1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schub trotz MTX und Cortison

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Tanja1979, 26. August 2010.

  1. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    bei mir wurde letztes Jahr PSA diagnostiziert. Betroffen Gelenke, Muskeln und Sehnenansätze. Mit Cortison schnelle Verbesserung. Dann Versuch mit Sulfa, welches keine Wirkung hatte. Seit März nehme ich nun 15 mg MTX in Spritzenform + 10 mg Cortison. Nach 6 Wochen merkte ich das es mir deutlich besser ging als nur mit dem Cortison.

    Nun ging es mir aber in den letzten 3 Wochen wieder zunehmend schlechter. Konnte wieder kaum laufen und stehen, meine Hände waren kaum zu gebrauchen. Hab dann wieder zusätzlich Ibu genommen, um die Schmerzen zu lindern und habe gekühlt. Vorgestern war ich beim Hausarzt, um mich krankschreiben zu lassen, da ich auch wieder dolle müde bin und mich kaum konzentrieren kann. Diagnose: neuer Schub, Stoßtherapie mit 60 mg Cortison für 5 Tage. Merke nun wieder, mein Körper reagiert positiv auf die hohe Dosis, es wird wieder besser.

    Ist das normal, auch bei MTX Schübe zu haben?? War letztes Mal bei Rheumadoc im Juni sehr optimistisch, Cortison und danach auch bald MTX wieder reduzieren zu können, so gut ging es mir:-((


    Oder lässt die Wirkung so schnell nach?? Oder ist die Wirkung noch nicht voll da??

    Wie ist/war das bei euch?? Mmt. wirft mich das doch wieder zurück, vor allem, da ich gar nicht gerne krank bin.

    gruß

    Tanja
     
  2. xlaxla

    xlaxla Die kleine Dickköpfige

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolgast
    Drück dir die Daumen!!

    Hallo Tanja,

    kann sehr gut verstehen, wie du dich fühlst.
    Hab vor kurzem das gleiche mitgemacht. Hab genau dieselbe Dosis genommen, die auch du hattest. 15 mg MTX und 10 mg Cortison. Ende Juli bekam ich dann einen sehr heftigen Schub in Form einer Gehirnentzündung. Daraufhin haben die Docs entschieden meine Therapie umzustellen. Am 8.09. bekomm ich meinen dritten Zyklus Cyclophosphamid. Mal sehen...

    Bin natürlich kein Arzt, aber ich denke schon, dass der Sinn der Basistherapie sein sollte, solche Schübe abzufangen. Wenn du das MTX ansonsten gut verträgst und du im Grunde merkst, dass es dir unter diesem Medi viel besser geht, dann ist das doch schon mal ein Fortschritt!!
    Wie oft hattest du vorher diese Schübe? Ist es jetzt genauso schlimm?!?

    Besprich das doch am besten mit deinem Rheumatologen (hast dir wohl schon gedacht, dass dieser Satz kommt.. ;))

    Kann dir nur sagen, dass ich persönlich schon mal zufrieden wäre, wenn sich die allgemeine Situation verbessert hätte. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es immer schwieriger wird, ein neues Medi zu finden, das hilft und du auch einigermaßen verträgst.

    Nichtsdestotrotz wünsche ich dir auf jeden Fall gute Besserung!! Ich drück dir die Daumen, dass es alles so klappt, wie du dir das vorstellst.

    Viele Grüße,
    Xlaxla
     
  3. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo xlaxla,

    mir geht es dank MTX deutlich besser als vorher nur mit dem Crti. Bin froh, dass es das gibt.

    Letztes Jahr war ich bis zur Diagnosefindung sozusagen im Dauerschub, bin mehrmals krankgeschrieben gewesen, da gar nichts mehr ging. Der Schub jetzt ist nicht so ausgeprägt wie letztes Jahr ( bis auf die Fersen, die waren letztes jahr noch nicht so schlimm, die treiben mich in den Wahnsinn, weil man nicht stehen kann), ich merke ja auch, dass es jetzt mit hoher Dosis Corti wieder besser wird. Gott sei dank. Allerdings wirft es mich halt gedanklich erstmal wieder zurück. Ich hasse es so eingeschränkt zu sein. gedanklich bin ich nämlich absolut fit, nur der Körper macht halt nicht so mit:))

    Natürlich berichte ich meinem Rheumadoc davon. ich denke mal mit langsam ausschleichen wird es wohl erstmal nichts werden. grundsätzlich hoffe ich aber, dass es bei MTX und Corti bleibt, da es mir damit ja schon besser geht als ohne. Bin ja erst 31.

