1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schub trotz Sulfasalazin?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von cpeter, 26. März 2004.

  1. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo,

    ich (V.a. PSA) habe im Dezember mit Sulfasalazin und Cortison begonnen. Das Sulfasalazin habe ich langsam auf 2-0-2 gesteigert und das Cortison von 50mg auf 0.5mg (zum Schluß 0.5mg Schritte pro Woche) reduziert. Hat auch sehr gut geklaptt, bin bis jetzt ohne NSAR ausgekommen. Wollte eigentlich ganz weg vom Cortision. Jetzt habe ich den Eindruck ich habe wieder einen Schub. Mir tut auch neu das linke Handgelenk weh, allerdings ohne Schwellung.

    Hat vielleicht jemand einen Tip, wie ich weiternachen soll? Sulfasalazin auf 2-2-2 steigern, Cortison wieder hoch, NSAR einwerfen? Wie stark wirkt sich eigentlich dauernden Cortison (z.B. 3-5mg) auf die Nebennieren und die Knochendichte aus?

    Oder ist die Verschlimmerung vielleicht vom Sulfasalazin verursacht?

    Schönen Tag noch

    Peter
     
  2. JoyTRex

    JoyTRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Sulfosalazin

    Hallo cpeter,

    ich habe auch lange Zeit Sulfosalazin genommen. Leider kam es auch bei mir unter diesem Medikament auch wieder zu Rheumaschüben. Vielleicht solltest Du bevor Du das Medi erhöst Deinen Doc fragen was er meint.
    Ich habe auch damlas unter der Höchstdosierung keine Verbesserung gespürt, aber vielleicht klappt es ja bei Dir, einen Versuch wäre es wärt bevor du zu härteren Dingen greifst. Denn Sulfosalazin, aber das weisst Du bestimmt, ist ja nur ein eher schwach wirsames Basismedikament. Ausserdem lässt das Medikament (bei manchen) mit der Zeit auch nach, aber so lange nimmst Du es ja noch nicht, da kann das eigentlich noch nicht sein.Ich habe wenn ich einen Schub hatte meine Schmerzmittel immer selbständig (mit Einverständnis des Docs) soweit erhöht bis es auszuhalten war, aber ein Schub ging alleine davon bei mir nie weg, leider.

    Zum Thema Cortison ich nehme es schon 25 Jahre, kann ich dir sagen auch in niedriger Dosierung muss man aufpassen. Sicherlich sollte man trotzdem Calzium+Vit. D nehmen, zur Sicherheit. Ich hab immer eine Dosierung von 6 mg pro Tag bzw. alle 2 Tage (je nachdem wie es mir geht). Bei mir ist schon eine Knochenentkalkung (also Osteoporose) da, aber nach der langen Zeit auch kein Wunder, ausserdem habe ich früher auch kein Calzium gekriegt, genommen). Jetzt nehme ich welches und es wird nicht schlimmer. Zum Thema versuch mal diesen Link http://www.rheuma-online.de/a-z/a-z100.html da stehts ganz ausführlich.
    Hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen. Sönen Tag noch Joy:)
     
  3. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo Joy,

    vielen Dank für Deine Antwort. Der Schub ist mein bisher stärkster. Kann meine
    linke Hand nur noch eingeschränkt gebrauchen. Ich hoffe, dass die rechte einigermassen
    OK bleibt. War heute beim Arzt. Erstmal Cortison ins Handgelenk und oral rauf auf 20mg.

    Hoffentlich bringst was

    Peter
     
  4. JoyTRex

    JoyTRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Cortison

    Hallo cpeter,

    Ja das mit dem Cortison ist sicherlich erst einmal gut, ist ja meist nur für kurze Zeit das es erhöht wird.

    Ich wünsche Dir noch alles Gute, hoffe es wird bald besser.


    Liebe Gruesse Joy
     
  5. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    sulfasalazin?

    hallo zusammen

    auch mein sohn hat am anfang sulfasalazin bekommen, auch bei ihm trotzdem ein heftiger schub, er mußte dann in die klinik wo er dann mtx und 80mg cortison bekamm... nun nach vielen anderin medis ist er bei mtx, corti10mg und enbrel gelandet, seit dem geht es ihm ganz gut. er ist übrigens 16j. und hat cp, die medis bekommt er nun seit einem jahr in dieser kombi.

    hoffe das dir schnell geholfen wird
    liebe grüße
    suse12998
     
  6. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cpeter!

    Ich nehme derzeit die gleichen Medis wie du. Sulfasalazin bekam ich vergangenes Jahr schon einmal für 3 Monate (2-0-2), allerdings wurde es sehr wahrscheinlich aufgrund einer nicht so ganz kompetenten Ärztin zu früh abgesetzt. Daraufhin wurde mein Rheuma schlimmer.
    Nun nehm ich seit Dezember wieder Sulfasalazin (2-0-2) und seit 2 Wochen (2-2-2) und hoffe auf Besserung. Leider musste ich die 2-2-2 Dosierung wegen plötzlichem Schlechtsein und schlechtem Allgemeinbefinden absetzten, aber ich weiß nicht, ob es an dem Sulfa liegt.

    Lange Rede, kurzer Sinn:
    Ich denke, dass dein Arzt dir dazu rät auf 2-2-2 zu steigern. Und mach bloß nicht den Fehler, zu früh abzusetzten. Alles bis zum Ende ausprobieren und es dann völlig abhaken. Sonst ärgerst du dich vielleicht später, denn Sulfasalzin ist ja eines der eher harmlosen Mittel.

