1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schmerzmittel

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von roco, 19. November 2003.

  1. roco

    roco Guest

    hallo,

    hab heut bei meinem hausarzt was erlebt, was mich total umgehauen hat.

    neben anderen schmerzen, gegen die ich leider noch kein mittel gefunden habe, leide ich auch unter starken kopfschmerzen, die von der hws kommen. auch da habe ich schon viel probiert. erst hab ich titretta (verschreibungspflichtig) genommen, aber die habe ich dann wegen der nebenwirkungen nicht mehr bekommen. dafür diclofenac (auch verschreibungspflichtig). der arzt, der sie mir immer verschrieben hat ist nicht mehr da und mein neuer hausarzt hat mir doch heute tatsächlich einen vortrag gehalten den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte.

    erstmal ist diclofenac schädlich, eigentlich sind alle schmerzmittel schädlich und noch eigentlicher dürfte es kein schmerzmittel mehr freiverkäuflich geben. schließlich weiß er als arzt doch besser, was der patient braucht und verträgt (woher eigentlich?). daher müßten medikamente überhaupt alle rezeptpflichtig sein
    dann sagte er, er würde mir einmalig diclo verschreiben aber das wär´s dann auch, zumal er nichts fände, was meine schmerzen auslöst.

    na toll, und nu?

    was mach ich mit den schmerzen, wenn die 10 tabs aufgebraucht sind???
    hab leider noch kein freiverkäufliches medikament gefunden, welches mir hilft.
    kann mir jemand einen rat geben? aber den arzt kann ich nicht schon wieder wechseln, obwohl, was will ich mit einem hausarzt, der seine macht mir gegenüber ausspielt. tja, nur sind hier bei uns allg. ärzte nicht so breit gestreut und eigentlich kann man sie alle vergessen.

    bitte helft mir mal, wenn´s geht.

    danke conny

    :confused: :mad: :(
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo roccofra,

    wann sind denn Deine Untersuchungen beim Rheumatologen.
    Wenn dieser ein guter Arzt ist, dann wird er schon dafür sorgen,
    daß Du weniger Schmerzen hast.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg.

    Viele Grüße

    Neli
     
  3. Bleffi

    Bleffi Guest

    Hallo,

    also wenn ich keine schmerzmittel bekommen würde, dann käme ich garnicht erst aus dem bett. sollte es mein hausarzt irgendwann für nötig halten, mir kein tramadol oder voltaren dispers mehr zu verschreiben, dann würde ich den selbigen wechseln. das gleiche möchte ich auch dir raten, sollte sich dein hausarzt weiterhin so anstellen. es kann nicht angehen, daß du den ganzen tag mit übelsten schmerzen verbringen mußt. ich an deiner stelle würde ihm das höflich, aber eindeutig und energisch klarmachen.

    ich wünsche dir, daß ihr eine regelung finden werdet und verbleibe

    mit freundlichen grüßen

    Bleffi
     
  4. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo rocafra

    na das ist ein netter Arzt, den du da hast, bildest dir die Schmerzen wohl auch nur ein ;) , wie bei mir, ich nehm das ganze Medikamentenzeugs auch nur weil ich sonst nicht weiß was ich den ganzen Tag machen soll.
    Ich kann gut nachvollziehen, wie das bei dir mit der Auswahl des Hausaztes ist, bei uns hier gibt es auch keine große Auswahl, aber ich hab mit meinem Hausarzt, in der Beziehung, immer noch Glück gehabt, allerdings hört er zum Ende des Jahres auf und ob das mit seinem Nachfolger genauso ist, muß ich dann mal abwarten.
    Ich würde mich an deiner Stelle trotz allem nach einem anderen Arzt umsehen, den der scheint ja wohl nicht der richtige zu sein.

    Alles Gute dafür und wenig Schmerzen

    Samira
     
  5. roco

    roco Guest

    hallo neli und alle anderen,

    ja meine termin hab ich nächsten donnerstag, endlich.

    da hab ich aber schon wieder die nächste (wahrscheinliche) hiobsbotschaft. weil hier in der nähe kein rheumadoc zu finden war hat merre (er hat auch gesucht und nichts gefunden) mir einen termin bei seinem (wie ich gehört habe superguten) doc besorgt. der ist aber in einem anderen bundesland (berlin). nun stellt sich wahrscheinlich die krankenkasse quer. den termin hab ich seit ca. 4 wochen und vorige woche hat ein neuer rheumadoc ca. 50 km von hier (Brandenburg) seine praxis eröffnet.
    und die kk meint wohl sie müßte arztkosten aus einem anderen bundesland nicht bezahlen, wenn gleichwertige ärzte auch hier praktizieren.

    ja, aber erstmal hat noch keiner mit diesem arzt erfahrung (mir kann nichtmal jemand adresse und telefonnummer geben) und zweitens hab ich den termin und will ihn auch wahrnehmen (ist immerhin ne uni-klinik, in der sie sich mit dieser art schmerzen auskennen und mich nicht als hypochonder hinstellen...-hoffentlich "ggg").

    bin ich nun verpflichtet, den termin abzusagen???

    heut is nicht mein tag (heul). ich wußte es, als ich heute morgen wach wurde. an manchen tagen sollte man das bett wohl lieber nicht verlassen.
    und von den tabs trau ich mich garnichts zu nehmen, sind doch nur noch neun...

