1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schön, dass es dieses Forum gibt!! Neu hier und etwas überrumpelt von der Diagnose...

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von anurju, 14. März 2011.

  1. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.375
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Reaktive Arthritis (Yersinien) und evtl. Lupus - schön, dass es dieses Forum gibt!

    Hallo zusammen :) !

    Ich schreibe mir mal einfach die Geschichte von der Seele - sorry für die Länge :rolleyes:
    .

    Bei mir haben einige Jahre mit massiven Beschwerden im Knie (ausgeprägte Arthrose ua. nach Kniescheibenbruch) und ein schwerer Autounfall (knöcherne Schäden in der HWS) bzw. deren Folgen zu einer Chronifizierung der Schmerzen geführt. Ich dachte zunächst, das wär mein Problem...
    Die Schmerzen steigerten sich im letzten halben Jahr trotz Schmerztherapie aber so, dass ich zeitweise kaum gehen oder sitzen konnte. Ein Knie-Tep steht irgenwann an - ebenso eine OP an der HWS (Stenose an C6/7).

    Nun kam nach einem Diagnose-Marathon heraus, dass ich anscheinend zusätzlich an einer reaktiven Arthritis nach einer Infektion durch Yersinien und Campylobacter leide. Darüber hinaus bestand erst der Verdacht auf Lupus (ANA 800 sowie homogenes Verteilungsmuster) - da sind sich Rheumatologe und Schmerzdoc irgendwie nicht einig - zumindest zeigen sich noch keine Organschäden (andere Symptome aber eben doch). Zusätzlich ist mein Knochenmark laut MRT wohl atypisch und zu aktiv (rekonvertiert). Das wird nun wohl nochmal abgecheckt. Eisenwerte und Transferrinsättigung sind auch nicht in Ordnung - also weitere Tests (wohl in Richtung Hämochromatose, das hält man aber eher für unwahrscheinlich).

    Seit Freitag nehme ich Prednison 10 (morgens), Arcoxia 60 und sowieso morgens und abends Tilidin (50mg morgens, 100mg abends). Schmerzmittel (u.a. auch Tilidin) nehme ich schon seit 4 Jahren - vertrage die klassichen NSAR aber schon länger nicht mehr gut.
    In den letzten Monaten habe ich unzählige Injektionen (u.a. Morphine) und Infusionen (Ortoton) erhalten sowie diverse andere Therapien - alles mit wenig Erfolg.
    Wie der Schmerzdoc sagte, reichten meine orthopädischen Befunde (u.a. neben dem HWS-Problem, Facettenarthrose in der BWS und LWS, Bandscheibenvorfall an L4/5-S1, diverse knöcherne Veränderungen an den Wirbelkörpern und Bandscheibenvorwölbungen, Arthrose des AC-Gelenkes, des ISG...) aber einfach auch, um meine Beschwerden zu erklären - insofern kam auch er erst auf die Idee Rheuma, als die ganzen Therapien nicht wirkten. Nun denn - besser jetzt als nie...

    Ich habe mich zunächst fast schon gefreut, dass man eine Ursache für die Verschlimmerung fand, auch wenn sie mir etwas Angst macht. Mein aktuelles Stimmungsttief wird durch eine heftige Erkältung noch gefördert - und bei meinem Schmerzniveau (noch wirken die Medikamente nicht genug) ist das dann irgendwann doch zu viel. Zudem ich heute morgen meine Ringe nicht mehr über die Finger bekam und die Waage zeigte (obwohl ich am Wochenende sehr wenig gegessen habe) plötzlich 2 Kilo mehr (innerhalb von 3 Tagen) an. Ist das normal nach so wenigen Cortison-Tabletten? Vielleicht ist es ja auch nur eine normale Gewichtsschwankung.
    :confused:
    Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand hier Erfahrung mit reaktiver Arthritis hätte.
    Aktuell habe ich das Gefühl, ich werde von Diagnosen überrollt und fühle mich zum wiederholten Male in den letzten Jahren ausgeliefert und etwas hilflos. :mad:

    Es tut einfach unheimlich gut, hier andere Menschen mit ähnlichen Problemen zu erleben. Man fühlt sich ja doch irgendwie als wäre man im falschen Film.

