Schnelle Diagnose (Morbus Bechterew)?!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Lebensmalerin, 28. November 2018.

  1. Lebensmalerin

    Lebensmalerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    Hallo Leute :),

    Mein Beitrag richtet sich vor allem an Moorbus Bechterew Betroffene.
    Es geht um die Diagnose und ob es Möglichkeiten gibt, diese zu beschleunigen.

    Bei mir wird MB vermutet, ich habe Schmerzen im unteren Rücken ISG, in den Hüftgelenken, zeitweise im linken Knie und auch hin und wieder Probleme mit meiner rechten Hand.
    Wenn ich mich Bewege, werden die Schmerzen erträglicher, bei Ruhe werden sie schlimmer. Aber: Ich habe größere Probleme einzuschlafen und finde sie morgens nicht unbedingt schlimmer als abends. Habe schon eine Morgensteifheit, aber nicht so schlimm ausgeprägt, würde ich mal behaupten. Generell bin ich in der Bewegung aber eher eingeschränkt: Alles was in Richtung Hohlkreuz geht (zB Kobra Stellung Yoga) verursacht furchtbare Schmerzen. Lange Sitzen geht auch nicht.

    Meine Tante hatte MB (sie ist leider schon gestorben, deswegen kann ich sie nicht fragen) und ich war wegen der Schmerzen beim Arzt. Meine Entzündungswerte waren im Blutbild erhöht und der Test auf HLA B27 war positiv. Jetzt muss ich bis Januar auf einen Termin beim Orthopäden warten.

    Meine Schmerzen werden aber gefühlt immer schlimmer, Schmerzmittel wie Ibu bringen leider gar nichts. Und ich bin generell auch kein Fan von Medikamenten oder gar Ärzten.

    Ich weiß, nur ein Arzt kann eine Diagnose stellen, aber hören sich meine Beschwerden nach MB an?

    Kann ich die Diagnose nicht irgendwie beschleunigen? Wie läuft die Diagnose ab?

    Mein Freund meinte, ich soll in die Notaufnahme von Krankenhaus, dann wird gleich ein MRT und Röntgenbilder gemacht. Aber ist das nötig?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bin für jede Antwort wirklich dankbar!!
     
  2. Lisa4720

    Lisa4720 Guest

    Hi,
    bei mir ist der Wert auch positiv und warte auf ein MRT und das schon seit 3 Monaten.
    Ich meine über ein MRT kann man das sehen.
    Hast du denn einen Rheumatologen?
    Hat der keine Röntgenbilder gemacht?
    LG
    Lisa
     
    Lebensmalerin gefällt das.
  3. Lebensmalerin

    Lebensmalerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    Hallo Lisa,

    Meine Hausärztin meinte, ich müsste erst zum Orthopäden und dann zum Rheumatologen...
    Hab mir dann einen Orthopäden ausgesucht, der auch Rheumatologe ist, in der Hoffnung, dass es mit der Diagnose schneller geht.

    Heißt das, ich warte 2 Monate auf den Termin beim Orthopäden, um dann auch 3 Monate auf ein MRT zu warten??

    LG, Lebensmalerin
     
    #3 28. November 2018
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2018
  4. Sigi

    Sigi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    bei Bielefeld
    Herzlich Willkommen, Lebensmalerin . Ein schöner Name .
    Am Besten holst Du Dir auch gleich einen Termin bei einem internistisch en Rheumatologen, dann brauchst Du da nachher nicht solange zu warten. Dass der Orthopäde auch ein Rheumadoc ist, ist schon mal gut. Der kann sich dann, sollte es Rheuma sein, um Deine Knochen kümmern.
    Wenn es aber immer schlimmer wird, bitte Deine Hausärztin um eine Einweisung in eine Rheumaklinik. Das geht am allerschnellsten.
    Liebe Grüße Sigi
     
    Lebensmalerin gefällt das.
  5. Lebensmalerin

    Lebensmalerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    Hallo Sigi,
    Danke für deine Antwort. Irgendwie habe ich Angst, dass es nicht schlimm genug ist um gleich in eine Klinik gehen zu müssen. Ich denke immer, dass es bestimmt Leute gibt, denen es schlechter geht und die dringender den Platz brauchen.

    Kann ich denn in eine Rheumaklinik, wenn ich noch gar keine Diagnose hab? Es gibt auch noch keine Röntgen oder MRT Bilder.

