühlen, um die Körpertemperatur zu senken, trinke viel oder esse Eiscreme, bis der Infekt überstanden ist. Ich kann damit die Leidenszeit zumindest zeitlich unterbrechen.
    lg Sanchen
     
  3. Snickers

    Snickers Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Heidelberg
    Hallo Sannchen!

    Vielen Dank für deine Antwort.
    Habe mir das mit dem Infekt auch schon überlegt. Ist bei mir aber nicht so. Bin bei diesen Halsschmerzen nicht erkältet. Kein Schnupfen, Husten usw.. Einfach nur einseitige Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden. Vielleicht könnte es mit den Lympfdrüsen zusammenhängen? Keine Ahnung. Wenn ich einen Arzt darauf anspreche kommt keine Reaktion.

    Viele Grüße

    Snickers
     
  4. Sanchen

    Sanchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    hallo snickers,:)

    jetzt wo du das schreibst, komme ich ein wenig ins Grübeln. Ich habe auch nur Halsweh, meist eine Seite und heftigst schmerzhaft. Aber kein Husten oder Schnupfen. Ich bin trotzdem immer von einem Infekt ausgegangen, weil ich mir nichts anderes vorstellen kann. Meine Schilddrüsen sind auch in Ordnung.
    Ich wurde einmal zum HNO geschickt, der überwies mich in ein Sprach und Stimmzentrum. Es sei eine Kehlkopfentzündung, auch ohne weitere Erkältungssymptome. Auch da reagierten meine Gelenke mit. So nehme ich es wie es kommt.
    Schade, dass ich dir nicht helfen kann. Vielleicht kannst du mal beim Rheumatologen nachfragen, wer weiß, vielleicht gibt es doch noch eine Antwort darauf.
    lg Sanchen
     
  5. Moehrle

    Moehrle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.830
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sitges
    Halloechen,

    wollt auch mal meinen Senf dazugeben.

    Hatte vor vier Wochen einseitige Hals- und Ohrenschmerzen und Gelenke schmerzten auch. Die Hals und Ohrenschmerzen sind weggegangen, aber Gelenke spielen weiter verrueckt. Besonders nachts war es schlimmer.

    Seit gestern hab ich wieder diese Schluckbeschwerden, aber bin nicht erkaeltet.

    Da ich alle Aerzte hasse, und mich nicht mit Medis "krankmachen" will, wurschtle ich mich weiter so durch.

    Viele liebe Gruesse

    Moehrle
     
  6. elisarmin

    elisarmin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Habt ihr euch mal auf Pfeifferisches Drüsenfieber testen lassen?
    Ich kenne dass auch. Seit Jahren habe ich immer wieder plötzlich auftretende Halsschmerzen, mit Schluckbeschwerden, Fieber bzw. erhöhter Themperatur und geschwollenen Lymphknoten am Hals. (Alles Sympthome vom Pfeifferischen Drüsenfieber das bei mir auch nachgewiesen ist.) Nach diesen Anfällen bekomme ich immer wieder irgendwo im Körper Gelenkschmerzen. Früher klangen die Schmerzen nach ein paar Tagen ab. Mittlerweile halten die Schmerzen an und es kommen immer weitere dazu. (Erst waren die Daumen und dann die großen Zehen betroffen, dann auch die Finger und jatzt einseitig das Knie und die Hüfte)

    Liebe Grüßen
    Elisarmin
     
  7. Onchao

    Onchao Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    8
    Abgesehen davon, das dieser Strang schon 10 Jahre alt ist, können Schluckschmerzen und Fieber in Kombination mit auftretenden Muskel- und Gelenkschmerzen u.a. auch auf einen Morbus Still hinweisen. Das ist eine sehr seltene Rheumaform, leider kennen sich damit nur sehr wenige Ärzte wirklich aus. Aber wenn man diese Symptome hat, sollte man den Arzt auch mal darauf ansprechen.
     
  8. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.518
    Zustimmungen:
    415
    Und außerdem kann das einfach ein Bakterium sein, das diese Symptome auslöst - Gliederschmerzen gehören außerdem zu fast jedem Infekt...

    Kati
     
  9. fabita

    fabita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grebenstein
    Ich habe Morbus Still und da sind die einseitigen Halsschmerzen typisch.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden