1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schon wieder ein neuer, ich bins burschi

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von matz, 16. September 2008.

  1. matz

    matz Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    schönen guten abend an alle hier,
    seit ca 4 wochen sagen mir die ärtze, dass ich rheuma habe. aber keiner weiß ganz genau, welche form es ist.
    ANA 1:1250
    CRP 2,9
    BSB 41
    rheuma faktor negativ
    ohne kortison geht es nicht, mit mtx geht es nicht und mit sulfa auch nicht. was nun. mein hausarzt sagte was von kollagenosen, was ist das? wie geht es weiter, hat jemand einen rat?:rolleyes:
    gruß burschi:top:
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Burschi und herzlich willkommen,

    Kollagenosen sind rheumatische Erkrankungen, die alle mit erhöhten ANA einhergehen. Das ist die Abkürzung für antinukleäre Antikörper. Eigentlich könnte man diese Erkrankungen eher als entzündliches Bindegewebsrheuma bezeichen. Innerhalb der ANA werden dann oft die ENA gefunden. Diese sind wichtige Diagnosemarker für die Art der Erkrankung. Behandelt werden diese auch ähnlich wie die Rheumatoide Arthritis.
    Zum Thema Kollagenosen, ANA etc kannst du hier unter Rheuma von A-Z einiges finden und wenn du in die "Suche" oben rechts gehst u. Stichwörter eingibst findest du jede Menge über diese Erkrankungen.
    LG
     
  3. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Burschi,

    erstmal ganz herzlich willkommen hier :),
    kann mir gut vorstellen, dass du da gar nicht durchblickst ..
    erstmal eine Frage :
    bist du bei einem internistischen Rheumatologen in Behandlung ??
    das wäre ganz wichtig, denn ER ist der zuständige Fachmann für eine
    rheumat. Erkrankung , der HA arbeitet dann nur nach seinen Vorgaben !!mit ihm zusammen.
    Vor allem, weil man zum HA normalerweise leichter + öfters hinkommt ;).
    Direkt deine Fragen kann ich dir so leider nicht beantworten,
    du kannst mal schauen bei Rheuma von A - Z und auch bei den Krankheitsbildern , beides auf der linken Leiste.
    Auch oben an der blauen Leiste unter "Suchen" kannst du deine Wörter eingeben und nachschauen...
    Aber sicher melden sich auch noch erfahrene / betroffene User , um dir evt zu antworten..
    Alles Gute für dich und liebe Grüße
    ivele :)
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Burschi,

    wichtig wären auch deine Symtome. Da die verschiedenen Kollagenosen zwar zum Teil gleiche Symtome haben, aber doch wieder auch ganz spezifische die für eine bestimmte Kollagenose sprechen,solltest du auch auf Kleinigkeiten achten. Damit kommt man dann der Sache evtl. näher auch wenn noch keine ENA gefunden werden.
    Oft findet man bei den Kollagenosen keinen Rheumafaktor und kein erhöhtes CRP. Eine erhöhte BSG schon eher. Die zeigt an, dass Entzündungen vorliegen.
     
  5. matz

    matz Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    schmerzen

    danke euch, ihr seid ja wirklich hier alle prima.
    also, ich habe schmerzen in den knien und in den handgelenken. das wars. sonst gehts (noch) lach, ich wollte noch ca 33 jahre leben und viel unsinn anstellen, aber im moment bin ich eher ausgebremst. welche medikamente stehen denn so zur auswahl, wenn ich diese krankheit habe??
    burschi:top:
     
  6. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Also, du kannst 33 Jahre und noch ein paar mehr damit leben, falls du nicht schon 90 bist. Aber Spass beiseite. Du schreibst, dass du es erst seit 4 Wo. weisst. Ich denke, dass du dann das MTX noch nicht so lange nimmst. Cortison wirkt gleich. MTX kann schon ein paar Monate brauchen.
    Also erst mal abwarten.
    Ansonsten solltest du mit deinem Arzt über eine Umstellung der Medis sprechen, wenn nach einigen Monaten keine Besserung eintritt. Beide Medikamente Cortison u. MTX sind eigentlich Standardtherapie und wirken meistens gut, wobei das Cortison bei Wirkungseintritt von MTX runter- und dann abgesetzt werden kann.