    Ach, es tut gut, sich das von der Seele zu schreiben. Ich denke für mich ist es mmt. so schlimm, da ich ja dank MTX weiß, wie gut es mir gehen kann.

    Thema nebenwirkung MTX: Ja die habe ich und manchmal nervt es mich, dass meine Wochenenden im Eimer sind, weil ich 2 Tage extrem müde bin. dann sehe ich aber das gute: Mir gehts 5 Tage gut:))

    Lg

    Tanja
     
  4. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Tanja,

    60 mg Cortison ist eigentlich zuviel. Bitte rufe umgehend deinen Rheumatologen an. Dies ist ein Notfall! Du solltest innerhalb von 2 bis drei Tagen einen Termin bekommen. Hiefür bist du ja bei deinem Rheumatologen in Behandlung. GGf. muss er Arava dazugeben.
    Uli
     
  5. xlaxla

    xlaxla Die kleine Dickköpfige

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolgast
    Ohja! Du sprichst mir aus der Seele!! Bin 28 und schon berentet! :sniff:
    Hab vorher studiert und stand mitten im Leben... mein Rheuma geht hauptsächlich auf die Organe; deswegen fühl ich mich immer sehr schlapp.

    Hab meinen MTX-Tag dann auf den Sonntag verlegt, damit ich am WE fit bin. Das ist natürlich im berufstätigen Leben etwas schwieriger, denn man will die Arbeitswoche bestimmt nicht mit solch einer Müdigkeit beginnen...

    Finde es auch toll, wenn man sich das von der Seele schreiben kann und es Menschen gibt, die einen verstehen :top:

    Wünsche dir gutes Durchhaltevermögen!!

    LG,
    Xlaxla
     
  6. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    danke für eure Antworten.

    Hab nun beim Rheumadoc angerufen, warte nun auf Rückruf.

    MTX-Tag verschieben bringt nichts, da ich ja arbeiten gehe. das ginge gar nicht.

    natürlich sind 60 mg schon hoch, mein hausarzt möchte aber sichergehen, dass die Entzündungen wieder weggehen, dass letzte Mal hat das mit weniger nicht geklappt.

    Mein Hausarzt und mein Rheumadoc arbeiten eigentlich sehr gut zusammen und sind bis jetzt immer einer Meinung gewesen. Das ich diesmal aber nicht drum herum komme nochmal vor dem regulären termin mit ihm zu sprechen ist mir bewusst (leider).

    Ach Menno. Hoffe sehr nächste Woche wieder fit zu sein. ich gehe dopch so gerne arbeiten.

    Lg

    Tanja
     
  7. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Nicht den Mut verlieren!

    Hallo, Tanja,
    kann dich gut verstehen. Auch mir ging es mit MTX + Corti prima, auch mir hat der Rheumadoc Hoffnung gemacht, ich könne bald (d.h. in ca. 6 Monaten) MTX versuchen abzusetzen. PSA habe ich seit ca 6 Jahren. Im letzten Jahr habe ich 15 mg MTX gespritzt (zu Anfang waren es auch mal 20 mg) und nur noch 2,5 und 5 mg Prednisolon im täglichen Wechsel genommen. Es ging mir super. Dann wurde MTX auf 10 mg reduziert und nun habe ich nach 3 Monaten erstmals wieder Schmerzen. Den Schub versuchen wir mit Cortison erst mal abzufangen, Schmerztabletten vertrage ich entweder nicht oder sie wirken erst gar nicht. Habe da so einen "Notfallplan" für Prednisolon: 1 Tag 30 mg, 3 Tage 20, 3 Tage 15, dann 10 mg. Immer erst weiter mit der Dosis runtergehen, wenn die Schmerzen nicht wiederkommen. Bei mir hat das bisher immer geklappt. Wenn man nicht endlos lange hohe Dosen Cortison nimmt, geht das, meint mein Doc. Was hat man denn von zu niedrigen Dosen, die gar nicht wirken :confused: ? Falls ich allerdings mit der Dosis nicht dauerhaft auf 7,5 mg oder tiefer komme, wird MTX wieder auf 15 mg erhöht. Bin nicht gerade begeistert von dieser Aussicht, da ich mich genau wie du schon auf eine MTX-freie Zeit gefreut hatte. Aber wenn die Krankheit damit in den Griff zu bekommen ist, muss es wohl sein.
    Ich wünsche dir, dass du mit deinem Rheuma-Doc eine Lösung für dich findest und täglich weniger Schmerzen.
    LG
    Johanna
     