    LG, Lebensmalerin
     
  6. Sigi

    Sigi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    bei Bielefeld
    Lebensmalerin, diese Gedanken hatte/ hab ich auch immer, dass es anderen schlechter geht. Das wäre letztens fast schief gegangen.Weißt Du, Kliniken sind ja dafür da, dass sie herausfinden, was Du hast und wenn schon ein Verdacht besteht, bist Du doch in einer Rheumaklinik gut aufgehoben, meistens jedenfalls.
    Die können dann auch alle Untersuchungen machen, Roentgenz, MRT usw.
    Es gibt auch " normale" Kliniken, die eine gute Rheumastation haben. Dann hast Du alle zusammen.
    So, und nun üben wir zu denken , dass es zwar anderen schlechter geht, aber auch eine ganze Menge, denen es besser geht.☺
    LG Sigi
     
    Milica und Tinchen1978 gefällt das.
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.318
    Zustimmungen:
    169
    Hallo Lebensmalerin!
    Das ist dann aber ein orthopädischer Rheumatologe, was Du brauchst, ist ein internistischer Rheumatologe und ja, das ist absolut notwendig, um eine qualifizierte Diagnose mit anschließender Behandlung zu erhalten.
    Ich würde den int. Rheumatologentermin jetzt schon ausmachen, weil die int Rheumatologen lange Wartezeiten für einen Ersttermin haben, bis zu 6 Monaten sind keine Seltenheit, in dieser Zeit ist der Orthopädentermin sicher schon gelaufen.

    Bei den orthop. Rheumatologen geht es mehr drum, zu beurteilen, ob vom Rheuma geschädigte Gelenke operiert werden können etc
    Röntgen geht sicher in einer Rheumaklinik, aber ein MRT hat nicht jede Rheumaklinik und auch sonst nicht jedes KH.

    Wenn deine Beschwerden jetzt nicht so schlimm sind, dann kannst Du die Zeit sicher überbrücken, bis alle Untersuchungen gelaufen sind.
    Nicht überall muß man für ein MRT 3 Monate warten, aber passieren kann das schon

    Meiner Meinung nach wärst Du in der Notaufnahme eines normalen KH fehl am Platz und wie gesagt, nicht jedes KH hat ein MRT, zielführender für eine Diagnose ist sicher der WEg, Orthopäde (um eine orthop. Erkrankung auszuschließen, evt die Überweisung zum MRT, wobei das auch der Hausarzt machen kann und jetzt einen Termin beim int. Rheumatologen ausmachen, so wird die Wartezeit minimiert.

    Falls deine Schmerzen stärker werden, kannst Du einen Aufenthalt in einer Rheumaklinik immer noch in Erwägung ziehen.
     
    Lisa4720 gefällt das.
  8. Lebensmalerin

    Lebensmalerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    Huh dann bin ich nicht die Einzige, die so denkt. Tut auch mal gut zu wissen, dass auch andere manchmal etwas verquer denken :a smil08:
    Was ist denn passiert?

    Das werde ich auf jeden Fall üben, auch wenn ich vielleicht nicht gleich in eine Klinik gehe. Ich bin was Kliniken oder KH angeht leider auch etwas vorbelastet, da ich auch schon mehrere KHaufenthalte hatte (wegen verschiedenem, unabhängig von MB).
    Es hilft aber sehr, sowas von jemand anderem zu hören! Danke :)

    LG. Lebensmalerin
     
  9. Lebensmalerin

    Lebensmalerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    Hallo josie16,
    Erst mal, Danke für Deine Antwort!

    Das ist ein wichtiger Hinweis, darüber wusste ich noch nicht Bescheid. Dann werde ich mich gleich mal auf die Suche nach einem in meiner Umgebung zu machen. Ist gar nicht so einfach... fahre zum Orthopäden schon 76km.

    Also das KH in meiner Stadt hat auf jeden Fall ein MRT, aber da ich sowieso nicht gerne ins KH gehe werde ich mich auch davor drücken. Für einen int. Rheumatologen brauche ich doch aber auch eine Überweisung oder? Kann ich denn schon einen Termin machen, wenn ich noch keine habe?

    LG, Lebensmalerin
     
  10. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.318
    Zustimmungen:
    169
    Hallo Lebensmalerin!
    Natürlich, deine HÄ will ja, daß Du zum int. Rheumatologen gehst und ich würde den Überweisungsschein kurz vor dem Termin holen
     
  11. Lebensmalerin

    Lebensmalerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    Also ich habe heute Morgen dann gleich bei einer Rheumatologin in Ulm angerufen und hab jetzt einen Termin für den 08.03.19
    ich denke, das ist noch im Rahmen.
    Vielen Dank auf jeden Fall!
     
  12. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    evil-hausen
    hallo,

    hier kannst du einen Online-Test machen: http://bechterew-check.de/
    Eventuell kann dir auch die DVMB (https://www.bechterew.de/startseite/) helfen.
    Falls es mit der Diagnosestellung nicht klappt, kennen die eventuell einen Arzt in deiner Nähe der sich damit auskennt.

    Aufgrund der Entzündungswerte im Blut, dem positiven HLA-B27 und deinen beschriebenen Symptomen würde ich den Orthopäden sausen lassen und gleich zum internistischen Rheumatologen gehen.