    Danke fürs Lesen ;) und liebe Grüße von
    anurju
     
    #1 14. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2011
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Anurju!
    Herzlich Willkommen hier im Forum. Da hast Du ja schon einiges hinter dir!
    Was die Bandscheiben und die deg. Wirbelsäulen und Gelenkschäden betrifft, können wir uns die Hände schütteln.
    Ich wurde schon 2x an der L5/S1 operiert, das wurde notwendig, weil sich bei mir eine Fußheber-und senkerparese entwickelt hat, leider hat sich die Parese nicht mehr zurückentwickelt, also falls Du irgendwelche Ausfallserscheinungen bekommst, warte nicht zu lange und laß zumindest einen Neurochirurgen draufschauen.
    10mg sind noch recht wenig und es könnte sein, daß das nicht ausreichend ist. Ob die Gewichtszunahme vom Cortison kommt ist schwer zu beurteilen, ich würde dir empfehlen, jeden Tag Brennesseltee zu trinken, der entwässert!
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.375
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Danke Josie!

    das ist eine gute Idee - Brennesseltee kaufe ich mir gleich morgen.
    Der Schmerzdoc will 10 Tage testen, ob die Dosis reicht.
    Dann schaun wir weiter.
    Ich habe eben mal deine Krankengeschichte gelesen - puuhh - Du hast ja echt was mitgemacht!!!
    Ich habe mir auch schon überlegt, dass ich zeitnah mal zum Neurochirurgen gehe - ich quäle mich mit der Stenose nun schon 6 Monate heftig rum und es wird einfach nicht besser. Lange werde ich das nicht mehr mitmachen - obwohl die Ärzte an der HWS wohl nicht gerne operieren...

    Nochmal vielen Dank für die superschnelle und nette Rückmeldung.
    Dir ebenfalls alles, alles Gute wünscht anurju
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi,
    ich möchte nerven^^.
    also,ich vertrage keinen brenneseltee.das heißt er verträgt sich nicht mit mir.
    wenn ich den trinke,brenne ich innerlich,als wäre ich in ein brenneselfeld gefallen.
    bei mir hat es buttermilch gebracht,viel wasser aus meinem köper zu schwemmen.
    nur,ich habe lange gesucht,bis ich die richtige hatte.da wird wohl etwas gepanscht,
    bei den verschiedenen Firmen.
    Biba
    Gitta
     
  5. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.375
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    :) Hallo Gitta,

    super Idee - Buttermilch mag ich sowieso sehr gerne.
    Probiere ich ebenfalls aus.

    Danke für den Tipp und liebe Grüße von anurju
     
  6. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.375
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Neue Werte - ich kann mich nur wundern...

    Hey nochmal,

    heute bekam ich die Befunde der letzten Blutuntersuchung zugeschickt. Eigentlich hatte der Arzt mir gesagt, dass Shigellen die Ursache der reaktiven Arthritis sind.
    Nun lese ich aber etwas ganz anderes.

    Kein Nachweis von Shigellen - dafür aber sowohl eine durchgemachte Yersinien- als auch Campylobacter-Infektion.

    Yersinien IgG (ELISA) 164 (Referenz bis 20)
    Yersinien Blot positiv

    Campylobacter IgG (ELISA) 42 (Referenz<20) - damit auch eindeutig positiv.

    Bin ein bißchen verwirrt, aber letztlich ist es ja auch egal, welche Erreger das Problem verursacht haben. Da hatte sich der Arzt beim mündlichen Befund vermutlich verlesen. Ein Werte fehlte wohl auch noch.
    ANA ist netterweise gesunken - liegt jetzt bei 200 (vorher 800).

    Ich habe erst übernächste Woche den nächsten Arzttermin.
    Aber ich denke, für eine Antibiotika-Therapie wäre es sowieso zu spät - vermutlich hatte ich den auslösenden Infekt im August 2010.

    Tut einfach gut, das mal aufzuschreiben.
    So richtig habe ich noch nicht verstanden, was da alles vielleicht auf mich zukommt.
    Gewichtszunahme durch Cortison mittlerweile 3,5 Kilo (in knapp einer Woche) - gruselig - aber vielleicht ja nur ein Anfangsproblem.

    Liebe Grüße und DANKE fürs Lesen von :o
    anurju
     
    #6 16. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2011