  8. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    ich habe auch immer wieder Schübe, das ist ja auch normal, denn wir haben ja chronisch unheilbare und fortschreitende Erkrankungen, aber die Schübe sind bei weitem nicht mehr so heftig - bis auf ganz wenige Ausnahmen - und sie dauern auch in der Regel nicht mehr so lange.
    Ich nehme seit 21. Dezember 2005 täglich Kortison, unter 5 mg bin ich noch nie gekommen. Als Basis hatte ich bisher, MTX, Arava, Sulfasalazin und Humira. Humira habe ich 2 Jahre und 5 Monate gespritzt, dann war klar, dass es nicht mehr wirkt. Seit November letzten Jahres spritze ich jetzt Simponi. Ich finde zwar, dass Humira so lange es gewirkt hat besser war, aber es gibt ja nicht mehr so viele Alternativen die für Osteitis und Arthritis Psoriatica zugelassen sind.
    Meine Schübe dauern heute selten länger als 2 - 3 Wochen und manchmal sogar weniger, früher dauerten sie 6 - 8 Wochen und länger, das ist für mich ein großer Erfolg.
    LG Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  9. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Tanja,
    geht es dir an beiden MtX-Tagen gleich schlecht? Bei mir ist es so, dass meist der erste Tag noch recht gut über die Bühne zu bringen ist, am zweiten bin ich dann doch mehr außer Gefecht gesetzt. Falls du auch Unterschiede an dir bemerkt hast, kannst du vielleicht doch noch mit dem MTX-Zeitpunkt jonglieren. Je nachdem, wann dir die Wochenendtage wichtig sind. Samstag/Sonntag oder Freitag/Samstag? Eventuell hast du ja freitags keinen vollen Arbeitstag???
    Ich habe festgestellt, dass ich mir besser bekommt, wenn ich abends spritze und die Folsäure 24 Stunden vorher einnehme (nicht nachher, wie es auch viele machen).

    Viel Glück beim Ausprobieren
    Johanna
     
  10. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    MTX ist doch ein Folsäure-Antagonist, d. h., es setzt an der Stelle an die Zelle an der sonst die Folsäure andockt, einfach ausdrückt jedenfalls. Wie kann denn dann MTX wirken, wenn Du die Folsäure vor der Spritze nimmst, dann ist der Platz für das MTX doch besetzt und es kann nich andocken. Deshalb soll man ja die Folsäure auch frühestens 24 Stunden nach dem MTX nehmen - viele Ärzte progagieren auch 48 Stunden - damit das MTX wenigstens für eine kurze Zeit seine Wirkung auf die Zelle entfalten kann.
    Ich bin neugierig, ich weiß, aber das würde mich wirklich sehr interessieren?
    Ach ja, ich arbeite noch Vollzeit und spritze Simponi - genau wie vorher Humira und ganz am Anfang MTX - immer Donnerstagabend und arbeite freitags nicht, das wären ohnehin nur 4 Stunden und die arbeite ich dann in der Zeit bis zur nächsten Spritze locker wieder ein.

    LG Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  11. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo, Gabi,

    natürlich kenne ich die Argumente, warum Folsäure nach MTX genommen werden soll. Die Idee mit der Einnahme vorher stammt allerdings nicht von mir, sondern von meinem Rheumadoc. Ich habe zu Hause einen Artikel darüber. Wenn es dich interessiert, kann ich den gern heraussuchen und dir angeben. Dauert dann aber bis heute abend oder morgen früh. Okay?