    :( conny
     
  6. Ulla32

    Ulla32 Guest

    Hallo,

    ich kann das gut nachvollziehen. Mein alter Hausarzt konnte mit meinen Schmerzen die ich zusätzlich zu meiner Erkrankung noch habe nix anfangen und hat gesagt, die gehen bestimmt von selber wieder weg.
    Und die Medikation, auf die ich im Krankenhaus von meinem Schmerztherapeuten eingestellt wurde, hat er einfach umgestellt(bzw. wollte er).
    Eingestellt wurde ich in einer Woche KHAufenthalt auf 3x60mg M-Dolor und mein alter Hausarzt hat gemeint 1x würde reichen.
    :mad: :confused:

    Hat er die Schmerzen, oder ich, hm. Mit der Medikation würde ich den Tag gar nicht überstehen.

    Also ich habe danach den Arzt gewechselt, und das würde ich dir auch empfehlen. Ich frage mich echt manchmal was diese Leute sich eigentlich denken.

    Na ja, ich wünsch dir auf jeden Fall nen Arzt, der besser auf dich eingeht, und dir hilft.

    Und vor allem lass den Kopf nicht hängen, hm. Das wird schon wieder. Ganz bestimmt.


    LG

    Ulla;)
     
  7. KU

    KU Guest

    Arzt in anderem Bundesland

    soweit ich informiert bin, steht in keinem Gesetz und in keiner Satzung, dass die Kasse Arztkosten nur übernimmt, wenn die Praxis in deinem Bundesland liegt.

    Gruß,
    KU
    :cool:
     
  8. Katharina

    Katharina Engelchen oder Teufelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Hi rocofra!
    Also das mit dem anderen Bundesland dürfte eigentlich kein Problem sein. Ich komme aus Niedersachsen und hab meinen Schmerzdoc in Berlin. Meine KK hat sich nie dazu zu Wort gemeldet.
    Liebe Grüße
    Katharina
     
  9. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo rocofra,

    ich nehme an, daß es nur darum geht, daß die Krankenkasse
    keinerlei Fahrkosten übernimmt, wenn ein Rheumatologe
    in Deiner Gegend ist.
     

    Anhänge:

  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Conny,

    wechsle bloß den Hausarzt! Oder vertraust Du so einem etwa noch? Ich empfinde den Auftritt dieses Docs als menschenverachtend.

    Dass in Deutschland Behandlungen von der Krankenkasse nur im eigenen Bundesland bezahlt werden, ist mir völlig neu. Oder haben die von der Krankenkasse nur Angst, dass ihnen evtl. die Fahrtkosten auferlegt werden?

    Du Arme, dann wohnst Du ja in einer ganz ähnlichen rheumatologischen Wüste wie ich! Allerdings ist es hier in Österreich tatsächlich so, dass sich die Krankenkassen üblicherweise weigern, für Behandlungen in anderen Bundesländern zu zahlen, wenn es entsprechende Fachärzte im eigenen Land gibt - ärgerlich für mich, da der nächste gute Rheuma-Doc nur 30 km von uns in Saalfelden (Land Salzburg) sitzt, unsereins aber 130 km zur Rheumaambulanz in Innsbruck fahren muss :mad: Aber ich denke, dass ich mich selbst hier durchsetzen könnte, würde ich es nur konsequent genug darauf anlegen.

    In diesem Sinne: nicht locker lassen!!! Außerdem hab ich hier einen ordentlichen Vorrat an Diclo - soll ich ein Päckchen für Dich fertig machen?

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  11. roco

    roco Guest

    hallo alle miteinander,

    hab mich nicht bei der krankenkasse erkundigt, weil ich unbedingt am nächsten donnerstag in

    die uni- klinik will und rückwirkend können die es mir ja nicht verbieten. das die kasse es nicht

    bezahlt hat die sprechstundenhilfe meines arztes mir gesagt, obs stimmt erfahre ich dann ja

    (wenn ich in berlin war und die kasse mault - oder auch nicht). fahrkosten für ambulante

    arztbesuche (egal wo) gibts eh nicht von der krankenkasse, außer man wird für min. 24

    stunden in ein krankenhaus eingewiesen.

    monsti, war das ernst gemeint (mit dem diclo)? darf man sowas per post verschicken?

    dann würd ich mal sagen, wenn die in berlin nicht mein "medi-problem" lösen komme ich gern

    darauf zurück. :D

    ohhh mannn, hab ich muffengang, bitte drückt mir mal nächsten donnerstag (27.11) die

    daumen, das ich nicht wieder simulant genannt werde.

    conny
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo conny,

    es ist immer wieder völlig unverständlich, wie sich einige ärzte benehmen. da kann man sich nur
    wünschen, dass sie selber mal ordentlich schmerzen haben, damit sie mal am eigenen leib
    erfahren wie das ist.

    selbstverständlich kannst du in einem anderen bundesland zum arzt gehen, du musst nur die
    fahrtkosten tragen. mein rat wäre, wechsele den arzt, oder sag ihm die meinung, ansonsten
    ich hab auch noch diclo.

    lg
    marie