    Zum NSAR kann ich nichts sagen, da ich gegen diese Mittel mit allergischem Schüttelforst reagiere. NSAR haben sonst meist nicht einen ganz so starken Einfluss auf deinen Körper wie Cortison, aber dafür können sie ja auf den Magen gehen.
    Cortison wirkt meist effektiver und kann auch Schübe direkter "bekämpfen".
    Ich denke, dein Arzt wird dir raten, dieses Mal nicht so schnell auf Null zu gehen und vielleicht erstmal um 5mg zu bleiben.
    Ich bin seit Januar schon nicht mehr unter 7,5 mg und nehme deshalb fleißig Calcium und Vitamin D3.

    Viele Grüße und viel Glück,
    Marcel
     
  7. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    ich würd auch nicht mit dem Sulfasalazin aufhören, es sei denn, es ändert sich überhaupt nichts. Ich nehm es seit gut 2 Jahren (2-0-2) und zumindest sind meine Blutwerte immer besser geworden und fast wieder normal. Meine Schmerzen sind leider seit Oktober schlimmer geworden und ich hab vor gut 3 Wochen Cortison verschrieben bekommen, von 20 mg runter auf 5 und dabei erstmal bleiben, zumindest bis zu meinem nächsten Termin beim Rheumadoc im Mai. Die ersten 2 Tage mit Corti gings mir prima, kaum noch Schmerzen (erst so ab 16-17 Uhr wieder), dann wanderten sie plötzlich auf die linke Seite (Knie- und Handgelenke), sonst hatte ich rechts (Fuß-, Sprung- Knie- Hand-, Fingergelenke) mehr Beschwerden und seit etwa 10 Tagen ist wieder alles beim alten, eher sogar noch mehr Schmerzen als vorher. Ich kann kaum glauben, dass ich das jetzt schreiben werde, wollte nämlich nie Cortison nehmen, aber ich wünschte mir fast die Dosis sei wieder höher, bis es endlich mal für ein paar Tage länger nicht wehtut. Ich kann zwar noch alles hervorragend bewegen, aber das macht so mürbe, dabei dauernd Schmerzen zu haben, ausserdem schränkt es meinen Bewegungsradius so ein, weil ich besonders Schmerzen habe, wenn oder nachdem ich mich bewege, deshalb geh ich zur Arbeit, zur Uni und den Rest der Zeit bleibe ich zuhause, damit ich wenigstens fit bin für den Broterwerb. Hatte große Hoffnung, dass das Wundermittel Cortison mal durchgreift, aber auch das war leider mehr Wunsch als Wahrheit. Dazu sind seit Januar noch Rückenschmerzen gekommen, tun aber anders weh, als meine Gelenkschmerzen. Ich nehm mal an das kommt vom Sofa. ((o: Dagegen tut keiner was (weder Rheumadoc noch HA, nichtmal ne Überweisung zum Orthopäden hab ich bekommen), doch mein HA gab mir neulich ein muskelentspannendes Mittel dafür, ich solle ne Halbe nach der Arbeit nehmen, das könne etwas duselig machen und ne Halbe bevor ich ins Bett gehe. Ich hab ne halbe um 16 Uhr genommen, um 17 Uhr hab ich geschlafen und bin um 22 Uhr wieder aufgewacht. Die nächste Halbe hab ich um 23 Uhr genommen und bin am nächsten Tag um 12 (!!!!!!!) wieder aufgewacht, zum Glück hatte ich frei. MIT RÜCKENSCHMERZEN!!! Hallo? Wasn das für Teufelsschlafzeugs? Hab ich was von Schlafbeschwerden gesagt?? Nee! Das waren die erste und die letzte Halbe, die ich davon genommen habe. Morgen geh ich nochmal zum Rheumatologen und heul ihm die Butze voll. Ich glaub es hackt. Ich kann nicht immer 3 Monate warten, in denen alles nur schlimmer wird.

    Wünsche Euch auch alles Gute und lasst nicht locker,

    liebe Grüße

    ina (o:

    (die ansonsten heute nen tollen Tag hatte: Unser dämlicher Praktikant hatte heute seinen letzten Tag (ich hab 6 Monate überstanden, ohne ihn zu schlagen, obwohls mich echt oft gejuckt hat, obwohl ich total friedliebend bin), ich hab in der Mensa zufällig 2 Freunde getroffen, die ich schon seit Wochen nicht mehr gesehen hab und mich direkt zum Kaffee eingeladen und vorhin im Flur habe ich erfahren, dass wir Balkone bekommen. Tooooooooooolllllllllllllllllllllllllllllllllllllll!
    Das hat mir echt gefehlt, nach draussen, ohne erst 4 Stockwerke runter und raus zu müssen: Das ist mit Abstand die schönste Nachricht seit langem. ((((((((((((((o: )


    P.S. Marcel, nach 3 Monaten schon? Das wirkt doch bei manchen erst nach 6? War sicher zu kurz.
     
    #7 29. März 2004
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2004
  8. cpeter

    cpeter Guest

    Vielen Dank für Eure netten Antworten. Die Cortison-Spritze ins Handgelenk hat etwas geholfen. Die 20mg oral helfen etwa bis 18:00, dann spüre ich ein Glühen in einigen Gelenken und manche Hautareale werden heiß. Da es mir voher noch nie annähernd so schlecht ging, frage ich mit natürlich trotzdem, ob es vom Sulfasalazin kommen könnte. Die Blutwerte sind immernoch alle normal! Daher war es ja nur eine Verdachtsdiagnose! Aber die Beschwerden haben eine ganz neue Qualität und mir tun Sachen weh, die ich noch nie gespürt habe.

    Hat irgendjemand von Eurch mal eine Verschlimmerung DURCH Sulfasalazin bekommen oder davon gehört (z.B. Serumarthritis)? Oder will ich nur nicht wahrhaben, dass ich meinen ersten richtigen Schub hatte.

    Ich hoffe, Euch geht es bei diesem schönen Wetter gut.

    Peter