    LG
    Johanna
     
  12. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo liebe Johanna,

    ja gerne, vielen Dank und wenn es bis nächste Woche dauert ist es auch kein Problem.
    Ich musste MTX wegen sehr starker allergischer Reaktionen damals absetzen und die Nebenwirkungen waren eine wirkliche Katastrophe. Frau Prof. Märker-Herrmann (DGRH) meinte damals, als ich meine Diagnose von ihr bekam und mit der Behandlung anfing, dass es am besten sei ohne Folsäure, denn dann werde die Wirkung von MTX nicht so schnell unterbrochen - vereinfacht ausgedrückt. Das war Ende 2005 und wenn es da heute neuere Erkenntnisse gibt, wäre das schon für die vielen vielen Rheumis die MTX nehmen, eine tolle Sache.

    Liebe Grüße Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  13. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Hallo Tanja, bei mir wurde MTX erhöht auf 20 mg, weil ich ständig Schübe hatte. Es wurde besser, nur mußte ich dann auf 2mg Corti reduzieren, die brachten gar nichts. Meine Fersenschmerzen (Sehnenansatzentzündungen der Plantar- und Achillessehne) wurden mit Röntgenschmerzbestrahlung behandelt, der Schmerz hat sich danach um ca. 50 % reduziert. Wenn ich in einen Schub starte, beginnen zuerst die Fersen zu schmerzen..........
    Übrigens spritze ich in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag, meist so gegen 22.00 Uhr, die meisten Nebenwirkungen verschlafe ich sowieso. Die Müdigkeit am Sonntag ist auszuhalten, am Montag bin ich wieder fit für den Job.
    Alles Liebe Petra
     
  14. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    verschieben bringt nichts, habe ich ausgetestet. Ich muss im Job 100% leistungsfähig sein, dass ist an den beiden Tagen nach MTX einfach nicht möglich. Spritze es so gegen 18:00 abens am Freitag.

    Was ist eine Röntgenschmerzbestrahlung? Was wird da gemacht??

    Die Fersenschmerzen bringen mich echt an den Rand des Wahnsinns. Im Ruhezustand schon kaum auszuhalten, aber stehen und gehen ist fast unmöglich. dabe ist bewegung das was ich für den Schub im Rücken brauche, denn da hilft mir nur Bewegung.

    Ach ja mein rheumadoc wird mich nach der Sprechstunde heute abend anrufen. Mal sehen, was der so sagt.


    Lg

    Tanja, die sich sehr über eure Unterstützung freut.
     
  15. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Röntgenschmerzbestrahlung dauer maximal 1 Minute, ich habe sie auf beide Fersen bekommen. Nach Terminen und einer Pause und weiteren 8 Terminen hatte ich endlich eine Schmerzlinderung.
    Das Gerät haben aber meist nur Unikliniken. Frag mal nach.
    Was auch noch etwas lindert sind homöopathische Mittel, z.B. Arnika oder Hekla Lava.
    Wir haben die gleiche Diagnose, die gleiche Behandlung. Nur mein MTX ist etwas höher. Ich habe zum Glück kaum Nebenwirkungen, ich muß auch 100%-ig funktionieren (FIBU), zum Glück kann ich es.
    Was macht Deine Haut, hast Du damit noch Probleme?
    Meine Schwester hat all die gleichen Funktionseinschränkungen (ISG, Knie und Schultern) und auch den Fersenschmerz, aber eine Diagnose hat sie immer noch nicht. Kein Rheuma, wird ihr jedesmal gesagt.
    Aber wenn Korti hilft, dann ist es doch entzündlich, sie muss aber jedesmal eine hohe Dosis nehmen, um schmerzfrei zu sein.
    Im Januar schleppe ich sie zu meinem Rheumadoc, so geht es nicht weiter.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Lieben Gruß
     
  16. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Rückruf vom Rheumadoc war etwas...naja nicht was ich erwartet hatte. mein Doc selbst ist im Urlaub. er sagte..er könne so jetzt keine Entscheidung treffen, er lege es dem Kollegen hin. Der komme ja schliesslich am 6.9. wieder. ansonsten wenns schlimm ist,soll ich eben nochmal zum hausarzt oder in die Notfallsprechstunde kommen. Aber die letzten Blutwerte waren ja nich dramatisch. Naja ist ja auch erst 3 Monate her und da ging es mir ja gut. Ausserdem sind bei mir die Blutwerte nie dramatisch. Mal etwas erhöhte BSG und leichte Schwellungen, mehr hab ich nunmal nicht zu bieten.