    Gruß
     
  13. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    703
    Hallo Lebensmalerin,
    zu Deiner an sich gut gemeint Einstellung möchte ich etwas schreiben, denn diese vertrat ich vor vielen Jahren auch mal. Am Beispiel: Gerade, wenn man jünger ist und nicht viel Erfahrung mit "schlimmeren" oder sich ausweitet könnenden Erkrankungen hat, vertritt man leicht diese Auffassung.

    So kam ich seinerzeit mit einem Thromboseverdacht ins Krankenhaus, ohne zu wissen, was es für mich bedeuten könne. Eines nachts bekam ich seehr starke Schmerzen im li. Bein. Schmerzen kannte ich und hielt sie aus, weil ich den Nachtarzt nicht von kranken Menschen abhalten wollte. Danach stellte man am Tag drauf neine Bein-/Beckenvenenthrombose fest und hatte noch Verdacht auf Lungenembolie. Damit ist dann nicht mehr zu spaßen, wie ich heute weiß.

    Ob ich klüger geworden bin? Auf jeden Fall habe ich diese Einstellung inzwischen verlassen. Nun bin ich älter und kein ängstlicher Mensch aus vielerlei Gründen (der ich auch vorher nicht war)- Das mag gut sein, kann jedoch auch gefährlich sein.
    Was ich sagen will: paß auf Dich auf.
    LG häsin
     
    Lisa4720 gefällt das.
  14. Lebensmalerin

    Lebensmalerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    Hallo luke,
    bei dem Test kommt auch nur raus, dass der Verdacht besteht. Diagnose über einen Online Test ist leider noch nicht möglich, irgendwann vielleicht mal :D
    Trotzdem, Dankeschön :)

    Ich hab den Orthopäden Termin schon und habe immer noch die Hoffnung, dass es einfach irgendetwas anderes ist :)
    Den Termin bei einem int. Rheumatologen habe ich aber auch schon ausgemacht.

    LG; Lebensmalerin
     
  15. Lebensmalerin

    Lebensmalerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    Hallo Häsin,
    Danke für Deine Antwort. Das tut mir Leid zu hören, und ich bin froh, dass es bei Dir nochmals gut gegangen ist. Ich werde versuchen achtsamer dafür zu werden, wie schlimm meine Schmerzen sind. Ich glaube, heute sind sie nicht so stark. Das verunsichert mich ein wenig, können die Schmerzen denn bei MB mal weniger und mal mehr sein, von einem Tag auf den Anderen?

    LG, Lebensmalerin
     
  16. Lebensmalerin

    Lebensmalerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    Jetzt habe ich doch noch eine Frage :D... wenn ich tatsächlich MB habe, und noch in der Anfangsphase bin. Dann können die Schübe ja entsprechend kürzer ausfallen, oder?

    Was ist, wenn die aktuellen Schmerzen (die ich seit Ende September habe und kontinuierlich etwas mehr werden) bis zum März (Rheumatologen Termin) weg sind? Wenn also der Schub (wenn es denn einer ist) bis dahin vorbei ist.
    Bringt der Termin dann überhaupt noch was?

    LG, Lebensmalerin
     
  17. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    703
    Hallo Lebensmalerin,
    Deine Verunsicherung und die vielen Fragen kann ich gut verstehen. Zu Deinem Verdacht allerdings kann ich -aus Deiner Sicht leider, aus meiner GottseiDank- nichts beitragen.
    Mit besten Wünschen für Dich,
    häsin
     
  18. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Hallo,
    Ich würde dennoch aufjedenfall hingehen. Ein MRT machen zu lassen kann ja nicht schaden. Wenn dort was zu sehen ist, wird der Rheumatologe auch anhand der Bluttests, die du dann bitte mitnimmst, ja sehen, dass dort was im Gange ist/ war.
    Also selbst, wenn zu dem Zeitpunkt des Termins gerade nix weh tut, geh hin. Nicht dass du absagst und 1-2 Wochen später wieder was ist und du dann wieder 3 Monate warten musst. Ich wünsche Dir so oder so erstmal alles Gute.
    Lg
     
    Lebensmalerin gefällt das.
  19. Lebensmalerin

    Lebensmalerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    @Milica
    Ja, so mach ich es. Danke, für deine Antwort.
    LG und Dir auch alles Gute :)
     
  20. Lisa4720

    Lisa4720 Guest

    ich bin auch froh das die Warterei endlich ein Ende hat.
    14 Tage noch dann MRT und weiß hoffentlich mehr über meinen Rücken und kann endlich eine Therapie starten.
    Eigentlich ein Unding das Menschen so lange warten müssen, die Schmerzen haben.
    Diese Rücken-Schmerzen ziehen sich bis in beide Oberschenkel.
    Und wenn ich vom sitzen aufstehe, muss ich mich erst einmal sortieren.
    LG
    Lisa
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden