1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzstörung, kennt sich da wer aus?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Sherafina86, 28. Januar 2015.

  1. Sherafina86

    Sherafina86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2014
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Schönen guten Abend,
    ich bin heute mal wieder notfallmäßig zum Rheumatologen gekommen. Mir sind gestern Knie, Ellenbogen Hände und vor allem Füße angeschwollen verbunden mit heftigen Schmerzen. Ich muss dazu sagen, dass meine Schwellungen anscheinend nie richtig schlimm aussehen. Tun aber ziemlich weh. Mein Rheumatologe hat dann auch über eine leichte Ergüsse festgestellt. Ich nehme jetzt seit zwölf Wochen Humira. Bin gerade dabei, das Cortison aus zu schleichen und war bei 18,5. Jetzt sagt mein Rheumatologe, trotz der Ergüsse , das wäre eine Schmerzstörung, ich soll weiter reduzieren.Aber soweit ich es weiß, bedeutet Schmerzstörung doch, Das es keine körperliche Ursache gibt. Ich habe jedoch einen total hohen CCP wert und Ja auch Ergüsse. Ich habe mehrfach nachgefragt was denn eine Schmerzstörung genau ist, aber irgendwie konnte er mir es nicht richtig erklären. Ich muss zugeben ich bin ein wenig verzweifelt ich Trau mich mit dem kortison nicht mehr weiter runter.zumal es immer genau unter 20 mg anfängt wieder dick zu werden.ich habe ihn gebeten, mir eine Klinik auszusuchen. Weil so kann es ja nicht weitergehen. Kennt sich jemand von euch mit Schmerzstörungen aus und weiß was es überhaupt bedeutet und wie man das behandeln kann oder ob man das behandeln kann?

    Vielen Dank schon mal im Voraus
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Sherafina,

    ich möchte dir raten, einen Schmerztherapeuten aufzusuchen - der kann dich in dem Thema besser betreuen als so mancher Rheumatologe.
    Du findest solche Hilfe über die Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie - hier kannst du eine Karte (Schmerzzentren) finden und schauen, wo in der Nähe jemand praktiziert. Leider haben die längere Wartezeiten...
    http://dgschmerzmedizin.de/schmerzzentren.html
    oder auch hier: http://www.dgss.org/versorgung/schmerztherapeuten-mit-der-weiterbildungsbefugnis-spezielle-schmerztherapie/

    Hier findest du noch weitere Anregungen: https://www.rheuma-online.de/forum/threads/48990-Schmerztherapie-Wege-aus-dem-Schmerz
    Da steht auch ein bisschen was zur Chronifizierung von Schmerzen...

    Was dein Rheumatologe meint: wenn man länger Schmerzen hat, verändert sich die Schmerzwahrnehmung - d.h. es reichen weniger Reize (also z.B. weniger Entzündungsreaktionen), um Schmerz auszulösen und zu erhalten.
    Das ist nicht zu verwechseln mit einer somatoformen Schmerzstörung, bei der keine organische Ursache für Schmerzen besteht.
    Leider wird das alles z.B. im Internet oft "durcheinandergeworfen" - unter Chronischem Schmerzsyndrom findet man dann auch manchmal Erläuterungen zur Fibromylgie, die aber meist ganz andere Folgen für die Patienten hat.

    Perfekt erklärt wird dies alles in dem folgenden Buch:
    http://www.springer.com/medicine/physical/book/978-3-642-01686-8
    Ist sehr teuer, gibt es aber manchmal auch gebraucht bei Amazon oder Booklooker.
    Hier wird einiges daraus sehr kurz erklärt: http://www.feldenstudio-ti.ch/d/pdf/Schmerzen%20verstehen.pdf

    Ich kann nur sagen, dass mir mein Schmerztherapeut nicht nur ein umfassendes Verständnis für mein Schmerzgeschehen vermittelt hat - aber mir auch ganz anders als meine anderen Fachärzte helfen kann (Injektionen, Infusionen, alternative Therapien). Vielleicht einfach mal ausprobieren...

    Ich wünsche von Herzen weniger Schmerzen und schicke liebe Grüße
    anurju
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    kurze Ergänzung...

    ich finde die Idee garnicht schlecht, in eine Klinik zu gehen - vielleicht in eine Rheumaklinik, die auch Schmerztherapie anbietet.
    Ich war gerade in der Acura Klinik Bad Kreuznach - empfehlenswert... vielleicht könnte man da auch nochmal über eine Abänderung der Basistherapie nachdenken.
    Man kann dort eine 17tägige Komplextherapie machen.
    Da gibt es aber auch einige andere Kliniken, die sowas anbieten.
    Für dich wären vielleicht Kälteanwendungen hilfreich, um den Akutzustand schneller zu überwinden.
    Übrigens kann dich auch ein Hausarzt in diese Klinik einweisen - einfach vorher anrufen - bzw. auf der Homepage schauen - Faxformular ausfüllen und dann geht das meist recht schnell.
    Allerdings muss ich sagen: der Chefarzt ist genial, die Therapeuten (Physiotherapie, Massagen, Bäder) einfach super, Zimmer okay, Ärzte (außer dem Chefarzt) schon sehr gemischt - erstmal gibt es sehr viel Diagnostik - da muss man durch... aber dann sehr wohltuende Behandlungen.

    Ähnliche Kliniken gibt es natürlich auch in ganz vielen anderen Städten - war nur als Beispiel gedacht.
    Liebe Grüße nochmal...
     
  4. Sherafina86

    Sherafina86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2014
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Oh vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
    jetzt verstehe ich es schon deutlich besser. Ich kam mir schon als Simulantin abgestempelt vor weil ich dachte, das gäbe es nur ohne Ursache . Das ist im Internet echt nicht gut formuliert. Ich will die ganze Zeit schon sehr gerne in eine Schmerzklinik in Bad Mergentheim, weil die eben auch Rheumatologe und Schmerz Arzt zusammen haben.bis jetzt lehnt mir die AOK jegliche Reha ab, weswegen ich meinen Rheumatologen auch gebeten habe, dass er sich dann noch mal einsetzen soll. Einen ambulanten Schmerz Arzt habe ich, allerdings hat er den nächsten freien Termin in drei Monaten. Die Klinik habe ich mir auch schon angeschaut und war total begeistert, ich hoffe es klappt. Ansonsten findet sich sicherlich eine Alternative. müsste dann nur mal meine Krankenkasse mitspielen . Mein Hausarzt ist da leider nicht so fit, was geeignete Kliniken betrifft. Aber ich habe es jetzt in die Hände von meinem Rheumatologen gegeben.
    außerdem denke ich, dass ich auch noch nicht perfekt eingestellt bin. Daher wäre die Kombination natürlich echt perfekt.

    liebe Grüße und nochmals vielen Dank