    Naja, da warte ich lieber ab bis mein Doc wieder da ist. Der kennt mich. Oder ich muss nächste Woche nochmal zum HA, wenn ich dann immer noch so Schmerzen in den Fersen habe. Bin echt nicht wehleidig, aber das wird mmt. eher schlimmer als besser, trotz der Dosis an Corti. Den Händen gehts dafür wieder gut.

    lg

    Tanja
     
  17. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Guten Morgen,

    so langsam greift das Cortison endlich auch in den Fersen und Knöcheln. Es tut zwar immer noch weh, aber es wird besser. bei den zehen war das schon gestern der Fall. Den Händen gehts wieder richtig gut.

    Hoffe sehr, dass es sich noch weiter bessert und ich nächste Woche wieder arbeiten gehen kann.

    @Artep: Das mit den röntgenstrahlen hört sich gut an, werde meinen Arzt mal danach befragen. Das mit deiner Schwester ist natürlich doof. Wenn ihr Cortison hilft, dann is es was entzündliches.

    Meiner haut geht es gut. Hatte Schuppenflechte jetzt nie so extrem, wie man es auf vielen Bildern sieht. Überwiegend an Kopf und im Gesicht. Mmt. hab ich kleine Stellen an den Füssen vorne bei den Zehen.

    Lg

    Tanja
     
  18. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo, Tanja,
    ich freue mich für dich, dass es nun wieder besser zu werden scheint. Viel Glück. Ich habe mir im Laufe der Zeit angewöhnt, selbst zu entscheiden, was für mich richtig ist. Wenn Niedrigdosen von Cortison nichts bringen, dann gibt es eben für kurze(!) Zeit mehr, allerdings in Absprache mit dem Hausarzt. Was bleibt einem denn anderes übrig, wenn der nächste Termin beim Rheumadoc noch in weiter Ferne liegt. Dass ein Schub sich immer weiter entwickelt und Schäden anrichtet, kann ja auch nicht okay sein. Gute Besserung weiterhin.
    LG
    Johanna
     
  19. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    MTX und Folsäure

    Hallo, liebe Gabi,
    da bin ich wieder wegen des Zeitpunktes der Folsäureeinnahme. Mein Rheumadoc (Dr. Karger, Köln) hat mir damals einen vierseitigen Handzettel gegeben zur MTX-Therapie. Ich habe festgestellt, dass er mir den Artikel über Methotrexat, der hier auf der rheuma-online-Seite unter "Medikamente" steht, kopiert und eine zusätzliche Seite angefügt hat. Darauf steht dann zur Folsäure: "Prophylaxe: 24h vor MTX-Gabe 10mg - 15mg Folsäure. Als Gegenmaßnahme bei Nebenwirkungen: 7 Tage täglich 15mg-20mg Folsäure, ggf MTX-Pause". Ich kann nur sagen, dass es bei mir besser funktioniert hat mit der vorherigen Gabe.
    Neue wissenschaftliche Analysen sind das nun zwar nicht; wenn man sich den Artikel "Folsäure" unter "Rheuma von A-Z" durchliest, finde ich, dass Folsäuregaben die Wirkung von MTX schwächen können, aber anscheinend nicht müssen :confused:. Vielleicht ist das wie bei so vielem mal wieder von Fall zu Fall unterschiedlich. Mir tut es gut, wie vom Doc vorgeschlagen, und ich gehe mal davon aus, dass er aus langähriger Erfahrung spricht.
    Für heute lb Grüße
    Johanna
     
  20. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    so heute morgen gings mir eigentlich wieder ganz gut. Klar, müde war ich und beim Stehen haben die Füsse noch weh getan, aber deutlich besser. Tja und was mach ich?? Putzen, aufräumen und dann noch Besuchhier gehabt bis eben. Und nun tun mir die Hände wieder richtig weh und sind geschwollen. und das trotz 60 mg cortison. Wieso?? Ist es vielleicht doch was anderes?? oder hab ich mal wieder zu viel gewollt??

    Ich möchte am Motag doch so geren wieder arbeiten und ab Montag nehme ich ja auch wieder nur noch 7,5 mg Corti.


    Lg

    Tanja

    Lg

    Tanja